Frage von TWxxx, 806

Dürfen Moslems Wildschwein essen?

Dürfen Moslems nach islamischen Regeln Wildschwein essen?

Wenn nein, warum tun es gläubige Moslems im Süden des Iran totzdem?

Wenn ja, warum?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von blubbi94,

wie im christentum (evangelisch katholisch etc) gibt auch bei den moslems verschieden ausrichtungen und zb aleviten und shiiten (glaube ich ) dürfen schweinefleisch verzehren iin iran leben viele schiiten

Kommentar von TWxxx ,

Ahh.. Das ist mal ne gute Antwort. Danke.

Kommentar von AiyYa ,

Achso stimmt meine Alevitische Freundin ist Schweinefleisch - meine shiitische Freundinn aus dem Libanon ist aber kein Schwein !! Komisch irgendwie :/

Kommentar von Harterkampfer ,

AiyYa, noch einmal von vorne...: entweder "isst" deine Freundin kein Schweinefleisch, oder sie "ist" kein  Schwein (eigentlich müsste ich die weibliche Form von Schwein schreiben, aber das würdest du wieder beanstanden! Vielleicht einigen wir auf "Schweinin", wenn wir schon ohnehin nichts gegen gebrochenes Deutsch haben...)!

Kommentar von blubbi94 ,

hahahahhahahh :DDDDDDDDD GE IL ICH KANN ne mehr xDDDDDDDDD

Kommentar von ummjonas ,

die Aleviten sind eine Abspaltung vom Islam,

und man sollte sich AUF KEINEN FALL danach richten,

was die so machen,

bekommt man (unter Umständen) ganz schön heiße Füsse!!!!

Kommentar von quopiam ,

http://de.wikipedia.org/wiki/Aleviten Hier wird zur Abwechslung mal vernünftig aufgeklärt.

Kommentar von derprediger ,

Warum ummjonas? - Was machen Aleviten falsch? - Warum "heiße Füße"?  

Kommentar von blubbi94 ,

aleviten machen gar nichts falsch ist nur ein im gegensatz zum oft konservativen sunnitentum eine sehr moderne fortgeschritene ausrichtugn des islams : sie haben keinen Koran (wichtigste bibel, die man lesen muss ist der Mensch) gehen nicht in die Moschee usw das allles machen sie aber net aus willkür . 100% kann ichs dir net erklären guck mal auf wikipedia . Aber es war so mohammed hat vor seinem tod gesagt das nach ihm wenn fragen etc offen sind, Ali fragen darf etc also er sollte sowas wie ein nachfolger sein aber nicht im sinne eines Propheten.  ( sein ich glaube cusen war es und zugleich der Mann seiner tocher oder so ) Dann wurde Ali aber von bestimmten sich als gläubig nennenden Menschen beim Beten in der Moschee umgebracht und zwar hinterhältig von hinten mit dem Schwert. ( da darf man sich ja net ablenken lassen beim beten ist ja ganz wichtig) .

100% weiß ich es natürlich wie gesagt nicht grob kann ich sagen das auch die enkelkinder also die kinder von ali , die zugleich mohammends enkelkinder waren (da ali mit der tochter MOhammeds verheiratet war) wurden auch umgebracht. Daraufhin gab es ne abspaltung viele konnten das nicht akzeptieren, dass wenn er doch der Prophet ist , mann seine worte nicht respektiert  (also den nachfolger den ER bestimmt hat) sondern umbringt zu dem auch noch seine Enkelkinder . Aus protest darauf gehen aleviten nicht mehr in die MOschee  (weil ali hier umgebracht worde , an einem eigentlich heiligen ort) und lesen auch nicht mehr den Koran uml die menschen die damals (wie teilweise heute) behauptet haben im namen des korans zu Morden , was eigentlich ne sünde ist usw.

Kommentar von blubbi94 ,

sorry ausversehn zweimal gepostet unten geht der text weiter ;)

Kommentar von blubbi94 ,

Naja und wie das auch am anfang bei der Abspaltung Evangelisch katholisch der fall war . Werden die aleviten von vielen heute immernoch beleidigt als Heiden oder ungläubige Bezeichnet manchmal sogar als satanisten oft unterdrückt usw. Viele akzeptieren sie auch nicht als Moslems. obwohl sie auch an allah und Mohammed glauben aber auch an Ali dem "nachfolger" ...naja xD so .. und ich finde es echt erbärmlich, dass sogar menschen, die man eigentlich als intellektuell bezeichnen könnte allein schon weil sie in deutschland leben, noch solche Vorurteile unterstützen untermalen und an diesen festhalten .

Kommentar von DevilAngelJin ,

Auch wenn diese Antwort viele Jahre her ist , dass was du sagst ist vollkommen richtig. Auch den zu beachtenden Aspekt , dass auch immer Ali mit Mohammed  als einziger beim Beten dabei war. Aufjedenfall fängt aber die Abspaltung genau da an , aber schon vorher war etwas nicht in Orndung : Mohammed sollte mit einer Frau verheiratet sein , die aus einer der größten Sippen damals komme , aus Abu-Bakirs Sippe. Doch Mohammed wollte nicht mit dem Mädchen heiraten , da sie viel zu jung war , außerdem hieß dieses Mädchen Ayse und aus diesem Grund ist es verboten als Alevite diesen Namen einem Mädchen zu geben. Aufjedenfall wurde sie am Ende gezwungen , da Abu-Bakir es unbedingt wollte und hinter ihm wie gesagt eine sehr große Sippe stand. Davor hatte er eine andere Frau ,Hatice , die aber verstorben sei und dann durch Zwang Ayse an 2. Stelle kam. Mehr Frauen hatte er nicht ,wer dies behauptet , der denkt irrational , weil wieso wurde Mohammed überhaupt geschickt ? Er wurde geschickt ,um die Menschheit zu belehren, um den Menschen einen Pfad des guten und gerechten Lebens zu zeigen. Damals war das Gleichgewicht von Frau und Mann extrem unterschiedlich. Früher hatten Frauen Auszeichnungen bekommen , dass wenn sie mit 50 oder 100 Männern schlafen , eine Fahne aufhängen und eine Art Preistige sei in ihrer Wirtschaft von damals ,viele glaubten an Steine ,Bäume ,Tiere und ganz viele irrelevanten Sachen. Deswegen wurde Mohammed geschickt , um in dieser Menscheit dieses Chaos zu beseitigen. Er hat den Frauen Rechte gegeben , er hat eine Glaubensrichtung vorgeschlagen , Frauen sollten mit Männern emanzipiert werden. Wieso sind dann heutzutage viele der Meinung, dass Mohammed 13 Frauen oder aufjedenfall mehrere hatte ? Das wäre doch sehr paradox ,da er ja dies verhindern wollte. Viele wollten erstmal Mohammed nicht glauben , doch die Worte, die er dem Volk zusprach ,waren so schön aber auch logisch und auch friedlich (Koranverse) , dass die Leute daran glaubten. Immer mehr und mehr . Und das erste Mitglied im Islam war Ali , der Cousin von Mohammed und auch der Ehemann Muhammeds Tochter. Immer mehr und mehr schließten sich dem Islam an und nebenbei fragten sich auch viele , wer sollte denn der Nachfolger sein ? Schon im Vorraus ,man wusste das der Prophet irgendwann stirbt und hat im Vorraus schon etwas geplant. Abu-Bakir wollte sich die Macht bzw. einer aus seiner Sippe. Doch eigentlich war es immer klar , wer der Nachfolger sein sollte , Ali , da er immer bei jeder Entscheidung und bei jedem Gebet von Mohammed dabei war. Bevor Mohammed verstarb , war die letzte Person , mit der der Prophet geredet hatte Ali. Er sagte , dass Ali sein Nachfolger sein sollte ,seine Familie weitergeführt werden soll , die EhliBeyt , bestehend aus den Nachfolgern Mohammeds ,also Ali an erster Stelle und dann die Kinder von Ali , Hatice , seine Frau und Mutter von Fatima(Fatima gehörte auch dazu). Doch dagegen waren viele , nicht wegen der Verwandtschaft zu Mohammed und auch nicht wegen dem Islam im Vordergrund ,sondern es ging hier nur um Macht. Man hat gesehen , die Leute glauben vieles und sind jetzt auch zum Islam konventiert worden und wollten deshalb an der Macht stehen. (Heutzutage ist es auch so ,jedes arabische Land benutzt den Islam aus Ausrede und nutz ihn für deren Macht aus). Als Mohammed gestorben war , haben sich alle versammelt und gewählt ,es kam Ömer raus , doch es wurde nur seitens Abu-Bakirs gewählt ,also nur  deren Sippe ,und auch den Aspekt zu beachten , dass damals wirklich ziemlich viel geschummelt werden kann. Als Ali dann am Abend kam und die Leute sah ,fragte er was los sei. Diese antworteten ,dass Ömer der neue gewählte Nachfolger sei. Doch Ali antwortete , wie man schon mit dem Wählen anfangen kann , bevor man seinen Propheten wäscht und beerdigt , Ali war derjenige ,der das übernahm ,doch schon gemerkt ,den anderen war das alles egal ,sie wollten nur Macht. Und Ali hat auch nie gesagt , dass er der Anführer sein will oder nie groß geredet , er sei der Nachfolger. Er wusste gut genug ,dass viele damit nicht einverstanden sein werden ,vorallem diese Menge nur aus der Sippe Abu-Bakirs stammt. Somit trennten sich die Wege , Ali führte die Tradition Muhammeds weiter und pflegte und entwickelte sie , er war immer nach neuem und nach Wissen suchend , aber die anderen Spaltung nur nach Reichtum ,Macht und Rum , aber durch Feige Art.  Es enstanden Schiiten und Sunniten (Aufgepasst Schiiten und Aleviten sind fast das gleiche , nur das Aleviten an den Haci Bektas noch dazu glauben und die Schiiten an Ali direkt,aber eigentlich herrscht da vom Glauben her kein Unterschied,da Haci Bektas das Wissen von Ali weiterverbreitete , nur dass viele Aleviten mit einem Instrument Names Saz (Gitarenähnlich) beteten). Ali wurde dann aber verfolgt von Abu Bakirs Sippe und während eines Gebetes getötet worden.

Kommentar von DevilAngelJin ,

Doch bevor Ali getötet wurde, hat Jesit , einer aus Abu-Bakirs Sippe , immer gesagt , bevor ihr in die Moschee reingeht , verflucht Ali und seine Verwandschaft (wobei man paradoxerweise auch den Propheten verfluchen würde). Die Sippe konnte nie glauben , dass Ali der Nachfolger sein sollte von Mohammed und so tötete man ihn ,damit man keinen Gegner hatte. Ali hatte aber auch noch Kinder , diese wurden dann auch auf schrecklichster und feigster Art und Weise getötet. Schlussfolgern kann man , dass es damals nur um Macht ging und wie man die Leute am besten reinlegen kann. Und darauf folgt auch , dass es heutzutage mehr Sunniten gibt als Schiiten , da schon damals die Sippe von Abu Bakir so groß war und sich bis heute in den Jahren weiter verbreitet hat und auch versucht worden war,  die Familie von Ali (zugleich auch des Propheten ) zu töten und auszulöschen. Eigentlich geht  man nicht in die Moschee weil Ali getötet wurde darin ,doch eigentlich ist es vorallem die Moschee der Schiiten , die den Willen von Mohammeds prägt ,alle Feste auch , doch wurden diese so sehr ausgenutzt und falsch verwendet ,dass man diese nicht verwendet im Schiitentum, doch die Schiiten der Ursprung dazu sind. Und alles nochmal in einem : Wer meint das stimmt nicht mit Ali und mit der Macht von Abu-Bakir etc. , 1. Wieso sollte jemand , den Mohammed selbst nicht kennt und 2. auch kein Blutsverwandter mit Mohammed ist , als Nachfolger gewählt werden , seitens Mohammeds ? Und wieso hat man nicht in Frieden gelebt mit den Schiiten , man könnte doch diese in Ruhe lassen und nicht verfolgen ? Genau , man wollte doch die absolute Macht und keinen Gegner haben ,der eventuell im Weg steht und auch selbst nicht glauben konnten , dass Ali Mohammeds wirklicher Nachfolger ist.  Dies war alles grob erklärt und dennoch musste ich 2 Kommentare schreiben. Das ist die Abspaltung , was genau anders ist , da kann man wieder ein eigene Thema öffnen. Dennoch kurz : Schiiten sehnen sich nach Bildung und Wissenschaft und auch der Anpassung (Modern) indem sie dem Pfad folgen ,damit sie keine schlechten Dinge machen. Bei den Sunniten ist alles auswendig lernen , Beten und noch vor 1500 Jahren leben , und alles übernommen hat von Abu-Bakirs Sippe : Ausnutzen ,kein Wissen ,Macht und Reichtum. Dies war alles Objektiv betrachtet , doch objektivität heißt nicht immer ,dass beides gleichgestellt werden soll ,objektivität heißt nur ,dass man die guten und schlechten Sachen zweier Dinge ausmisst und dann Schlussfolgert und man an den guten und schlechten Taten messen kann , wer besser ist . Subjektiv wäre nur ,wenn ich gesagt hätte die Sunniten sind gut ,mach das und das, folgen Allahs Willen etc. wie viele das auch sagen , und auch evtl. aber kein Argument habe, was richtig ist , dass nur Sunniten gut sind und alles Andere abgeschlachtet werden muss ,als ohne Grund etwas behauptet ,was nicht stimmt und auch kein Wissen über die andere Partei (hier im Fall : Schiiten) haben. 

Antwort
von myliebling, 806

Wenn sie frei entscheiden können, und ich denke, sie sind freie Menschen, dann dürfen sie es

Antwort
von Biryani,

  Nach den Speisegesetzen des Islam sind bestimmte Lebensmittel und Zutaten für Muslime tabu. Dazu gehören beispielsweise nicht nach islamischen Vorschriften geschlachtete Tiere, alles vom Schwein und Alkohol. Nach dem Koran werden die Lebensmittel entweder in „halal“ oder eingeteilt.

Das Wort „halal“ kommt aus dem Arabischen und bedeutet „das Zulässige, Erlaubte und Gestattete“. Das Gegenteil von „halal“ ist „haram“, was für „das Unzulässige, Verbotene und nicht Gestattete“ steht und nicht den islamischen Vorschriften entspricht.  Als Fachbegriff umfasst „halal“ alle Dinge und Handlungen, die aus islamischer Sicht gestattet sind. Für die Beachtung der halal-Normen wird Belohnung von Allah sowohl im Jen-seits als auch im Diesseits erwartet.    Aus Pflanzen gewonnene Lebensmittel sind grundsätzlich „halal“, ausgenommen sind berauschende und toxische Produkte. „haram“ umfasst alle Dinge, die Muslime nicht verzehren dürfen. Für die Nichtbeachtung der haram-Normen wird Bestrafung von Allah erwartet.    Hinsichtlich der Ernährung gelten nachfolgenden Hauptkategorien als „haram“: Schweine, Hunde, Schlangen, Affen, fleischfressende Tiere, z. B. Löwen, Tiger, Bären, Raubvögel, z. B. Adler, Geier, Ratten, Skorpione, nicht halal geschächtetes Tier, Reptilien, Amphibien, Insekten, krepierte Tiere, Blut, Rauschmittel, Alkohol und alkoholische Getränke.    Zu „Schwein“ zählen alle Lebensmittel und Zutaten, die Schweinebestandteile enthalten können oder daraus gewonnen werden, z. B. Gelatine. Schweinefleisch ist verboten, da das Schwein als Allesfresser auch Abfälle und Kot frisst. Nach dem Koran soll der Mensch nur das essen, was „gut“ ist. Bei einigen Muslimen ruft Schweinefleisch daher auch Ekelgefühle hervor.  Gläubige Muslime müssen sich an die Schlachtvorschriften halten, d. h., die Tiere müssen von Muslimen im Namen Allahs mit Blick auf Mekka geschächtet werden. Schächten ist das Schlachten von Tieren ohne Betäubung. Speiseröhre, Luftröhre und Halsschlagader des Tieres werden gleichzeitig mit einem scharfen Schlachtinstrument und mit einem schnellen Schnitt durchtrennt. Zum Zeitpunkt der Schlachtung muss das Tier noch leben, damit das Blut schnell und möglichst vollständig aus dem Kadaver austritt, denn Blut ist ebenfalls verboten.Weniger strenge Muslime akzeptieren jedoch das Betäuben der Tiere vor dem Blutentzug. Das Schächten ist in Deutschland nach § 4 Absatz 1 des Tierschutzgesetzes (TierSchG) grundsätzlich verboten. Muslimischen Metzgern kann jedoch eine Ausnahmegenehmigung erteilt werden, da andernfalls das in Artikel 4 Absatz 1 und 2 GG garantierte Grundrecht der Religionsfreiheit verletzt wird (BverfG 2002). „haram“ ist außerdem das Fleisch von Greifvögeln, Landtieren ohne Ohren z. B. Schlangen sowie Wildschweinen. Pferdefleisch und Eselfleisch sind ebenfalls verboten, da die Tiere zum Lastentragen bestimmt sind. Es darf nur das Fleisch von geschlachteten Tieren verzehrt werden, d. h. das Fleisch darf nicht von Tieren stammen, die krepiert sind.Verboten ist auch der Verzehr von Opfertieren fremder Religionen. Ausdrücklich erlaubt ist der Verzehr von Fischen.  Neben den verbotenen Lebensmitteln tierischer Herkunft fallen unter „haram“ auch berauschende und toxische Produkte pflanzlichen Ursprungs sowie Alkohol und alkoholische Getränke. Die Einteilung in „haram“ und „halal“ ist nicht immer so einfach. Durch die vielfältigen Vorgänge bei der Herstellung und Zubereitung von Lebensmitteln kann es zu Verunreinigungen kommen, die erlaubte Lebensmittel „haram“ werden lassen. Sie können durch verbotene Zusätze, wie beispielsweise Gelatine aus Schweinebestandteilen, Emulgatoren, Aromastoffe, Farbstoffe verunreinigt werden, oder auch unzureichend verpackt zusammen transportiert oder gelagert werden.  Somit unterliegen Lebensmittel, die den religiösen Gesetzen der Muslime gerecht werden, speziellen Anforderungen. Lebensmittel, die zusätzlich die Anforderungen an Lebensmittel aus muslimischer Sicht berücksichtigen, können durch unabhängige und akkreditierte Prüf- und Zertifizierungsstellen geprüft und zertifiziert werden. Diese Produkte tragen ein „halal-Logo“.       Quelle: <a href="http://www.dge.de/modules.php?name=News&file=article&sid=508" target="_blank">http://www.dge.de/modules.php?name=News&file=article&sid=508</a>
Kommentar von TWxxx ,

Das sind bestimmt sunnitische Regeln. Dürfen Schiiten Wildschwein essen?

Habe eben erfahren, dass sogar arabische Iraner im Süd-Iran Wildschwein grillen und essen... Ist also keine ethnische Sache, von wegen Aria stammen von Feueranbetern ab...

Kommentar von Biryani ,

kann ich mir bei schiiten auch nicht vorstellen..kann es aber auch nicht 100% sagen.

Kommentar von manal89 ,

Beu beu beu wie süß -

Kommentar von Biryani ,

danke, manal:-D

Kommentar von Abdelmumin ,

nein, Schiiten dürfen auch kein Schwein, egal ob Haus- Wild- oder Zuchtschwein ist. Denn auch sie berufen sich auf den Koran. Schwein ist übrigens in allen Religionen verboten, stand schon bei Moses in seinen Schriften.

Salam alaykum 

Kommentar von AiyYa ,

Wa aleykum Salam ya halaa :-)

Antwort
von Shifty0,

Du darfst garnix vom Schwein essen, sogar anfassen ist schlecht und sollte vermieden werden. Heutige Schweine stammen von Wildschweinen ab und deswegen darf man auch keine Wildschweine essen.

 

Sonst würde man ja aus dem Hauschwein ein andere Schweinear tzüchten lassen und Muslime könnten das essen so ist das aber nicht.

Kommentar von klafidd ,

Heißt das alle "Vorfahren" der Schweine sind verboten?

Kommentar von TWxxx ,

Was ist mit Affen? Darf man Busch-Fleisch essen?

Außerdem siehe meine Frage unten: Sind Haus- und Wildschwein kompatibel?

Kommentar von Abdelmumin ,

nein Affen sind auch nicht erlaubt. Auch kein Hund, Katze, Esel. Keine Raubtiere und Raubvögel. Ausnahme ist das was aus dem Meer kommt. Und Ausnahme sind Notfälle.

Das kannst du dir als Richtlinie merken. Salam alaykum

Antwort
von LadySaya,

Das ist mal ne selten gute Frage! Da kann ich nur mutmaßen, aber vielleicht legen die verschiedenen muslimischen "Konfessionen" das unterschiedlich aus^^

Antwort
von Nunuhueper,

Wenn Fische als Speise ausdrücklich erlaubt sind, auch wenn sie verreckt sind, es auch Raubfische gibt und selbst der Schweinswal (ein Säugetier) als Fisch gegessen werden kann, dann verstehe ich nicht diese unsinnigen Vorschriften.

Kommentar von derprediger ,

Werde Muslima Nunuhueper! - Nur dann kannst du es verstehen, glaube ich wenigstens...

Einem neuzeitlichen Mitteleuropäer entzieht sich dieser "Wissensschatz".

Da braucht man die Hilfe von Mohammed. - Ob der aber wiederum die Schweinswale gekannt hat?

Kommentar von Nunuhueper ,

Dein Vorschlag ist für mich nicht praktikabel, weil ich zuerst dann Arabisch lernen müsste, um den Koran  zu lesen.

Antwort
von derprediger,

Nach sunnitischer Betrachtungsweise würde ich mal sagen - Schwein bleibt Schwein! - Egal ob wild oder zahm. - Außerdem sind Wildschwein und Hausschwein verwandt miteinander.

Schiiten sehe die Sache wieder etwas anders. Das ist vergleichsweise so, wie bei uns zwischen den christlichen Konfessionen. Auch hier gelten trotz Bibelwort teilweise unterschiedliche Regeln und jeder bezichtigt den Anderen der falschen Auslegung. 

Antwort
von derprediger,

Wildschwein essen dürfen nur Asterix und Obelix und die Gallier! - Römer bekommen nichts (die sind böse!) - Germanen, vielleicht einen Happen, aber nicht zuviel! - Moslems dürfen nicht - Allah sei Dank.

Vezeiht mir diese unsinnige, aber lustige Einlage!

Antwort
von MrOmniscient,

Ein gläubiger Moslem isst Schweinefleisch. Ein wenig Paradox, wa? Das sind dann halt die Aspekte, welche Religionen, in diesem Fall den Islam, in's Negative ziehen. Ein Moslem der Schweinefleisch isst, kann sich meiner Meinung nach nicht als solcher bezeichnen, wird jedoch oft als solcher bezeichnet ( ! ). 

Kommentar von DoktorNo ,

Es gibt  wichtigere Widersprüche- doch völlig egal, ob in einem LAndstrich die Wildschweine essen- jedoch nicht egal ist: Siehe oben von Dr. No ! 

Antwort
von ahmed91,

Es ist verboten genau wie Schwein, und falls die Leute es im Süden des Iran machen, dann ist es eine Sünde.

Kommentar von TWxxx ,

Sie sagen aber vielleicht, dass das was arabische und türkische Moslems machen, eine Sünde ist...

Wer hat denn hier recht? Was sagt der Islam?

Kommentar von ahmed91 ,

Es ist im Islam eindeutig, dass Schweine und Wildschweine verboten sind. Falls sie das machen, dann machen sie eine Sünde und ich glaube, alle Islamische Wissenschaftler würden das selbe sagen

Kommentar von Harterkampfer ,

Nein, sie "machen" keine Sünde, sie "begehen" höchstens eine...!

Gebrochenes Deutsch ist grauenhaft zu lesen!

Kommentar von manal89 ,

und was ist mit deinem ausgeschalten Verstand...nee nee nicht nur grauenhaft ist..doch grausam..neee noch schlimmer..!!!!!!

Kommentar von ahmed91 ,

Danke, Schwester!! Vllt kennst du das arabische Spruch : "Al Kafelah Taseer wel Kelab ..."

Ich weiß, dass mein Deutsch nicht so gut ist, aber ich hoffe es verständlich ist.

Kommentar von ahmed91 ,

Weißt du, ich bin seit 8 Monaten in Deutschland! Wenn du in 8 Monaten Arabisch lernst, werde ich dir gratulieren :)

Kommentar von Harterkampfer ,

Gar nicht werde ich 8 Monate darauf verwenden, Arabisch zu lernen. Wozu denn auch, ich habe keine Bezüge im arabischen Raum - und den Koran kann ich sehr bequem auf Deutsch studieren!

Eher würde ich Niederländisch lernen, dort habe ich Freunde, und die Kultur ist mir einfach sehr sympathisch!

Antwort
von Arshin,

Juden, Christen Moslems dürfen definitiv keinen Schwein essen!!! Einfach mal die Bücher aufschlagen und nachlesen als hier die primitiven Antworten, glauben zuschenken!!!

Für die Christen sollte diese Absatz aus der Bibel interessant sein "Moses 3 -11-6bis9"

Natürlich finden die Schweine liebhaber immer irgendwelche Ausreden warum man es doch essen sollte jedoch ist es Fakt das die Bibel das Schwein als Unrein bezeichnet und das man es NICHT ESSEN darf!!! Das gleiche gilt übrigens auch für Alkohol ;-) Glauben muss man WOLLEN!!

Was die Unterschiedliche Islamischen "grippierungen angeht für alle gilt das Schweine verbot Sunniten,Schiiten, Aleviten oder Ismaeliten!!! Wer dennoch Schwein/Alkohol etc isst muss es für sich selbst verantworten man sollte die jenigen (Sünder) nicht mit dem Islam vergleichen!

Nur weil einige ihren Dr.Titel erschlischen haben sollte man nicht denken das alle Dr.Titel träger ihren Dr. erschlischen haben!

Lg Arshin Shams

Antwort
von Aaqil,

Salam aleikum

Wer sich Moslem nennt und Schweinefleisch bewusst isst begeht eine große Sünde.

Im Iran leben am meisten Schiiten. Iran ist ein Schiitisch-Islamischer Staat.

Qu'ran Sure 2. Al-Baqara ( Die Kuh ) Vers 173

Verboten hat Er euch , tote Tiere zu essen , sowie Blut , Schweinefleisch und Tiere , die anderen Gottheiten außer Gott geweiht wurden.....

Aleviten und Schiitien halten sich nicht an die Sunna und sind damit eigentlich keine richtigen Muslime. Die Aleviten halten sich auch nicht an den Qu'ran....

( Die Aleviten sowieso nicht , sie stammen von einer Alt-Schamanistischen Religion ab. )

Kommentar von TWxxx ,

Iraner sind wie du richtig sagst meist Schiiten. Und Schiiten dürfen sich den Mullah selber aussuchen, ganz egal wie weit weg er wohnt. Jeder Schiit kann sich seinen eigenen religiösen Lehrer aussuchen! Nicht die Eltern, nicht der Staat, nicht die Freunde, jeder Mensch für sich selbst.

Es muss also irgendwo einen schiitischer Mullah geben, der Wildschwein erlaubt hat, so einer z..B., der Feigen für Fleisch erklärt hat...

Und weil Wildschwein nunmal gut schmeckt, wählen sie sich genau diesen Mullah als Vorbild. Zack! Und niemand kann Ihnen den Himmel streitig machen...

Antwort
von emrahceylan,

nein, weil wildschweine auch fleischfresser sind.

was die iraner machen weis ich nicht, hab nie davon gehört

Kommentar von LadySaya ,

Weil sie Fleischfresser sind? Nicht eher weil sie unrein sind? o_O

Kommentar von Shifty0 ,

Ich glaube er meint Allesfresser. Aber nicht deswegen dürfen Muslime kein Schweinefleisch essen sondern was Gott sagt wird nicht in Frage gestellt und auch wenn mann Atheist ist kann ich nur von Schweinefleisch abraten.

Kommentar von emrahceylan ,

auch dess wegen, aber wir dürfen auch keine säugetiere essen die fleischfresser sind.

wir dürfen auch kein adler oder falke essen.

Kommentar von TWxxx ,

Es gibt nun sehr viele atheistische Iraner.

Aber Iraner erzählen mir, dass auch Gläubige im Süden Wildschwein jagen und grillen.

Kommentar von ummjonas ,

hört sich an wie bei Asterix & Obelix

Kommentar von Shifty0 ,

Keine Ahnung wieso, entweder sie wollen Muslime schlecht machen oder man darf als Schiite Schweinefleisch essen, was ich weniger glaube.

Kommentar von TWxxx ,

Ah, U-Boot-Moslems... Hehe...

Das iranische Wort für Schwein ist übrigens "khook", das für Wildschwein "goraaz". Was ganz anderes also...

Können sich Haus- und Wildschwein eigentlich reproduzieren? Gibt's kleine Ferkel dabei?

Kommentar von TWxxx ,

..

Antwort
von Arshin,

Für alle Moslems (Sunniten, Schiiten, Aleviten, Ismaeliten etc.) ist unteranderem das Schwein in alles seinen Sorten verboten!! Man sollte jene "Moslems" die dennoch Sünde begehen bzw Schweinefleich essen nicht mit dem Islam vergleichen!!! Nur weil einige Katholische Priester sich an Kinder vergiffen haben gehe ich nicht davon aus das alle Christen Pädovphle sind!!! Ich frag mich nur wie Primitiv einige hier sind wenn ich mir die Antworten durchlesen tzzzz ...

Das Schwein/Hase etc.- ist für alle Juden alle Christen und alle Moselms verboten nur gehe ich davon aus das nicht annähernd 30% der "Gläubigen" sich die Thora/Bibel/Koran durchgelesen bzw sich mit der Materie befasst haben!!! Hier ein Denk Anstoss für Christen: 3Moses Kapitel 11 kann man sich schlau lesen.

Und hier ein Link für jene die keine Bibel besitzen: http://bibel-online.net/buch/luther_1912/3_mose/11/#6

Nur muss man daran glauben und sich zusammen reissen ausreden bzw selbst kann man leichter belügen als den richtigen Weg einzuschlagen das geht an alle Gläubigen.

Ich hoffe das ich den ein oder anderen hiermit helfen konnte.

Lg Arshin Shams (Ein gläubiger Moslem)

Antwort
von abulebanon, 304

NEIN ES IST HARAM!!! Ich bin selber Schiit und ich darf kein Schweinefleisch essen. Und wenn das ein Moslem (schiit, sunnit) tut dann ist das eine sehr grosse Sünde für mich.

hoffe hat dir geholfen☺

Antwort
von Taflie1961,

Diese Frage wurde schon einmal diskuttiert. Der Moslem darf nichts vom Schwein essen. Dabei ist es unerheblich ob es sich um ein Hausschwein oder ein Wildschwein handelt. Dies insbesondere auch deshalb weil das Hausschwein vom Wildschwein abstammt.


.....und nun was zum Lachen: Das einzige Schwein was der Moslem essen dürfte wäre das Meerschweinchen, weil das ein Nagetier ist.

Kommentar von AiyYa ,

Hahahhahahaha lol ^^.

Kommentar von Abdelmumin ,

schön, gute und richtige Antworten von Tafli zu lesen! Weiter so! Gruß

Kommentar von emrahceylan ,

Es gibt auch ein Fisch das die Türken essen, sie heist

Domuz Baligi = Schweine Fisch

Kommentar von Taflie1961 ,

Der Fisch hat wahrscheinlich einen Ringelschwanz.....grins

Kommentar von Nunuhueper ,

Der Schweinswal darf gegessen werden?

Kommentar von Nunuhueper ,

Taflie, das Meerschwein ist hier doch der Schweinswal. Früher glaubte man, das wäre ein Fisch, heute weiß man, es ist ein Säugetier und bestimmt haram!

Kommentar von derprediger ,

Liebe Leute bringt mich bloß nicht durcheinander. - Der Schweinswal ist ein Fisch und was aus dem Meer kommt darf gegessen werden.

Das Meerschweinchen klingt zwar nach Meer, kommt aber nicht von dort her. - Oh, reimt sich sogar! - Also Meerschweinchen ist kein Fisch, ist aber auch kein Raubtier und frißt kein Fleisch sondern, wenn ich recht informiert bin Körner und Grünes. - Also dürfen Meerschweine gegessen werden. Oder bereitet Muslimen allein schon der Begriff ....schwein das gewisse  Unwohlsein? 

Kommentar von manal89 ,

Für mich ist die Frage genau betroffen..man solle in alle fälle die Zweifelsachen vermeiden wozu denn  gibt ja ehe soviele alternative,die uns auch erlaubt sei.

Kommentar von Abdelmumin ,

@derprediger, hast richtig erkannt und erklärt. Meerschweinchen darf man essen, soll sehr lecker sein. Hab fast eins gehabt, aber leider und zum Glück des süßen Meerschweinchen war ich schon satt von einem Hasen.

Antwort
von trixieminze,

Dürfen sie , aber nur hinter verschlossenen Türen !

Antwort
von derdorfbengel,

Nein. Dürfen sie nicht.

Das hat auch nichts mit Sunna und Schia zu tun. Das Schweinefleisch ist schon im Alten Testament verboten und also als ältere Regel in den Islam eingegangen.

Warum halten sich manche Leute nicht an manche Regel?

Kommentar von Harterkampfer ,

Bei den alten Karthager gab es eine Regel, nach der in bestimmten Fällen Kinderopfer gebracht wurden. Diese Regel ist mit Sicherheit älter als das Alte Testatment und der Koran. Jetzt fragst du dich, warum sich manche Leute nicht an die Regel halten...? Weil Regeln immer nur eine kurze Geltungsdauer haben: so lange, wie sie sich als wirksam erweisen oder wie die dominante Kultur sie der Bevölkerung es aufzwingt.

Manche Leute behaupten, Schweinefleischverbot habe vor Jahrtausenden aus veterinärhygienischen Gründen einen Sinn gehabt. Durch Forschung, Kühlschrank und Lebenmittelkonservierung hat diese Regel ihren Sinn schon lange verloren.

Im Übrigen: Der von religiöser Seite oft angeführte Vorteil des Schweineverzichtes für die Bewertung der Person in einem gedachten Jenseits ist objektiv etwa so nützlich, wie das Kinderopfer der alten Phönizier!

Antwort
von strawberry899,

Muslime dürfen kein Schweinefleisch essen. Dies wurde im Quran ausdrücklich gesagt! Wers trotzdem macht, wird sich selbst vor Gott verantworten müssen, egal ob Schiiten oder Alviten...

Kommentar von Harterkampfer ,

Auch normale Existentialisten, die nicht den Eingöttern huldigen...?

Kommentar von TWxxx ,

Was machen eigentlich Anhänger des Fliegenden Spaghettimonsters? Ohne Meatballs aus Schweinefleisch?

Kommentar von Harterkampfer ,

Mann! Natürlich ausschließlich Nudeln verzehren...!

Nun, sind Schweine aus Hartweizengries...?

Nee? Na siehst du!

Antwort
von varsinbirsin,

Ein Moslem isst kein Schwein!

Wenn er es tut dann aus unwissen oder unglauben.

In Iran leben auch anders Gläubige Menschen.

Antwort
von viktorel,

Schweinefleisch essen dürfen alle Menschen;  - wenn sie unserem ewigen Vater nicht gehorchen wollen (3.Mose 11,7).

Unser Schöpfer gab uns aber auch Tiere, deren Fleisch für das menschliche Verdaunugssystem geeignet ist (3.Mose 11,47).

Aber gehorchen wir Ihm oder mehr unseren Gelüsten (Röm.13.9)

Kommentar von Harterkampfer ,

Solche moralisierenden Sprüche, in denen fehlendes "Gehorchen" der Menschheit zum Vorwurf gemacht wird, finde ich peinlich!

So reden und dabei Lust gewinnen, das kannst du entweder in der Kirche oder im Studio der Domina, beide nehmen dir für diese Leistung aber ordentlich Kohle ab!

Ich persönlich "gehorche" lediglich der Straßenverkehrsordnung (und selbst das manchmal etwas unwillig!).

Kommentar von Arshin ,

Natürlich sollte man fähig sein den 7ten Absatz lesen bzw richtig lesen zu können Herr Viktorel!

3Moses Kapitel 11 Absatz 7+8

7 Und ein Schwein spaltet wohl die Klauen, aber es wiederkäut nicht; darum soll's euch unrein sein. 8 Von dieser Fleisch sollt ihr nicht essen noch ihr Aas anrühren; denn sie sind euch unrein.

Antwort
von Harterkampfer,

Dürfen eigentlich Wildschweine Moslems im Wald niederrennen und auffressen...?

Ich bitte die hier anwesenden Islamkundigen um ein religiöses Gutachten!

Kommentar von Taflie1961 ,

nein...das ist haram da der Körper von Gott geliehen ist. Das sollte auch das Schwein wissen....

Kommentar von Harterkampfer ,

Ja, aber wenn das Schwein mal ausnahmsweise nicht die heiligen Schriften gesesen hat....?

Kommentar von TWxxx ,

LOL

Dürfen Wildschweine Moslems essen? Und wenn ja, dürfen zarathustranische Gallier Wildschweine essen, die Moslems gegessen haben - im Notfall versteht sich?

Antwort
von TheVampirLady,

Also ich bin auch eine muslimin . Und es ist strickt verboten schwein zu essen ... ( So hat es Hz.Muhammed gesagt ) ... Es ist doch sowieso ekelig ... schweine essen ihre eigene kake .. und weltzen sich in schlamm .... Früher wurden immer mehr menschen krank wegen den krankheiten die schweine übertragen können... und aus diesem grund sagte Hz. Muhammed das es verboten werden soll .... also es wurde nur gesagt damit menschen nicht krank werden .:)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community