Frage von Aluteller, 42

Geschichte Studieren-welche Fachhochschule?

Hallo Community,

ich habe mir vorgenommen Geschichte und/oder Archäologie zu studieren, allerdings habe ich momentan nur die mittlere Reife.
Ein Bekannter sagte mir, dass es ausreichen würde, auf eine Fachhochschule zu gehen, da ein Abschluss dort, fast so gewertet wird wie ein Abi. Jetzt ist nur die Frage: Auf welche "Fach"hochschule muss ich denn um mit dem Abschluss Geschichte studieren zu können?

Antwort
von Yingfei, 37

Soviel ich weiß, werden an den Fachhochschulen keine Studiengänge wie Geschichte, Archäologie usw. angeboten. Da FHs oft sehr Praxisbezogen arbeiten und diese Studiengänge mehr von theoretisch/ wissenschaftlicher Natur sind. Fächer, die an Fachhochschulen oft angeboten werden sind: Soziale Arbeit, Technisch/ Naturwissenschaftliche Studiengänge, Medien, Design, Informatik etc.
Versuche also möglichst die allgemeine Hochschulreife zu erreichen. Es eröffnet dir immer noch die meisten Möglichkeiten.:)

Antwort
von VisiteurG2, 42

Geschichte oder Archäologie kann man eigentlich nur an der Uni studieren. Deswegen wäre die allgemeine Hochschulreife an einem Kolleg oder Gymnasium der sicherste Weg.

Man kann auch mit Fachabitur/Fachhochschulreife oder fachgebundener Hochschulreife an Unis studieren. Geht aber nicht an allen. Ich weis nur, dass es in Hessen fast überall geht und in vielen Unis in den neuen Bundesländern.

Welche Fachoberschule du dafür besuchst ist eigentlich egal, da es meines Wissens nach nix spezifisches für Geschichte gibt. Nach der Fachoberschule hast du im Normalfall die allgemeine Fachhochschulreife.

Antwort
von Coriolanus, 29

Du kannst mit "Mittlerer Reife" nicht an einer Fachhochschule studieren. Du müsstest zumindest noch den Abschluss einer Fachoberschule erwerben ( 2 Jahre, bei Berufsausbildung nur 1 Jahr). Mit dem Bachelor-Abschluss einer Fachhochschule erwirbst Du gleichzeitig eine Qualifikation, die der allgemeinen Hochschulreife (Abitur) entspricht. Du könntest dann grds. alles studieren, was deutsche Universitäten anbieten, müsstest Dich aber mit speziellen Zulassungsbedingungen (Zweitstudienregelungen) auseinander setzen. Und Dir natürlich auch darüber klar sein, dass "Geschichte" (sei es Lehramt oder wissenschaftliche Tätigkeit), ein von den Berufschancen her schwieriges Arbeitsfeld ist.

Antwort
von Jerne79, 27

Da ist dein Bekannter schlecht informiert. Beides kannst du nur an einer Uni studieren und allein mit der mittleren Reife wird das nichts.

Ich würde dir aber generell dazu raten, erstmal ein paar Praktika zu machen und einen Realitätsabgleich durchzuführen. Gerade von diesen beiden Fächern haben die meisten Leute völlig falsche Vorstellungen, sowohl von den Studieninhalten als auch vom Arbeitsalltag hinterher. Bevor du jetzt enorme Energie investierst, um eines dieser Fächer oder beide studieren zu  können, solltest du dich dringend informieren, wie die Realität aussieht. Und dir sehr deutlich bewußt machen, wie deine Chancen auf dem Arbeitsmarkt aussehen. Die sind nämlich auch nicht für jeden etwas, Können und Wissen allein reichen nicht, es braucht auch eine Menge Frustrationstoleranz, wenn man auch nur versuchen will, in diesen Fächern zu arbeiten.

Expertenantwort
von Kristall08, Community-Experte für Studium, 32

 Fachhochschule für Geschichte? Gibt es nicht.

Du brauchst das Allgemeine Abitur für diese Fächer.

Kommentar von Kristall08 ,

Sorry, Frage falsch gelesen.

Du willst einen Bachelor auf einer Fachhochschule machen, um dann an einer Uni studieren zu können?

Geht. Birgt aber viele Nachteile. Zum einen kann man an den Universitäten dann meist nur fachgebunden weiterstudieren. Da es keine geisteswissenschaftlichen Fächer an den Fachhochschulen gibt, wird das schon mal schwierig.

Zum anderen bist du dann im Zweitstudium, dafür gibt es meines Wissens kein Bafög mehr und auch die Zahl der dafür zur Verfügung stehenden Studienplätze ist relativ gering.

Expertenantwort
von Joshua18, Community-Experte für Schule, 27

Mit Mittlerer Reife geht das natürlich nicht. Das geht allerhöchstens fachtreu nach einer anerkannten Berufsausbildung + 3 Jahren einschlägiger Berufspraxis. Nach einer Berufsausbildung machst Du aber besser gleich Abitur auf einem Erwachsenenkolleg oder einer Berufsoberschule, denn ein FH-Studium gilt als Erststudium und Zweitstudien werden nicht mehr finanziell gefördert !

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community