Frage von evilsadness3, 76

Hund greift Welpe aus dem Nichts an?

Ich habe meinen Mischlingswelpen (3,5 Monate) mit dem Hund meiner Tante (11 Jahre), der eigentlich super brav und echt gebildet ist, spielen lassen.

Der Hund meiner Tante hat nicht wirklich mit ihm gespielt, aber hat ihn toleriert und ihn auch nicht angeknurrt... Er hat ihn sogar aus seinem Wassernapf trinken lassen.

Der Hund meiner Tante versteht sich auch normalerweise mit allen Hunden sehr gut, auch mit Welpen. Bin auch öfters mit ihm spazieren gegangen und hatte NIE Probleme mit anderen Hunden, auch wenn ich ihn mal mit einem spielen ließ.

Bevor ich gehen wollte, habe ich meinen Welpen angeleint und hab mich noch kurz hingesetzt. Ganz plötzlich ging der Hund meinen Welpen an und war ganz außer sich. Zum Glück ist nichts Schlimmes passiert, aber ich weiß, dass so ein Kampf für einen Welpen sehr verstörend sein kann.

Kann mir jemand sagen, was der Grund dafür hätte sein können?

Expertenantwort
von inicio, Community-Experte für Hund, 42

gerade aeltere hunde fuehlen sich von welpen oft belaestigt und genervt.

oft werden von den besitzern die anzichen des stresses von aelteren hunde ubersehen oder fehlgedeutet.

bitte setzt welpen nicht aelteren hunden vor die nase. ihr riskiert damit grosse auseinandersetzungen und unnoeig stress fuer beide hunde.

welpenschutz gibt es nur innerhalb eines rudels.

Kommentar von xAdmiralAckbarx ,

Sowas wie Welpenschutz gibt es nicht!!!! Weder im Rudel oder sonst wo..
Warum sollten gerade ältere Hunde die Geduld verlieren? Dafür gibt es nicht mal den Ansatz eines Grundes.. 

Kommentar von inicio ,

doch die gibt es -ein juengerer hund ist selber fitter und aktiver als ein alter. ein juengerer hund spielt deshalb noch oefters als ein aelterer hund mit einem welpen, wahrend ein alter hund sich mehr gestoert fuehlt und schneller genervt ist.

allerdings gibt es natuerlich auch ausnahmen. meine beiden alten hunde lieben auch heute noch welpen...

Kommentar von xAdmiralAckbarx ,

Ja was denn nun? Gerade ältere Hunde sind schneller genervt.. Auf einmal gibt es dann aber doch Ausnahmen.. Ein Älterer Hund fühlt sich ganz sicher nicht pauschal schneller genervt. Im Gegenteil! Durch die innere Ruhe und Erfahrung die ein älterer Hund hat, geht er in der Regel sehr viel gelassener und souveräner mit den Welpen um... Vorausgesetzt er ist gut Sozialisiert...

Alleine durch Krankheiten wie Altersdemenz etc. verändert sich das Wesen des Hundes. Das passiert aber sicherlich nicht von heute auf Morgen..

Eine andere Feststellung ist für mich absolut Substanzlos..  

Antwort
von xAdmiralAckbarx, 42

Der einzige Grund ist die fehlende Sozialisierung des Hundes deiner Tante.. Ein Welpe bekommt in der 7 Woche von seiner Mutter gezeigt wie man sich unterwirft. Dazu sollte ein Welpe weiterhin in die Welpengruppe gehen, weil er dort andere Körpersprachen etc. gezeigt bekommt. Aber auch noch mal aktiv mit anderen Erwachsenen Hunden zu tun hat. Hast du selbst dies noch nicht gemacht, dann wird es aber höchste Zeit.

Sozialisierte Hunde greifen keinen Welpen an. Die werden maximal zurechtgewiesen und vielleicht im Extremfall mal ein kleiner Knapser in den Hintern oder ein gezieltes nach unten drücken auf den Boden. Mehr würde ein Erwachsener Hund aber nicht machen. Dabei ist völlig egal was der Hund irgendwann mal erlebt hat. Das ist einfach ein Tabu.. 

Nur mal um ein Beispiel zu nennen.. Meiner war mal solch ein erwachsener Hund in einer Welpengruppe.. Neun Welpen sprangen ohne Pause auf und an ihm rum.. Nach einer ganzen Weile.. Wirklich einer ganzen Weile, kam ein einziges tiefes "Wuff" und alle Welpen vielen um auf den Rücken.. Eine Minute später hing zwar wieder der Erste an der Rute und hat sich mitschleifen lassen aber egal.. Sozialisierte Hunde haben eine extrem hohe Hemmung sich "tatkräftig" einen Welpen vorzunehmen.. 

Die beiden Hunde sind gänzlich auseinander zu halten und jede Annäherung des erwachsenen Hundes ist drastisch zu unterbinden. Natürlich muss auch der Welpe fern bleiben. Ich würde sogar soweit gehen und die Hunde nicht mehr zusammen kommen lassen. 

Aber um abschließend eines ganz klar zu sagen.. Die Schuld liegt NICHT beim Hund sondern ganz klar bei deiner Tante.. 

Kommentar von inicio ,

auch gut sozialisierte hunde sind mal genervt von welpen.

einem hund 9 welpen zuzumuten ist nur duemmlich und macht keinen sinn. es kann gefaehrlich fuer die welpen ausgehen.

eine begegnung zwischen welpe und erwachsenen hund muss immer gut kontrolliert werden. der hundebesitzer muss winzige veraenderungen im verhalten des aelteren hunde erkennen und auch welpen von zu grosser aufdringlichkeit  abhalten.

Kommentar von xAdmiralAckbarx ,

1. war er nicht der einzige adulte Hund.... 
2. kenne ich meinen Hund und weiß, dass es auch 20 Welpen hätten sein können und er wäre trotzdem nicht gestresst.. 
3. Kennst du weder meinen Hund. Noch die Gruppe.. Sowas als pauschal dumm zu bewerten zeugt von extrem geringer Ahnung.. 

KEIN wirklich sozialisierter Hund würde jemals einen Welpen angreifen.. Auch nicht unter Stress.. 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten