Frage von jasperangl, 88

GFS über Martin Luther King: Was sind unterschiede zwischen Malcom X Und Martin Luther King?

Ich halte meine GFS in Englisch, inzwischen weiß ich auch, dass Malcom X Gewalt anwendete um seine Ziele durch zusetzen und Martin Luther King Jr. gewaltfrei protestierte, aber kann mir jemand helfen, was es sonst noch so für Unterschiede gibt? Vielen Dank

Antwort
von Falkenpost, 51

Hallo!

Es gibt sehr viele unterschiede. Wenn dich das Thema wirklich interessiert, solltest du in der Bücherei nach dem folgenden Buch suchen oder 2,13 Euro dafür ausgeben:

GegenSpieler: Martin Luther King - Malcolm X
http://www.amazon.de/Martin-Luther-King-Malcolm-X/dp/3596146623

"Radikaler Hitzkopf" -- "Marionette der weißen Machthaber".
Die gegenseitigen Einschätzungen von Martin Luther King und Malcolm X zeugten nicht von übermäßiger Sympathie füreinander. Dabei traten die beiden doch für dieselbe Sache ein: die Gleichberechtigung der Schwarzen in den von Rassismus geprägten USA.

Doch oft führen mehrere Wege zum selben Ziel und die von King und Malcolm X waren so unterschiedlich, wie Wege nur sein können. Ersterer glaubte an die US-Gesellschaft und plädierte für deren gewaltfreie Reform, der Zweite verachtete das System und trat für den nötigenfalls bewaffneten Widerstand ein. Kings Vision der Integration stand Malcolm X' Idee des Separatismus gegenüber, und das macht sie zu höchstinteressanten Kandidaten für die Gegenspieler-Reihe des Fischer Verlages.


In der reihentypischen Gegeneinanderstellung der beiden Lebensläufe offenbaren sich Parallelitäten und Gegensätze. Beide erlebten Rassismus hautnah, beide waren stark durch ihren Glauben beeinflusst, beide wollten endlich Gerechtigkeit für die Farbigen, und beide starben durch Attentate im Alter von 39 Jahren. Aber als King Mitte der Vierziger Jahre sein Universitätsstudium begann, saß Malcolm Little (so X' Geburtsname) wegen Einbruchdiebstahl in einer Gefängniszelle. Als King 1948 Baptistenpfarrer wurde, konvertierte Little zum Islam. Während King mit friedlichen Mitteln wie einem Busboykott arbeitete, belagerte Malcolm X eine Polizeiwache oder rief zur Bewaffnung der Schwarzen auf. Erst spät näherte sich Malcolm X den Visionen Kings an, doch da beendeten Gewehrkugeln die Leben der beiden.

Waldschmidt-Nelsons dichte Arbeit geht über die reinen Biografien hinaus, sie erläutert sowohl kurz die Vorgeschichte der Schwarzen in den USA als auch den späteren Umgang mit dem Erbe von King und X. Sinnvoll für ein deutsches Buch zu dieser ur-amerikanischen Thematik, denn das Umfeld der beiden dürfte vielen europäischen Lesern eher unbekannt sein. --Joachim Hohwieler


Gruß
Falke

Kommentar von jasperangl ,

Danke der Text hat mir auch schon geholfen. Ich überlege mir mal das Buch zu kaufen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community