Frage von LaMystique, 1.058

Es blitzt und funkt bei der Bahn - zumindest an der Oberleitung. Ab welcher Temperatur entstehen eigentlich diese Funken an der Leitung?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von daCypher, 743

Die Blitze entstehen, wenn der Abnehmer kurzzeitig den Kontakt zur Oberleitung verliert. Das kann bei jeder Temperatur passieren. Jetzt im Winter passiert es häufiger, weil sich ein wenig Eis auf der Oberleitung bildet. Wenn du also nach Temperatur gehen willst, dann ab 0°C abwärts.

Kommentar von LaMystique ,

Ah, das ist ja spannend. Super, vielen Dank!

Kommentar von daCypher ,

Bitteschön :)

Antwort
von NoHumanBeing, 313

Die entstehen soweit ich weiß, wenn sich Eis an der Oberleitung befindet, also theoretisch ab dem Gefrierpunkt, aber es braucht auch Feuchtigkeit. Dann ist der Kontakt nicht mehr so gut, der Übergangswiderstand erhöht, durch die hohe Stromstärke, die fließt, wird dann sehr viel Leistung umgesetzt, es kommt zu einem starken Temperaturanstieg an der Kontaktfläche und somit letztlich zu "Kontaktabbrand".

Den selben Effekt kannst Du in jedem Gleichstrommotor beobachten, in den Du "hineinschauen" kannst. Dort gibt es am so genannten Kollektor (auch Kommutator), der die zyklische Umpolung des Magnetfelds vornimmt, das so genannte "Kollektorfeuer". Das ist letztlich auch Kontaktabbrand. Dort gibt es zwar kein Eis, aber der Kollektor besteht in der Regel aus Kohle und die "brennt mit der Zeit auch runter".

Antwort
von dompfeifer, 183

Mit Temperaturen hat das nichts zu tun. Diese Abrißfunken an der Oberleitung entstehen, wenn der Kontakt zum Stromabnehmer unterbrochen wird. Solche Lichtbogen häufen sich, wenn die Oberleitung vereist ist. 

Antwort
von Allyluna, 153

Sobald sich an der Oberleitung Eis bildet, treten diese Funken meist verstärkt / deutlicher auf.

Antwort
von Thai378, 146

Nennt man Spannung. Ist die Stromspannung zu dicht/ hoch fliegen mal die Funken, aber auch wenn der Kontakt kurzzeitig weg ist und wieder hergestellt wird.

Kommentar von NoHumanBeing ,

Es braucht nicht unbedingt hohe Spannung, es kann auch von der hohen Stromstärke kommen.

Mir ist mal eine der Adern in einer Zuleitung zu einem Föhn gerissen. Das gab dann einen Lichtbogen an dieser Stelle und der Föhn lief weiter. Die Spannung betrug lediglich 230 V (Netzspannung eben). Um 1 mm Luft "spannungsmäßig" zu durchschlagen, brauchst Du etwa 3 kV. Mit Netzspannung kommst Du also nicht einmal 100 µm weit. Trotzdem gab das mehrere Millimeter Lichtbogen. Lag einfach an der hohen Stromstärke.

Einen ähnlichen Effekt siehst Du bei Lichtbogenschweißgeräten. Die arbeiten mit Spannungen weit unter 100 V und bekommen trotzdem einen langen Lichtbogen hin, weil die Stromstärke so hoch ist.

Kommentar von Thai378 ,

Du wieder sprichst dich im eigenen Text xD! Was denn nun, nicht so hohe Spannung oder hohe Spannung?!

Alles was du gesagt hast, bestätigt mein Text.
Jedes genannte Objekt hat eine gewisse Spannung, ist sie zu hoch, knallt es, genau so wie ich es geschrieben hab. Die Leitung hat eine gewisse Spannung, alles drüber lässt sie Funken sprühen usw.

Antwort
von OttoKannenberg, 57

Hey,
Deine Frage fand ich interessant und hab deshalb im Internet rumgeforscht und nach langem Suchen eine Antwort auf deine Frage gefunden. Durch die hohen minus Grade an den Leitungen hängt eine dünnen Eis Schicht an denn Leitungen. Wenn jetzt aber der Zug kommt, verschmilzt das Eis mit einer so hohen Geschwindigkeiten das ein Blitz entsteht was wir als normale Menschen als Funke aufnehmen. Dieses Geschehen ist kein zweites Mal auf unserem Planten zu sehen.
Ich hoffe mein Beitrag hat dir geholfen, wenn du noch Fragen hast melde dich einfach bei mir!

Antwort
von haubco, 25

Auch bei starken Regen habe ich gestern gesehen

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten