Frage von YoshiTheDog, 79

Welpe spielt nicht mit anderen?

Hallo mein Welpe (6Monate) spielt nicht mit anderen Hunden bzw. Welpen. Er steht immer nur neben mir und schaut mich an nach dem Motto: "Können wir nicht wieder gehen?" Manchmal möchte er auch das ich mit ihm spiele und wenn ein anderer Hund kommt hört er wieder auf. Was kann ich machen dass er mit anderen Hunden spielt? Ich würde sogerne sehen das er sich mit anderen versteht. LG

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von uwe4830, 29

Dein Hund hat sich für dich entschieden, wenn er dich als seinen Sozialpartner vorzieht, denke ich mal das ihr eine vertrauensvolle Bindung aufgebaut habt. Also sei zufrieden, meiner hat sich auch ab dem 1. Lebensjahr wenig bis gar nicht mehr für andere Hunde interessiert. Akzeptiere es und sei glücklich.

Gruß uwe4830

Kommentar von uwe4830 ,

danke fürs Kompliment

Antwort
von LukaUndShiba, 39

Nicht jeder Hund hält viel davon mit anderen Hunden zu spiel oder sie suchen sich die Hunde mit denen sie sich abgeben sehr pingelig aus.

Und solange er nicht unsicher / ängstlich / aggressiv gegenüber Artgenossen ist, ist auch alles ok.

Erzwingen kannst und solltest du es nicht.

Mein Hündin ist auch, einfach rasse bedingt, nicht der beste Freund von fremden Hunden. Die meisten werden eiskalt ignoriert, vor allem wenn sie versuchen sie zum Spielen aufzufordern scheint ihr das schon fast zu wieder zu sein.

Das war schon so als sie noch jünger war. 

Antwort
von Arashi01, 20

Mit 6 Monaten ist Dein Hund kein Welpe mehr sondern bereits ein Junghund. Allerdings ist dieses Verhalten recht ungewöhnlich. Ich kenne dies nur von Tieren, die zu früh von der Mutter weg sind und sich dann voll auf den Menschen fixiert haben.

Nun - mach das beste draus. Vielleicht findet sich doch einmal ein Kumpel, an dem er Interesse zeigt. Nur hat er dann den Nachteil, dass er das Hunddeverhalten ganz neu lernen muss.

Denn die wertvollsten Erfahrungen machen die Hunde ja im Welpenalter, dass heißt in den ersten 16 Wochen.

Antwort
von Gina1230, 41

Es gibt Tiere, die fühlen sich mehr zu Menschen als zu ihren Artgenossen hingezogen.

Manchmal könnte man denken, sie glauben selbst ein Mensch zu sein und z. B. kein Hund.

Wenn dem so ist, muss er von dir lernen, dass ein Mensch auch mit anderen Hunden spielt. D. h. spiele in seiner Gegenwart mit anderen Hunden und- wenn er keine Angst vor der anderen hat- wird er wahrscheinlich irgendwann mitmachen.

Aber nicht, weil Hunde sich so verhalten, sondern weil Menschen es tun.

Antwort
von BrightSunrise, 42

Er scheint halt kein Interessant daran zu haben, ist doch nichts dabei.

Meine Hündin interessiert sich auch gar nicht für andere Hunde. Sie findet sie eher nervig.

Grüße

Expertenantwort
von Simone Wagner, Hundezüchterin, 14

Hm - das ist schon für einen jungen Hund etwas ungewöhnlich. Also das er keinen findet, bei dem er spielen toll findet. Manche Hunde suchen sich spezielle Spielepartner aus - die entweder (auch) etwas schüchterner sind, keine Draufgänger usw. Was weißt du denn über sein Vorleben? Was ist es für ein Hund? Vielleicht hat er als Welpen in einer Gruppe gelebt, die ihn gemobbt hat? Da kann es viele Ursachen geben. Mein erster Gedanke war, dass er evtl. Spiel mit Schmerz verbindet. Würde ihn mal durchchecken lassen beim Tierarzt. 

Kommentar von YoshiTheDog ,

Wie haben ihm vom Züchter abgeholt. Seine Mutter hat auf mich etwas seeeehr wild gewirkt. Ich hatte slebst Angst vor der Mutter man musste nur den Arm hochheben und schon wollte sie zubeißen. Seine 2 Geschwister die noch da waren haben auch nicht wirklich miteinander gespielt. Die Hunde haben zusammen mit Englischen Bulldoggen auf einem großen Hinterhof gewohnt. Beim Tierarzt waren wir schon, der hatte auch nichts feststellen können.

Kommentar von Simone Wagner ,

Hmmmm - klingt schon ein wenig nach dem, was ich vermutet habe. Er muss nicht mit anderen Hunden spielen. Wenn er mit dir Spaß dran hat, ist das doch auch okay. Nur ein wenig aufpassen, dass du ihn nicht zu sehr anheizt, nicht das die Stimmung dann umkippt. Also sofort ein Spiel abbrechen, wenn du merkst, jetzt wird es zu wild. Er sollte aber lernen, anständig an der Leine an weiteren Hunden vorbei zu gehen. Es scheint schon so, dass er Spiel mit anderen Hunden als negativ empfindet. Da er das von ganz klein auf so gelernt hat, wirst du - und das musst du auch nicht - dies ändern. Versuche es so zu sehen: Er ist GLÜCKLICH, wenn er nicht mit anderen Hunden spielen MUSS. 

Antwort
von NurZurSache, 43

Hunde sind auch nicht mit ALLEN Hunden sympathisch.😉 Wieviel Hunde lehnt er ab?
Vill es mit mehereren anderen Hundewelpen versuchen? Hundeschule oder so?

Kommentar von YoshiTheDog ,

Er lehnt alle Hunde ab. d.h. auch die die er von der Hundschule kennt. Wir haben heute einen seiner "Kameraden" im Park getroffen. Mein Yoshi wollte allerdings nichts von ihm wissen, hat ihm nur kurz Hallo gesagt und schwupps war er auch wieder bei mir.

Kommentar von NurZurSache ,

Vielleicht gibt's unter Hunden auch Eigenbrödler!? 😉

Antwort
von Blacksnow87, 35

Evtl sind es zu viele hunde? Einer von meinen hunde spielt in der hundeschule auch nie. Steht immer wie ein schatten neben mir.. sind wir aber draussen und ein hund kommt kriegt er nicht genug vom spielen.. könnte evtl an dem liegen!?

Kommentar von YoshiTheDog ,

Er spielt weder draußen noch in der Hundeschule. Mit dem Hund meiner Freundin spielt auch nicht, obwohl sie sich schon gefühlte 20 mal gesehen haben.

Antwort
von MissPlusch, 53

Ich denke solange er kein ängstliches/aggressives Zeichen von sich gibt ist das doch ok. Kann sein dass das später noch kommt, aber manche Hunde haben einfach nicht an anderen Interesse.

Kommentar von YoshiTheDog ,

Den Anzeichen nach ist er ein wenig ängstlich. Da ich eine Franz. Bulldogge habe, kann ich auch nicht sehen ob er den Schwanz einzieht. Aber seine Nackenhaare stellen sich immer sehr auf und er zieht einen Buckel auf.

Kommentar von MissPlusch ,

Hm, ihm aufzwingen kannst du nichts. Du könntest einfach immer mal wieder (was sowieso passiert) mit anderen Hunden konfrontieren, aber wenn er nicht möchte, dann lass ihn seinen Weg gehen. Meine Hündin (11 Monate) fängt auch gerade erst an mit anderen zu spielen, vorher hatte sie auch immer Angst und hat direkt den Rückwärtsgang eingelegt. Ich habe mich da nie weiter drum gekümmert und keinen Trara rum gemacht. Sie hat dadurch gelernt "Oh Frauchen sagt auch nichts, dann müssen die wohl nicht so schlimm sein!" Und jetzt spielt sie ;) Ich lasse meine Hunde einfach das machen was sie wollen und wenn sie nicht spielen wollen gehe ich einfach mit ihnen weiter. 

Expertenantwort
von Berni74, Community-Experte für Hund, 3

Warum muß er denn unbedingt mit anderen Hunden spielen? Freu Dich, daß Du ihm wichtiger bist als andere Hunde.

Ich würde ihn nicht in solche Situationen bringen und damit "nerven".



Kommentar von LukaUndShiba ,

Ich fände eine Funktion sehr schön wo man sich noch mal verbessern könnte wenn man ausversehen auf den Pfeil nach unten gekommen ist ... Was mir leider auf dem Handy zu oft passiert ...

Sorry D: 

Kommentar von Berni74 ,

Ich weiß ja, von wem es kommt... :-P

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten