Frage von Jungkuenstlerin, 40

Gibt es eine Richtlinie für die Gestaltung der Leinwandränder von Gemälden, auf einer Kunstausstellung?Sind teilweise bemalte Ränder akzeptabel?

Bald findet meine erste Kunstausstellung statt, auf der ich größtenteils abstrakte Kunst (gemalt mit Acrylfarben auf Leinwänden) präsentiere. Viele Gemälde tragen einen teilweise bemalten Leinwandrand, da ich die Malerei als Hobby angefangen habe und mich solche Ränder nie gestört haben. Nun denke ich, dass solche Ränder in der Regel unerwünscht sind.

Meine Überlegung war alle Gemälde einheitlich einzurahmen, was mir jedoch nicht gefallen hätte, so dass ich mich dagegen entschieden habe. Die Nachträgliche Bemalung der Leinwandränder in den Farben des Gemäldes erweist sich als schwierig, da die Mischung der exakten Farben langwierig ist und zudem auffallen würde, dass der Farbstrich nicht in einem Zug gemalt wurde.

Nun habe ich folgende Fragen:

  1. Ist es in Ordnung, wenn einige Gemälde einen „unordentlichen Rand“ besitzen und ich im Fall eines Kaufes dem Kunden anbiete das Gemälde zu rahmen?

  2. Ist die Möglichkeit die Ränder nachträglich in weiß zu bemalen besser als sie so zu lassen, wie sie aktuell sind? Wenn ja, wie bekomme ich das am Besten hin, damit diese geradlinig sind? Dieses habe ich mit einer Schaumstoffrolle ausprobiert und festgestellt, dass aufgrund kleiner Unebenheiten der Rand nicht zu 100% gleichmäßig entsteht.

Für Antworten bin ich sehr dankbar.

Expertenantwort
von rotmarder, Community-Experte für Gemälde, 21

Belasse deine Bilder im jetzigen Zustand, so sind sie authentisch.

Ob ein Käufer damit zufrieden ist, entscheidet er selbst. Er kann nachträglich zu einem professionellen Bildeinrahmer gehen ( siehe: https://berufenet.arbeitsagentur.de/berufenet/bkb/15036.pdf ) und sich fachmännisch beraten lassen, ob und wie ein Rahmen zu der jeweiligen Raumsituation und dem Bild passt.

Antwort
von larry2010, 21

du malst abstrakt und dann machst du dir gedanken um den rand?

ganz ehrlich, wie du festgestellt hast, ist es unsinn, wenn man jetzt noch den rand bemalen will, weil es nicht richtig klappt.

mittlerweile habe ich durchaus auch leinwände gesehen, wo der rand bemalt ist oder ein poster aufgezogen ist und damit das bild am rand weitergeht.

wenn bei dir der rand unterscheidlich ausfällt, ist das so und gehört zu deinen bildern.

das perfekte bild gitb es nicht, ich persönlich fotografiere udn dann habe ich auch manchmal dann die idee, schade, das das bild nicht toll ist oder wäre ich etwas nach links gegangen.

und die anderen leute sehen gar nicht, was ich meine.

Kommentar von Zeitmeister57 ,

Tja, was hab´ ich schon an Bildern weggeschmissen, weil sie MIR nicht gefielen.....

Antwort
von ErsterSchnee, 30

Warum lässt du es nicht so wie es ist?

Kommentar von Jungkuenstlerin ,

Weil ich finde, dass das optisch mit einem "ordentlichen Rand" schicker wirkt und ich vermute, dass das viele Kunstfreunde ähnlich sehen. 

Kommentar von larry2010 ,

das kann aber vielleicht auch daran liegen, das man momentan den bauhausstil gewohnnt, wo man klare linien hat.

auch wenn ich mich dagegen sträube, so hat das mittlerweile einen einfluss auf mich.

Antwort
von Zeitmeister57, 23

Die "Mode", Bilder ungerahmt zu hängen, hat sich durch die exorbitant hohen Preise für eine gute Rahmung immer weiter verbreitet und war auch ein Stilmittel.

Wer ein Bild kauft achtet in der Regel nicht auf die ungestaltete Leinwandlatte.

Die "Bemalung" des Randes würde ich vom Bildinhalt abhängig machen.

Je wilder, bewegter und dynamischer der Bildinhalt, desto unordentlicher darf der Rand sein.

Soll der Rand weiß, also neutral sein, klebe ihn mit feinem Krepp ab. Etwas unterhalb der eigentlichen Bildebene.

Auch die Hauptfarbe des Bildes kann die "Rahmenfarbe" sein, mach´ das nach Deinem eigenen Gefühl.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community