Frage von Benex, 38

Fahrrad umtausch problem?

Ich hatte mir im Dezember bei Otto von KS Cycling ein MTB gekauft, dieses ging jedoch nach zwei monaten kaputt, die achse? im Hinterrad ist gebrochen, darauf schickte man mir ein neues Hinterrad, ein tag nach der Reparatur ging das zahnrad im Hinterrad kaputt, beim bergauf fahren im ersten gang, danach kam ein neues zahnrad, was ich in einer fahrrad Werkstatt montieren ließ, das ging auch nach 8 Tagen kaputt, das selbe wieder, leerlauf in beide Richtungen x.x

Komplette Mängel:

Flugrost Hinterreifen komplett abgefahren Bremsen abgefahren Kette gerissen Hinterrad achse gebrochen 2x zahnrad für Gangschaltung

Ich möchte das der herrsteller das fahrrad zurück nimmt damit ich vom kauf zurück treten kann, jedoch weigern diese sich und otto ist seit wochen mit der firma am diskutieren. Diese kommen nicht mal raus um es sich persönlich anzugucken und schieben das Problem auf mich, das ich damit schlecht umgehen würde, jedoch ist das Fahrrad nun 6 monate alt, davon stand es 4 monate im Keller wegen dieser probleme

Was kann ich da nun machen? Wie sehen da meine Rechte aus, bisher sind es 3 reklamationen und zwei Reparaturen, jedoch ohne erfolg (alle macken wurden weiter gegeben samt bilder)

Das Fahrrad kostete 249€ was für mich viel geld ist und man kauft sich ein Fahrrad um damit zu fahren und nicht zum nett anschauen X.x

Ich brauche das Fahrrad um zur Arbeit zu kommen und wenn das einfach klappen würde, hätte ich etwas mehr reingesteckt und mir ein Rex bike für 500€ gekauft, nach dem theater werde ich mir nie wieder etwas von KS Cycling bestellen.

Antwort
von treppensteiger, 15

Kurz gesagt, du hast Schrott gekauft, nimm es als Lehrgeld.

Du hast höchstwahrscheinlich ein Hinterrad mit Schraubkranznabe. Bei denen ist es leider sehr normal, das die Achse nach geraumer Zeit bricht. Das der Freilauf so schnell kaputt geht ist aber nicht mehr normal. Auch die Bremsen nutzen sich schnell ab, wenn man extra weichen Gummi benutzt, dafür bremsen diese Klötzer sehr gut, auch bei schlechten Bremsen. Wahrscheinlich hast du auch noch den schweren Fehler begangen die ungedichteten Kugellager des Rades einer Regenfahrt auszusetzen. 249€ mag für dich viel Geld sein, für die Herstellung eines Rades ist es das nicht. 

Es ist tatsächlich so, dass wenn du regelmäßig fährst, die höherwertigen, nach heutigem (und nicht dem vor 35Jahren!) Stand der Technik gebauten Räder nutzen solltest. 

Für 249€ hättest du dir (lediglich) ein Eingangrad mit vernünftigem Alurahmen, V-Brake und Starrgabel holen sollen.

Oder aber etwas Gebrauchtes.

Es ist in einer Welt, in der derjenige, der seine Ware am besten präsentiert, diese los wird, nicht zu erwarten, das diese Präsentation (Bild eines funktionstüchtig, haltbar aussehenden Rades) auch der Wahrheit entspricht. Schlechte Bauteile werden als hochwertig beworben, ganz einfach!

Antwort
von Nordseefan, 21

Diese kommen nicht mal raus..... 

Ist bei INternetkäufen auch nicht üblich, da musst du dich selber kümmern.

Und da immer wieder was anderes und nicht immer wieder das gleiche kaputt ist ist es auch kein Defekt wo du 2 mal nachbesserung fordern kannst und dann müssen sie es zurücknehmen ODER dir eine anderes Rad geben.

Ich glaube dir gerne das 249 Euro für dich viel Geld sind, aber es wird immer wieder gesagt, das diese Billigteile (und das ist billig für ein Rad) nichts taugen

Antwort
von herakles3000, 14

Wen die Ackse bricht ohne das es dein zutun ist (zb als bmx rad benutzt) kants du die Gewärleistungsgarnatie in Anspruch Nehmen den das Rad hält  dan nicht mal die minddes antforderune aus und wurde schon als schrot hergestellt frage einfahc mal zb beim Verbraucherschutz nach oder zb beim tüv da das Rafd auch Verkehrssicher sein Mus. Fordere dein Geld zurück da die das nicht Reparierrn könne kanst du es schon jetzt vordern.Außerdem scheint das  kein neues rad gewesen zu sein den um die Bremsen abzufahren mus man das rad ein paar mionaten extrem beanspruchen was dan auch die mängel erlären würde also könnte sogar betrug vorliegen wen es als Neuware an dich verkauft wurde.Selbst ein Rad braucht bsi zu 1-2 Jahren bis es abgenutzt ist.

Da es so viele mängel hat und keiner dir direkt helfen will solst du nochmal zb 20€ investtieren und zum verbraucherschutz gehen und dir doort helfen oder beraten lassen.Vieleicht kommt dan raus das das ein problem des herstellers ist das könnten die dan schon kennen.

Antwort
von noname68, 16

es gibt leider im gesetz keine festen eckpunkte, nach denen ein verkäufer/händler bei wiederholten mängeln statt reparatur die wandlung (rückgabe und geld zurück) vornehmen muss.

ich würde es einfach aufgrund dieser langen mängelliste mit einer ultimativen forderung versuchen. drohe ggf. damit, dass du dein fahrrad oder diese geschichte bei einem verbrauchermagazin oder bei der verbraucherberatung ins gespräch geben willst, wenn der händler weiter nur noch an einem mangelhaften und verkorksten rad herumdoktert.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community