Frage von FunkerB, 38

Echolink?

Moin,

Wie betreibe ich echolink. Wir auf Rügen haben eins auf 145.2875. Wie nutze ich das? Rufzeichen und Gerät ist vorhanden.

Antwort
von Gluglu, 20

Jetzt traue ich mich mal glatt zu behaupten, daß Du NICHT im Besitz einer gültigen Amateurfunklizenz, die Du bräuchtest, um legal Echolink im Amateurfunk betreiben zu dürfen. Das haben Deine ganzen Fragen in letzter Zeit klar gezeigt.

Nochmal für Dich: Du benötigst zum Betreiben von Echolink im Amateurfunk eine gültige Amateurfunklizenz mit eigenenem, von der Bundesnetzagentur zugewiesenen personengebundenen Rufzeichen. Das hast Du sicherlich nicht denn sonst würde nicht solche Sätze wie "Gerät ist vorhanden" kommen. Das hat absolut gar nichts mit dem Gerät zu tun denn das Rufzeichen ist Dein eigens Dir (und weltweit einmalig nur Dir) zugewiesenes Funkrufzeichen für welches Du auch Deine Urkunde darüber erhälst. Um dieses Rufzeichen zu bekommen mußt Du entweder die E- oder A- Lizenz ablegen, die die 3 Prüfungsteile "Technische Kenntnisse", "Betriebliche Kenntnisse" und "Kenntnisse von Vorschriften" beinhaltet. Aber so wie Du hier unterwegs bist schlägst Du ja alle Hinweise in den Wind und läufst total krank und stur auf Deinem Trip herum: "Ich will funken".

Wenn Du Echolink betreibst und wirst dabei erwischt (nicht nur von der BNetzA direkt sondern es reicht schon, wenn Dich andere Amateurfunker hören und Dich bei der Behörde melden... was ganz sicher sehr zeitnah sein wird) bekommst Du eine Strafe wegen Rufzeichenmissbrauch und eine Strafe dafür, ohne Lizenz und ohne gültigem Rufzeichen Amateurfunk betrieben zu haben. Dies ist meist aber nur der geringste Teil weil häufig verstecken sich solche Leute wie Du, die zwar alles wollen aber nicht bereit sind, dafür zu lernen und sich einer Prüfung zu unterziehen. Wenn sie Dich, weil Standort unbekannt, mit Meßwägen anpeilen, so werden Dir noch die Kosten für den Peileinsatz in Rechung gestellt... das ist i.d.R. an der oberen Grenze zum Fünfstelligen, oft aber auch darüber. Ich rechne auch, daß Du noch minderjährig bist daher nicht unbedingt einfach mal so Deinen Eltern erklären kannst oder willst, warum jetzt rechtliche Konsequenzen und solche Strafzahlungen auf sie zukommen. Wenn Du dieses Risiko eingehen möchtest... bitteschön. Aber Du kannst damit rechnen, in relativ kurzer Zeit sehr unangenehme Konsequenzen der Behörde zu erfahren, wenn Du Dich illegal (und vor allem noch vorsätzlich und ignorant) sendeseitig auf Amateurfunkbändern herumtreibst. Soviel ist sicher und wenn ich heute einen Schwarzfunker höre, ihn auf die rechtliche Situation aufmerksam mache... und der macht aus Trotz weiter, ist mein nächster Griff zum Telefon, welches die Nummer der Bundesnetzagentur wählt. Das machen sicherlich viele andere auch so, die vielleicht gar nicht erst mit Dir sprechen aber zahlreich im Hintergrund zuhören.

Vielleicht solltest Du doch irgendwann mal einen Amateurfunkkurs für die Lizenzklasse E besuchen und anschließend versuchen, die Prüfung abzulegen... denn als notgeile Funklachnummer hier im Forum wird es für Dich langsam peinlich!

P.S: Meines Wissens ist das Touristen- Relais auf Rügen noch mit anderen Relais verlinkt... damals war es u. A. auch Rostock. Somit steigt die Zahl der Zuhörer erheblich!

Mfg

Kommentar von FunkerB ,

Hallo , 

Ich habe mich weiter entwickelt und besitze ein Gerät. Außerdem steht mir durch die Bundesnetzagentur ein Rufzeichen Klasse E zu. Mit Prüfung. Ich komme jeglich nicht mit Echolink zurecht. Und mit den Frequenzen die ich benötige wie Taxi, und Co hatte ich nur ein SDR Empfänger oder ein Scanner. Jetzt das GT5. Ich hoffe du denkst das nächste mal im Vorfeld nach, ob nicht doch eins vorhanden ist. Ich muss es nicht schreiben. 

Mfg 

Kommentar von Gluglu ,

Das mußt Du sicher nicht aber ich wage es trotzdem sehr zu bezweifeln! Denn wenn Du nun im Besitz einer Amateurfunklizenz bist, frage ich mich, warum Du nicht auf Band bzw. dem entsprechenden Relais mal einen anderen User fragst, wie sowas funktioniert?! So ein Relais wird doch nicht staatlich aufgestellt sondern von Jemanden betrieben, der i.d.R. auch in Reichweite wohnt und hin und wieder auf dem Relais anzutreffen ist. Weiterhin hat das Relais, wie Du nun dann sicherlich wissen dürftest, einen in der Rufzeichenliste der BNetzA eingetragenen Verantwortlichen. Warum schreibst Du diese(n) YL/OM nicht einfach an... geht doch i.d.R. recht einfach, die Adresse rauszufinden... oder rufe an!

Weiterhin finde ich es seltsam, daß Du Dich als nun angeblich frisch lizenzierter OM auf gf rumtreibst und Fragen zum Echolink in den Rubriken "Funk" und "weltweit" stellst... aber hier nicht einfach "Amateurfunk" nimmst (gibt es doch)... oder aber gleich in ein Amateurfunkforum gehst! Das schaut halt alles recht komisch aus und, wie gesagt, ich wage Deine Lizenz ernsthaft anzuzweifeln. Schon alleine die Formulierung "Außerdem steht mir durch die Bundesnetzagentur ein Rufzeichen Klasse E zu"... sehr aussagekräftig! Fragen wir doch etwas spezieller, aber immer noch anonym: Wann hast Du denn die Lizenz abgelegt und bei welcher Bundesnetzagentur? Und bei welcher BNetzA hast Du Dich denn angemeldet? ... würde mich glatt interessieren!

Ein Funkgerät der unteren Preisklasse... gut... ist seit Amazon ja keine Kunst mehr; in jedem Band und jeder Farbe völlig lizenzfrei zu haben.

Antwort
von Automatik1, 25

Anwendung laden. Guck bei wikipedia https://de.wikipedia.org/wiki/Echolinkk

Kommentar von Gluglu ,

Genauer hinschauen... es handelt sich hier um Amateurfunk und mit "Anwendung laden" ist es hier nicht getan! Du kannst über dne PC bestenfalls zuhören aber sendeseitig mußt Du Dir einen Login besorgen, den Dir der Relaisverantwortliche nur gibt, wenn Du ein personengebundenes Rufzeichen besitzt.

Der User sitzt auf Rügen und auf den Inseln verkommen die Relais mehr oder weniger zu "Touristen-Relais". Hier einen Login zu vergeben ohne Prüfung des Rufzeichens dürfte relativ schnell dafür sorgen, daß das Relais irgendwann mal dicht gemacht wird weil es ein Schwarzfunkerparadies ist. Und wie ich oben schon geschrieben habe: Ich bezweifle es sehr, daß der User ein personengebundenes Rufzeichen besitzt... sonst würde er hier nicht, wie die Wochen zuvor, vollkommen krank jeder Antenne nachsabbern, die er irgendwo in seinem Umfeld erblicken kann... sondern sich mit den Leuten unterhalten, bei denen er Unterstützung für die Prüfung bekommen hat (hätte er es alleine durchgezogen, wüßte er schon alleine durch den Prüfungsstoff sich in dieser Sache selbst zu helfen)... und Echolink zu bedienen ist über HF wahrhaft kein Hexenwerk. Spätestens wenn er das herausgefunden hat kannst Du es erwarten, daß ihn die Behörde wegen Schwarzfunkerei aufsucht und sein Gerät einzieht.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten