Frage von Roland89, 100

Habe ich mein Leben verspielt?

Vorab - mir reicht es schon wenn sich eine Person all das hier durchliest und mir vielleicht ein paar Ratschläge gibt.

Mal zu mir, mein Name ist Roland und ich bin 26, ich habe einen Hauptschulabschluss und eine Ausbildung zum Einzelhandelskaufmann in einem namhaften Lebensmittelgeschäft gemacht, seit ich 16 bin arbeite ich, seit ich 19 bin arbeite ich Vollzeit, seit 7 Jahren, und das war es auch schon zu mir, mehr gibt es nicht zu wissen.

Ich habe allerdings ein großes Problem, ich bin in mir drinnen unheimlich unglücklich, ich sehe mich als absoluten Versager, ich verdiene sehr wenig Geld, ich hatte noch nie in meinem Leben eine Beziehung, geschweige denn jegliche Zärtlichkeiten, mein soziales Umfeld ist praktisch inexistent, da ist nur das Umfeld auf der Arbeit, und dann meine Mutter welche den Haushalt schmeißt.

Ich habe trotz der Arbeit die ich leiste kaum Geld zur Verfügung, ich bin immer so verzweifelt wenn ich sehe wo meine ehemaligen Schulkameraden es hingebracht haben, einige haben einen tollen Job, einige können sich tolle Autos leisten, einige haben den Menschen fürs Leben gefunden und eine Familie gegründet, andere haben sich selbstständig gemacht und was auf die Beine gestellt, ich bekomme sowas natürlich nur am Rande mit und bestimmt ist bei all denen auch nicht alles perfekt, aber bei mir kommt dann einfach blanker Neid auf...

Ich habe mich also gefragt, wo bin ich in 10 Jahren? In 20 Jahren? Ich werde immer noch hier sein und mir wird es immer noch so gehen wie jetzt, ich werde der gleiche arme Versager bleiben während andere das Lebensglück finden oder die Karriereleiter erklimmen...

Ich mache niemandem Vorwürfe für meine Situation, ich bin maßgeblich mit dran Schuld, hätte ich mehr gelernt wärs vielleicht anders gekommen, meine Situation wäre vielleicht besser, hätte ich mich mehr in ein soziales Umfeld eingebunden...wer weiß ob ich noch alleine wäre, naja, optisch bin ich eben auch kein Knaller...

Manchmal wünschte ich es wäre einfach zu Ende, ein Herzinfarkt, Krebs im Endstadium...ich würde mir niemals im Leben selbst was antun, das könnte ich gegenüber meiner Familie nicht verantworten, und auch nicht vor den Menschen denen es so viel schlechter geht als mir, aber ich sehe einfach kein Licht am Ende des Tunnels...ich sehe keine Hoffnung auf bessere Zeiten, ich sehe mich nur irgendwann in einem namenlosen Massengrab enden, ohne eine Veränderung - und sei es nur eine winzig kleine - auf dieser Welt bewirkt zu haben, ohne Nachwuchs, ohne Lebensfreude, wenn mein Körper stirbt wird mein Geist wohl schon lange tot sein wenn es so weiter geht...

Das alles hört sich für einen unbeteiligten sicher ziemlich duster an, ich suche jemanden der/die vielleicht älter ist und dasselbe mal im Leben durchgemacht hat und der/die ein paar Ratschläge für mich hätte, oder mit dem ich mich eventuell über deren und meine Situation unterhalten kann.

Liebe Grüße, Roland

Antwort
von lyka01, 47

Was du brauchst ist wohl ein Tapetenwechsel. Gefangen im täglichen Trott abgefunden mit der Gesamtsituation und das war es. Geh raus mit Freunden unternimm etwas, knüpf Kontakte, werd aufgeschlossen für neues. Schnapp dir die Jobbörsen im Internet, da draussen gibt es immer Jobs die besser bezahlt sind als der jetzige und Verkauf dich und dein Talent. Es muss nicht mal der erlernte Beruf sein, kaum einer arbeitet heutzutage noch im erlernten Beruf. Jeder ist seines Glückes Schmied und nur du kannst an deiner Situation etwas ändern. Verändere Dich, wechsel dein Look, mach was verrücktes, arbeite an deinem Selbstwertgefühl.

Kommentar von Roland89 ,

Danke auch dir für die Tipps, ich werd mich hinterklemmen, viel mehr bleibt mir ja auch nicht übrig, danke :)

Antwort
von Christi88, 46

Also, ich habs mir mal durchgelesen...

Ich habe mich also gefragt, wo bin ich in 10 Jahren? In 20 Jahren? Ich werde immer noch hier sein und mir wird es immer noch so gehen wie jetzt, ich werde der gleiche arme Versager bleiben während andere das Lebensglück finden oder die Karriereleiter erklimmen...

Erstmal, du kannst noch alles tun was du willst. Wenn du bock hast, versuch Bundeskanzler zu werden. Das liegt alles alleine an dir. Du kannst dich weiterbilden, deinen Beruf wechseln, auf Frauensuche gehn, einfach alles was du möchtest. Mir geht es nicht ganz wie dir, aber ich kam duch eine etwas harte Vergangenheit erst sehr, sehr spät in die Gänge. Ich würde nicht sagen das ich jetzt total zufrieden bin, aber ich bin zumindest auf dem Weg. Da gibt es diesen Spruch. Er klingt manchmal hart, aber er ist wahr. "Jeder ist seines eigenen Schicksals Schmied." Das ist sowas von wahr. Manche Menschen haben es vielleicht schwerer, und müssen über so einige Steine stolpern, aber wenn man etwas wirklich will, kann einen kaum etwas aufhalten. Vielleicht hilft dir das nicht sehr, aber da ich deinen Roman durchgelesen habe musste ich dir auch Antworten. Lass den Kopf nicht hängen, das leben geht weiter, und wenn du dran bleibst lohnt es sich auch für dich. Ich glaube, alles was du brauchst, ist eine Veränderung. Sowas kann unglaublich viel bewirken. Ich wünsch dir jedenfalls alles gute.

Kommentar von Roland89 ,

Danke dir für die aufmunternden Worte, ich weiß gar nicht so recht was ich sagen soll...natürlich werd ich weitermachen, was anderes bleibt mir ohnehin nicht übrig, vielleicht wird es irgendwann was, ich streng mich an.

Antwort
von Oliviadarling, 6

Ich bin in deinem alter möchte aber trotzdem gerne was dazu sagen. Es Schein jetzt vielleicht alles noch düster zu sein und du erkennst nicht wo es hin führen wird.aber diese Frage wo wirst du in 10 Jahre sein wo in 20 Jahre ?? Wer kann das schon wirklich beantworten.man kann sich wünschen in 10 Jahre hier oder dort zu sein aber wo man wirklich sein wird zeigt sich wenn es soweit ist. Vielleicht musst du mehr aus dir raus kommen mehr unter Leute gehen wieder Kontakte knüpfen. Reicht ja schon mit Cousin und Cousinen sich zu treffen und ein trinken zu gehen.wieder Lebensfreude zu entdecken. Das ist ein Anfang. Das du wieder einen Sinn siehst. Das du dich auf was freuen kannst .Auf den Samstag abend wo du dich wieder mit Leute in der Bar triffst und etwas abschalten kannst . U du meintest hättest du nur etwas gelern. Du kannst den realabschluss immer noch nach holen u sogar weiter machen bis zum Fach abi. Es ist nie zu spät. Ich kann nach vollziehen wenn man in dem alter sagt ne kein Bock mehr auf lernen .Ich will dir nur sagen DU KANNST NOCH . Und das was du hast haben viele Menschen nicht nur du. Nur weil du um dich guckst was andere haben heißt es nicht das es denen wirklich so geht wie du denkst. Du malst dir deren Leben natürlich schöner als es vielleicht ist. U dein leben schlechter als es wohl ist. Erster Schritt wieder raus gehen unter Leute u d wieder Kontakte knüpfen dann wirst du die erste Lebensfreude bemerken. Dann arbeitest du dich langsam vorran. Vielleicht willst du mal einen bestimmtem Traum von dir nach gehen u immer so weiter. U ehe du dich versiehst hast du wieder ein Leben das du lebenswert nennen kannst. Aber mit diesem Gefühl bist du wirklich nicht alleine. U nein Gefühl ist das Normalsterbliche der welt. Aber man muss nur aufpassen das man sich dasavon nicht zerfressen lässt. Und pass auf. Nicht jeder ist dein freund.es gibt nur wenige sehr gute freunde.die meisten wollen einen nur ausnutzen.werde nicht zum Opfer nur weil du Kontakte willst. Viel Erfolg in deinem Leben.ich wünsche dir alles gute und viel Kraft bei Der Suche nach Lebensfreude. Du schaffst das .

LG oliviadarling

Antwort
von Oliviadarling, 3

Ach und noch was du bist 26 du hast noch garnicht verspielt.

Du bist noch am Anfang

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten