Frage von kaddaxo, 94

Hat Schulabbruch Folgen?

Ich bin jetzt 17 und besuche die 11. Klasse an einem Technischen Gymnasium. Da es mir dort nicht gefällt, hab ich mich an einem Berufskolleg beworben und wurde angenommen. Jetzt meint meine Mutter aber, dass ich das Schuljahr am TG fertig machen soll, weil sonst gefragt wird, wo ich den Rest des Jahres geblieben bin & dass es irgendwie auch in meinem späteren Leben Probleme bereitet. Ich verstehe aber nicht, was diese paar Monate für Auswirkungen haben würden, wenn ich jetzt die Schule abbrechen würde. Einen anderen Platz habe ich ja bereits & in der Zwischenzeit wollte ich Praktika machen & arbeiten gehen. Für mich ist die Schule gerade reinste Zeitverschwendung und meine Mutter will es einfach nicht verstehen. Also, zu meiner Frage: Hat meine Mutter nun recht, dass es Folgen gibt, wenn ich jetzt die Schule abbreche, oder nicht? Und wenn ja, welche genau?

Danke schonmal für die Antworten

Antwort
von Kuhlmann26, 31

Was für Folgen soll denn das haben? Die paar Monate fallen überhaupt nicht ins Gewicht. Im Prinzip brichst Du ja nichts ab, sondern wechselst nur die Schulform. Das mit den Lücken im Lebenslauf ist eine merkwürdige Argumentation. In Deinem Lebenslauf würde in dem Fall stehen:

  • von ???? bis 2016 Technisches Gymnasium
  • von 2016 bis ???? Berufskolleg


Wo sind da bitte Lücken? Abgesehen davon ist es ein Märchen, dass "alle" auf irgendwelche Lücken schauen. Anstatt Dich zu quälen, ist es in jedem Fall besser, das zu tun, wonach Dir der Sinn steht.

Gruß Matti

Kommentar von Machtnix53 ,

Vor Firmen, die auf solche Lücken achten, kann man nur warnen. Sei froh, wenn sie dich nicht nehmen.

Antwort
von beangato, 38

Nein, das hat - gerade später im Leben - keinerlei Folgen.

Du wirst vlt. bei einer Bewerbung gefragt werden, warum Du abgebrochen hast - aber das ist auch schon alles.

Ich (selbst Mutter) denke, dass man niemanden zwingen sollte, was zu machen, was einem nicht gefällt - egal, ob Du nun erwachsen bist oder nicht.

Außerdem hast hast Du ja schon einen Plan B.

Antwort
von floppydisk, 46

du verbaust dir damit absolut alles. ich seh das jeden tag bei bewerbungen die bei uns eingehen. abbrecher, unentschlossene, gelegenheitsjobber - damit bist du chancenlos auf dem arbeitsmarkt.

du zeigst keinerlei durchhaltevermögen. das bedürfnis zur veränderung kann man durchaus nachvollziehen, aber höchstens, nachdem man einige jahre in einem beruf gearbeitet hat. sowas kann einen durchaus nicht erfüllen und so ist ein wechsel auch begründet. du dagegen hast noch nie etwas zuende gebracht und auch noch nie richtig gearbeitet.

entscheide selbst - struktur im leben und eine linie durchziehen sowie die früchte davon zu ernten. oder das risiko haben durch eine dummheit vielleicht nirgendwo dauerhaft fuß zu fassen.

Kommentar von kaddaxo ,

Durchhaltevermögen habe ich genug, nur habe ich feststellen müssen, dass das TG mit seinem Profilfach nicht das Richtige für mich ist.

Beispielsweise: Wenn man das Profilfach BWL hat, weil man schauen wollte, ob es zu einem passt, es aber am Ende eine Fehlentscheidung war, weil man eigentlich etwas kreatives machen wollte, dann hat das für mich persönlich nichts mit Durchhaltevermögen oder ähnlichem zu tun

Antwort
von Bianca1349, 47

Solange du nicht auf der faulen haut sitzt und keine lücken im lebenslauf hast, sollte alles im grünen bereich sein. Allerdings solltest du dir schonmal überlegen, wie du den schulabbruch bei einem bewerbungsgespräch begründest.

Kommentar von Kuhlmann26 ,

Einem Arbeitgeber, der sich mehr für das interessiert, was ich NICHT gemacht habe als für das, WAS ich gemacht habe, würde ich meine Arbeitskraft gar nicht erst zur Verfügung stellen.

Kommentar von Bianca1349 ,

dann mal viel spaß bei der arbeitssuche :D die meisten arbeitgeber denken so, die wollen halt keine faulen leute einstellen

Kommentar von Kuhlmann26 ,

Wo Bitteschön geht aus der Frage hervor, dass der Fragesteller faul ist? Wer aus einer nicht mal halbjährlichen Pause schließt, jemand sei faul, hat sie nicht mehr alle und findet hoffentlich niemanden, der unter seiner Knechtschaft tätig wird.

Noch dazu kann man die Absicht des Fragestellers erkennen, zwischenzeitlich einer Tätigkeit nachgehen zu wollen. Selbst wenn er dies nicht wollte und tatsächlich vorübergehend faulenzen würde. Was wäre daran verkehrt? Ich verstehe die Hysterie nicht.

Ich glaube, Du hast keine Vorstellungen, an was für Mitarbeiter moderne Unternehmen interessiert sind. An solchen nämlich, die selbständig Aufgaben übernehmen können.

Auch ein Unternehmen muss sich dem Markt anpassen. Ein wunderbares Beispiel ist die Deutsche Bahn. Die fand einfach keine Schulabgänger mit guten Zeugnissen. Ergebnis: Heute spielen für dieses Unternehmen die Zeugnisse bei der Auswahl der Bewerber nur noch eine untergeordnete Rolle. Jeder, der will, kann sich bewerben. Auch Google will nicht in erster Linie Zeugnisse sehen, sondern wissen, was die Leute drauf haben. Und was jemand drauf hat, steht nun wahrlich nicht im Zeugnis.

Kommentar von Bianca1349 ,

ich habe hier niemandem unterstelöt faul zu sein, aber die meisten arbeitgeber tun das. auch wenn deutsche bahn jz vlt nicht dazugehört.

Antwort
von sozialtusi, 43

Da du noch berufsschulpflichtig bist, kannst du nicht einfach abbrechen.

Kommentar von WismecRX200 ,

Es gibt keine Berufsschulpflicht...

Kommentar von sozialtusi ,

Dochdoch. §23 Schulgesetz.

Kommentar von winstoner14 ,

Das ist Bundeslandabhängig

Kommentar von sozialtusi ,

Na, da kannst Du doch nicht generell sagen "gibts nicht" ;)

Antwort
von WismecRX200, 27

Naja wenn du dich irgendwann mal um einen Job bewirbst wird man dich auf die Lücke ansprechen und fragen was du in dieser Zeit gemacht hast. Solche Lücken im Lebenslauf zu haben ist jetzt kein Beinbruch, aber gut aussehen tut es natürlich nicht.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community