Frage von NoTrouble41, 65

Ich habe keine Ahnung wer ich bin, wer ich sein will, bzw. wie ich leben möchte - Normal in der Jugend?

-! BITTE GANZ DURCHLESEN !- Auf der einen Seite habe ich laut manchen was auf dem Kasten. Kann das WLAN Passwort ohne auswendig zu lernen oder krampfhaftem Willen einfach so. Kann mir viel merken, bin recht altklug für mein Alter, verhalte mich eigentlich frühreif, kann dennoch nicht ganz penible Sachen. Vor Monaten habe ich beispielsweise eine Dose einfach so erwärmt, ohne zu wissen, dass man den Inhalt in einen Topf füllen muss. Es ist darauf hin nichts passiert, daher ich es ironischer Weise nur kurz auf der Herdplatte hatte und kaltes aß, woraufhin ich auch dementsprechend nicht sehr Nettes in der Schüssel hatte.

Es ist einfach ich. Ich habe keine normale Kindheit gehabt. Ein großer Aspekt möge der Ortwechsel, sowie die Trennung meiner Eltern sein. Eine derartige Schilderung habe ich in einer anderen Frage von mir schon ausführlicher beschrieben, woraufhin ich manche Tipps bekommen habe. Doch ich komme trotzdem selbst dadurch nicht auf den Trichter.

Nun zum Wesentlichen: Es ist nicht mein jetziges Ich welches sich meinem neuen Ich im Wege stellt. Eher ist es die Frage, was mein neues "Ich" überhaupt sein soll. Es fing schon vor Jahren an. Anfangs verhielt ich mich wie ein normaler Junge, der recht altklug und kindesfroh durch den Alltag glitt. Soweit kein Problem, bis dahin, wo ich langsam merkte, dass ich aus mir selber nun rausschlüpfen muss und das Leben langsam ernster wird. Daraufhin suchte ich mir Vorbilder raus, die meinem Ideal entsprachen. Ab und zu versuchte ich wie der gebildete, direkte Sheldon Cooper aufzuführen. Meine Freunde entdeckten sofort, dass ich nicht der Alte bin, wie sonst. Es ging nicht lange, für normale Bedingungen 1 bis 2 Tage und zack war mir alles wieder egal. Das ging dann bis hin zu diesem Jahr weiter.

In mir steckt Potential zu einem gebildeten, bodenständigen Mann, doch dieser wird mir auf Grund meines jetzigen ichs und meiner aktuellen Situation gestohlen.

An manchen Tagen sah ich das Leben locker, habe mich um nichts gekümmert. Und am nächsten morgen war ich wieder irgendwer anders. Ich sollte erwähnen, dass ich ziemlich vom PC abhängig bin und somit auch eine Identität im Internet darstelle, welche sich immer dazu änderte. Dementsprechend laufen schon x-fache Emails unter meinem Namen.

Und das alles soll für alle male aufhören! Ich wünsche mir sovieles Sachen, die ich später erreicht haben möchte, aber mit welchen Mitteln, Vorbildern, Geld, etc. soll ich das alles nun schaffen, bzw. mit welcher Lebenseinstellung?

Ich komme gerade mit mir selber nicht zurecht. Ob ich der einzige bin, waage ich zu bezweifeln. Es möge viele geben, die in einer ähnlichen Situation stecken. Womöglich allen in meinem Alter. Doch diesen merkt man das Problem dann einfach nicht an.

Antwort
von myonlyloveisxox, 15

Bei mir ist es grad genauso- ich habe keine Ziele, Ideen was ich mal machen will und weiß auch nicht wirklich wer ich bin. Ich hab ein Vorbild (bzw wohl eher Idol) was ich auch ziemlich verehre und sehr gerne wie diese Person sein möchte. Diese Perosn hat ein Motto was heißt "Wenn man aufhört besser zu werden, hört man auf gut zu sein" . Ich versuche nun das ein bißchen auf mein Leben zu übertragen und mich in vielen Sachen selbst zu verbessern. Wenn es allerdings mal nicht klappt-was auch oft der Fall ist, ist das auch nicht so schlimm denn das Leben geht weiter. Hoffen wir einfach dass wir in ein paar Jahren Klarheit haben und diese Verwirrtheit endlich ein Ende hat.

Antwort
von Ysosy, 42

Das klingt als würdest Du Jemand anderes sein wollen. Und gibst vor Du würdest dir im weg stehen. Das Problem daran ist, Du bist nicht Dieser Andere, Du bist Du.

Wenn du der gebildete nette Mensch sein möchtest... dann musst Du gebildet und nett sein. Bildung ist da noch leicht... einfach lernen, lernen, lernen. Aber „Nett“ sein ist dann schon etwas schwerer, dazu brauch es immer wärmenden willen und Empathie.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community