Frage von Chaang, 40

Hat jeder Raum seinen eigenen FI-Schalter oder gibt es nur einen im Haushaltsstromkasten?

Wenn ich z.B. ne neue Steckdose in einem Raum anschließen will, dann reicht es doch glaub ich nicht nur die Sicherung für den jeweiligen Raum rauszunehmen, sondern man muss doch dann noch auch den FI betätigen. Aber gibt es dann net im ganzen Haus keinen Strom? Oder ist es je nach Stromkasten verschieden?

Expertenantwort
von Peppie85, Community-Experte für Strom, 17

nun, wie viele fi schalter im stromkasten zu sein haben, ist nicht wirkluich genormt oder vorgeschrieben. mindestens einer sollte es schon sein. was der dann alles abdeckt,. das ist auch immer eine frage des baujahres...

aber kommen wir zum kern der frage. es reicht natürlich die sicherung heraus zu machen. spannungsfrei ist der betreffende teil der installation schon.

dennoch sollt3st du ein wenig aufpassen beim arbeiten, denn wenn der neutralleiter und der schutzleiter zusammen kommen, dann kann es sein, dass ein kleiner strom richtung erde abfließt und der fi auslöst!

gefährlich werden kann dir das nicht, da es sich um äußerst geringe spannungen im bereich von voltbruchteilen handelt. aber ärgerlich ist es doch, wenn unvermittelt die ganze bude dunkel ist.

lg, Anna

Antwort
von germi031982, 6

Leitungsschutzschalter ausschalten, diesen auch sperren gegen Wiedereinschalten durch eine dritte Person. Im einfachsten Fall einen Zettel anbringen "Nicht schalten, es wird gearbeitet". Im Fall von Diazed oder Neozed-Sicherungselementen diese entnehmen und in die Tasche stecken.

Danach mit einem geprüften zweipoligen Spannungsprüfer (z.B. Duspol, Duspol Analog reicht vollkommen, muss nicht der teure Digital sein) allpolig die Spannungsfreiheit feststellen. Geprüft heißt an eine funktionierende Steckdose gehen und prüfen ob der Spannungsprüfer voll funktionsfähig ist.

Nachdem man die Spannungsfreiheit festgestellt hat kann gearbeitet werden, also die Steckdose ausgetauscht werden. Ein Ausschalten des FI ist nicht nötig, vor allen Dingen nicht wenn man damit das komplette Haus abschalten würde. Es gibt keine Vorgabe wieviele RCD (FI) in einem Haus vorhanden sein müssen. Früher hatte man gar keinen, dann gab es einen fürs ganze Haus oder nur einen fürs Badezimmer und die restlichen Stromkreise liefen ohne FI. Kommt also auch auf das Baujahr des Hauses bzw. der Elektrik darin an.

Antwort
von regnes, 22

Grundsätzlich muss man bei Neuanlagen (gilt für normale ein parteien Häuser) min. 2 FI-Schalter einbauen, bzw. 1 FI-Schalter und 1 FI-LS. Grundsätzlich würde ein FI-Schalter für den Schutz alleine komplett ausreichen. Hintergedanke an 2 FI-Schalter ist falls ein Fehler auftreten sollte nicht gleich das ganze Haus finster ist sondern min. 1 Raum noch fehlerfrei am Netz hängt.

zum Steckdosen montieren:

An Strom sollten grundsätzlich nur Fachmänner arbeiten! Wenn du 100% nach den 5 Sicherheitsregeln arbeiten willst reicht es nicht den LS (Sicherung) auszuschalten, auch der FI-Schalter muss runter (Erden und kurzschließen). Und ja wenn du den richtigen FI-Schalter ausschaltest sollte in dem Bereich wo du arbeitest kein Strom mehr fließen.

Kommentar von Panzermarsch1 ,

Du hast das Nachprüfen oder Nachmessen vergessen .

Der Kollege kann wegen Dir  dadurch sterben !!

Kommentar von regnes ,

Die Frage lautete ob es reicht die Sicherung (LS) auszuschalten oder ob man den FI-Schalter auch ausschalten muss und nicht wie baue ich eine Steckdose ein bzw. aus.

Ich habe hier nur "Erden und kurzschließen" erwähnt weil es die Frage beantwortet. Die anderen 4 Sicherheitsregeln habe ich ja auch nicht erwähnt.

Kommentar von germi031982 ,

Erden und kurzschließen ist nur bei Freileitungen oder Spannungen größer 1000V vorgeschrieben....

Ansonsten:

-Spannungsfrei schalten

-Gegen Wiedereinschalten sichern

-Spannungsfreiheit allpolig feststellen mit einem geprüften zweipoligen Spannungsprüfer. Geprüft heißt vorher an einer funktionierenden Steckdose ausprobiert ob das Gerät voll funktionsfähig ist.

Und abdecken von benachbarten spannungsführenden Teilen ist im Haushalt in der Regel auch nicht nötig.

Kommentar von regnes ,

Wenn du von Österreich bzw. der Schweiz ausgehst hast du mit erden und kurzschließen komplett recht :) (bzw. muss nur gemacht werden wenn die Gefahr der Rückeinspeißung oder der Spannungsübertragung besteht.)

Abdecken bzw. abschranken ist aber auch in Österreich ein wesentlicher Bestandteil der 5 Sicherheitsregeln. Ob du es jedoch anwendest ist eine andere Sache.

In Deutschland und Frankreich ist meines Wissen erden und kurzschließen grundsätzlich bei jeder Anlage vorgeschrieben.

Kommentar von germi031982 ,

Nö, in Deutschland muss nur bei Freileitungen und bei mehr als 1000V geerdet und kurzgeschlossen werden. Das mit dem Abdecken und Abschranken von benachbarten spannungsführenden Teilen hat man in der Regel im Haushalt nicht. Das findet sich eher in größeren Anlagen wie Trafostationen. Im normalen Haushalt hat man vielleicht ein oder zwei Stromkreise in einem Raum. Diese sind aber räumlich getrennt, in eine Abzweigdose darf nur ein Stromkreis rein. Daher ist das dort kein Thema.

Lehrvideo der Berufsgenossenschaft zu der Thematik:

https://www.youtube.com/watch?v=\_a0qojtaN\_E

Antwort
von andie00, 24

Wenn du eine Steckdose anschließt, reicht es wenn du die Sicherung des jeweiligen Stromkreis abschaltest. Dadurch liegt schon keine Spannung mehr an.

- UNBEDINGT MIT EINEM MESSGERÄT PRÜFEN OB WIRKLICH KEINE SPANNUNG MEHR ANLIEGT ! -

Je nachdem wie es gemacht wurde können auch mehrere Räume an einem FI angeschlossen sein.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten