Frage von Handsup123, 122

Frau mit Kind. Tut immer noch alles für den Kindsvater. Ständig Stress. Was tun?

Hallo,

seit ca. 5 Monaten bin ich mit einer Frau zusammen ( 38, mit Kind 10 Jahre ). Sie ist seit 6 Jahren vom Kindsvater getrennt ( waren aber 12 Jahre zusammen ). Ich bin erst der 2te Mann der Ihr Kind kennen lernen durfte ( der Erste war derjenige kurz nach der Trennung vom Kindsvater ).

Nun ist es aber so das sie zum Kindsvater (KV) noch ein top Verhältnis pflegt. Sie sagte zu mir er sei wie ihr bester Freund. Sie liebt ihn nicht mehr, und hat nur noch freundschaftliche Gefühle für ihn. Eine Beziehung wäre auch nicht mehr möglich ( inkl. sex natürlich ).

Sie tut alles um den Vater ( und ihr Kind ) zufrieden zu stellen. Sie fährt ständig, wenn er das möchte, das Kind zu ihm und holt es ab. Uhrzeiten gibt der Vater vor ( hat selbst kein Auto um das Kind zu holen ). Auch hat sie ständig mitleid mit ihm wenn er viel gearbeitet hat und kaputt ist. Wenn er mal nicht ans Handy geht, bekommt sie gleich Angst und fährt zu seiner Wohnung um zu schauen das nichts passiert ist, usw. Sie verteidigt ihn bei Diskussionen auch bis aufs Äußerste, lässt keine Kritik zu.

Das Kind darf der KV JEDES Wochenende sehen und sie hat ( macht sich ) den Stress und die Zeit um es immer zu ihm fahren.

Das belastet unsere Beziehung im Moment sehr. Wir haben im Prinzip NIE ein komplettes Wochenende. Immer müssen wir uns danach richten wie der Vater das Kind nehmen will/kann. ( Meist SA mittag bis Sonntag abend ). Was anderes machen ist nicht möglich da die Mutter ( meine Freundin ) ihm sein Kind nicht vorenthalten will.

Wir haben schon mehrmals drüber geredet, das es so nicht weiter gehen kann. Sie hat ein neuen Freund und eine neue Beziehung. Da muss sich der KV auch danach richten. Ich schlug vor das er das Kind doch alle 2 Wochen nehmen soll, dafür länger ( FR bis SO z.B. ) und am anderen Wochenende wir beide mit dem Kind Zeit verbringen.

Das will sie aber nicht, da für den KV das Kind sein ein und alles ist und auch das Kind den Vater am liebsten ständig sehen will.

Also kurzum sie plant ihr leben nach ihrem Kind und dem Vater und NICHT zusammen mit dem neuen Partner.

Ich liebe sie sehr und möchte mir ihr die Zukunft planen ( zusammen wohnen, heiraten, evtl eigenes Kind ), aber so kann es nicht weiter gehen.

Was soll ich tun ? Oder findet ihr das nicht schlimm ? Könntet ihr damit leben/umgehen ?

Gruß

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Schachspieler77, 57

Großes Problem.

Die Frau hat sich im Prinzip geistig noch nicht von ihrer alten Beziehung gelöst. Sie will immernoch das Beste für den Kindsvater und verzichtet dabei auf das eigene Leben und den neuen Partner.

Das solltest du ihr unbedingt so (krass) mitteilen. Entweder gehen ihr die Augen auf und sie ändert was zum Kompromiss der gut für alle Beteiligten ist, oder sie soll alleine bleiben und damit keinen ihrer neuen Partner belasten.

Ich kann mir denken das sowas stört und sehr nervig sein kann. Ich könnte damit auch nicht klar kommen.

 

Meiner Meinung nach ist die Frau unterwürfig, auch wenn der Kindsvater nicht mehr ihr Partner ist. Aber ihr Verhalten lässt nur diesen Schluss zu

Kommentar von verkehrssuender ,

Was hat das mit Unterwürfigkeit zu tun, wenn jemand dafür sorgt, dass die Kinder ihren Vater sehen und zu ihm ein unbelastetes Verhältnis haben dürfen. Ich würde es genauso machen. Wenn eine neue Liebe dies nicht akzeptieren kann, würde ich Schluss machen. 

Kommentar von Handsup123 ,

Dann soll sie aber bitte alleine bleiben oder der Vater soll gucken wir er es regeln kann sein Kind zu holen. Oder zumindest den Kompromiss eingehen alle 2 Wochen das Kind länger zu sehen damit die Frau mit ihrem Partner auch mal das Wochenende VERPLANEN kann und was gemeinsam zu unternehmen.

 

So wie es läuft ist der KV der Chef und sagt der Frau wie und wann er sein Kind haben möchte.

Kommentar von verkehrssuender ,

mag so aussehen für einen Außenstehenden. Aber was weiß jemand, wie es wirklich ist? Umgekehrt kann man jedenfalls auch sagen: Dann soll der Fragesteller alleine bleiben, wenn er nicht akzeptieren kann, nicht im Mittelpunkt zu stehen. Ich kenne in meinem Bekanntenkreis sehr viele Trennungspaare, die sich regelmäßig treffen UND eine neue Beziehung haben. 

Egoisten, die meinen Besitzansprüche stellen zu können, werden halt keinen Partner finden und sich nicht vermehren. So regelt das die Natur (nennt man natürliche Auslese).

Kommentar von Schachspieler77 ,

Ein dümmeren Spruch gibt es nicht mehr. So Leute wie du vermehren sich hoffentlich auch nicht weiter.

Kommentar von verkehrssuender ,

muss dich leider enttäuschen: hab 3 kinder. Im Übrigen bist du ja sicher der ganz richtige, um etwas als dumm oder nicht dumm einzustufen ;-)

Kommentar von Schachspieler77 ,

Ja, sie unterwirft sich dem Willen des Kindes und dem Vater. Meiner Meinung nach fehlt hier komplett die Erziehung.

Zum einen sollte sie ihrem Kind klar machen das das Leben kein Wunschkonzert ist und es den Papa halt nicht jedes Wochenende oder wann er will, sehen kann. Und zum anderen muss sie dem Kindsvater das genauso mitteilen. Sie hat ein eigenes Leben und möchte vielleicht am Wochenende auch mal etwas anderes tun als immer nur Taxi für den Vater zu spielen.

Er macht es sich einfach.

Sie darf die Woche mit Schule und dem ganzen Kram übernehmen und am Wochenende, wo sie mal etwas mehr Zeit für das Kind hätte, ist es beim Vater ( weil er dann nicht den Stress und nur den Spass mit seinem Kind hat ).

 

Sehr EGOISTISCH.

Daher verstehe ich den Ersteller sehr gut und würde das auf Dauer so auch nicht mitmachen. Bei aller Kinderliebe die ich besitze

Antwort
von Rockige, 62

Tja, neue Liebe gut und schön...

Aber alle Beteiligten können verflixt froh sein wenn die Beziehungsebene zwischen den getrennten Eltern noch so gut ist. Das tut dem Kind gut - und dies hat oberste Priorität.

Schlimmer ist es, wenn das gemeinsame Kind zum Spielball wird im Rosenkrieg. Wenn es als Druckmittel benutzt wird und nur Streit über das Umgangsrecht herrscht.

Okay, du fühlst dich in deiner Beziehung gestört... Aber ihr Ex, als Vater des Kindes, ist und bleibt ein Teil. Er ist zwar "nur noch" der Ex, aber er ist dennoch da.

Je nach Alter des Kindes wäre ein "von Freitag bis Sonntag, alle zwei Wochen" garnicht gut für das Kind. Das wäre ja noch stressiger und ein ständiges Umgewöhnen müssen.

Kommentar von Handsup123 ,

Die Frau hat auch ein EIGENES Leben und ein neuen Partner mit dem sie eine gemeinsame Zukunft aufbauen möchte. Da gehört auch ARRANGIEREN dazu. Und wo sollte das Problem sein wenn das Kind ( wie eigentlich meist üblich ) alle 2 Wochen den Papa länger sehen kann ? So haben BEIDE Parteien mehr davon. Und stressiger ist es nicht.

 

Kommentar von Rockige ,

Natürlich hat sie ein eigenes Leben. Was soll sie denn noch machen? Ich kann mir gut vorstellen das es jetzt schon nicht so einfach ist... Ein Leben zwischen (wahrscheinlich) Arbeit, Kind, Haushalt, neuer Liebe, Kontakt (dem Kind zuliebe) zum Kindsvater, Fahrerei um das Kind zum Vater zu bringen, etc...

Oberste Priorität hat das Kind. 

Das der Kontakt des Kindes zum Kindsvater so gut und so regelmäßig läuft, das ist sehr selten und daher echt lobenswert. In vielen anderen Familien muss man regelrecht darum kämpfen das der gemeinsame Nachwuchs und der Kindsvater überhaupt (einigermaßen regelmäßigen) Kontakt halten können. Und nebenbei wird häufig Streit ausgetragen auf dem Rücken des gemeinsamen Nachwuchses.

Da läuft es bei deiner Partnerin und ihrem Ex dagegen wirklich vorbildlich.

"Nicht stressiger"... für euch Erwachsene vielleicht nicht... für das Kind (je nach Alter) allerdings schon.

Antwort
von Mitsaku, 26

hey,

ich kann dein ärger verstehen. nur wirst du hier zu 90% NUR verständnissvolle antwortgeber finden.

das was die frau da treibt ist nicht normal und mich wundert auch nicht das sie ständig wieder single ist ( so vermute ich mal ).

sie gibt sich völlig dem vater und dem wünschen des kindes hin. das nennt man selbstaufgabe. das Kind UND der vater müssen lernen das es nicht NUR nach ihrem willen gehen kann. die mutter hat auch ein leben und evtl ( wie aktuell ) ein neuen partner der auch zeit mit ihr und/oder dem kind verbringen möchte. das kind muss also lernen auch mal 1 wochenende auf den papa zu verzichten und dafür etwas mit der mama zu machen ( was in meinen augen hier auch zu kurz kommt ).

das kind ist schon 10. sollte es also auf dauer verkraften können.

ich war auch ein trennungskind ( damals 9 jahre  ) und ich musste auch damit klar kommen mein vater nur alle 2 wochen zu sehen. es war anfangs schwer, aber als kind gewöhnt man sich schnell an neue situationen.

und die frau sollte das schleunigst in die wege leiten. sonst wird es noch viel schlimmer in zukunft und mit einem neuen partner wird es NIE klappen ( außer er hätte auch ein kind )

Antwort
von konstanze85, 37

Weißt Du, nachdem ich schon diverse Fragen von Dir gelesen habe, die Du über eure Beziehung und Deinen von Anfang an umfangreichen Problemen mit ihr gestellt hast, wofür Du Dir hier sogar mehrere Accounts zugelegt hast, denke ich, dass Du Dich nun endlch mal ernsthaft fragen solltest, on Deine Sicht der Dinge im Allgemeinen immer so die Richtige ist.

Ihr Kind und dessen Wohlergehen wird immer an erster Stelle stehen. Und es ist schön, wenn die Eltern sich noch gut verstehen, für das Kind ist es großartig.

Und wenn er kein Auto hat und es sich ggf. um eine größere Entfernung handelt, naja, dann muss man sich irgendwie absprechen und das haben sie getan.

Wo ist denn das Problem, wenn das Kind von Samstag bis Sonntag beim Vater ist? Ihr habt doch dann 2 Tage nur für euch allein und das jedes Wochenende.

Ich habe bei Deinen vielen Fragen, die Du ja schon anfingst zu stellen, als ihr noch in der Kennenlernphase wart, den Endruck gewonnen, dass Du recht besitzergreifend bist und dir vieles missfällt. Du scheinst auch ein sehr unsicherer Mann zu sein.

Vielleicht solltest Du wirklich mal mehr Dein eigenes Denken und Verhalten hinterfragen. Da haben sich einige Denk-und Verhaltensfehler eingeschlichen.

Kommentar von Handsup123 ,

Das Wochenende ist ja nie komplett frei, da die Zeiten in dem das Kind zum Vater geht total unterschiedlich sind ( jenachdem ob er arbeitet, oder noch was erledigen muss, usw. ).

Mal bringt sie es um 10 Uhr zu ihm, mal aber erst um 14 Uhr oder 16 Uhr. Das heisst sie ( und ich ) sitzen immer auf heißen Kohlen und warten bis der Vater sein OK gibt und sie ihm das Kind bringen kann.

Das ist total unnormal und hat nix mit Absprache zu tun. Absprache wäre z.B. Ich bringe die das Kind am Freitag um 14 Uhr und hole es Sonntag um 20 Uhr ab. Alle 2 Wochen. Und wenn es mal kurzfristig gehen sollte kann es auch am darauffolgenden Wochenende zum Vater. Aber bitte vorher geplant, sodas auch wir mal ein gemeinsames Wochenende planen können.

Kommentar von konstanze85 ,

Wenn er z.B. arbeiten muss, geht es aber nicht anders.

Und es gibt ja auch noch Schulferien und er kann sich Urlaub nehmen, sodass das Kind mal längere Zeit zu ihm kann und ihr auch mal ein langes Wochenende habt oder einen Kurztrip machen könnt.

Das ist nicht unnormal. Sie nimmt nur Rücksicht auf seine Arbeit, damit er dennoch sein Kind und das Kind ihn sehen kann. Nun so umzuswitchen, dass das Kind den Vater nur jedes 2. Wochenende sehen kann, wäre schlecht für das Kind, es wäre wie eine Bestrafung, da es die ganze Zeit anders war und das macht für Dich den Umgang mit dem Kind auch nicht einfacher. Außerdem warum sollte er denn jedes 2. Wochenende plötzlich schon am Freitag können und nicht noch arbeiten müssen?

Du bist nun mal mit einer Frau zusammen, die ein Kind hat und das Kind wird IMMER an erster Stelle stehen. Da kann man nun mal nicht so frei planen, wie mit einer Frau ohne Anhang. Ihr habt ja dennoch genug Zeit füreinander, auch  unter der Woche, wie ich Deinen anderen Fragen entnehmen konnte.

Und eine gewisse Eifersucht schwingt da bei Dir schon auch sehr stark mit. Nicht nur auf das Kind, sondern auch auf den Ex, wie man Deinen anderen Fragen deutlich entnehmen konnte.

Also nochmalmein Rat: Reflektiere mal gründlich Deine Verhaltens- und Denkweise. Du liegst bei weitem nicht jedes Mal richtig.

Antwort
von AntwortMarkus, 55

Die Frau macht alles richtig.  Sie tut alles dafür, das ihr Kind ein gutes Verhältnis mit ihrem Papa behält.

Das gemeinsame Kind wird beide ewig in der Eltern Rolle binden.

Und so ist auch richtig. Man kann sich nicht von seinen Kindern scheiden lassen.

Du mußt lernen, mit Deiner Eifersucht klar zu kommen. Sonst hat Deine Beziehung zu der Frau keine Zukunft.

Lerne damit zu leben oder trenne Dich.

Kommentar von Handsup123 ,

Frage nicht verstanden ? Habe KEINE Eifersucht. Es stört das sich ALLES nur nach dem KV und dem Kind richtet. Wann, wie und wo. Auf Kompromisse ( nur alle 2 Wochen sehen, etc. ) wird nicht eingegangen.

Eifersüchtig bin ich auf den Vater nicht. Mich stört nur das meine Freundin ihr leben NACH ihm ausrichtet, und NICHT nach ihren Bedürfnissen ( inkl. Freund )

Kommentar von AntwortMarkus ,

Antwort nicht verstanden?

Wenn du das nicht akzeptieren kannst, dann mußt du dich trennen.

Du bist eifersüchtig. Das solltest Du Dir zuallererst eingestehen. 

Nur dann kannst du an Dir arbeiten und etwas gegen Deine Eifersucht und für Eure gemeinsame Zukunft tun.

Kommentar von armabergesund ,

Markus, Du Frauenversteher...

Leider liegst Du falsch... Die Frau kann schon aus dem Grunde nicht alles Richtig gemacht haben, weil der Fragesteller handsup hier seine Probleme schildert und mit der Frau nicht klar kommt. Eifersucht hat damit wenig zu tun. Es hat damit zu tun, dass Die Frau sich nicht auf Ihre jetztige Beziehung einlassen kann.....

Kommentar von konstanze85 ,

@armabergesund

unter anderen Umständen könnte man Dir zustimmen, aber dieser Fragestelller hat von Anfang an auf GF.net unter mehreren Accounts diverse Probleme geschildert, die, hättest Du sie gelesen bzw. lesen können (einige Accounts gibt es nicht mehr), Dir vielleicht ein etwas anderes Bild über ihn gegeben hätten.

Er hatte Probleme mit ihrer Kleidung (zu aufreizend, wenn sie weggeht), Probleme damit, dass sie, obwohl sie nun einen neuen Freund hat, überhaupt noch mit ihren Freundinnen allein weggeht, und nicht die gesamte Freizeit ohne Kind nur mit ihm gestalten und verbringen will, er störte sich daran, dass der Kindsvater zur Begrüßung eine Umarmung bekam, daran, dass sie zu ihrem Zumba-Kurs geht, daran, dass sie vor ihm eine Sexbeziehung hatte, daran, dass sie eine Zeit lang Samstags gearbeitet hat (auch zu wenig Zeit für ihn) und frug hier, ob er ihr das Geld, das sie an den Samstagen verdient, nicht aus eigener Tasche zahlen sollte, damit sie Zeit für ihn hat, er störte sich daran, dass er hinter ihrem Kind nur auf Platz 2 steht.

Die Probleme gingen ja schon los, als sie sich noch gar nicht geehen hatten, sondern sich nur schrieben und sich Bilder sandten. Da frug er hier, warum sie seine Bilder süß nennt und nicht sexy oder was anderes Männliches.

Nach nur wenigen Wochen beklagte er schon, dass sie sich noch nicht festlegen wollte mit ihm und sich noch keine Gedanken über eine gemeinsame Zukunft gemacht hat.

Und da kann man -ich zumindest- schon mal einen etwas anderen Eindruck gewinnen und dem FS raten -wie ich es auch tat-, dass er auch mal sein eigenes Verhalten und Denken hinterfragen sollte. Ich glaube, dass er sehr besitzergreifend und einnehmend ist, aber das geht nun mal nicht so frank und frei mit einer Frau, die ein Kind hat und wo es noch guten Kontakt zum Kindsvater gibt. Da muss er zurückstecken können, sonst geht es in die Binsen.

Antwort
von Goodnight, 4

Ganz einfach, du hast kein Platz in der Beziehung.

Was willst du mir so einer Frau?

Antwort
von armabergesund, 24

Steter Tropfen höhlt den Stein...

Du kannst nix erzwingen, schon gar nicht von einer Frau, die erst mal umdenken muss und es mit dem Denken nicht so hat......

Gefühlsmässig macht die Frau alles richtig, da stehst Du erst mal aussen vor...

Dass der KV sein Kind so oft sehen will, wie möglich ist doch verständlich, nur muss er dann auch selbst mal seinen Arsch bewegen...

Du brauchst vielleicht eine Verbündete, Schwiegerma, Schwester, etc. und rede mit solchen Frauen, wie mit nem kranken Gaul... Jeden Tag von Neuem, bis Sie es gefressen hat....

Antwort
von verkehrssuender, 49

Sie macht das vorbildlich!

Ich kenne massenhaft Paare, wo das gar nicht klappt und wer sind die Leidtragenden? Die Kinder! Nach 12 Ehejahren hat man eben auch Verantwortung und kann sich nicht einfach aus dem Staub machen, als ob man alleine auf der Welt wäre.

Du wirst dich also damit abfinden müssen, oder dir jemanden suchen müssen, der nur für dich alleine da ist. 

Antwort
von Biberchen, 50

sie lebt, trotz der Trennung, noch in der alten Beziehung. Sprich mit ihr darüber und wenn es nichts bringt dann such dir eine andere Frau.

Kommentar von Handsup123 ,

WIe meinst du das lebt noch in ihrer alten Beziehung ? Sie liebt ihn doch nicht mehr. Will halt ( laut ihrer Aussage ) nur das Beste für ihr Kind und den Vater

Kommentar von AntwortMarkus ,

Und das ist auch richtig.  Du mußt es akzeptieren.

Kommentar von Handsup123 ,

Völliger quatsch. Dann soll sie alleine bleiben und sich kein Freund mehr suchen. Oder zu ihm zurück gehen.

Kommentar von AntwortMarkus ,

Sie  wird einen Mann finden, der die Dinge besser einordnen kann als Du, solltest du nicht eine andere Sicht auf die Dinge bekommen.

Wenn du sie aufrichtig liebst, dann wirst du Sie glücklich machen wollen. Dazu  gehört es auch, ihre Vergangenheit in allen Facetten und mit allen Konsequenzen zu akzeptieren und  zu unterstützen.

Kommentar von Handsup123 ,

Also findest du es völlig normal und OK das ich ( und die Freundin ) auf unser gemeinsames Wochenende immer verzichten soll ? bzw. auf den Stress zu warten wann und wie das Kind zum Vater kann und wir in der Zeit eigentlich nichts anderes machen können ? Von einem Wochenendtrip mal ganz zu schweigen ?

 

Wenn man so denkt kann man nur Erzieher oder dergleichen sein. In einer modernen Welt ist sowas eher rückständig

Kommentar von Duke1967 ,

Da hast Du mal recht: "in einer modernen Welt" herrscht Egoismus, für seine Kinder da zu sein scheint rückständig zu wirken... 

Und Kinder zu haben bedeutet auch Erzieher zu sein, daher das Wort Erziehungsberechtigt! Und nein ich bin nicht Erzieher im beruflichen Sinn und habe keine selbstgezeugten Kinder, aber Partnerin mit Kind, nur schon mal falls Du fragen wolltest... LG

Kommentar von Duke1967 ,

Dann geh doch... Es zwingt Dich doch keiner, dass Du bleibst. Wenn das alles so zum Kotzen ist, dann suche Dir doch eine ohne Kind... Die meisten wären froh, wenn sie Samstagsabend sicher für Zweisamkeit hätten, egal ob ab 14.00 Uhr oder erst um 18:00 Uhr. Oder musst Du schon um 20.00 Uhr ins Bett???

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community