Frage von schokolate20, 109

Haare splissen sehr schnell nach. Was kann ich dagegen unternehmen?

Hallo Mädels,

Ich habe ein großes Problem. Meine Haare werden sehr schnell splissig und brechen schnell. Erst letzten Dienstag war ich beim Friseur und habe mir die Haare schneiden lassen. Es ist ein ganzes Stück abgekommen und auch der Spliss wurde ziemlich raus geschnitten seit dem habe ich meine Haare einmal geföhnt sonst Luft trocknen lassen, nur noch mit Silikon freien Produkten gewaschen und 2 mal eine Kökosöl Kur gemacht und jetzt sind sie gefühlt schon wieder so splissig wie vor den Friseur. Und so ist es jedes mal nach den Friseur. Egal wie gut ich versuche meine Haare zu pflegen, sie sind so schnell wieder kaputt. Was kann ich dagegen unternehmen?

Antwort
von Maybewrong, 109

Das ist schwierig meine Haare splissen auch schnell, ich benutze fast täglich Haaröl und eine Kur die im Haar bleibt und wasche sie generell nur mit unparfümierten und schonenden Babyschampoo. Das einzige was mir zu deinen Problem noch weiter einfällt, ist das es momentan in Winter generell in den Räumen eine warme und auch sehr trockene Öuft durch die Heizungen ist. Das kann den Spliss fördern.Was anderes fällt mir jetzt auch nicht ein woran es liegen könnte.Vielleicht pflegst du deine Haare auch mit den "falschen" Mitteln. Hast du diesbezüglich schon mal deinen Frisör gefragt.

Antwort
von schokolate20, 94

Ja das Problem ist das meine Haare immer recht schnell Splissen selbst als ich noch Kind war und weder Haare geglättet noch geföhnt habe. Jetzt benutze ich immer das Shampoo und Spülung von Balea. Mein Friseur hat gesagt Grundsätzlich ist alles ohne Silikone ok und hat mir auch von ihn Produkte angeboten aber diese waren mir einfach zu teuer. Dann kam eben immer dazu das wenn ich zum Friseur bin das ziemlich viel abgeschnitten wurde dann habe ich immer Angst vor den Friseur gehabt das wieder viel weg muss und deswegen bin ich teilweise nur noch einmal im Jahr gegangen. Jetzt habe ich mir gleich für Dezember wieder einen Termin gegeben weil ich die hoffnung hatte wenn ich einmal im Monat gehe das nur noch ein bisschen Spliss geschnitten werden muss. Wenn jetzt aber schon wieder so viel kaputt ist muss ja wieder ein ganzes Stück ab.

Expertenantwort
von Andreas Schubert, Haarpflege-Experte, 73

Den Spliss "ziemlich rausschneiden" hilft nichts, denn wo auch immer hinterher noch Spitzen gespalten sind, bleibt dieser Spalt ja nun mal erhalten und bildet sich immer weiter nach oben hin in die Haarlängen fort.

Lediglich ein absolut gründlicher Schnitt, bei dem restlos alle gespaltenen Haarspitzen und -längen entfernt werden, bringt einen sauberen Grund mit sich  .....  und dann gilt es einfach lediglich, nachhaltig umsichtig mit den Haaren umzugehen.

Nachdem ja aber scheinbar die meisten Menschen nicht nicht einmal wissen, wie man korrekt und ohne Haare zu beschädigen shampooniert, gibt es hierzu viel Aufklärungsbedarf, denn eigentlich jeder Friseur seinen Kunden gegenüber abdecken sollte  ..... .  aber die meisten lieben Fachkollegen/innen halten ja lieber durchgehend Smalltalk, statt sich mit der Kundschaft auch mal über die Grundlagen der Haarpflege und dem Umgang mit den Haaren zu unterhalten.

Die häufigsten Schadensursachen an Haaren lassen sich recht simpel umgehen/eingrenzen:

- beim Haarewaschen wirklich nur den Kopf/die Ansätze waschen/massieren ... für die Haarlängen und -spitzen reicht es aus, wenn man den Schaum vor und während dem Ausspülen durch die Längen streicht.

- Niemals die Haarlängen und -spitzen rubbeln .... schon gar nicht in nassem Zustand

- nur Bürsten mit Naturborsten und echte Horn- oder Holzkämme verwenden

- nie zu heißes Wasser verwenden ... je kühler, desto besser

- übermäßige Hitze generell vermeiden (nicht heiß fönen, u.s.w.)

- Bürsten, Kämme, etc. auch regelmäßig reinigen

- keine Haargummis mit Metallstücken verwenden

- auf Seiden- und/oder Satinkissen schlafen. Darauf reibt sich das Haar im Schlaf nicht auch noch unnötig

- Vitamin- und Mineralienmängel vermeiden

- mind. 2 - 2,5 Liter Wasser pro Tag trinken

- Stress vermeiden- regelmäßig nachschneiden lassen, dann müssen wirklich immer nur maximal die Spitzen geschnitten werden und nicht mehr.

Für eine Haarspitzen-Pflege eignen sich die folgenden 4 leichten Naturöle ... und auch nur die wirklich reinen Naturöle: Macadamiaöl, Jojobaöl, Mandelöl und Arganöl

Zwischen den Fingerkuppen verteilen und sanft/sachte/vorsichtig an den Spitzen einmassieren .... in trockenem Zustand.

Auf jeden Fall auch (falls Du das noch nicht machen solltest) umsteigen auf die Ansatzwäsche und gerade ab mittellangem Haar, das schön sein soll, auf ein gutes und wirkliches Naturshampoo umsteigen.

Mit der Ansatzwäsche ersparst Du Deinem Haar hektoliterweise Wasser (macht sich auch in den Umlagen bemerkbar) und Wasser trocknet das Haar nun mal sehr stark aus.

Richtig gute Naturshampoos (z.B. von Sanoll ... gibt es auch über amazon und einige Naturshops) sind zudem, wenn man es mal richtig durchrechnet, deutlich günstiger als jede Supermarkt-/Drogerie-Chemiekeule, denn dank der hohen Konzentration der Naturstoffe und auch der chemiefreien Tenside (meist Zuckertenside) sind sie einfach auch die idealen Shampoos für die Ansatzwäsche und im Verhältnis 1:10 verdünnt angewendet, liegt ein 10,00 EUR Naturshampoo dann runtergerechnet im Verbrauch gerade mal noch bei 1,00 EUR (Beispiel anhand des Sanoll Basis Shampoos in 250 ml Größe)

Ansatzwäsche = Ordentliches, konzentriertes Shampoo zu 10 - 20% in eine Auftrageflasche, dann mit Wasser auffüllen, gut durchschütteln und die Mischung bei trockenem Haar scheitelweise den Ansätzen entlang auftragen ... und dann den Kopf durchshampoonieren.

Wenn's Dir zu wenig schäumt, emulgierst Du mit ganz wenig Wasser nach.

Wenn Du auf Vorrat mischst, koch' das Wasser vorher ab und lass es dann auskühlen. Dann sind die Keime darin abgetötet und können sich über Tage in der Flasche nicht vermehren .... und sie kommen nicht auf die Kopfhaut.

Wenn Du sonst noch Fragen hast .... zu richtig guten Shampoos, zur Ansatzwäsche, generell zur Pflege .... schreib mich einfach an und frag mich. Mehr als anbieten und helfen kann ich nicht.


Antwort
von lisaistok, 71

Villeicht nimmst du zu viel Pflege oder zu wenig ?
Wie oft wäscht du haare ?
Wenn du die haare gewaschen hast was machst du dann?

Kommentar von schokolate20 ,

Also ich mache es so ich wasche meine Haare jeden Tag früh (ab und zu jeden 2. aber meistens sind sie sonst zu fettig) beim Waschen benutze ich immer Shampoo und Spülung von Balea dann sprühe ich ins Nasse Haar Hitzeschutz von Balea und Föhne meine Haare. Mittlerweile mache ich fast jeden Tag einen Zopf also kaum noch Glätten. Und 2 mal in der Woche eine Kokosöl Kur. Früher dagegen habe ich nie Hitzeschutz benutzt und oft geglättet.. Kann es sein das es eben jetzt noch Zeit braucht bis es besser wird? 

Kommentar von lisaistok ,

Machst du nen normalen Pferdeschwanz oder nen Dutt?

Kommentar von lisaistok ,

Also wenn deine haare wirklich so anfällig sind dann solltest du dein haar vor Reibungen schützen
Wie z.b nach der Haarwaschen dein haar nicht mehr mit dem Handtuch reiben sondern nur drücken !!
Nachts ein Seidentuch/Schal auf das Kissen legen und keinen kopf über Nacht machen wenn dann nur leicht geflochten.
Ansonsten öfters zum splissschnitt zum Friseur  gehen :)

Und welchen Zopf machst du immer nen Dutt oder nen normalen Pferdeschwanz ?

Kommentar von schokolate20 ,

Ich mache beides. Normalerweise mache ich lieber einen Pferdeschwanz aber wenn meine Haare wieder kurz sind also nach dem Friseur mache ich einen Dutt da ich finde das es komisch aussieht wenn der Pferdeschwanz so kurz ist 

Kommentar von lisaistok ,

Ja ein Dutt macht die haare ebenfalls "kaputt" durch einen Dutt brechen die spitzen ^^

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten