Frage von dervasile, 73

Durch Online Poker finanziell unabhängig?

Hallo also ich habe eine frage bezüglich des pokerspiels, denkt ihr das man durch online poker finanziell unabhängig werden kann und damit leben kann? Ich wohne noch zuhause bei meinen eltern aber ich spiele seit 6 monaten professionelles poker und konnte seit dem meine bankroll von anfangs 10 bezahlten euro auf 2200 erhöhen ich werde ein großen teil des Geldes überweisen. Aber denkt ihr wenn ich in höheren limits spiele das ich davon dan professionell leben kann? Ich kann vor mir aus sagen das ich ein durchaus guter spieler bin der aber halt noch einiges lernen muss, was denkt ihr?

Antwort
von OnkelSchorsch, 35

Ich habe meine Bankroll, nach einem kurzen Abrutscher, innerhalb der letzten drei Tage um 120 Prozent (!) erhöhen können. Das hat sich richtig gelohnt.

Und - obwohl ich grundsätzlich auf  Wahrscheinlichkeiten spiele und niemals aufs Glück hoffe, hatte ich mehrfach Glück. Ich hatte merhfach mit dem River aus einem bereits guten Blatt die Nuts machen können und mehrfach hatte ein ebenfalls sicher spielender Gegner dann nur noch die teure 2nd best hand. Das geschah mehrfach, was reines Glück war und was mir den enormen Anstieg der Bankroll beschert hat.

Glück spielt beim Poker eben doch mit.

Ob man vom Pokerspiel leben kann? Wer sich darauf verlässt, von den Gewinnen leben zu können, meiner Einschätzung nach nicht. Es sei denn, jemand gewinnt mehrfach eines der ganz großen Turniere und hat dann durch die superhohen Preisgelder ausgesorgt. Aber nur durch "ins Geld kommen" wird man nicht vom Pokerspiel leben können.

Wenn man aber gut ist und sich gut präsentieren kann, dann kann man unter Umständen Sponsoren bekommen. Von dem Geld, das man von  Sponsoren erhält, können etliche Poker-Profis ganz gut leben, sowie von weiteren Nebeneinnahmen, insbesondere Werbung und diversen Auftritten.

Die Idee, ein bisschen Online-Poker zu zocken und davon bequem leben zu können verweise ich jedenfalls in den Bereich der Fantasie.

Ach ja, du spielst übrigens keineswegs "professionell". Du spielst Geldspiele, so wie hundertttausende andere Spieler auch, mit "professionell" hat das noch lange nichts zu tun.

Antwort
von Eisfuchs0, 33

Das ist eine vielschichtige Frage.

"Hallo also ich habe eine frage bezüglich des Pokerspiels, denkt ihr das
man durch online poker finanziell unabhängig werden kann und damit leben
kann?"

Das ist möglich. Es gibt einige wenige professionelle Pokerspieler die hauptberuflich davon leben können. Eine sehr kleine Zahl ist damit reich geworden. Alerdings gibt es auch einige professionelle Spieler, die sich durch Poker ruiniert haben.

"aber ich spiele seit 6 monaten professionelles poker und konnte seit dem
meine bankroll von anfangs 10 bezahlten euro auf 2200 erhöhen ich werde
ein großen teil des Geldes überweisen."

Ein professioneller Spieler würde das nicht tun. Du bist kein professioneller Spieler. Möglicherweise bist du ein Amateur mit Potenzial.

2200 Euro ist ein extrem niedriges bankroll.

Um die statistische Glücksauslenkung der Wahrscheinlichkeiten abzusichern sollte man von einem bankroll von 2200 Euro nichts abziehen.

Ausser du spielst nur 10 cent Tuniere.

Wenn du keine Tuniere sondern am Tisch spielst brauchst du sowieso ein deutlich höheres bankroll. Meist spielen die Spieler da auch an mehreren Tischen gleichzeitig.

Das bedeutet wenn du an vier Tischen mit 5cent/10cent spielst, du 40 Euro als Anfangseinsatz an den Tisch bringst. Und regelmässig wieder auf 10 Euro am Tisch auffüllen musst.

Ein Bankroll von 2200 Euro ist dafür sehr knapp bemessen.

"Aber denkt ihr wenn ich in höheren limits spiele das ich davon dan professionell leben kann?"

Höchstwahrscheinlich kannst du das nicht. Es gibt nur wenige Spieler die das können. Das Problem ist der meist 10 prozentige Rake, der das Spielen am Tisch gegen ordentliche bis gute Spieler nicht profitabel werden lässt. Wenn man seine eigene Zeit in Rechnung stellt.

Je höher die Limits werden, desto besser werden die Gegner. Das Risiko eines Bankrollverlustes erhöht sich. Ist dein Bankroll auf dem Limitniveau einmal weg, kannst du es nicht ersetzen.

Ein Beispiel: Um an sechs Tischen mit Einsatz 5Euro/10Euro spielen zu können, bräuchtest du als professioneller Pokerspieler ein Bankroll von etwa 240000 Euro, um dich angemessen gegen eigene Fehler und bad beats abzusichern.

Antwort
von Lupulus, 34

Interessant wäre zu wissen, wie du die 2,2k erspielt hast. Sowas kann ja auch der grösste Depp, wenn er ein einziges Mal ein Turnier gewinnt. Hast du es aber durch tausende von Turnieren oder hunderttausende von Händen im Cashgame geschafft, liesse sich daraus tatsächlich ein gewisses Können ablesen.

Aber mehr auch nicht. Für eine Aussage wie "ich bin nun wirklich ein guter Spieler" ist es zu früh.

Wenn du vom Onlinepoker leben willst, darfst du keine Mikros spielen. Du brauchst eine gewisse Bankroll, um die garantiert irgendwann zuschlagende Varianz zu überleben. 

Von Turnieren habe ich keine Ahnung, beim Cashgame würde ich mal NL50 als Minimum Limit ansetzen, um vielleicht davon leben zu können. Wenn du im Schnitt 3BB/100 Hände Plus machst (und damit wärst du richtig gut!) und 1000 Hände pro Stunde spielst, macht das 30BB/Stunde = 15$. Eine Bankroll sollte mMn mindestens 100 Stacks gross sein, hier also 5.000$.

Und wenn es mal eine Weile schlecht läuft (spätestens wenn von den 100 Stacks nur noch 50 übrig sind), musst du die Einsicht haben, das Limit zu verlassen und es auf NL25 zu versuchen. Hier reichen eventuelle Gewinne ganz sicher nicht zum Leben, und trotzdem muss der Abstieg sein.

Kommentar von dervasile ,

Ich habe anfangs turniere auf ps für 1,10 oder 2,20 gespielt und kam meistens in die geldränge und auch einmal an den finaltisch wo ich platz 7 belegte und somit 100 euro gewonnen habe, dan bin ich auf 8,80 und 11 euro turniere umgestiegen und ich kamm oft in die geldränge bis ich vor kurzem meinen großen wurf landete und 1600 gewann als ich 4 wurde.

Kommentar von Eisfuchs0 ,

Deine Gewinnserie ist ganz ok für einen Gelegenheitsspieler.

Unter diesen Umständen würde ich weiter auf den stakes spielen, auf den ich mich wohlfühle und die meine bankroll nicht gefährden.

In deinem Fall  2 bis 4 11 Dollar Tuniere am Abend kombiniert mit mehreren 1,2 und 3 Dollar Tuniere zum  Auffüllen. Vieleicht auch ein oder zwei Qualifikationstuniere für ein teures Tunier.

Spiel nicht mehr als 4-8 Tuniere pro Abend, konzentrier dich auf die wichtigen 11er Tuniere.

Hör auf wenn es am Abend nicht läuft.

Mach dir vor dem Abend eine Liste der Tuniere die du spielen willst, fang keine weiteren Tuniere am Abend an.

Diziplin ist entscheidend, man muss Verluste akzeptieren können.

Für diese Art zu spielen brauchst du aber deine 2200 Euro komplett.

Keine Auszahlung, sonst bist du in Gefahr, deine komplette bankroll zu verlieren.

Bei diesem Einsatzniveau solltest du dir erst etwas auszahlen lassen, wenn du mehr als 12000 Dollar bankroll hast.

Abendlicher Einsatz 60 Dollar mal 200 ergibt das Minimum, was man als bankroll haben sollte, bevor man Auszahlungen macht.

Du solltest aber Poker bei deinen bisherigen Ergebnissen als Freizeitbeschäftigung betrachten, bei der wenn es gut läuft vielleicht mal echte (ausgezahlte) Gewinne herausspringen. Denn wenn man deinen einzelnen (deine Karten fielen sehr gut in diesem Tunier, du hast mehrere 50 zu 50 Chancen gewonnen) grossen Gewinn von 1600 Dollar abzieht hast du so etwa 3 bis 4 dollar in der Stunde verdient.

Zum professionellen oder semiprofessionellen Pokerspieler fehlt dir also noch eine Menge. Denk daran das die Wahrscheinlichkeit hoch ist, das du nicht das Niveau erreichen wirst, um regelmässig mit hoher Sicherheit 30000 Euro im Jahr oder mehr durch Pokerspielen zu verdienen und deine bankroll zu bewahren.

Mach eine normale Ausbildung oder studier was. Such dir danach eine normale Arbeit oder steig bei deinem Vater ist Geschäft ein.

Pokern kannst du nebenbei. Und falls du da überaschenderweise mal in einem grossen Tunier einen guten Lauf hast, kannst du auch als Amateur einen grossen Gewinn machen.

Antwort
von DerHans, 50

Da du noch zu Hause wohnst, stellt sich die Frage, ob du überhaupt volljährig bist und an Glücksspielen teilnehmen darfst.

Und wie der Name schon vermuten lässt, kann man sich auf Glücksspiele nicht verlassen, wenn man darauf sein Leben aufbauen will.

Kommentar von dervasile ,

heißt es für dich das man also Sofort zu seinem 18 ausziehen muss? interassant und nein ich bin 19.

Kommentar von DerHans ,

Dann gilt für dich eben nur der zweite Satz.

Kommentar von dervasile ,

es ist doch kein reines glücksspiel wie automat oder roulette, hier zählt nur etwa 20% das glück.

Kommentar von DerHans ,

Deswegen ist ein Spielcasino ja auch so ein gutes Geschäft, weil alle Spieler soviel gewinnen.

Kommentar von dervasile ,

in casinos gibt es kein poker. nur in spielbanken und dort behält das haus schon bei der zahlung einen kleinen Anteil ein das haus interessiert es doch nicht wwr gewinnt beim poker das sienihr geld schon haben.

Antwort
von HaiQuality, 14

Tut  mir leid aber ich muß meinen Vorrednern beipflichten.

Natürlich gibt es Profis und natürlich kann mann damit Geld verdienen und ein gutes Leben führen.

Das sind aber die Wenigsten. Ich kenne Spieler, die es zum Profi geschafft haben, aber glaub mir, das ist harte Arbeit.

Das Poker zwangsläufig zu Spielsucht führt ist aber falsch.

Es ist sogar so, dass die meisten Pokerspieler, die das Spiel ernst nehmen, sich niemals an einen Spielautomaten setzten würden. Allerdings will ich hier die Spielsuchtthematik nicht zu sehr herunterspielen. Das kann nämlich sehr gefährlich werden. Ich gebe dir den Tipp aufzupassen und die ganze Sache ehere als "Semiprofi" anzugehen. Davon kenne ich nämlich einige und wenn ich mir diese und die Profis anschaue, haben die noch viel mehr Spaß an dem Spiel. Und der Spaß sollte im Vordergrund stehen.

Und abschließend möchte ich dir noch sagen, dass du noch sehr weit vom Semiprofi geschweige denn Profi entfernt bist.

Deine minimalen Gewinne sind einfach nicht aussagekräftig. Wenn ich mir ankucke wie viel du gespielt hast sind das ungefähr 200.000 Hände?                 Das ist nichts. Profis spielen teilweise das doppelte pro Monat.

Wie dem auch sei, du musst noch viel dafür tun, um mit Poker deinen Lebensunterhalt zu bestreiten.

Du könntest ja aber auch mal den Screenname und den Pokerraum nennen in dem du spielst, dann kann ich dir mehr sagen.

Antwort
von Cecke, 72

Du trägst damit ein großes Risiko, denn auch Poker ist einfach auch ein Glücksspiel. Was passiert wenn du auf einem  einen großen Batzen Geld verlierst und nichts mehr in der Hinterhand hast? Wenn du ein guter Spieler bist würde ich mir übriges Geld zur Seite legen und nur damit als Limit spielen.

Durch Pokern reich werden ist ein Traum den auch schon viele Leute erlbet haben, aber der Anteil ist winzig. Sei schlau, spiele Hobbymäßig oder nebenbei, aber mach Pokern nicht zu einem Hauptberuf. Das geht in 99% der Fälle sicher schief. Das ist meine Meinung. LG

Kommentar von dervasile ,

ich bin nun wirklich ein guter spieler das zeigt schon das ich aus 10 euro 2200 gemacht, für einige klug scheißer hier ist das wenig aber wenn man mal bedenkt das ich die woche maximal 10 std dafür gearbeitet habe ist es viel.

Kommentar von DerHans ,

"gearbeitet" ist wohl nicht der richtige Ausdruck

Kommentar von Eisfuchs0 ,

Nun Poker ist kein Glückspiel.

Professionelle Pokerspieler arbeiten auch.

"ich bin nun wirklich ein guter spieler das zeigt schon das ich aus 10
euro 2200 gemacht, für einige klug scheißer hier ist das wenig aber wenn man mal bedenkt das ich die woche maximal 10 std dafür gearbeitet habe ist es viel."

Das heisst nicht das du ein guter Spieler bist. Dazu gehört mehr als eine sechsmonatige Gewinnserie mit 2200 Euro.

Es sind weniger als 10 Euro die Stunde. Als Freizeitbeschäftigung ein netter Bonus. Andere Arbeiten lohnen sich da aber mehr und haben kein Verlustrisiko.

Kommentar von AndiZKCO ,

Poker ist definitiv kein Glücksspiel. Sonst gäbe es keine Professionellen Pokerspieler. Es ist möglich langfristig profitabel zu spielen. Wer das schafft, schafft das durch Beherrschung der Wahrscheinlichkeiten, nicht durch Glück.
Ich kenne den ein oder anderen Semi-Professionellen Pokerspieler.
Es erfordert allerdings sehr viel an Übung und diszipliniertes Lernen um dort hin zu kommen und ich würde Dir zustimmen, dass es die meisten nicht schaffen. Hat aber langfristig mit Glück nichts zu tun...

Kommentar von dervasile ,

danke andi.

Kommentar von dervasile ,

wieso nicht hans? das geld das ich ihn bücher investiert habe, die Zeit um diese zu lesen, die stunden vor dem pc, das ist alles keine arbeit?

Antwort
von AndiZKCO, 39

Hier sind scheinbar nur Schwachköpfe unterwegs... sorry :-) Aber nochmal:

Poker ist DEFINITIV KEIN GLÜCKSSPIEL.

Kurzfristig spielt Glück natürlich eine Rolle, langfristig aber nur das Können.

Ein Casino verdient beim Poker durch den sog. Rake Geld, d.h. es nimmt sich von jedem Pot einen kleinen Anteil.

Ein Pokerspieler der einen Gewinn macht, erhält das Geld von seinen Gegenern, nicht vom Casino.

Und damit unterscheidet sich Poker von allen anderen Spielen, die man im Casino spielen kann.

Kommentar von dervasile ,

Endlich jemand mit ahnung der nicht sein halbwissen offen legt danke sehr. spielst du eigentlich auch?

Kommentar von DerHans ,

Es lohnt sich nicht, mit dir darüber zu diskutieren. Du willst sowieso nur das lesen, wovon du schon jetzt überzeugt bist.

Kommentar von Eisfuchs0 ,

Sicher, Poker ist kein Glücksspiel.

Der Rake (egal ob im Casino oder online) ist allerdings sehr von Bedeutung, um die Profitiabilität zu berechnen.

Klar nimmt man den Gewinn vom Gegenspieler.

Nachdem die Bank ihren Rake vom pot abgezogen hat.

Deswegen muss man zusätzlich zum Gewinn 5-15% Rake verdienen, was die Sache viel schwieriger macht.

Anders ausgedrückt:

Bei einer mittelmäßigen Hausrunde ohne Rake Gewinn zu machen ist nicht sehr schwer.

Bei 10% Rake sieht die Sache anders aus.

Kommentar von Eisfuchs0 ,

Onlinetuniere haben auch meist 10% Rake, den man erst mal verdienen muss, bevor man in den profitablen Bereich kommt.

Antwort
von Frooopy, 59

Aus statistischen Gründen wäre es falsch Dir dazu zu raten, wie ich finde.

Glückspiel ist eben Glückspiel. Das kann eine zeitlang erfolgreich sein aber danach auch wieder nicht mehr und Du verlierst Deine ganze Kohle und damit Deine Existenz.

Mein Rat wäre sich einen Job zu suchen und Glückspiel maximal als Hobby mit einem finanziellen monatlichen Limit zu betreiben.

Kommentar von dervasile ,

es kommt drauf an wie man sein geld verwaltet und ich bin nicht der typ der mehr als 1% meiner bankroll für ein turnier riskieren würde.

Kommentar von Frooopy ,

Hast Du mal diese "erfolgreichen" Glückspieler gefragt wie sie das sehen? Hast Du Dich auch mal mit Leuten unterhalten die ursprünglich die gleiche Idee hatten wie Du aber gescheitert sind?

Ich denke wenn es eine plausible, funktionierende und verlässliche Strategie gäbe die funktioniert, würde es viel mehr Glückspieler geben.

Ein andere Faktor sind die "Arbeitszeiten". Wie lange meinst Du denn täglich vor dem Rechner sitzen zu müssen oder im Kasino um auf die monatliche Summe, die Du Dir vorstellst, zu kommen?

Ich finde es schon anstrengend sich 2-3 Stunden am Stück auf sowas konzentrieren zu müssen.

Vielleicht bekommst Du auf Gute Frage ein paar Impulse um nochmal darüber nachzudenken ob das funktioniert was Du vor hast.

Ist ja keine Diskussionsplattform und die Antworten sind subjektive Meinungen basierend auf Annahmen, Wissen und Erfahrung.

Kommentar von DerHans ,

Wenn es eine wirklich erfolgsversprechende Strategie für Glücksspiel gäbe, würden Spielcasinos gar nicht mehr existieren.

Kommentar von DerHans ,

Schau dir mal seine anderen Fragen an. Dann merkst du wes Geistes KIND er ist.

Kommentar von Frooopy ,

Ich bewerte Menschen nicht grundsätzlich anhand ihrer Fragen. Die Vorstellung sich mit Glückspiel sein Einkommen zu verdienen ist legitim. Auf die Idee kommen viele.

Nur ist es nicht unbedingt realistisch damit erfolgreich zu sein. Ich denke er hat genug Input bekommen um für sich eine Entscheidung zu treffen. Eine Entscheidung, die ihm keiner abnehmen kann.

Antwort
von spugy2, 57

Wenn alles im leben so leicht wäre hehe. Dann bräuchte keiner mehr arbeiten zu gehen.

Online poker ist kein einbahnstrassen(glücks)spiel. Nicht nur du hast glück, sondern auch andere spieler. Wenn andere glück haben, verlierst du!

Wow du hast in 6 Monaten 2200€ umsatz gemacht ? Diese summe netto verdine ich jeden monat  Bei Steuerklasse 1  Und das  ganz ohne risiko 😂

Kommentar von dervasile ,

fühlst du dich jetzt cool? soll ich auch mal angeben das mein vater 6000 netto verdient als restaurant besitzer? ich bin sicher ich habe weniger für diese 2200 gearbeitet als du in einem monat. außerdem habe ichbauf kleine limits gespielt also nur 5 max. 10 euro turniere.

Kommentar von spugy2 ,

Du spielst auf kleine limits, also sind deine gewinne auch nicht so der hit. Aber irgendwann kommt der zeitpunkt, wo es dir der kleine limit nicht mehr reicht. .

Allein der gedanke, dass du dich vor dem pc setzt und pokerst um mit einem gewinn da raus zu kommen lässt mir echte zweifel an deinem gesunden menschenverstand aufkommen

Du solltest dich mal lieber mit dem thema SPIELSUCHT befassen als dir in deinem kinderzimmer auszumalen, dass du ohne die finger schmuzig machen braucht geld verdienen kannst

Du wärst nicht der erste, der seine existenz verspielt

Kommentar von dervasile ,

also du kannst in die zukunft sehen und weißt schon das ich alles verspiele? interessant. Leute wie du gönnen jemanden einfach nix da sie mit sich selbst unzufrieden sind das merkt man schon an deiner coolen antwort und diesen unmengen geld was du im monat verdienst richtiger harter boah 2200 im monat jungeeee wie viiieeeel dan mal viel Spaß mit deinem leben und jeden morgen früh aufstehen.

Kommentar von spugy2 ,

Du bist sowieso noch ziemlich grün hinter den ohren. Mach mal deine eigenen erfahrung mit dem thema glücksspielsucht und lerne fürs leben . dann zock mal ruhig weiter. ;)

Kommentar von spugy2 ,

Ausserdem habe ich morgen spätschicht. Da kann ich ausschlafen

Kommentar von dervasile ,

ich war noch nur einmal in einem casino dort habe ich 1,2 euro kleingeld reingeworfen bin mit 20 wieder raus und seitdem nie wieder. diese 20 habe ich dan für eine paysafe investiert und daraus machte ich bis heute 2200. ich will nicht angeben aber es kotzt mich ziemlich an das leute wie du die mitte 30 und außer einen job mit 2200 euro nix ihn ihren leben erreicht haben immer alles schlecht reden müssen.

Kommentar von spugy2 ,

Weil glücksspiel zu einer sucht führt. Du willst nur hören was du hören . du spielst online pokern um reine gewinne rauszuholen und hast dabei eine gewinnhaltung aber merkst du gar nicht mehr. Das es zu einer spielsucht führt willst du erst gar nicht hören. Tut mir leid, dass wir nicht alle deiner meinung sind.

Du bist noch jung und fassziniert von der welt der glücksspiele. Dass du gefährdet bist wie kein anderer wenn du mal erwachsen bist checkst du erst gar nicht. Total verpeilt

Kommentar von spugy2 ,

Ausserdem habe ich studiert, einen unbefrissteten arbeitsvertrag und 4200€ brutto , fahre ein dickes auto und hab ne dicke wohnung. Und du sagst ich hab nichts erreicht 😂 Was hast du den so erreicht ausser dein computer, der in deinem kinderzimmer steht?

Kommentar von dervasile ,

du nennst mich kind aber du diskutiert mit diesem kind und gibst vor diesem kind an obwohl du mitte 30 bist, wow. was du hast is kein bisschen was womit man angeben könnte das hat jeder 3 in diesem land. frag dich doch mal ob du mit 19 schon geld gewonnen hast im 4 Stelligen bereich, wohl kaum. und schön das du studiert hast mein vater hat da nicht und verdient dreimal soviel wie du netto und jezt?

Kommentar von spugy2 ,

du nennst mich kind aber du diskutiert mit diesem kind

Stimmt macht absolut kein sinn. Geh poker spielen du held

Antwort
von GrafvonSpee, 73

Du kannst es versuchen, aber du solltest dich selbst fragen wie lange ein Leben aufgrund eines Glückspiels gut gehen kann, irgendwann holt dich die Statistik ein^^

Kommentar von dervasile ,

es ist eben kein reines glücksspiel sonst hätte ich nicht über 6 Monate aus einer einmaligen auszahlung soviel geld gemacht. Es gibt auch viele pokerspieler die davon gut leben.

Kommentar von GrafvonSpee ,

Sowas gibts ne Zeit lang, bis auch diejenigen sich "verzocken" und dann wieder garnichts mehr haben. Je größer der Einsatz, desto größer das Verlustrisiko und desto "professioneller" die Gegner, da die wohl meist nur bei höheren Einsätzen anzutreffen sind.

Antwort
von frischling15, 50

Nein , Deine Vorstellungen , sind aus dem Reich der  Phantasie !              


 

Kommentar von dervasile ,

begründung?

Antwort
von Lestigter, 18

Und die nächste Märchengeschichte?

Musdt du Probleme haben...

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community