Frage von Marie0204, 126

Gitter 20 cm weiter?

Hallo. Ich möchte mir diesen Wachtelstall kaufen und hab eine Frage. Muss ich 10-20 noch Gitter in den Boden stecken ?

Antwort
von Sabrina11, 62

Ich kann mich den Ausführungen von @Aratinga nur anschließen.

Bezüglich deines Wunschstalls, möchte ich dich vorwarnen. Eigentlich ist es überteuerter Schrott mit einer sehr kurzen Lebensdauer.

Habe mir selbst einen solchen 'Fertigstall' gekauft. Gebraucht für 84 € statt 249 €. Für mich ist es besten Falls eine Notlösung um ein separiertes Tier für die Nacht unterzubringen. Sieht nett aus, ist aber auch schon alles.

Diese Ställe sind nicht für Draußen geeignet!!! Stand bei meinem sogar in der Bauanleitung! Was ist das für ein Unsinn. Die Empfehlung es Herstellers: Trockener Stellplatz z. B. unter einem Überdach oder mehrmals anstreichen. Ich habe eine selbstgemachte Plane draufgelegt und einen PVC-Teppich auf den Boden geklebt. Aber trotzdem wird das Türchen nass und lässt sich nur noch sehr schwer schließen. Dank Regen und dreckiger Entenfüße. :-(

Die gesamte Kontruktur ist nicht sehr stabiel. Dünne Wände und der Auslauf hat auch nur dünne Bretter. Bei meinem war das Fenstergitter nicht mal rattensicher!

Sieh dir mal die schlechteren Bewertungen auf Amazon an. Egal welchen Stall du dir aussuchst, es sind immer die gleichen Kritikpunkte. Die guten Bewertungen wurden meist kurz nach dem Aufbau abgegeben. Ob so ein Stall länger als ein Jahr durchhält, ist sehr fraglich.

Mein Rat: Bau dir einen vernünftigen wetterfesten Stall. Für die Anschaffungskosten von diesem Spielzeug, kannst du dir Baumaterial für 3 Ställe kaufen. Eine 2 m Dachlatte kostet ca. 0,65 €. Aus 13m Kaninchendraht und 18 Dachlatten kannst du einen stabilen, sicheren Auslauf von 2 x 2 m mit Deckel bauen. Würde nicht mal 30 € kosten.

Für das Häuschen müsstest du etwas mehr Fantasie und handwerkliches Geschick haben. Aber dann hast du etwas, das Jahre hält.

Antwort
von Aratinga, 54

Möchtest du die Wachteln auch nachts im Auslauf laufen lassen? Dann solltest du unbedingt den Boden gegen Ratten, Marder etc. sichern.

Dein Stall, so scheint es mir, ist ein Hühner-/Kaninchenstall aus dem Zoofachhandel. Diese sind meist schlecht verarbeitet und nicht besonders langlebig.  Ich spreche aus eigener Erfahrung.

Außerdem sind Wachteln Bodenbewohner und baumen nicht auf. Ausnahme: Die amerikanischen Wachtelarten, wie z.B. Virginia-Baumwachtel, Berghaubenwachtel, Californische Schopfwachtel. Aus meiner Sicht wäre es besser, wenn der Stall ebenerdig angebracht ist und nicht erhöht durch eine Leiter für die Tiere erreichbar ist.

Ein weiteres Gitter 10-20 cm in den Boden zu stecken würde keinen Schadnager oder Marder abhalten. Ein Marder würde dieses Hindernis mit Leichtigkeit umgehen. Ratten graben bis ca. 40 cm ins Erdreich. Da heißt, dass du den Draht mindestens 50 cm tief eingraben musst. Achte wegen Ratten und Mäuse vor allem darauf, dass sich keine Futterreste im Auslauf ansammeln. Diese wirken auf Schadnager wie ein Magnet.

Am besten ist es wenn du Gehwegplatten mit 50 cm x 50 cm senkrecht im Boden einlässt. Diese sind ein Hindernis, welches schwer zu umgehen ist.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten