Einen Hampelmann als Warm-Up?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Es gibt ein normales Aufwärmen (Kreislauf anregen/Gelenke "schmieren"/Lockerer Einstieg usw.), da kannst Du z.B. Hampelmann/Laufen/Armkreisen/wippen/Schwingen machen. Danach kann man noch ein spezifisches Aufwärmen machen, das auf die direkt im Training/Sportart beanspruchte Muskulatur eingeht.

Dehnen im Aufwärmprogramm ist ein Thema für sich, auf jeden Fall niemals in eine kalte Muskulatur dehnen. Hat man Dehnübungen im Hauptteil, wäre es nicht zweckmäßig. Viele Dehnen auch lieber, als reinen Wohlfühlmoment beim Cool-Down.

Der Aufwärmteil sollte insgesamt noch locker angegangen werden, damit man den Hauptteil belastungsmäßig noch schafft.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Also das Aufwärmtraining muss möglichst umfangreich sein und auch viele Muskeln und Sehen und Bänder ansprechen. 
Hampelmänner und Laufen sind immer gut. 
Dann kannst du Grätsche machen und mit den Ellenbogen auf den Boden kommen. Dann wenn du das gehalten hast (zb 30 sec) krabelst du in der Grätschposition nach vorne und machst 10 Liegestütz. 

Du kannst auch ein paar lockere Kraft Übungen machen. Oder zb linker Ellenboge ans rechte Knie und umgekehrt im laufen. Oder mal die schrittbreite bzw länge varieiren, so dass du sehr breite schritte machst, und so über eine (imaginäre) Linie hüpfst und immer nur mit einem Bein auf kommst. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Guck auf YouTube da gibt's alles :D

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?