Frage von Dodo1810, 263

Fehlerstrom/Blindstrom - wie beseitigen?

Meine Ausführungen wurden zwischenzeitlich gelöscht; daher der Vollständigkeit halber noch mal der Text:

In unserem Haus aus den 70ern wurden vor wenigen Jahren die hausinterne Verkabelung und die Verteilerkästen, incl. FI-Schalter vom Fachmann erneuert.Seit der Umstellung auf LED-Beleuchtung stelle ich im ganzen Haus jedoch das gleiche Problem fest. Trotz einpoliger Abschaltung (Phase wird getrennt), glimmen die LEDs schwach weiter.Daher liegt die Vermutung nahe, dass sich ein Fehlerstrom einschleicht, der zu schwach ist, den FI-Schalter auszulösen, aber stark genug um die LEDs anzusprechen.Was nun kann ich, der sich gut mit Verkabelung auskennt, gegen dieses Phänomen tun? Und nebenbei gefragt: schlägt sich dieser Fehlerstrom auch im Zählerstand nieder?

Expertenantwort
von Peppie85, Community-Experte für Strom, 226

dazu müsste man das "leck" erst mal finden. eine fehlersuche dieses ausmaßes ist schon eine hausnummer...

du solltest erst mal da suchen, wo die hauptverdächtigen ruhen...

das wären z.b. wärmeerzeuger wie elektroherd, kleinspeicher, duchlauferhitzer etc.aber auch elektronische geräte mit netzfiltern, die eine direkte oder indirekte verbindung zur erdung besitzen wie tv, pc, laptop, etc.. und natürlich alles im außenbereich, von der außensteckdose über die Leuchte an der Haustüre bis hin zur Gartenbeleuchtung.

ich würde im ersten schritt mal ALLE mobilen geräte die in frage kommen herausziehen...

ach ja, geräte wie waschmaschine und geschirrspüler, wo also wasser und strom zusammen kommen, sind auch sehr verdächtig...

wenn das nichts hilft, muss mal die verteilung zerpflückt werden. miss mal zwischen neutralleiter und schutzleiter ob da duchgang ist. dann klemm bitte bei ABGESCHALTETEN sicherungen nach einander die neutralleiter ab, und prüfe, auf welchem stromkreis die verbindung besteht. dann kann man ggf. weiter eingrenzen...

lg, Anna

PS: das ist was, was man wirklich nur dann selbst machen sollte, wenn man weiß was man da tut. im zweifelsfalle also bitte hilfe holen

Kommentar von Iceblue ,

Eine sehr aufwändige Antwort, die aber nicht den Kern des Problems trifft. LEDs leuchten auch durch kapazitive/induktive Einkopplung einer parallel verlaufenden Leitung, 0,001 Milliampere reicht schon um ein Glimmen zu erkennen. Vermutlich sind es Kriechströme über die Schalter, oder eben parallel verlaufende Leitungen.

Antwort
von torfmauke, 205

Von Verteilerdose zu Verteilerdose abklemmen und Widerstand zur Erde messen. Wenn Leitungsstück gefunden, schauen, ob ein Verbraucher oder eine Steckdose etc. innerhalb des Teilstücks die Ursache ist. Wenn nicht, Verlegeweg auf eingeschlagene Nägel, Bohrlöcher etc. prüfen. Wenn das Kabel die Ursache ist, an der Stelle aufstemmen, Dose setzen und neu verbinden.

Antwort
von Iceblue, 170

LEDs leuchten bereits bei extrem geringen Strömen (0,0001mA) reichen um etwas zu sehen. Zwei Möglichkeiten: 1) Der Lichtschalter trennt nicht genügend - also ein Kriechstrom über die Kunststoffteile des Schalters (kann durch Staub verursacht werden). 2) Induktive oder kapazitive Einkopplung von einer anderen Leitung auf die LED Versorgung. Klemme doch mal den zuständigen Lichtschalter ab (Kabel raus aus dem Schalter), wenn's dann noch leuchtet ist eine Einkopplung, dann die anderen Phasen ausschalten (RS oder T). Einfache Abhilfe: Betreibe an der Leitung der LED Versorgung einen etwas niederohmigen Verbraucher, z.B. ein Nachttischlämpchen mit einer 10W Birne, wenn dann nichts mehr leuchtet ist es Kriechstrom oder eingekoppelter Strom.

Antwort
von pwohpwoh, 160

Fallunterscheidung,:d.h. alle Sicherungen raus und einzeln wieder einsetzen/einschalten. Dann den Stromkreis mit der Fehlfunktion näher untersuchen. Häufigste Ursache: ein Außenkabel/Steckdose ist feucht geworden.

Antwort
von Branko1000, 154

Kannst du dein Problem genauer beschreiben?

Kommentar von Dodo1810 ,

Leider wurde der Text zwischenzeitlich gelöscht. Trotz recht neuer Verkabelung glimmen LED-Lampen im ganzen Haus, obwohl der Lichtschalter aus ist. (Phase getrennt)

Antwort
von wolfram0815, 145

Beschreib mal dein Problem genau, denn Fehlerstrom und Blindstrom sind 2 Verschiedene Baustellen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community