Frage von sowpq78, 29

Einpolige Magnete - was meinen die damit?

http://www.spiegel.de/wissenschaft/mensch/schwarze-loecher-in-genf-angst-vor-wel...

Hier wird erwähnt dass, die forscher bei dem Kern Projekt mit monopol magneten rechen ,wo die menscheit in den abgrund reisen .

Was ist so gefährlich an monopolen ich versteh es absoulout nicht . Bei einem schwarzen loch versteh ichs aber magnete ???

Expertenantwort
von uteausmuenchen, Community-Experte für Physik & Universum, 23

Hallo sowpq78,

ein einpoliger Magnet ist ein magnetischer Monopol.

Und an dem ist eigentlich gar nichts gefährlich.... Aber von Anfang an...

Alle Magnete, die wir kennen sind nämlich zweipolig. Üblich ist die Bezeichnung "magnetischer Nordpol" und "magnetischer Südpol". Man hätte sie auch irgendwie anders nennen können. Calvin und Hobbs zum Beispiel. Denn wie Calvin und Hobbs sind die beiden magnetischen Pole unzertrennlich: Jeder Magnet, den wir kennen hat immer beide. Und wenn man jetzt ganz schlau sein will und den Magnet genau an der Grenze zerscheidet? Dann hat man zwei kleinere Magnete - beide wieder mit beiden Polen....

Jetzt könnte man sagen "is halt so". Dumm ist nur, dass es eigentlich magnetische Monopole geben müsste. Das ergibt sich sogar an ganz verschiedenen Stellen der theoretischen Physik.

Zum einen würden magnetische Monopole die Maxwell-Gleichungen - die Grundgleichungen der elektromagnetischen Wechselwirkung schön symmetrisch machen. Physiker mögen Symmetrien .... ;-)

Zum anderen würden magnetische Monopole eine elegante Erklärung liefern, warum alle elektrischen Ladungen immer nur als ganzzahlige Vielfache der elektrischen Elementarladung (das ist die Ladung eines Elektrons) zu finden sind.

Physiker hätten also eigentlich erwartet, magnetische Monopole zu finden... und nie welche gefunden. Das ist also eine offene Frage der Physik: Wieso finden wir keine magnetischen Monopole?

Tatsächlich ist die kosmologische Inflation, die extrem kurzzeitige (Dauer < 10^-32 Sekunden) extrem schnelle Expansionsphase des Universums unmittelbar nach dem Urknall, auch deshalb von Kosmologen postuliert worden, weil sie eine Erklärung für die Unauffindbarkeit der magnetischen Monopole liefert.

Der LHC ist unser leistungsstärkster Beschleuniger. Und da liegt es einfach nahe, es einmal wieder zu probieren, ob man damit, wenn man die Leistung voll aufdreht, welche erzeugen kann. Sehr wahrscheinlich wird das nicht gelingen. Warum? Weil magnetische Monopole, wenn es sie gibt, richtig schwere Elementarteilchen wären. Um Größenordnungen zu schwer, um mit dem LHC erzeugt zu werden. Die Experimente werden also aller Erwartung nach nichts finden, aber eine untere Grenze für die Masse der hypothetischen magnetischen Monopole anheben: Heute erwarten Physiker, dass sie schwerer sind als das, was der LHC erzeugen kann... hinterher WISSEN wir es. Auch ein negatives Ergebnis vergrößert Wissen. Das sollte man hier bedenken.

Was ist an den Dingern gefährlich? Nüscht. Gar nüscht.

Es sind immer noch Elementarteilchen. Wenn es jemals gelänge, welche zu erzeugen, dann waäre nichts erzeugt, was es nicht schon lange im Universum gibt: Wenn die Theorien stimmen, dann sind beim Urknall auch magnetische Monopole entstanden. Sie wären also schon lange da.

http://scienceblogs.de/astrodicticum-simplex/2016/05/16/was-ist-ein-magnetischer...

Dasselbe gilt übrigens auch für die "Schwarzen Löcher" beim LHC: Es handelt sich um hypothetische "Mini-Schwarze-Löscher", keineswegs stellare SL. Auch diese hätten die Massen von Elementarteilchen und wären entsprechend winzig, winzig klein - der Schwarzschildradius der ganzen Erde ist etwa 1 cm und wir reden hier von Elementarteilchen...  Solche Mini-SL würden sehr wahrscheinlich über die Hawking Strahlung schnell wieder verschwinden, in jedem Falle aber der Erde nicht gefährlich werden können: Schwarze Löscher sind keine Staubsauger...

Für Physiker wären solche Minilöchlein aber eine echte Sensation. Sie würden uns nämlich sehr viel darüber sagen, ob es in unserem Universum eben doch noch mehr als drei Raumdimensionen gibt - so wie es Stringtheorien sagen. Diese SLchen entstehen also nur, wenn das Universum ein paar ganz, ganz bestimmte Eigenschaften hat.

http://www.einstein-online.info/vertiefung/Beschleuniger_SL

Nach dem aktuellen Stand der Experimente sieht es - leider - nicht danach aus.

Fazit: Sowohl magnetische Monopole als auch die Mini-SL wären nicht gefährlich. Wir befinden uns in Energiebereichen der Elementarmassen. Es gibt aber leider seit es Menschen gibt, die Wissenschaft betreiben, auch solche, die jeden Wissensfortschritt bäh finden. Oder des Teufels. Oder weil man das doch eigentlich alles gar nicht wissen braucht (GPS- und Smart Phone-benutzende Wissenschaftsfeinde tippen  diesen Satz besonders gern.)

Und weil sehr viele Menschen da draußen sind, die eigentlich gar nicht mehr wissen, woran wir in der Grundlagenforschung arbeiten. DAS ist das eigentlich Erschreckende an solchen Artikeln. Dabei ist das so unheimlich spannend, was da am LHC passiert. Ich wünschte, wir könnten das Wissen um diese Arbeiten und diese Erkenntnisse so weit wie nur irgend möglich verbreiten. Wissen ist ein Schatz der gesamten Menschheit. Und es ist traurig, dass es Menschen gibt, die einfach nur Angst davor haben. =(

Grüße

Antwort
von grtgrt, 19

Gemeint sind magnetische Monopole (deren Existenz man bisher nur vermutet).

Bitte lies 

Kommentar von grtgrt ,

Bitte beachte: Was im dritten der oben genannten Artikel beschrieben wird (als tatsächlich experimentell beobachtet) ist ein Phänomen, welches aussieht als wäre es ein magnetischer Monopol. Es ist aber nicht wirklich einer, und gleiches gilt wohl für ein 2009 in Festkörpern beobachtetes Phänomen. 

Antwort
von Locuthos, 29

Da sind Magnete gemeint, die entweder nur einen Nordpol oder nur einen Südpol haben. So etwas existiert jedoch (nach heutigem Stande) nicht, da aufgrund der Naturkonstante des Elektromagnetismus und der Teilchenladungen ein Magnet immer einen Nordpol und einen Südpol haben muss. Hat man aber einen einpoligen Magneten, widerspräche das den Naturgesetzen und das Universum würde zusammenfallen.

Kommentar von sowpq78 ,

omg wie ich mir das vorstelle weil irgendeiner hier sowas macht und plötzlich kawusch ´ganzes unisversum platt haha

Kommentar von MonkeyKing ,

Ja stell dir vor irgend so ein Physik Praktikant aus dem 3. Semester erzeugt einen Monopol und zerstört das Universum. Kann man nur hoffen, dass er eine gute Haftpflichtversicherung hat..

Kommentar von Locuthos ,

Haha ja, ist ja aber zum Glück nur theoretisch. Damit das Universum in sich zusammenfällt, bräuchte man ja einen einpoligen Magneten. Und den gibt es ja - dank der Naturgesetze - nicht. :)

Antwort
von achimhausg, 10

Gibt es meines Erachtens nicht, aber man kann einen Pol abschirmen.

https://german.alibaba.com/f/einpolige-magnete.html

Antwort
von Firas2, 27

du kennst sicherlich die Grundlagen der magneten. wenn du eine magnetische Kugel machst, in denen alle magnete einen pol nach innen zeigen, dann entsteht die gefahr, dass es "platzt", da es im mittelpunkt gegeneinander drückt. Achte nicht darauf, dass ich nur zwei wörter großgeschrieben hab...

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community