Frage von FragNichtSo, 125

Gab es die Arche Noah wirklich?

Hallo, gab es die Arche Noah wirklich?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von kdd1945, 27

viele Fragen wurden aufgeworfen  und Probleme geschildert, die es angeblich unmöglich machen würden, dass die Flut so stattfand, wie es in der Bibel geschildert wird.

Die wichtigste Aussage wurde jedoch nur selten gebracht:

37 Wenn der Menschensohn kommt, wird es auf der Erde zugehen wie zur Zeit Noahs, 38 als die große Flut hereinbrach. Damals dachten die Menschen auch nur an Essen, Trinken und Heiraten. Selbst als Noah in die Arche stieg, 39 glaubten die Leute nicht an das Unheil, bis die Flut sie alle mit sich riss. So wird es auch beim Kommen des Menschensohnes sein. ...42 Deshalb seid jederzeit bereit! Denn ihr wisst nicht, wann euer Herr kommen wird. (Jesus nach Mt 24, 37-42)

Grüße, kdd

Kommentar von earnest ,

Bist du schon am Bauen, kdd?

Kommentar von kdd1945 ,

Danke earnest, für Deine Fürsorge.

Dieses Mal sind wir nicht zum Arche bauen aufgefordert, sondern wir beherzigen u. a. folgende Erinnerungen:

Ihr sollt vor allem wissen, dass in den letzten Tagen Spötter kommen werden, die ihren Spott treiben, ihren eigenen Begierden nachgehen

 

und sagen: Wo bleibt die Verheißung seines Kommens? Denn nachdem die Väter entschlafen sind, bleibt es alles, wie es von Anfang der Schöpfung gewesen ist.

 

Denn sie wollen nichts davon wissen, dass der Himmel vorzeiten auch war, dazu die Erde, die aus Wasser und durch Wasser Bestand hatte durch Gottes Wort;

 

dennoch wurde

damals die Welt dadurch in der Sintflut vernichtet. 

So werden auch

der Himmel, der jetzt ist, und die Erde durch dasselbe Wort aufgespart für das Feuer, bewahrt für den Tag des Gerichts und der Verdammnis der gottlosen Menschen. 

Eins aber sei euch nicht verborgen, ihr Lieben, dass "ein" Tag vor dem Herrn wie tausend Jahre ist und tausend Jahre wie ein Tag.

 

Der Herr verzögert nicht die Verheißung, wie es einige für eine Verzögerung halten; sondern

er hat Geduld mit euch und will nicht, dass jemand verloren werde, sondern dass jedermann zur Buße finde. 

10 

Es wird aber des Herrn Tag kommen wie ein Dieb; dann werden die Himmel zergehen mit großem Krachen; die Elemente aber werden vor Hitze schmelzen, und die Erde und die Werke, die darauf sind, werden ihr Urteil finden.

 

11 

Wenn nun das alles so zergehen wird,

wie müsst ihr dann dastehen in heiligem Wandel und frommem Wesen,

12 

die ihr das Kommen des Tages Gottes erwartet und erstrebt, an dem die Himmel vom Feuer zergehen und die Elemente vor Hitze zerschmelzen werden.

 

13 

Wir warten aber auf einen neuen Himmel und eine neue Erde nach seiner Verheißung, in denen Gerechtigkeit wohnt.

Folgerung und Ermahnung

14 

Darum, meine Lieben,

während ihr darauf wartet, seid bemüht, dass ihr vor ihm unbefleckt und untadelig im Frieden befunden werdet, 
Antwort
von voayager, 34

die Arche Noah kann es garnicht gegeben haben, schon weil nur wenige tiere auf einem Schiff Platz haben. Auch isses total abwegig anzunehmen, dass ein starker Regen ein Schiff bis auf den Ararat hinauf befördert und dort absetzt. Dieser Berg ist mehr als 5000 m hoch, solche Fluten können noch nicht mal durch ein Meereseinbruch entstehen.

Man muß diese Bibelstelle aber nicht einfach abtun, denn sie ist ein Gleichnis, ein Sinnbild für etwas, was es durchaus wert ist zu entschlüsseln bzw. zu deuten.

Hermeneutiker bitte daher antreten zum "Dienst".

Antwort
von najadann, 24

Ja, sicher ist an der Arche Geschichte ein wahrer Kern, der dann aber maßlos übertrieben wurde,.../ wie so oft bei Erzählungen unter ungebildeten Menschen.  (Mündliche Überlieferungen werden immer verfälscht.)

Das war sicher ein regionales Unwetter.
Hochwasserkatastrophen gab es schon immer, und damals war man dem noch hilfloser wie heute ausgesetzt. 

Die Arche Noah war vielleicht ein Schiff mit Bauernfamilie und ihren paar Tieren. Um die Geschichte am Leben zu erhalten, braucht es aber ein paar mehr Überlebende, welche die Erzählungen später in die Welt hinaus trugen.

Antwort
von Dahika, 43

Nein, das ist ein Mythos. Ein Sinnbild, der etwas ausdrücken soll. Die macht Gottes oder so.

Da es aber lokale Sintfluten/Überschwemmungen sicher gegeben hat und eine davon  den Sintflutmythos begründet hat - s. die Gilgameschgeschichte - gab es sicherlich auch Schiffe, mit denen sich Leute versucht haben zu retten.  Sich und ihre Tiere.

Aber sicher nicht alle Tiere dieser Erde. Paarweise. Die Arche dürfte mit zwei Elefanten, zwei Giraffen, Büffeln, Nashörner...bereits mehr als überfüllt gewesen sein.

Kommentar von Einmischer ,

bevor du so denkst, was wäre wenn Gott schlauer wäre als wir und nur die Elfantenbabys (z.B.) mitgenommen hätte?

Antwort
von Philipp59, 19

Hallo FragNichtSo,

da die Bibel den Bericht über die Arche Noah enthält, können wir mit Sicherheit davon ausgehen, dass sie existiert hat. Die Bibel ist nämlich kein Märchenbuch, das uns nur schöne Geschichten erzählt, sondern sie ist in jeder Hinsicht zuverlässig und genau. Da sie Gottes inspiriertes Wort ist, enthält sie auch keine Mythen und Legenden (siehe 2. Timotheus 3:16).

Interessant ist, dass auch Jesus Christus den in der Bibel festgehaltenen Bericht über Noah als historisches Ereignis betrachtete, denn gemäß Matthäus 24:38 sagte er: "Denn so, wie sie in jenen Tagen vor der Sintflut waren: sie aßen und tranken, Männer heirateten und Frauen wurden verheiratet bis zu dem Tag, an dem Noah in die Arche hineinging". Wenn also der Sohn Gottes diesen Bericht für wahr hielt, welchen Grund sollte dann ein gläubiger Mensch haben, diesen in Zweifel zu ziehen?

Gibt es jedoch auch außerbiblische Zeugnisse für die Arche? Es stimmt, man hat bisher keine archäologischen Fundstücke entdeckt, die eindeutig der Arche Noah zuzuordnen sind. Bisher hat man zwar zahlreiche Suchexpeditionen in das betreffende Gebiet gestartet und auch gewisse Fundstücke entdeckt (z. b. teerbestrichene Holzstücke), doch fehlt es nach wie vor an konkreten Beweisen. Die Suche gestaltet sich allerdings recht schwierig, da ein häufiges Zielgebiet, die Hänge des Großen Ararat, in 4.000 - 5.000 m Höhe liegen. Sollten hier noch tatsächlich Teile der Arche liegen, so sind sie wahrscheinlich den größten Teil des Jahres unter Schnee und Eis begraben. Interessant sind auch die Erwähnungen der Arche von dem bekannten jüdischen Geschichtsschreiber Josephus aus dem 1. Jahrhundert n. Chr. Josephus bezog sich auf frühere Autoren, deren Angaben zufolge die Arche im Hochland des Ararat zu sehen gewesen sein soll. Angeblich hatten sich in dieser Zeit sogar einige Teile der Arche als Souvenir mitgenommen.

Was für die Authentizität des biblischen Berichts über die Arche spricht, sind die dort angegebenen Maße. Nach 1. Mose 6:15 sollte die Arche 300 Ellen lang, 50 Ellen breit und 30 Ellen hoch angefertigt werden. Damit entsprach die Länge der Arche dem 6-fachen ihrer Breite und dem 10-fachen Ihrer Höhe. Viele Schiffe werden heute in einem ähnlichen Größenverhältnis angefertigt. Das Länge/Höhe-Verhältnis von 10:1, das der Arche zugrunde lag, wurde erst im späteren Schiffbau als das Maß erkannt, das ein Schiff bei entsprechendem Seegang belastbar macht.

Ein Schiffbauingenieur und Meerestechniker, der seit über 40 Jahren in seinem Beruf arbeitete, sagte: "Meine gründlichen Nachforschungen zu diesem Thema ließen mich schlussfolgern, dass die Aussagen der Bibel über die Arche Noah realistisch sind und mit dem modernen Schiffbau übereinstimmen." (Erwachet Januar 2007 S. 20 - 22)

Auch wenn die außerbiblischen Beweise relativ spärlich sind, so gibt es dennoch einen äußerst glaubwürdigen Augenzeugen: Jesus Christus. Ehe er nämlich auf die Erde kam, befand er sich im Himmel (siehe Johannes 8:58). So konnte er den Bau der Arche mitverfolgen und sah auch die Sintflut. Aus diesem Grund gab es für Jesus keinen Grund, den Bericht aus 1. Mose anzuzweifeln und er selbst nahm auch Bezug darauf, als er sagte: "Denn so, wie sie in jenen Tagen vor der Sintflut waren: sie aßen und tranken, Männer heirateten und Frauen wurden verheiratet bis zu dem Tag, an dem Noah in die Arche hineinging,   und sie nahmen keine Kenntnis davon, bis die Sintflut kam und sie alle wegraffte" (Matthäus 24:38,39). Somit ist der authentische Bericht eines Augenzeugen des Geschehens (Jesus Christus) von größerer Beweiskraft als irgendwelche Fundstücke, die man vielleicht erst irgendwann in der Zukunft entdecken wird.

LG Philipp

Kommentar von earnest ,

Da in "Harry Potter" Berichte darüber enthalten sind, dass Menschen fliegen können, können wir mit Sicherheit davon ausgehen, dass Menschen fliegen können.

Antwort
von chrisbyrd, 10

Ich denke schon, dass Noah gelebt hat und dass er auch die Arche baute.

Sehr interessant und empfehlenswert zur Frage ist auch der folgende Artikel, der belegt, dass alle Tierarten locker in die Arche passten: http://www.wort-und-wissen.de/disk/d90/4/d90-4.pdf

Kommentar von earnest ,

Hast du die Punkte im Link wirklich gelesen und verstanden?

Da steht kein Wort von einem solchen Beleg. Da steht sogar, dass man die Angaben der Bibel NICHT belegen könne.

Die Argumentatation zielt in eine ganz andere Richtung: dass nämlich - wen wundert es? - die Unmöglichkeit auch nicht bewiesen werde könne.

Antwort
von nowka20, 11

jal die gab es wirklich, als es noch keine feste materie gab.

Antwort
von Andrastor, 33

Nein, die Arche, Noah selbst und die Sintflut hat es niemals gegeben.

Das sind alles Märchen und Mythen die von bronzezeitlichen Schaf- und Ziegenhirten erfunden wurden, welche weder lesen noch schreiben konnten, die Welt für eine Scheibe hielten und an schlechten Zähnen gestorben sind.

Kommentar von Dahika ,

doch,, lokale Sintfluten und Überschwemmungen hat es gegeben. Die gibt es heute ja auch noch.

Kommentar von Andrastor ,

Überschwemmungen ja, aber keine Sintflut, die biblische Sintflut hat es jedoch nie gegeben.

Antwort
von LeBonyt, 47

Du meinst die Arche Noah. Da ist es kein Wunder, dass Du bei google so nix vernünftiges findest. Alles zu dem Schiff hat ja deinefrage2016 sehr ausführlich beantwortet.

Antwort
von nettermensch, 53

WAS für eine arschenoha

Antwort
von comhb3mpqy, 18

Ich habe gelesen, dass man sich auf die Suche nach der Arche Noah gemacht hat und auch was gefunden hat.

Kommentar von Lilllllllly ,

wo hast du das gelesen?

Kommentar von comhb3mpqy ,

im Internet bei vertrauenswürdigen Nachrichtenseiten. Sie können ja mal Stichwörter in eine Suchmaschine eingeben und danach suchen, wenn Sie wollen :)

Antwort
von DieSchiiten, 10

Die Stücke von diesem Schiff auf dem Berg Arafat wurden gefunden. Auch eine Tafel: darauf stand geschrieben: Allah, Muhammad,Ali,Fatima,Hassan und Hussein.
Die Tafel wird jetzt im Museum behalten.

Übersetzt von einem brittischen Professor im Jahre 1954:

Der Prophet Noah bettete zu Allah und nahm den Propheten und seine Familie als Vermittler.

O My god My Helper. 
keep My Hand With Mercy.
And with your Holy bodies: Mohamad, Alia, Schubar, Shubair and Fatima . 
They All Are Biggests And Honourables. The world Estadlished For them. Help Me By Their Names. You Can Reform To Right.

Ahmad---> Muhammad

Fatima---> Die Tochter des Propheten

Iliya ---> Imam Ali der Cousin, Schwiegersohn und Nachfolger des Propheten.
Shubar ---> Imam al Hassan der Sohn  Ali's/ Enkelsohn des Propheten
Schubair ---> Imam al Hussein der Sohn Ali's/Enkelsohn des Propheten.


Möge Allah Seinen Gesandten und die Familie Seines Gesandten segnen!

Kommentar von earnest ,

Lag daneben ein handsigniertes Stück vom Kreuz Jesu?

Oder ein Barthaar des Propheten?

;-)

Antwort
von Einmischer, 7

ja, natürlich die Bibel, selbst Jesus Christus bezeugt das

Antwort
von Zumverzweifeln, 48

OMG ! Die Arche Noah! 

Gib den Namen mal richtig bei Tante Google ein!

Antwort
von fricktorel, 4

Ja (Hebr.11,7).

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community