Umfrage von wellihamster 31.08.2010

Geld geben für gute Klassenarbeiten?

284 Abstimmungen
Abstimmungen
Ja, Geld spornt an 148
Nein 136
  • Hilfreichste Antwort von Takie 31.08.2010
    139 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich
    Nein

    Liebe/r Wellihamster! Ich würde GUTE NOTEN auf keinen Fall belohnen und schon mal gar nicht mit Geld!!!Das hat aber nichts damit zu tun,dass ich das den Kids nicht gönne oder besonders streng bin,sondern ich denke aus folgenden Aspekten so: Zunächst ist es ja so,das das Notensystem jaoft sehr fragwürdig ist.Was sind schon Noten?Heutzutage leider immer mehr ein Druckmittel.Ich habe eine Reportage gesehen,in der eine Lehrerin die Noten für ihre Schüler weggelassen hat,um ihnen den Leistungsdruck zu nehmen und das eigentliche hervorzuheben,nämlich Spass am lernen.Das hatte so einen Erfolg,das die gesamte Klasse so gut wurde,das sie sich von den anderen Paralellklassen deutlich in ihren Leistungen abhoben.Somit sind Noten für mich nicht unbedingt aussagekräftig!Natürlich wird das im Berufsleben meistens anders gesehen,die Zeugnisse sind für die Bewerbungen nun mal das A und O.Aber ich als Eltern verhelfe meinen Kindern eher zu guten Noten,wenn ich sie motiviere und Freude am lernen wecke,als wenn ich die Noten in den Vordergrund stelle! Du schreibst:ES IST DOCH ÜBLICH;DASS LEISTUNG BELOHNT WIRD. Ja,das ist es.Aber:Belohnst du wirklich immer dadurch die LEISTUNG,wenn du die NOTEN belohnst?Ich sage Nein!Fakt ist zum B. schonmal,das jedes Kind unterschiedlich lernt.Ich gebe täglich Nachhilfe und habe diese Art von Belohnung in Zusammenarbeit der Eltern "gestrichen".Warum?Die eigentliche LEISTUNG,nämlich der FLEIß bleiben dabei oft auf der Strecke.Stell dir vor Tochter Nr.1 kommt nach Hause,hat in Englisch eine 2 geschrieben.Super,du belohnst DIESE 2.Tochter Nr.2 kommt und hat in Mathe eine 4 geschrieben.Das findest du nicht so berauschend und es gibt nichts.Nun war es aber so,dass Tochter Nr.1 ein Fable für Englisch hat,ihr alles nur so zufliegt,und sie höchstens eine halbe Stunde dafür gelernt hat.Tochter 2 hingegen,quält sich ständig mit Mathe und hat mehrere Nachmittage für diese Arbeit geübt.Wer hätte denn dann da wohl eher eine Belohnung verdient?Verstehst du worauf ich mit diesem Beispiel hinwill?Du belohnst nicht die LEISTUNG,sondern das Endprodukt,in diesem Fall die NOTEN.Aber die eigentliche LEISTUNG,nämliche der FLEIß(stundenlang Formeln lernen) wird nicht anerkannt.Deshalb belohne ich die Kinder für ihren Fleiß,das heißt für das was sie in den Übungsstunden GELEISTET haben,egal welche Note dabei am Ende rauskommt.Denn warum es dann doch "nur" eine 4,5 oder 6 geworden ist,kann viele Gründe haben(Prüfungsangst,Konzentrationsschwäche,schlecht geschlafen,oder einfach wirklich arge Probleme mit dem Fach),hat aber,wenn man vorher fleißig dafür geübt hat,nichts mehr mit einem Fehlverhalten zu tun.Da kommt aber dann der nächste Aspekt.Was als Ansporn und Belohnung gedacht ist,wird automatisch zur Strafe,wenn die Note nicht dementsprechend ist.Und für das Kind,was sich soviel Mühe gegeben hat,ist nicht nur die dennoch schlechte Note niederschlagend,sondern das Nichtbekommen der 10€,die sie aber doch für ihre neue Hose sparen wollte und sich deshalb so drauf gefreut hat,bekommt sie nun obendrauf auch nicht.Hinzu kommt,das ich festgestellt habe,das diese schönen Aussichten(Spielzeug,Geld)auch schnell von der Funktion des Ansporns zu weiteren Leistungsdruck(ich muss das unbedingt schaffen,ich brauche doch die 10€)umschwanken.Deshalb würde ich dir raten,beobachte deine Mädels und Belohne ihren Fleiß.Haben sie fleißig geübt,kann man wenn die Arbeit geschrieben ist,sagen:"weißt du,ich bewundere wie fleißig du warst und durchgehalten hast,nun gehen wir heut nachmittag mal ein Eis essen.Das hast du dir wirklich verdient."Wird es dann trotzdem eine schlechte Note,tröste deine Tochter,findet gemeinsam raus woran es gelegen hat.Wird sie gut,freue dich mit ihrund sage ihr:"Na schau,da haben sich deine Mühen aber gelohnt!" Und so sehr ich es auch gut finde die Kinder aufs spätere Leben vorzubereiten:Die Arbeitswelt ist nun mal eben nichtdie Schulwelt.Da gibt es nicht ständig Noten.Ich muss täglich meine Arbeit verrichten(womit wir wieder beim Fleiß wären)und bekomme dafür mein Geld.Also ist auch mein System,der Arbeitswelt nicht so entfernt,oder?Ich hoffe,ich konnte mal die andere Seite des Belohnens darlegen und wünsche dir und deiner Familie alles Gute!!!

  • Antwort von Draschomat 01.09.2010
    39 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich
    Nein

    Das ist eine klassische Eltern-Frage, die sich alle Väter und Mütter irgendwann mal stellen (müssen). ^^

    .

    Grundsätzlich kommt es natürlich auf den Einzelfall an, auf das Kind, auf die Familie(nbeziehungen), auf die Fächer, vor allem aber auf die Leistungsfähigkeit und das Talent des Kindes. Pauschale Aussagen sind riskant und oft nicht zutreffend.

    .

    Aber trotzdem bin ich klar dagegen, dass Kinder für gute Noten Geld erhalten sollen. Damit es nicht allzu ausführlich wird, ein knappes Beispiel, warum Geld für gute Noten absolut ungerecht ist:

    .

    Jedes Kind hat verschiedene Talente und Interessen. In der Schule muss sich jedes Kind mit sehr vielen Fächern herumschlagen, bei mir waren das insgesamt am Gymnasium knappe 15 (natürlich nie alle Fächer in einem Jahr - mal fiel Biologie weg, dafür hatte man Chemie...). Was ich damit sagen will: Man kann nicht durchgehend nur sehr gute oder gute Leistungen bringen!

    .

    Wie wollen Eltern beurteilen, wie schwierig das jeweilige Fach ist? Wie wollen sie beurteilen, wie schwer eine Prüfung war? Wie gut der Lehrer unterrichtet? Es kann sein, dass ein Kind in Mathematik mit einer schlechten 3 zufrieden sein muss, weil der Stoff unglaublich schwer ist und dem Schüler das Verständnis dafür fehlt - da hilft auch kein endloses Pauken.

    Soll das Kind dann für die 3 den gleichen Geldbetrag bekommen wie in einem vermeintlich einfachen Test, in dem es eine 3 hatte, aber leicht hätte besser sein können, wenn es richtig gelernt hätte? Eine 4 in einem ungebliebten Fach kann mehr wert, also besser sein als eine 2 im Lieblingsfach, in dem locker noch mehr drin gewesen wäre.

    .

    Fazit: Noten kann man nicht angemessen in Geld ausdrücken - in manchen Fällen kann man das Kind sicherlich motivieren, in vielen anderen Fällen aber auch de-motivieren.

    .

    P.S. Für ein Studium an einer Universität bekommt man auch kein Geld, man muss dafür sogar blechen - man leistet aber ein Vielfaches von dem, was man in der Schule tun musste. Als Student lernt man "freiwillig", niemand wird zum Studieren gezwungen. Außerdem beschäftigt man sich an der Universität nicht nur mit dem, was in den Kursen behandelt wird, sondern häufig auch mit Dingen, die einen von sich aus interessieren - es geht also über den "Lernzwang" hinaus. Nur so kann man seine Fachgebiete erkunden und seine Persönlichkeit entwickeln, wie es sonst nirgends möglich ist.

    .

    Wissen bewahrt vor Dummheiten, vor Bevormundung, vor Ignoranz und Respektlosigkeit, und stärkt Selbstvertrauen, Selbsterkenntnis, Selbstbewusstsein und die Bildung einer eigenen, evtl. völlig von der "zähen Masse" abweichenden Meinung und sorgt nebenbei auch noch für gute Berufsaussichten. Wäre die Bildung der Leute höher, gäbe es weniger Kriege und Streitigkeiten, dafür mehr Vernunft und Respekt.

    .

    Wäre schön, wenn für diese traumhaften Ziele in Schulen der Grundstein gelegt werden würde - durch das Fördern und Motivieren von Schülern in ihren Interessensgebieten und ganz ohne Gewinndenken und der meiner Meinung nach sinnlosen Begierde nach Geld.

  • Antwort von FilmFilm 31.08.2010
    19 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

    Das ist falsch. Das Kind lernt für sich und seine Zukunft. Ich finde, Geld ist nicht alles. Liebe und Zuneigung ist besser. Belohnen Sie ihr Kind mit Ausflügen, Überraschungen etc. und schätzen Sie dessen Leistungen in der Schule.

  • Antwort von Momo1965 31.08.2010
    18 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

    Das kann man so pauschal überhaupt nicht sagen, ob Geld ein geeignetes Lockmittel ist. Das kommt doch vor allem auf das jeweilige Kind, sein Lernverhalten, vor allem aber auf seine Fähigkeiten und Möglichkeiten an.

    Wenn es um ein Kind geht, dass durchaus das "Zeug" dazu hätte, gute schulische Leistungen zu bringen, das also nur faul ist, dann kann es unter Umständen durchaus hilfreich sein, es mit ein paar Euro zu "motivieren".

    Handelt es sich aber um ein lernschwaches Kind, das selbst bei allergrößten Bemühungen keine Eins oder Zwei erreichen kann, würde dieses "Lockmittel" einen nicht zu unterschätzenden Leistungsdruck ausüben, der dem Kind mehr schaden, als gut tun würde.

    Ich halte es mit meinen Kindern anders, wobei ich es hier mit beiden "Fällen" zu tun habe:

    Ich erkläre ihnen immer wieder, dass sie nur für sich und ihre Zukunft arbeiten, wobei ich mir darüber im Klaren bin, dass beiden der Weitblick für diese Erkenntnis noch fehlt. Wenn ich sehe, dass sie wirklich alles getan haben, also ihr persönlich Bestes gegeben haben, dann belohne ich sie dafür auf andere Weise, egal, welche Note unter der Arbeit steht... vor allem durch Lob oder kleinere Extras, die es ansonsten vielleicht nicht gegeben hätte.

  • Antwort von Uli74 31.08.2010
    13 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich
    Nein

    Ich muss dazu jetzt auch mal etwas schreiben, tut mir leid, aber ich lese teilweise die Antworten und mir geht absolut die Hutschnur hoch

    Ich habe zwei Kinder, 11 und 13, und sie haben niemals Geld für gute Zensuren bekommen, außer am Schuljahresende beim Zeugnis!

    Ich bzw. wir fahren sehr gut damit und die Kinder wissen das wir sie trotzdem lieben auch wenn sie mal eine 4,5 oder auch mal eine 6 schreiben!

    Ich finde Noten sind nicht alles! Sie und die Schule sollten nicht das ganze Leben diktieren, es gibt auch noch andere schöne Sachen.

    Natürlich bekommen meine Kinder ein Lob wenn sie eine gute Note geschrieben haben, sie haben, oder auch mal ein kleines Extra beim Einkaufen, aber sie haben gelernt sich selber zu motivieren und beim nächsten mal sich eventuell noch besser auf eine Arbeit vorzubereiten, denn sie sind sehr ergeizig!

    Sie bekommen allerdings auch mal ein Lob wenn es "nur eine 4" ist, wenn ich sehe das die Leistung besser war.

    Schlußendlich bin ich der Meinung es gibt andere Mittel und Wege seine Kinder zu motivieren als mit Geld. Wenn es nur noch so funktioniert dann hat man etwas falsch gemacht!!

    So, und jetzt könnt ihr mit Kommentaren loslegen..........

  • Antwort von Takie 02.09.2010
    10 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich
    Nein

    An alle! Ich finde den Beitrag von YlangYlang super,weil er einen Aspekt anspricht,der vor lauter Überlegung wie und wann man sein Kind belohnt,noch gar nicht angesprochen wurde.Gut es war auch nicht die Frage,steht für mich aber unweigerlich imdirekten Zusammenhang mit dem Detail Fleiß und Leistung.Schule ist sicherlich wichtig,keine Frage.Lernen macht Sinn und um so schlechter ich in der Schule bin,um so schwerer habe ich es später einen passenden Beruf zu finden,der mir dann auch noch Spass macht.Aber da wären wir auch schon beim Punkt:Spass!Der bleibt in unserer Leistungsgesellschaft oft vollkommen auf der Strecke.Genauso wie Kreativität,Individualität und leider auch sämtliche sozialen Werte.Deshalb sollte man als Eltern/Lehrer aufpassen,dass man nicht mit dem Strom mitschwimmt.Wie alles im Leben,sollte man auch Schule in Maßen "genießen"!Denn wenn wir uns schon so oft fragen(müssen),was sinnvoll in der Kindererziehung ist,sollten wir auch eine anknüpfende Frage nicht außer acht lassen: Was ist denn der Sinn des Lebens? Nun über die Antwort kann man sicher streiten und jeder wird es auch ein wenig anders sehen.Und das ist auch gut so.Aber eines kann ich mir sicher nicht vorstellen:Dass der Sinn des Lebens darin besteht,NUR Leistung zu vollbringen und NUR nach Terminen und Pflichten leben zu müssen.Freizeit,selbst ausgesuchte Hobbys,auch mal nichts tun,Zeit haben die Natur zu genießen und vor allem mit Familie und Freunde etwas erLEBEN können,all das gehört doch zum Leben dazu.Und durch all das lernt man wiederum viele,wichtige Dinge fürs Leben.Und wenn man das als Erwachsener heutzutage schon kaum noch ausleben kann,sollte man wenigsten den Kindern die Möglichkeit dazu geben und ihnen das wetvollste schenken,was man ihnen im Leben überhaupt schenken kann,nämlich ihre Kindheit.Und für die ist es eigentlich nicht vorgesehen,wie ein Erwachsener leben zu müssen,auf Grund der vielen Termine,Pflichten,Verbote und Einschränungen!Deshalb rate ich jedem Elternteil die Schulpflichten zwar verantwortungsbewußt mit Unterstützung,Motivation,Verständnis und ohne Druck nachkommen zu lassen,sie aber im Rahmen zu halten,so das noch Zeit fürs wirkliche Leben bleibt... Motivieren kann man die Kinder übrigens nicht nur durch Belohnungen jeglicher Art,sondern auch durch Lernspiele und/oder einbinden des Schulstoffes in die Interessen des Kindes.;-) Desweiteren halte ich es auch für wichtig,sich auch generell in die Schule mit einzubringen,bei Schulfesten u.s.w.So kann man den Spass an der Schule auch immer wieder hervorkitzeln.

  • Antwort von Menaron 31.08.2010
    10 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich
    Ja, Geld spornt an

    Kinder brauchen einen greifbaren Ansporn. Da kann man predigen, soviel man will.

  • Antwort von Lillaline 31.08.2010
    10 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich
    Ja, Geld spornt an

    1= 10 €;

    2= 8 €;

    3= 5 €;

    4= 0 €;

    bei Note 5& 6 bekommst du jeweils 5€ zurück

  • Antwort von schnecke64 31.08.2010
    9 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich
    Nein

    Habe unten schon die meiner Meinung nach beste Antwort mit Daumen hoch ausgezeichnet!

    Mehr gibt's eigentlich nicht zu sagen.

    Trotzdem:

    Stimme völlig überein, wenn belohnen, so kann man nur die Mühe loben, die jemand sich mit einer Lerntätigkeit gegeben hat und nicht Jedem fliegt jedes Thema nur so zu. Also bringt Geld auch nichts.

    Obwohl meine Jungs schon älter sind, gebe ich dann mal eine Süßigkeit als Anerkennung, wenn es Zeugnisse gab, eigentlich mehr aus Spass (für mich, schließlich sind dann ja auch Ferien und Geld braucht's immer). Die Oma gibt manchmal ein kleines Geld, weil die Zeugnisse auch ordentlich aussehen.

    Geld für eine eins/zwei in Klassenarbeiten?

    Das habe ich zum Glück nie angefangen.

    Ich habe aber auch nie bestraft, wenn's danebenging. Weil es ebenfalls nicht's bringt. Ist doch schon Strafe genug, die 5 oder sogar 6.

    Aber sie wissen schon, wie sehr es mich freut, wenn was Gutes im Heft steht.

    Das Streben nach gutem Lernen und Wissensstand sollte aus den Schülern selbst kommen. Sie sollten eigenen Ehrgeiz haben. Den kann ich nicht mit Geld erkaufen.

    Lehrer sind nicht immer gerecht (weil sie ja auch nur Menschen sind) und auch unterschiedlich in den Bewertungen, wieso sollte man das Problem auch noch mit Geld verstärken?

    Mein Sohn (jetzt Klasse 12) fragte mich neulich, ob er 300,/400,- € bekommt, wenn er einen Abi-Schnitt von 1,3 nach Hause bringt?

    Angeblich war das nur ein Scherz. (Ich glaube, er wollte nur meine Authenzität testen, wie wichtig mir sowas wäre oder so).

    Übrigens: Meine Antwort war, ob er mir 350 ,- € schenkt, wenn er die 1,3 Durchschnittstraumnote nicht schafft!

  • Antwort von arkanum 31.08.2010
    9 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich
    Nein

    Die Schule macht es einem nicht immer leicht, weil vieles für die Kinder unnötig erscheint. Da muss die Bildungspolitik sich mal dazu bewegen, nicht zu sehr die Kinder zu trimmen, sondern ihnen entgegen zu kommen, an den eigenen menschlichen Interessen anknüpfen. Aber da muss man durch. Von Belohnung rate ich ab.

    Belohnung ist ein sehr altertümliches Mittel. Man hat gemerkt, dass es Menschen beeinflusst. Es ist allerdings eher tragisch, dass es verwendet wird. Besonders in der Erziehung. Am Arbeitsplatz ist es ein Lohn, vergiss das nicht. Wenn deine Kinder die Klassenarbeiten für dich tun und nicht für sich selbst, dann belohne sie. Aber ich denke, sie sollten sie für sich tun. Wenn man einen Menschen belohnt, dann wirkt der overjustification effect. Das bedeutet, dass die intrinsische Motivation, d.h. die Motivation, die vom Kind selbst kommt, verloren geht. Sie wird förmlich überschrieben, wie bei einem Computer. In anderen Worten: Das Kind denkt "jetzt muss ich auf die doofe Klassenarbeit lernen, weil ich sonst kein Geld kriege" anstatt "Ich will auch Aufsätze schreiben können, weil ich doch später mal Geschichten schreiben will, deshalb will ich jetzt mal ein bisschen üben, dann bekomme ich auch eine bessere Note in Deutsch in der Klassenarbeit und kann schon mal dem Lehrer zeigen, was ich drauf habe."

    Besser ist es, die intrinsische Motivation aufrecht zu erhalten. Dies tut man dadurch, dass man das Interesse weckt und indem man einen Teil der Verantwortung dem Kind überträgt. Kinder können Verantwortung übernehmen, wenn sie spüren, dass man es ihnen zutraut. Die Dinge, die das Kind in der Schule lernt, kann man aufgreifen und etwas damit machen, sodass das Kind merkt, dass es etwas damit anfangen kann. Wenn es etwas über Mathe gelernt hat, kann man mit dem Kind zusammen einen Plan machen, wie man das Taschengeld verwaltet und besser nutzt, so lernt es gleichzeitig einen besser kalkulierten Umgang mit Geld. Wenn es etwas über Biologie gelernt hat, und man merkt, auf der Grundlage dieses Wissens ist das Kind nun fähig, etwas mit Zellen anzufangen, kann man mit dem Kind zusammen etwas unter dem Mikroskop anschauen. Das zu kaufen ist wirkt dann auch als eine Belohnung, aber in dieser Form keine überschreibende, da das Kind den belohnenden Character nicht den Eltern zuschreibt, sondern seiner Fähigkeit, weil die Eltern ja vielleicht schon bereit gewesen wären, es hätte aber ohne das benötigte Vorwissen wenig Sinn gehabt. Das leuchtet ein und so stärkt es auch das Selbstbewusstsein des Kindes. Es kann etwas erreichen, aus eigener Energie heraus. So sollte es sein. Und so ist das Kind auch glücklicher.

  • Antwort von CindyMarzanella 31.08.2010
    8 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich
    Ja, Geld spornt an

    für eene einz im hauptfach 5 €

    für eene zwei im hauptfach 2 €

    für eine drei im hauptfach 1 € €

    für Nebenfächer die hälfte :)

  • Antwort von Vanyu 31.08.2010
    7 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich
    Nein

    Also es wäre pädagogisch gesehen ein falscher Ansatz. Aber eins könnt ihr machen. Wenn deine Kinder ein Fach haben wo sie schwierigkeiten haben, könntet ihr denen einen AUsflug versprechen den sie schon immer machen wollten. Das heisst ihr setzt eine bestimmte Note an( 3 oder so) und dann wenn es die Kinder geschafft haben geht Ihr mit ihnen ins Kino ect. Aber Geld wäre falsch. Sie müssen lernen zu Geld ein Verhältnis zu entwickeln.

  • Antwort von Jaiina 01.09.2010
    6 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich
    Nein

    Nun ja, ein Arbeitnehmer bekommt regelmäßig Geld, und nicht für einen erledigten Auftrag. Außerdem erledigt er die Arbeit für seinen Chef und nicht für sich selbst - da liegt der Unterschied! Wenn ihr die Kinder mit Geld entlohnt, lernen sie daraus, dass sie im Prinzip für euch lernen. Aber das stimmt nicht! Sie sollten begreifen, dass sie für sich und ihr eigenes Leben lernen. Mit guten Noten werden sie es später im Leben leichter haben. Und es ist doch auch ein tolles Gefühl, etwas geschafft zu haben! Das geht auch ohne Geld.. Gerade in der Pubertät ist so etwas ganz wichtig. Unterstützt sie beim Lernen, helft ihnen soweit ihr könnt, bezahlt evtl Nachhilfe wenn das nötig ist. Zeigt, dass ihr stolz seid wenn sie gut sind, aber dass ihr sie trotzdem liebt, wenn mal ne Note daneben geht - Schule ist nicht alles. Helft ihnen, ihren Berufswunsch zu finden - dann haben sie ein Ziel vor Augen. Taschengeld bekommen sie ja sicher unabhängig von ihren Noten.

  • Antwort von tvb2009 01.09.2010
    6 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich
    Nein

    Geld spornt an, mehr Geld spornt mehr an, noch mehr Geld spornt noch mehr am??? Diese Philosophie hat zu überhöhten Boni und damit zur Finanzkrise geführt! Wir sind doch nicht in die Schule gegangen, um damit Geld zu verdienen. Die Motivation zu guten Noten muß aus Spaß am Lernen und dem Wunsch, besser als andere zu sein, kommen. Das wird mit Geld oder geldähnlichen Belohnungen nachhaltig gestört. Also bitte 'respice finem': immer das Ende betrachten!

  • Antwort von Saphira4444 31.08.2010
    6 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich
    Nein

    In keinem Fall sollte man Kindern dafür Geld geben, gut in der Schule zu sein. Man sollte ihnen klar machen, das sie das alles für sich selbst und nicht für die Lehrer, die Eltern oder sonst wen machen. Und Geld fördert das nicht gerade.

  • Antwort von AriSina 31.08.2010
    6 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich
    Ja, Geld spornt an

    Also ich hab mich immer gefreut, wenn ich für gute Noten belohnt wurde. Aber das hat nichts an meiner Leistung geändert - ich hab so oder so für ein fach das ich mochte gelernt, und da wo ich nichts kapiert habe, habe ich auch keine guten Noten geschrieben.

    Wobei ich 10 € für eine 1 zu viel finde. Ich würde sagen 5€ für eine 1 und für Noten darunter würde ich kein Geld geben. Für eine zwei in einem schlechten Fach vielleicht noch.

  • Antwort von Flocki33 31.08.2010
    6 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich
    Ja, Geld spornt an

    dann würde ich ein feste Tabelle ausmachen . z.B 1-10€

    2- 8 €
    
    3 - 6 €
    
    4  - 2 € 
    

    5 gar nichts schlecht gearbeitet gibts auch keinen lohn

  • Antwort von wolfseyechen 31.08.2010
    6 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich
    Ja, Geld spornt an

    bei mir gibt es für eine 1 (und ausschliesslich für eine 1) in klassenarbeiten 10 euro ... im zeugnis werden 1er mit 10 euro und 2er mit 5 euro honoriert ...

  • Antwort von Otilie2 31.08.2010
    6 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich
    Ja, Geld spornt an

    es ist aber nicht einfach die richtige Höhe dafür festzulegen. Also ich wüsste da keinen pass. Betrag - aber irgendjemand wird da schon was einfallen

  • Antwort von Menaron 31.08.2010
    6 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich
    Ja, Geld spornt an

    Mach doch, wenn ihr euch das auf Dauer leisten könnt. Bedenke: Sie könnten richtig gut werden.

  • Antwort von johnnybonny 01.09.2010
    5 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

    "Ich arbeite in der Schule für meine Zukunft und nicht um Geld von meinen Eltern zu bekommen" (Zitat von meiner 10-Jährigen Schwester)

  • Antwort von rosi7 01.09.2010
    5 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich
    Nein

    Unser Denkmodell zur Belohnung mit Geld ist in meinen Augen sehr fraglich.

    Forschungen kommen zu dem erstaunlichen Ergebnis, dass Geld die Motivation zerstört.

    Hier ein Link zu einem Youtube Video dazu.

    http://www.youtube.com/watch?v=u6XAPnuFjJc&feature=channel

  • Antwort von rosi7 01.09.2010
    5 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich
    Nein

    Unser Denkmodell zur Belohnung mit Geld ist in meinen Augen sehr fraglich.

    Forschungen kommen zu dem erstaunlichen Ergebnis, dass Geld die Motivation zerstört.

    Hier ein Link zu einem Youtube Video dazu.

    http://www.youtube.com/watch?v=u6XAPnuFjJc&feature=channel

  • Antwort von Lionfighter 01.09.2010
    5 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich
    Nein

    nein, weil schon genügend erfolgserlebnisse auftreten, wenn man eine gute note geschrieben hat. ich weiß das aus eigener erfahrung, bin 15.

  • Antwort von Humbalk 31.08.2010
    5 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich
    Ja, Geld spornt an
  • Antwort von Mizi59 31.08.2010
    5 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich
    Ja, Geld spornt an

    Geld,oder sonstige kleine Wünsche erfüllen , spornt an.

  • Antwort von hanfgamer 31.08.2010
    5 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich
    Ja, Geld spornt an

    muaaaaaa.... bin selbst ein "kind" (man das ist voll depriirent sowas zu schreiben ich meine ein kinnndddd hört sich so ... ich weiss net ... kindisch ann.... )ok ich bin auch ein pupertierender... teen.. das ist besser so zurück zur frage ähhh... ja genau ich würde geld geben es dem... "kind" recht machen schaffst du sowiso nicht .. also nicht ganz... aber es gibt dem "kind" eine art bestetigung ... wenn man einfach nur sagt gut gemacht dann ist das eine art..." gelangweilte miene gut gemachtghään"

  • Antwort von kindergarten 31.08.2010
    5 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich
    Ja, Geld spornt an

    Ich habe keine Schulkinder mehr. meine Kinder haben schon selber Kinder. Die Größere hat gestern ihre Arbeit nach der Matura angetreten. Da ist es jetzt mit dem Kassieren bei guten Noten vorbei. Aber die Jüngere geht in eine Höhere Technische Schule mit Matura und da werde ich natürlich es so weiter machen, wie ich es bisher bei beiden machte. Da in so einer Schule ein Einser auf eine Schularbeit wirklich etwas Besonderes ist bekommt sie 5,-- Bei einem Zweier 2,-- und bei einem Dreier 1,- Vergangenes Jahr habe ich sogar für einen Vierer 5,-- gezahlt. Denn sie hatte 2 Schularbeiten immer knapp auf einen Fünfer geschrieben. Und da sie dann sehr viel gelernt hat und darauf hin einen vierer erreichte, belohnte ihn den auch. Aber das war ein Ausnahmefall. Für heuer hat sie sich vorgenommen, zu den Besten der Klasse zu gehören, da nach Ende des Schuljahres auf drei verschieden Sparten aufgeteilt wird. Und nur die Besten kommen dort hin, was sie lernen will: medizinische Elektronik-Technik. Sie hat jetzt ein großes Ziel, will das auch studieren. Daher habe ich jetzt schon angefangen, 5,-- Scheine und 2,-- und 1,-- zu sammeln, damit ich gleich bezahlen kann. Und das mache ich sehr gerne, denn der Fleiß soll auch belohnt werden.

  • Antwort von Radefeld 31.08.2010
    5 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich
    Ja, Geld spornt an

    Ich bin schon auch dafür, dass die Leistung, die Anstrengung, die hinter einer guten Note steckt, belohnt werden KANN. Einen Automatismus würde ich nicht daraus machen. Welche BELOHNUNG wäre das Kind bereit, der Mutter, oder auch dem Vater, dafür zu geben, dass sie/er es täglich betreut, ernährt, kleidet und, und, und. Diese Frage sollte man ruhig dem Kind stellen, wenn es gar zu dringend eine Belohnung dafür einfordert, dass es ( und das eigentlich NUR für sich!) gut gelernt hat.

  • Antwort von taxey 31.08.2010
    5 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich
    Ja, Geld spornt an

    naja, ich weiß nicht. ICH bekomm nie geld :((( außer eben zeugnis.

Du kennst die Antwort? Frage beantworten
Bitte noch eine Antwort ... Frage erneut stellen
Diese Frage und Antworten teilen:

Verwandte Fragen

Fragen Sie die Community –

anonym und kostenlos!