Frage von WanderIgelchen, 39

Fast immer vorm Arbeiten gehen am weinen?

Hey

Ich mache seit nun 3 Monaten meine Ausbildung zur Erzieherin. Es hat mir von Anfang an nicht in diesem Betrieb gefallen: Mir wurde nix gezeigt, ich wurde nur hin und her geschoben und dort wurde mir das Gefühl gegeben, dass ich nicht gebraucht werde. Ich dachte so "Hey, nur nicht zu schnell urteilen!", aber es wird immer schlimmer. Letzte Woche hatten wir ein Gespräch und die 2 Frauen, die mit mir arbeiten, haben mich so dermaßen gemobbt. Sie schauen mir kaum in die Augen, reden nur mit mir, wenn es etwas zu motzen gibt. Nach diesem Gespräch und den Aktionen ging ich zur Chefin und sagte, was mich bedrückt. Sie meinte, es gäbe bald ein Gespräch zu viert. Dies kam auch, aber die 2 taten auf Engel und logen vor, sie hätten mich ja nur gelobt, was nicht stimmte, aber die Chefin sagte "ja ja, ich kenne euch ja. Die Praktikantin hat einfach nur zu sensibel reagiert." ich dachte mich trifft ein Schlag. Mir wurde gesagt, ich sei absolut faul, tue nix etc obwohl ich oft sogar auf Pausen verzichte und sie gemütlich sitzen und reden. Ich gehe nur noch mit extrem schnellem Herzschlag, Übelkeit und Kurz-vorm-Weinen Gefühl auf die Arbeit. Hab schon mit meinen Eltern geredet, aber die waren noch nie so die Empathie in Person. Alles was kommt ist "Zieh es durch, gut ist." aber ich gehe kaputt daran. Ich werde dort behandelt, als bräuchte mich da keiner und als wäre ich ein Nix. Was soll ich nur tun?! Ich will mal studieren, kennt ihr noch soziale Ausbildung, die im Anschluss ein Studium ermöglichen?..

LG

Antwort
von Cruiser67, 14

Hallo!

Leider kenne ich mich in dem Berufszweig nicht gut genug aus, um dir Alternativen zu nennen, aber ich würde dir dringend empfehlen deine angefangene Ausbildung woanders fortzuführen. Wenn möglich, bewerbe dich in einem anderen Betrieb.

Es ist wichtig, dass du nicht mehr mit diesem unerträglichen Gefühl zur Arbeit gehst. Einfach so durchziehen, wie deine Eltern es vorschlagen, funktioniert nicht, denn die psychische Belastung wäre auf Dauer viel zu groß, um Erfolg zu haben.

Das müssen deine Eltern auch verstehen. Es ist keine Schwäche, wenn man sich umorientiert. Im Gegenteil, es zeugt von Vernunft und Mut, sich einzugestehen, dass man den falschen Betrieb gewählt hat.

Mir ging das damals auch so und ich wechselte meinen Ausbildungsbetrieb, als ich merkte, dass ich nicht ausreichend ausgebildet wurde.

Ich wünsche dir viel Erfolg!

Antwort
von Ttanjja, 14

Ich würde mir auch ein anderen Betrieb suchen! Ganz schnell!
Erkundige dich doch mal an der Berufsschule o.ä. ob die Empfehlungen haben für gute Ausbildungsbetriebe...

Antwort
von herzilein35, 3

Genau so wurde ich auch behandelt und habe es aber durchgezogen.

Antwort
von Queen522, 13

Vlt Krankenpfleger oder Krankenschwester, wenn dich sowas interessiert?

Arbeitest du noch da?Wenn ja würde ich sofort kündigen und mir ein neuen Kindergarten aussuchen.

Bidde:)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community