Frage von Traberli, 33

Hat jemand erfahrung mit der Tierheilpraktiker ausbildung?

Hallo Zusammen, ich möchte eine Ausbildung als Tierheilpraktiker machen per Fernstudium mit Wochenend Seminaren. Hat das jemand gemacht und kann mir mal davon berichten? Ist die Ausbildung schwer bzw. die Klausur? Würdet Ihr es wieder machen? Bin um alles Dankbar.

Antwort
von DerHans, 27

Das ist keine anerkannte und geschützte Berufsbezeichnung.

Im Prinzip kann sich jeder so nennen. Genau so wie "Hundepsychologe".

Ob du das Geld für diese "Ausbildung" jemals wieder herein bekommst, steht in den Sternen.

Kommentar von Traberli ,

ja darum geht es mir nicht. ich mache sie auf jedenfall auch wenn ich damit kein geld verdiene. aber danke für deine meinung. :-)

Antwort
von spikecoco, 22

ich habe vor Jahren auch eine Ausbildung zum THP gemacht, aber auf anderem Wege. Der" Beruf" ist kein Ausbildungsberuf als solcher. Ich habe 2,5 Jahre bei einer THP gelernt und noch knapp 2 Jahre ein tierärztliches Praktikum absoviert. Dann wurde ich beim Verband geprüft, schriftlich, mündlich und praktisch und ich musste eine Facharbeit schreiben. Einfach fand ich es nicht, ich war auch schon jahrelang aus dem Lernprozess heraus.

Auch heute arbeite ich noch als THP und es macht mir nach wie vor viel Spaß. Das Geld dafür habe ich sicherlich schon eingenommen, aber als alleiniger Verdienst sicherlich nicht ausreichend, um sein Leben zu finanzieren. Da brauchst du noch andere Standbeine.

Kommentar von Traberli ,

mein ziel ist es mit tieren und menschen zu arbeiten. sei es reitunterricht oder besitzer helfen die probleme mit ihren tieren haben. ich finde das passt sehr gut zusammen. meine tierheilpraktikerin wird mich auch dabei unterstützen.

Antwort
von Roferu, 14

Es gibt verschiedene Ausbildungen zum THP. Wer sich Tieren
beruflich widmet sollte sich auf jeden Fall fachlich damit beschäftigen. Es
müssen Berufs- und Gesetzeskunde, anzeige- und meldepflichtige Tierseuchen
(Verordnungen dazu), Arzneimittelgesetz und Heilmittelwerbegesetz gekannt
werden. Wer diese nicht kennt und beherzigt, verstößt gegen geltendes Recht.
@ DerHans: Hinweise über eine "staatlich nicht anerkannte Berufsbezeichnung -*Tierheilpraktiker*-" nutzen da gar nichts.

Desweiteren sollten Anatomie,Physiologie, Pathologie der behandelten Tierarten gelehrt werden. Daneben kommen Ausbildungen in Diagnose- und Therapieverfahren, die sich laut Gesetz auf die verschreibungsfreie Medizin beschränken müssen. Wer dies alles als Schulträger anbietet, der kommt schon einmal in Deine engere Wahl. Die Kostenliegen zwischen 4000,- und 6000,- Euro.

Ein Frenstudium finde ich nicht passend dafür, weil Du Therapieverfahren, Labor, Blutentnahmen, Injektionstechniken und Untersuchungstechniken nicht an ein paar Wochenenden lernen kannst; es ist schlicht nicht möglich. Mache lieber ein Präsenzstudium an einer Schule, die Schülerzahlen hat, die praktische Anleitung eines Erfahrenen Dozenten zulassen.

Guckst Du hier http://www.thp-verband.de/index.php/therapeuten/ausbildung-schulen

Kommentar von Traberli ,

vielen dank für dir ausführliche infos

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community