Frage von Beili85, 53

Freundschaft zum besten Freund beenden?

Hallo Miteinander,

ich habe derzeit arge Probleme mit meinem besten Freund.

Wenn wir zusammen kommen neigen wir dazu unsere schlechten Eigenschaften zu Tage kommen zu lassen. Es wird dann gemeckert und über (für uns) gute Freunde gelästert. Und das manchmal nicht zu knapp.

Anstatt sich ordentlich zu begrüßen und einander die Hand zu geben, teilt man sich imaginäre Schläge aus.

Das sind Dinge die mir an unserer Freundschaft nicht gefallen. Dennoch lasse ich mich immer wieder mitreißen. Vor einiger Zeit habe ich für mich die Entscheidung getroffen all dieses negative Verhalten sein zu lassen, da ich mich zunehmend unwohl damit fühle. Dies habe ich ihm auch mitgeteilt. Oder wenigstens versucht. Er stimmte in gewisser weise zu, lies mich aber auch wissen, dass ich das alles viel zu ernst sehen würde. Ich solle mal lockerer werden. Ist ja alles nur Spaß.

Wenn ich nun aber auf unsere Freundschaft zurückblicke, dann kann ich viele seiner Späße nicht teilen.

Wir waren noch nicht lange miteinander bekannt, da hatte er mich vor Arbeitskollegen als Pädophil bezeichnet. (Für ihn ein Spaß) Er hat es zweimal gemacht.

Manchmal redet er auf mich ein, was denn mit mir nicht stimmen würde und was mir die Welt denn diesmal wieder angetan habe. Und das obwohl von meiner Seite eigentlich alles in Ordnung ist. Das passiert auch vor anderen Freunden und Bekannten. (Für ihn ist dass ein Spaß und ich solle lockerer werden)

Über Whatsapp schreibt er mir ob ich denn nicht manchmal das Gefühl habe, das mich jede Minute jemand verraten könnte. (Auch nur ein Spaß)

Das alles passiert nicht "rund um die Uhr" aber durchaus in Regelmäßigen abständen.

Gestern fing er zum wiederholten male damit an, ich solle doch anfangen einen Hut zu tragen. Ich sagte nein danke, und er macht weiter. Ich sage wieder nein und er macht wieder weiter.

Daraufhin ging ich ziemlich genervt innerlich auf Distanz und habe mich, um weitere Konfrontationen zu vermeiden, mit meinem Handy beschäftigt.

Das war für Ihn dann Anlass mir gegenüber laut zu werden, da ich ihm plötzlich zu passiv war.

Ich habe das Gefühl, dass ich in dieser Freundschaft nicht so sein kann wie ich bin. Das an mir rumgestochert und gedoktort wird bis ich seinen Vorstellungen entspreche. Und wenn ich bin wie ich bin, scheint es falsch zu sein.

Wir haben uns für lange Zeit nicht so behandelt wie wir es hätten tun sollen. Kein Respekt, keine Aktzeptanz.

Wenn ich das geschriebene so lese, fällt es mir schwer zu glauben das wir beide um die 30 sind.

Das ist nicht so wie es sein soll, und ich habe das Gefühl das es an der Zeit ist einen Schlussstrich zu ziehen.

Antwort
von Myosotis16, 9

Viele sehen Freundschaft als etwas selbstverständliches an, aber das ist es nicht. Man sollte wahre Freundschaft schätzen & sie pflegen, dass sie nicht zerbricht. Eifersucht & Konkurrenz können Freundschaften zerstören oder sie noch näher zueinander bringen. Freunden können hinterlistig & gemein sein, aber auch treu & liebenswert.

An deiner Stelle würde ich mit deinem Freund ganz offen reden und ehrlich zu ihm sein. Erkläre ihm deine Lage. .. wie es dir geht. Spiele mit offenen Karten.

Lass deinen Freund wissen wie du denkst, denn er kann deine Gedanken nicht lesen. Es kommt nicht darauf an welchen Weg du gehst, sondern mit wem du ihn gehst.

Es war mit deinem Freund in letzter Zeit nicht immer perfekt und es wird auch nie perfekt sein: Streit, Diskussionen, Beschimpfungen, Beleidigungen. Aber das gehört dazu. 

Es stimmt schon, dass dein Freund ein paar "Späße" gemacht hat, die schwer nachvollziehbar sind. Es ist sehr schwer von Aussen eure Beziehung zu beurteilen. Genauso schwer wie eine Ehe zu analysieren. Ich bin sehr vorsichtig geworden, was meine Ratschläge und Einschätzungen betrifft.

Eigentlich kañnst nur du beurteilen, was da abgeht. Denk auch daran: Jeder ist für seine Gefühle selbst verantwortlich. DU machst sie. Ob du ärgerlich bist, beleidigt, verletzt oder gut gelaunt - alles das wird in deinem Kopf gemacht und du trifft dann die Entscheidungen: ich steck das weg, mein Selbstbewusstsein ist stark genug, um "über" den Dingen zu stehen.

Mein Freund hat eine Macke, aber

- ich will trotzdem mit ihm befreundet sein oder

- mir reicht es jetzt, ich will mit dem Typ nichts mehr zu tun haben.

Ich sage dir jetzt noch was ich von einem Freund erwarte:

Viele Freunde sind wie Muscheln in Ebbe und Flut. In der Flut, der guten Zeit, lassen sie sich von dir mitreißen, schwimmen mit dir und bleiben dicht an deiner Seite. In der Ebbe hingegen verbleiben sie an der Küste und beobachten dich aus der Ferne. 

Sie verstehen nicht, warum du dich zurückziehst oder sogar zurückziehen musst. Sie wollen oder können nicht mit deinen Gezeiten gehen. Sie bleiben lieber im Inneren der Muschel, denn sonst müssten sie sich zu weit aus dem eigenen Schutzraum begeben und sich um Verständnis bemühen. Bequemer ist es im Inneren der Muschel.

Ich schätze die Menschen, die mir zeigen, dass ich ihnen etwas bedeute. Und lasse die gehen, denen es mehr oder weniger egal ist, was sie für mich bedeuten. Wer anfängt, mich als Selbstverständlichkeit zu betrachten und sich meiner zu sicher fühlt, der sollte aufpassen, dass er den Zeitpunkt nicht verpasst, wo er anfängt mich zu verlieren.

Ich lasse keine Hand los, die meine festhält. Aber ich halte keine Hand mehr fest, die meine loslässt.

🔀🔃🔄🔁 ➡ Du musst entscheiden !!

Antwort
von CamrenJauregui, 21

Es gibt einige Menschen, die so sind wie dein bester Freund. Sie sagen Dinge, die sie nicht so meinen, aber die andere verletzten. Ich hatte mal so eine in der Klasse. Sie wollte jeden bloßstellen, hat Lügen verbreitet etc. Sie wollte einfach nur lustig sein, stand am Ende aber einsam da. Wenn dein BF nicht mit sich reden lässt, solltest du erstmal auf Distanz gehen, sonst denkt er, sein Verhalten ist gut so. Wenn er dann weiterhin blöde Kommentare bringt, solltest du nicht tun, als würde es dich ärgern, denn das macht ihm ja gerade so Spaß (auch nicht böse gemeint, schätze ich, aber trotzdem geht das nicht). Wenn er zum Beispiel sagt "Ehy Leute, der ist ein Pädo" oder so, dann sagst du "Was man sagt, ist man selbst ;)" ist zwar etwas kindisch, aber nach einer gewissen Zeit wird es ihm keinen Spaß mehr machen..

Antwort
von Minionne, 15

So wie es scheint habt ihr einander nichts mehr zu bieten. Er jedenfalls nicht mehr für dich. Ihr habt euch in unterschiedliche Richtungen entwickelt und man kann doktern und reden und retten wollen... oft ist ein Schlussstrich wirklich das Beste.

Teile es ihm fair mit, erkläre ihm nochmal wie du das ganze siehst. Wie er damit umgeht ist dann seine Sache und ob er es akzeptieren kann. Du musst keine Beziehung aufrecht erhalten nur dem anderen zuliebe wenn es dich selber unglücklich macht. 

Antwort
von Feuerherz2007, 19

Ziehe einen Schlussstrich unter diese unsägliche Sache, für mich ist das kein Freund, eher ein Psychopath, einer von der schlimmen Sorte!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community