Frage von whodoyoulove, 125

Fachoberschule abbrechen und dann?

Hey. Ich besuche derzeit die 11. klasse einer fachoberschule in München. was soll ich sagen? ich hätte es mir schwieriger vorgestellt. meine noten sind nicht besonders schlecht oder sonstiges. nur habe ich die letzten Wochen darüber nachgedacht und mich selber immer wieder mit dem gedanken erwischt, dass die Entscheidung, eine FOS zu besuchen, eigentlich erst von mir bejaht wurde, nachdem meine Eltern so oft auf mich einredeten, wie stolz sie dann auf mich wären. im Endeffekt kann ich nach nun 6 Monaten FOS sagen, dass ICH nicht glücklich bin. Da ich 18 bin, möchte ich das jetzt selber in die hand nehmen und mein leben nicht so einfach hinschmeißen und mich noch über 2 Jahre durch die schule quälen, nur damit andere stolz auf mich sind.

Es war schon immer mein Traum Stewardess/Flugbegleiterin zu sein. Ich hab mir den Traum sehr frühzeitig schon aus dem kopf geschlagen, da ich mir da auch dinge anhören musste, wie "wenig Vergütung, nie daheim, schaff ich eh nicht, ne viel zu hohe Belastung, Schulschluss nicht gut genug (...)". Ich habe einen mittleren Schulabschluss und meine englisch Kenntnisse sind für sehr gut. Nun, zum Halbjahr, sprich in 4 Wochen ca möchte ich die fachoberschule abbrechen und Stewardess in Erwägung ziehen. Wenn ich jetzt sagen würde, ich breche ab, arbeite bis September teilweit irgendwo, spare mir geld an, gehe dann ab September ein Jahr ins Ausland, lerne dort perfekt englisch, komme mit 20 Jahren wieder zurück nach De und fang die Ausbildung an - geht das? Eine freundin meinte gestern zu mir, dass es in Deutschland nur umgekehrt zugelassen ist -> erst Ausbildung abschließen, dann ins Ausland gehen. Aber das würde für mich wenig sinn ergeben, weil ich ja eben genau deswegen ins Ausland möchte - um für die Ausbildung perfektes englisch zu beherrschen.

Ich wäre um Erfahrungsberichte, Rat und sonstiges sehr dankbar!

Expertenantwort
von ramay1418, Community-Experte für Flugzeug, 57

Hallo, 

Du bist zwar 18 und damit volljährig, was aber nicht heißt, dass Du die Tragweite Deiner (möglichen) Entscheidung überblicken kannst. 

Wissen ist durch nichts zu ersetzen, nur zu ergänzen durch eigene praktische Erfahrung. Was für eine Schulbildung hast Du denn, wenn Du die FOS abbrichst: die Mittlere Reife, richtig? Das ist schon an der untersten Grenze dessen, was heutzutage von Unternehmen verlangt wird. Und wenn dann noch die Noten im Vergleich zu anderen Bewerbern nicht wirklich berauschend sind, kannst Du Dich in die lange Reihe der arbeitssuchenden jungen Erwachsenen eingliedern. Personalchefs haben ja nun einmal fast nur das Schulzeugnis als Entscheidungsgrundlage. 

Auch wenn die Schulbildung heute nicht mehr so gut ist wie vor 20 Jahren, sollte es Dein Ziel sein, den höchstmöglichen Abschluss mit den bestmöglichen Noten zu schaffen. Das hat auch noch einen anderen Grund: 

Wenn Du alles so machst, wie es im Augenblick angedacht ist, kommst Du zurück, bewirbst Dich, wirst aber als fluguntauglich eingestuft. Und dann? 

Du brauchst also einen "Plan B" und der sollte von einem "bodenständigen" Job ausgehen, bei dem Dir dann der FOS-Abschluss hilft. 

Und die Freundin hat natürlich unrecht. Gerade Airlines bevorzugen Bewerber/innen mit Auslandserfahrung und vertieften Sprachkenntnissen. Schon die Logik sagt einem aber auch, dass Du nach Bestehen der Ausbildung als FB eingesetzt wirst, es also mit längeren privaten Auslandsaufenthalten nichts mehr wird. 

Fazit: Schule abschließen, ab ins (englischsprachige) Ausland, dort jobben, wo es Umgang mit vielen Menschen gibt, zurück und als FB bewerben, Auswahl und Ausbildung überstehen, beruflich fliegen. 

Klappt's mit der Fliegerei bei einer Airline nicht, kannst Du immer noch eine Tätigkeit beim Bodenpersonal anstreben oder etwas ganz anderes machen, evtl. auch einen Beruf, wo Du viel fliegen musst, dann aber als Pax. 

Antwort
von JaBu84, 52

Ganz klar die FO beenden. Wenn ich das richtig verstanden habe hast Du den Realschulabschluss sicher und erwirbst durch die Fachoberschule nun Deine Fachhochschulreife.

Schulbildung ist durch absolut nichts zu ersetzen, ich persönlich habe das extrem spät kapiert.... Ich musste dann nach der Hauptschule die Realschule machen und wollte dann noch die Fachhochschulreife machen.

Es ist immer sinnvoll einen Plan B zu haben!! Ein Kindheitstraum ist super ABER man sollte immer im Hinterkopf das berühmte "Was wäre wenn??" haben. Also was machst Du, falls Du keine Einstellung zur Flugbegleiterin findest? Vielleicht möchtest Du später ja noch mal studieren aber dafür benötigst Du mindestens die Fachhochschulreife. Ich wollte nach der Schule erst einmal arbeiten und nicht studieren aber heute ziehe ich ein duales Studium in Betracht.

Bitte tu Dir selbst einen gefallen und zieh die FO durch, es ist immer von Vorteil eine hohe Schulbildung zu haben und Du bist wirklich jung genug um alles noch zu machen was Du möchtest. Nach der Schule kannst Du dann z.B. Work and Travel machen und so Deine Englischkenntnisse vertiefen und ausbauen.

Antwort
von Chrisgang, 36

Mach die FOS fertig. Ein besserer Schulabschluss ist auch ein Einstellungskriterium! An der Schule lernst du auch englisch. Den AUslandsaufenthalt kannst du danach auchnoch machen. Dein Traum läuft dir also nicht davon und eine gute Schulbildung ist durch nichts zu ersetzen!

Szenario1: Du gehst jetzt ins Ausland (Sofort perfektes Englisch lernt man dort übrigens auch nicht!), kommst zurück und wirst nicht genommen, weil es bessere Bewerber gab. Was machst du dann?

Szenario2: Du machst jetz die FOS fertig, gehst danach ins Ausland und bist besser Qualifiziert als im Szenario1.... Jetz hast du 1. größere Chancen genommen zu werden und 2. mehrere Wege offen, falls das nicht klappt!

-> ich würd sagen Szenario2 ist besser und die eineinhalb Jahre Schule wirst du grad noch überleben. Wenn du in der Schule auchnoch konsequent auf dein Ziel hinarbeitest (vorallem in Englisch) bist du dort motovierter und es wird dir leichter fallen!

Kleiner Ausblick in die Zukunft: Bordpersonal ist sehr ersetzbar, da braucht man garnicht soviele Leute, da werden in Zukunft weniger pro Flugzeug ausreichen. Es ist also davon auszugehen, dass hier Personal abgebaut wird. Wenn du ein Fachabitur in der Tasche hast bist du besser aufgestellt und kannst eher eine andere Tätigkeit im Unternehmen besetzen. Brichst du die Schule jetzt ab, siehts da schlechter aus, denn wer will alte Arbeitssuchende mit mittlerer Reife einstellen? Da doch lieber einen mit fach-Abitur!
Also denke ruhig auch ein bisschen Weitsichtiger! Bildung ist Grenzenlos und die kann dir niemand nehmen. Jobs aber sind abbaubar!

PS: Und wer weiß, wenn deine Eltern so stolz auf dich sind, dass sie dir nach dem bestandenen Fachabitur den Auslandsaufenthalt finanzieren, wär das doch die Ideallösung, oder?

Antwort
von Schlauerfuchs, 25

Du kannst Abrechnen und eine Ausbildung machen.

Aber ich würde erst abrechnen ,wenn ich eine Ausbildungstelle habe.

Manchen gefiel ein Fos Praktikum so gut ,dass sie nach der 11 dort anfingen.

Auch ein evtl. Studientraum ist damit nicht vorbei ,weil man sei 2009 mit einem Berufsabschluss und danach auch 3 Jahren Beruferfahrung studieren darf. ( Studium mit beruflicher Qualifikation )

Kommentar von Schlauerfuchs ,

Du kannst Dich ja pararell mal bei der Lufthansa bewerben und pararell die Fos besuchen, wenn Du die Stelle dann bekommst und sicher die Zusage hast ,kannst Du auch noch abrechnen. 

www.belufthansa.de

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community