Frage von AlinaMoemann, 101

Findet ihr Leute die auf eine Förderschule gehen schlimm und würdet ihr sie deswegen mobben?

Ich bin auf einer förderschule, werde vieleicht nicht gemobbt aber die Hauptschule guckt uns blöd an. Wir müssen bei denen essen.

Expertenantwort
von goali356, Community-Experte für Schule, 30

Ich war selbst von der 4-7 Klasse auf einer Förderschule für Körperliche
und Motorische Entwicklung, bin aber zur 8.Klasse auf eine Hauptschule
gewechselt und mache jetzt Fachabitur. Ich wurde aber bereits an der
Förderschule nach Hauptschulniveu unterrichtet.

Ich kenne das Problem was du beschreibst. Es ist oft so, dass noch eine Menge Vorurteile über Förderschüler bei Schülern von Regelschulen und auch bei einigen Lehrern vorhanden sind.

Allerdings ist es auch so, das manche Menschen auch Vorurteile
verbreiten, um sich selbst stark zu fühlen. Nach meinem Wechsel auf die Hauptschule habe ich auch einige Vorurteile über
Förderschüler bemerkt. Diese kommen aber nicht nur von einzelnden
Hauptschülern, sondern sind z.t. auch bei einzelnden Realschülern,
Gymnasiasten und sogar auch bei einigen Lehrern vorhanden (Natürlich
keineswegs bei allen). Es kommt nicht selten vor, dass Förderschüler,
egal auf was für einer Schule sie waren, mit Geistigbehinderten oder Verhaltensgestörten in einen Topf geschmissen werden. Am besten ist es, zu zeigen, dass an solchen Vorurteilen nichts dran ist und sich davon nichts sagen zulassen.

Wenn man an der Förderschule gut gefördert wird, kann man trotzdem noch
einiges erreichen, an den meisten Förderschulen kann man den
Hauptschulabschluss machen, an einigen sogar Typ 10B (gleichwertig mit
dem Realschulabschluss). An meiner ehemaligen Förderschule haben etwas
50% dort zumindest den Hauptschulabschluss gemacht. Einige von den
anderen haben ihn nach der Schulzeit wiederholt. Natürlich ist dies
nicht in allen fällen möglich. Aber auch bei der Berufswahl wird man an
einer Förderschule wesentlich besser unterstüzt, sodass Förderschüler in der Regel finden, was für sie geeignet ist.

Es ist überhaupt nicht schlimm eine Förderschule zu besuchen, oder
besucht zuhaben. Auf einer Förderschule können die Lehrer mehr auf die
einzelnden Schüler eingehen, da die Klassen viel kleiner sind. Hierdurch
haben die Schüler die Chance sich zu verbessern und zu entwickeln. Auch
sind die Klassengemeinschaften viel besser. Bei uns gab es z.B. so gut
wie nie Fälle von Mobbing und niemand wurde ausgegerenzt. Stattdessen
haben die Schüler die "nur" eine leichte Behinderung haben, diejenigen
mit schwererer Behinderung unterstützt.  Dies sehen viele einfach nicht, sondern schauen zusehr auf die Extremfälle.

Antwort
von bonny200, 51

das ist nicht schlimm auf einer förderschule zu sein wenn ,man mehr hilfe braucht als andere ist es doch nicht schlimm.

sag das nächste mal einfach ja na und und ihr seit auch nicht auf dem gymnasium. lass die volldeppen einfach labern

Antwort
von Herzchenherz, 57

Die haben keine Hobbys!

Lass die einfach die brauchen Aufmerksamkeit 😫😝

Antwort
von DANNYNATION, 52

Kommt drauf an wie ihr drauf seid und ausseht. Im normal lacchen die meisten heimlich. 

Kommentar von AlinaMoemann ,

Eigend lich sind wier ganz normal nur weil wir halt LRS haben sollen wir ausgelacht werden oder was

Kommentar von DANNYNATION ,

Bei uns denkt sich jeder " hm, fördertrolle"  und dann wird heimlich geschmunzelt.  Ich erzähle nur aus meiner Sicht. 

Kommentar von AlinaMoemann ,

Das kenn ich ales 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten