Frage von lisasandrahein, 292

Darf man auf dem Friedhof Musik hören?

Also ich besuche meinen Vater 1-2 mal die Woche da ich sonst kaum Zeit habe. Nachdem ich für ihn gebeten haben, sitze ich noch gerne auf einer Bank mache meine Hausaufgaben und höre Musik. So fühl ich mich ihm einfach nah und kann sozusagen noch dort " Zeit verbringen " Ich habe nun so drüber nach gedacht und mich interessiert ob es überhaupt ok ist von der religiösen Sicht (Islam) her dort Musik zu hören ( natürlich nicht laut sondern mit Kopfhörern) das würde mich mal interessieren denn ich möchte ja nichts falsches machen/ eine Sünde begehen. Ich bitte um Antworten von Personen die sich da auch wirklich auskennen und nicht vom Gefühl her antworten. Diese Frage ist etwas special deshalb tut es mir leid falls ich hiermit bei jemanden einen Wunden Punkt getroffen habe und entschuldige mich im Voraus
Mit freundlichen Grüßen Lisa

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von feinerle, 20

Du musst Dich für gar nichts entschuldigen. Solange Du das aus gutem Grund machst, weil Du Dich, wie Du sagst, ihm dann nah fühlst, soll das doch nun wirklich in Ordnung sein. Ich würde mir da keine Gedanken machen, ein Friedhof ist ein Ort, um sich jemandem, den man vermisst, nah sein zu können.

Antwort
von Dxmklvw, 100

Ein Friedhof ist kein Ausflugsort, sondern dient vor allem auch Hinterbliebenen, um entweder ihrem Pflichtgefühl der Grabpflege usw. nachzukommen, oder (mehrheitlich), um die Trauer besser bewätligen zu können.

Auch wenn Friedhöfe nie stark frequentiert sind außer vielleicht an bestimmten Feier- und Gedenktagen, sollte auf diese Umstände absolut Rücksicht genommen werden.

Ein EInzelner, der da auf einer Bank sitzt und über Kopfhörer Musik hört, wird da sicher nicht als Störung empfunden. Doch zu bedenken ist, daß es dann auch jeder andere machen könnte, und in dem Fall wäre es eine nicht hinnehmbare Plage, und dazu sollte man meiner Ansicht nach auch nicht unwissentlich animierend wirken.

Religiöse Aspekte spielen zwar sehr oft eine große Rolle für Hinterbliebene, aber ich halte dies als Kriterium bzgl. der gestellten Frage für irrelevant. Es geht einfach nur um die Gefühle anderer in einem äußerst sensiblen Bereich, und da muß jeder selbst wissen, wie alles zu seinen Glaubensgrundsätzen paßt.

An deiner Art, damit umzugehen, gibt es nichts auszusetzen, solange du, falls du dort auch Musik hören willst, darauf achtest, daß andere, die dich sehen, die Situation nicht mißverstehen. Wenn die Kopfhörer dezent genug sind (schließlich gibt es auch ganz kleine), dann sehe ich da kein Problem.

Kommentar von Agentpony ,

Doch zu bedenken ist, daß es dann auch jeder andere machen könnte, und in dem Fall wäre es eine nicht hinnehmbare Plage, und dazu sollte man meiner Ansicht nach auch nicht unwissentlich animierend wirken.

Das erschließt sich mir nicht.

Ein natürlicher und akzeptierender Umgang mit dem Verlust ist in meinen Augen deutlich begrüßenswerter und gesünder, als pflichtgemäßes Trauern.

Kommentar von Elilein ,

Ich glaube Dxmklvw hat gemeint, dass man die "normal" Trauernden stören würde wenn alle Leute jetzt plötzlich anfangen würden Musik zu hören oder auf andere Art und Weise zu stören.

Kommentar von Dxmklvw ,

Hallo Elilein! Danke, daß du versuchst, eine meiner Antworten zu verstehen. Das zeigt, daß du auch mit dem eigenen Kopf denkst.

Laß dich aber bitte nicht zu sehr dazu verleiten, die Meinung anderer zu interpretieren. Du liest da nur etwas, weißt aber sonst nichts über den anderen, und weißt auch nicht, welches Wort an welcher Stelle wie betont ist. Genau solche Dinge sind aber oft die hauptsächlichen Informationen innerhalb der Kommunikation.

Wenn du Meinungen interpretierst, dann überträgst du fiktiv auch Teile deines Denkens und Fühlens auf andere und interpretierst so teilweise auch dich selbst.

Mit dem, was da zur Debatte steht, habe ich nichts gemeint, was man wie ein Gummiband dehnen könnte, sondern eine (eher unbestimmte) Extremüberlegung, weil es meine Art ist, sehr oft mit möglichst krassen und auch überspitzten Beispielen zu argumentieren.

Hier ein praktisches Beispiel:

Wenn eine Familie mit ihren Kindern einen Zoobesuch macht, dann ist das eine sehr schöne Sache für alle. Es ist auch noch dann schön, wenn gleichzeitig diverse Familien einen solchen Zoobesuch machen.

Wenn es aber so viele sind, daß man vor Menschen kaum noch treten kann, an einem Imbiß erst eine Stunde lang anstehen muß, bis man an der Reihe ist, und dann auch noch die interessantesten Tiere gar nicht sieht, weil überall die Köpfe anderer Besucher im Wege sind, dann ist das alles nur noch eine Plage.

Bei der Sache mit dem Friedhof ist es ähnlich. Würde dort jede Bank mit Leuten besetzt sein, die dort über Kopfhörer Musik hören, dann wäre dem Friedhof die Würde komplett weggenommen, und das würde sich erheblich auf die Gefühle Trauernder auswirken - sie würden es als Plage empfinden.

Kommentar von earnest ,

Würde...wenn... und hätte - alles Fahrradkette.

Es IST aber nicht jede Bank von diesen bösen, störenden Jugendlichen besetzt.

Antwort
von Rosenbaum, 118

Ich würde mal so sagen, daß die gleichen Einschränkungen wie für andere Musik gelten. Wenn es in Erinnerung an den Toten dient und um Zeit mit ihm zu verbringen, dann ist es in Ordnung.

Kommentar von lisasandrahein ,

Ja ich höre , wie oben schon beschrieben, mit Kopfhörern meine Musik. Meine Frage war jedoch ob es von der religiösen Sicht her gehen würde , kennst du dich da aus? Trotzdem danke für deine Antwort:)

Kommentar von Rosenbaum ,

Meine Antwort bezieht sich auf das Musikhören mit Kopfhörer ^^. Ansonsten ist das Musikhören im Islam in verschiedenen Fatwen beschrieben (wenn man nicht gerade Radikalinski ist): Es ist nicht grundsätzlich verboten, es kommt auf den Zweck an.

Kommentar von lisasandrahein ,

Ok Dankeschön:)

Kommentar von Rosenbaum ,

Ganz so lebensverneinend ist der Islam ja nun auch nicht :)

Kommentar von earnest ,

Bei den Fundis schon.

Wie man auf dieser Seite nachlesen kann.

Antwort
von hutten52, 53

Friedhof, Hausaufgaben und Musik? Ganz unabhängig von Religion: Ist es sinnvoll, das zu kombinieren? Der Friedhof ist doch ein Ort, wo man der Toten gedenkt. Meiner Auffassung nach verbringt man dort eine Zeit, in der man sich voll auf die Erinnerung an sie einlässt.. Da kann ich keine anderen Dinge tun, die meine Konzentration erfordern. 

Für die Hausaufgaben sollte man sich aber konzentrieren auf Mathe, Englisch, Geschichte etc. Man braucht Hilfsmittel wie einen Tisch, Zirkel, Wörterbuch, Atlas etc. Eine Parkbank ist da wohl nicht der ideale Ort. 

Dazu noch Musik, vielleicht Hiphop oder Techno? Sehr seltsam. 

Kommentar von earnest ,

Warum unterstellst du Hiphop oder Techno? Vielleicht hört sie Bach?

Und selbst wenn: Warum möchtest du hier einem Menschen quasi vorschreiben, wie sie persönlich mit ihrer persönlichen Trauer umgeht?

Kommentar von hutten52 ,

Ich schreibe nichts vor. Ich werde nach meiner Meinung gefragt und stelle diese dar. Anregung zum Nachdenken für den Frager, mehr nicht. 

Kommentar von earnest ,

Und warum lässt du dann Unterstellungen nicht außen vor?

Du hättest ja stattdessen die Fragestellerin fragen können, welche Art von Musik sie hört (wenn du denn meinst, dass das wichtig wäre).

Jeder Mensch hat eine EIGENE Art zu trauern.

Kommentar von lisasandrahein ,

Ich kann mich deiner Antwort nicht anschließen außerdem bekomme ich das ganz gut hin und nach der Schule verbringe ich fast den ganzen Tag dort. Trotzdem danke für deine Antwort:)

Antwort
von earnest, 52

Die Form deines Gedenkens an deinen verstorbenen Vater ist nicht vorgeschrieben. Es ist schön, dass du seiner auf dem Friedhhof gedenkst.

Ein "christlicher Friedhof" hat keine religiösen Vorschriften. Hier gelten die an solchen Orten üblichen Benimmregeln. Aus deinen Zeilen spricht, dass du damit nicht die geringsten Probleme hast: Du weißt, "was sich gehört".

Wenn du per Kopfhörer Musik hörst, wird niemand etwas dagegen einzuwenden haben. Was soll das denn mit "Sünde" zu tun haben?

Gedenke deines Vaters - so wie du es für richtig hältst.

Gruß, earnest

Kommentar von earnest ,

-edit: Friedhof

Antwort
von peace1187, 116

Solange du Kopfhörer nutzt ist es ok. Wenn du natürlich den halben Friedhof mit deiner Musik beschallst, dann ist es nicht in Ordnung! 

Stell dir vor ein geliebter Mensch ist gerade verstorben und dann sitzt neben dem Grab jemand und hört sich in voller Lautstärke (Sarkasmus) Highway to Hell an... 

Kommentar von lisasandrahein ,

Ja das tu ich ja sowieso aber ich wollte eig wissen ob es von der religiösen Sicht her ok ist, kennst du dich da aus? :) trotzdem danke für deine Antwort:)

Kommentar von peace1187 ,

Ok dann ist dich in Ordnung.

Ich wüsste nicht, dass es von religiöser Seite ein Problem wäre. 

Kommentar von lisasandrahein ,

Ich auch nicht deshalb frage ich um sicher zu gehen:) danke für die Antwort

Kommentar von peace1187 ,

Ich weis zwar, dass es einige Zurückgebliebene Gelehrte im Islam gibt, die Musik im Allgemeinen als Sünde ansehen. 

Aber Mohammed selbst, hat nie etwas gegen Musik gesagt. Und soweit ich weiß, zählt doch im Islam nur das Wort Mohammeds. Also verstoßen diejenigen die sagen, Musik sei im Islam eine Sünde, gegen die Gebote Mohammeds. Denn sogesehen stellen sie ihr eigenes Wort über das des Propheten.

Ganz davon abgesehen, leben wir im 21. Jahrhundert. 

Antwort
von ShatteredSoul, 106

Ich finde das voll in Ordnung. Du hörst ja mit Kopfhörern 🙂

Kommentar von lisasandrahein ,

Weist du denn ob es von der religiösen Seite her erlaubt ist oder kennst du dich da nicht aus? :)

Kommentar von ShatteredSoul ,

Da kenne ich mich nicht gut aus. Aber ich finde, daran ist nichts schlimm.

Antwort
von MKausK, 105

Nutze auf jedenfalls Kopfhörer, deine Musik kann sonst andere Trauernde nerven...sonst ist alles okay

Kommentar von lisasandrahein ,

Ja das tu ich ja auch( hate ich oben in der Beschreibung auch erwähnt) meine Frage war ob es von der religiösen Seite aus erlaubt ist aber danke trotzdem für deine Antwort:)

Kommentar von MKausK ,

Bin kein Muslim, aber Musik ist Kunst auch im Islam

Antwort
von GGninetynn, 76

Von der Religion her ist es eigentlich auch Sünde Musik zu hören..

Kommentar von MMichael63 ,

Musik ist Sünde?    wat is dat denn fürne religion? oh jee   highway to hell

Kommentar von earnest ,

Wie bitte?

Antwort
von Nutzer00, 67

ja ed ist religionsmäsig erlaubt solange man nicht zu laut hört und die anderen respektiert

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community