Frage von Bulls44, 131

Fußbodenheizung vs Heizkörper meine Fußbodenheizung zeigt 25 Grad an. Aber irgendwie spüren wir die Wärme nicht.?

Wenn wir unsere alte Heizkörper voll aufgedreht haben da war es im Wohnzimmer kuschelig warm. Jetzt wohnen wir in einem Haus mit Bodenheizung, und das Wohnzimmer wird einfach nicht warm obwohl das Thermometer 25 Grad anzeigt. Das Fußboden ist gefliest.

Auch wenn ich die Fliesen Dreck anfasse ich spüre ich keine Wärme. Und die Einstellung geht bis zu 30 Grad aber auch bei 30 Grad ist es dasselbe Problem.

Ps: es liegen keine Defekte an der Heizungsanlage vor es ist ganz neu.

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von DietmarBakel, 82

... das Wohnzimmer wird einfach nicht warm obwohl das Thermometer 25 Grad anzeigt.

Wie soll man das als Inuit verstehen? 

Raumtemperatur 25 °C. Achtet auf Eure Nebenkosten!

Entweder hast Du eine persönliche negative Grundeinstellung oder eine enttäuschte Erwartungshaltung.

Fußbodenheizungen sind träge. Eine kurzfristige Anhebung oder Senkung der Raumtemperatur ist auf Grund der hohen Speichermassen nicht möglich. (Bei der Absenkung geht noch Fenster öffnen.) Das ist generell so, nicht nur bei Euch.

Wenn das Euer Wunsch zum Wohlbefinden war, dann habt Ihr das falsche Haus oder die falsche Heiztechnik gewählt.

Obwohl, eine Fußbodenheizung kennt man ja nicht nur aus dem Fernsehen. Irgendwo werdet Ihr dem System ja schon einmal begegnet sein. Hätte man ja `mal fragen können.

Gruß Dietmar

PS: Nächste Jahr muss ich aber nicht lesen: 

"Wir haben extrem hohe Heizkosten, wie kann das sein?"

Kommentar von Bulls44 ,

ohh wie recht du hast. Danke. Wir müssen uns halt daran gewöhnen.

Kommentar von DietmarBakel ,

Kein Thema - dafür kann man ja hier fragen.

Kommentar von DietmarBakel ,

Oh - vielen Dank für diesen Stern. 

Der ist mein neuer Rekord. In 33 Minuten von Antwort bis zum Stern ist absolut unbeschreiblich. Wird wohl kaum noch getoppt werden können.

Danke

Antwort
von Simko, 93

Ausschlaggebend ist stets die Raumtemperatur, völlig egal mit welchen Heizflächen bereitgestellt.

Wer bei 25°C RT friert, sollte mal zum Arzt gehen.

Antwort
von realistir, 72

Ach Gott was hast du denn für eine Vorstellung von Fussbodenheizung?

Nur weil du den Dreck mit Heizkörpern und Temperaturen über Körpertempertur an den Heizkörpern gewohnt bist, meinst du jede ander Heizung müsste auch so funktionieren? Vergiss es.

Lerne erst mal zu verstehen wie eine Fussbodenheizung funktioniert, dann wirst du das nicht nur kapieren, sondern auch sehr zu schätzen wissen.
Eine Fussbodenheizung ist ein Wärmestrahler ähnlich wie die Sonne.

Da rund 80 Prozent des Fussbodens diese Wärme abstrahlt, werden ähnlich wie bei der Sonne auch alle angestrahlten Flächen mit erwärmt. Also auch Decken und Wände. Es wird also singemäß eine Rundumheizung.

Damit im Raum 21 Grad werden können, muss die Fussbodenoberflächentemperatur nur 1 oder 2 Grad höher sein! Also maximal 23 Grad, im tiefsten Winter vielleicht auch mal 25 Grad, aber wärmer muss der Fussboden nicht sein! Soweit klar und verstanden?

Deine Körpertemperatur liegt zwischen 36 und 39 Grad Celsius. 22 oder 23 Grad Fussbodentemperatur wirst du nicht fühlen können, das kommt dir wie kalt vor. Das kannst du nur mit einem Infrarorthermometer messen, oder einem guten Auflagefühler.

Wieso läuft deine Fussbodenheizung überhaupt, hast du Geld zu viel, oder wird Warmwasser auch über diese Heizung gemacht? Wenn ja, sollte der Fussbodenkreis abgeschaltet sein, denn ab Aussentemperaturen über 16 Grad wird meist keine Fussbodenheizung mehr gebraucht, muss kaum geheizt werden!

 Ich habe meine Fussbodenheizung so eingestellt, die fängt erst ab Aussentemperaturen unter 14 Grad an in Bereitschaft zu gehen und heizt erst, wenn gleichzeitig die Wohnzimmertemperatur unter 19 Grad liegt.

Es kann dann bis zu 36 Stunden dauern, bis der komplette Fussbodenbereich auf 22 Grad aufgeheizt ist. Es muss ja der ganze Estrich in den die Heizrohre eingebettet sind auf Temperatur gebracht werden.

Bevor du jetzt meckern willst, sehe zuerst mal die Vorteile. Wenn der ganze Fussboden auf 22 Grad ist, wirkt dieser komplette Fussboden wie ein Wärmespeicher. Er muss nur noch auf Temperatur gehalten werden, Wärmeverluste ausgeglichen werden.  Deshalb macht es nachts kaum Sinn, auf Nachtabsenkung gehen zu wollen, denn bis diese vermeintliche Nachtabsenkung zu wirken beginnt, dauert und dann ist die Nachtabsenkzeit fast schon vorüber.

Wenn du nun verstehen würdest, welche Vorteile die Fussbodenheizung gegenüber den Warmluft umwälzanlagen mit Heizkörpertemperaturen von über 48 Grad haben, wärest du glücklich.

Nur weil du mit der Hand keine Wärme am Fussboden erfassen kannst, bedeutet das nicht die Heizung geht nicht oder taugt nichts.

Nochmal, eine Fussbodenheizung braucht nur 22 oder 23 Grad am Heizkörper (Fussboden)! Heizkörperheizungen brauchen mindestens 48 und bis zu 80 Grad am Heizkörper, damit es in der Bude warm werden kann.

Fussbodenheizungen sind Wärmestrahler, d.h. alles was angestrahlt wird wird warm. Also auch Decken und Wände! Das können diese üblichen Mistheizungen per Heizkörper alles nicht, und nun fang mal an zu überlegen, wieso man 60 und mehr Grad braucht, um 21 Grad Raumtemperatur erreichen zu können bei Heizkörpern und wieso eine Fussbodenheizung nur 1 oder 2 Grad mehr braucht, also sparsamer, wirtschaftlicher ist.

Was besseres als Fussbodenheizung gibt es nicht. Nur Alternativen, Wand oder Deckenheizungen.

Kommentar von Bulls44 ,

Danke für deine ausführliche Antwort. Nun ja, jedem das seine. Es hat bestimmt Vorteile aber auch seine Nachteile. Uns gefällt es nicht. Bin mal auf die erste Nebenkosten-abrechnung gespannt.

Kommentar von realistir ,

Was nützt mir dein "uns gefällt es nicht" Vorurteil?

Mit ist deine diesbezügliche Antwort zu pauschal, zu Vorurteilsbehaftet negativ. Bringe mal Fakten, erkläre mal welche angeblichen Nachteile es geben soll und warum es Euch nicht gefällt!

Ach jetzt kommst du mit Nebenkostenabrechnung, wieso?
Erstens, sobald dein Vermieter weiß oder ahnt, du hast was gegen Fussbodenheizung, kann er dich sinnegmäß über den Tisch ziehen, denn du erwartest ja förmlich schon eine negative Bewertung.

Du weißt noch einiges nicht. Die Hersteller aller Heizungsanlagen tun vor allem nur eines sehr gut. Sie bauen Anlagen mit denen Sie gut Geld verdienen und Anlagen die gut heizen.

Ob aber die Art dieses heizens wirtschaftlich ist, doer Geldverschwendung interessiert die nicht wirklich. Meine Fussbodenheizung hatte ausgerechnet im Dezember 2008 einen defekt an der angeblichen Regelung!

Diese angebliche Regelung fing an zu spinnen, mal wurde es nur 19 Grad warm, mal wurde es 23 Grad warm oder sogar 25 Grad.

Der Hersteller rückte keine Schaltpläne der Elektronik raus, also rekonstruierte ich den selbst, brauchte 48 Stunden zur Reparatur.
Als ich die Heizung abgeschaltet habe -wohlgemerkt im Dezember- waren es 25 Grad im Haus.

Nach 2 Tagen völlig ohne Heizung waren es noch 23 Grad!
Obwohl die Heizung ja wieder lief, fing ich an zu überlegen und zu planen. Ich fragte mich, was ist das für eine Scheibenkleister-Elektronik, wenn die zig mal am Tag den Brenner einschaltet, Öl verheizt obwohl es überhaupt nicht nötig ist.

Folglich entwarf ich selbst eine Regelung, baute diese und warf diesen Müll eine namhaften Herstellers raus. Jetzt erst, bzw ab neuer Regelung, diesmal ist es tatsächlich eine, arbeitet die Anlage wirtschaftlicher.

Raumfühler und Fussbodenfühler gab es vorher nicht. Vorher wurde nur auf Verdacht geheizt. Brauchte vorher ca 2400 Liter im Jahr, nachher zwischen 1800 und 2000.

Antwort
von hundeliebhaber5, 78

Körpertemperatur ist 36°. Im Moment ist es nicht so kalt. D.h. die Vorlauftemperatur ist relativ niedrig.

Du kannst keine Wärme spüren...

Kauf eine Wetterstation und schau wie viel° du in der Wohnung hast. Du wirst dich wundern.

Viele Heizungen sind auch auf 20° blockiert. Dann merkt du erst recht bei diesem Sommerwetter keine Wärme.

Kommentar von Bulls44 ,

Nun ja von Sommerwetter ist hier keine spur. Ich habe eigentlich nur gutes über Boden - Heizungen gehört bin aber nach gut 3 Wochen nutzung maßlos enteuscht. Oder aber ich raffs nicht.

Kommentar von hundeliebhaber5 ,

Wenn es mal im Winter -15° hat, dann wird die auch richtig Warm, sodass man es merkt.

FBH muss man auch 24h laufen lassen. 

Einschalten und 1h später warm, klappt nicht.

Wie gesagt, hol dir Montag eine Wetterstation und dann siehst du wie warm es wirklich ist.

BTW viele FBH sind für Vorlauftemperaturen bis 35° ausgelegt.

D.h. selbst wenn die Heizung voll läuft wirst du die Heizung nicht als Warm empfinden, denn die Körpertemperatur ist höher.

Heiße Böden führen zu geschwollenen Füßen.

Kommentar von Bulls44 ,

Danke vielmals.

Antwort
von jogibaer, 61

Bei diesem Sommer Wetter ist das doch normal. Jede Heizung hat einen Aussenfühler welcher die Temperatur draussen misst. Ist diese zu hoch geht die Heizung nicht an. Ausser du verstellst die Steuerung, dann wird es bestimmt heizen.


Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community