Frage von chrisssssssss, 78

Chakren öffnen: Was bringt das und wie funktioniert das?

Ich habe im Internet gesucht und gesucht, aber ich habe nie wirklich eine Antwort bekommen. Und zwar würde mich gerne interessieren, was Chakren öffnen überhaupt bringt? Wird man dadurch z.B. schlauer, oder stärkt das die Konzentration? (Das waren nur Beispiele, nicht ernst nehmen). Und wie funktioniert das eigentlich? Dazu habe ich zwar im Internet konkrete Anleitungen bekommen, jedoch habe ich Angst, dass ich was falsches mache. Deswegen möchte ich sichergehen und hier mal nachfragen, spürt man das z.B. irgendwie? Ich will nicht, dass ich für euch jetzt wie so ein Anfänger rüberkomme, da ich mich eigentlich intensiv mit diesem Thema befasse. So, genug der Worte. Ich würde mich RIESIG über eine Antwort freuen, danke im Vorraus :) LG, chris

Antwort
von Enzylexikon, 68

Über Chakras wurde schon eine Menge geschrieben.

Es soll sieben Hauptchakras geben, die entlang zwei Hauptenergiebahnen (Nadis) entlang der Wirbelsäule verlaufen. Jedes dieser Zentren wird traditionell als Lotosblüte dargestellt.

Jedes Chakra soll mit bestimmten Eigenschaften in Verbindung stehen.

Neben diesen Hauptchakras, die sich im Hinduismus und tantrischen Buddhismus finden, hat die Esoterik-Szene zahlreiche neue Chakras erfunden, die jedoch erst im Rahmen des so genannten "Lichtkörperprozesses" eine Rolle spielen sollen.

Kundalini-Energie

Zudem soll es eine mystische Kraft (Kundalini) geben, die im unteresten Chakra ruht und durch bestimmte Übungen aktiviert und in die oberen Chakras geleitet werden kann.

Diese Erweckung der Kundalini-Energie wird in einigen Lehren nicht nur mit einem Anstieg des Bewusstseins, sondern auch mit übernatürlichen Fähigkeiten (Siddhis) in Verbindung gebracht.

Diese Vorstellung von Chakras und "Schlangenkraft" (sie ruht wie eine zusammengerollte Schlange am Ende der Wirbelsäule und steigt dann auf) stammt aus dem Hinduismus, ist also schon recht alt.

Einige spirituelle Lehren besagen, dass erst die Energiebahnen durch entsprechende Übungen/Yoga gestärkt und die Chakras geöffnet werden müssen, damit es zum Kundalini-Aufstieg kommt.

Probleme mit Chakras und Kundalini

Relativ neu ist der Begriff der "Kundalini-Krise" - so werden in der Esoterik-Szene vor allem psychische Symptome bezeichnet, die angeblich im Zusammenhang mit einer ungewollten Aktivierung stehen.

Tatsächlich werden bestimmte menschliche Probleme auf die Chakras zurückgeführt. Wenn etwa jemand wenig Mitgefühl hat, dann spricht man davon, das Herzchakra sei "blockiert".

Eine Person mit wenig Durchsetzungsvermögen soll dagegen ein unausgeglichenes Kehlchakra haben, da dies mit Ausdrucksvermögen und Selbstbehauptung in Verbindung stehen  soll.

Chakra und Kundalini-Meditation

Es gibt so genannte Chakra-Meditationen. Dabei werden meist Farben und Töne genutzt, die mit den jeweiligen Chakras in Verbindung stehen sollen. Traditionellerweise sind dies besondere Silben (Bija). Diese Übungen sollen die Chakras meist eher harmonisieren.

Die Vorstellung einer Kundalini-Aktivierung wird ebenfalls für entsprechende Meditationen herangezogen. Dabei handelt es sich teilweise um dynamische Meditationen mit Körperbewegungen, wie sie etwa vom umstrittenen indischen Guru Bhagwan/Osho gelehrt wurden.

Wirkung der Chakra-Meditation

Traditionell östlich ausgerichtete Lehrer erklären, bei der Öffnung aller Chakras und dem Aufstieg der Kundalini komme es schließlich zum Zustand der Erleuchtung.

Teilweise werden auch die bereits angesprochenen übernatürlichen Fähigkeiten, wie etwa das "yogische Fliegen" versprochen.

In der Esoterik-Szene ist die Chakra-Meditation jedoch nur eine von vielen Angeboten im Bereich Entspannung und Wellness, so dass die Versprechen hier weniger hochtrabend sind. Diese kommen erst beim "Lichtkörperprozess".

Es sei jedoch noch ausdrücklich darauf hingewiesen, dass die Existenz und Wirkung der Chakras wissenschaftlich nicht allgemein anerkannt ist.

Kommentar von gottesanbeterin ,

"Neben diesen Hauptchakras, die sich im Hinduismus und tantrischen Buddhismus finden"..Die Chakras, feinstofflichen Energiezentren befinden sich im menschlichenKörper!

Kommentar von Enzylexikon ,

Damit es auch für die Freunde der pingeligen Wortwörtlichkeit verständlich ist, eine Neuformulierung:

"Neben diesen Hauptchakras, deren Vorstellung sich in den Lehren des Hinduismus und tantrischen Buddhismus findet...."

Denn ob sie sich tatsächlich im menschlichen Körper befinden, ist wohl eher eine Frage der persönlichen Überzeugung.

Antwort
von tantra, 47

Enzylexikon hat ja schon eine Menge nicht Falsches geschrieben, aber ich versuche mal konkreter auf Deine Frage einzugehen.

Zunächst gibt es auch traditionell unterschiedliche Vorstellungen über Chakren-Systeme. Ich beziehe mich wie Enzylexikon mal auf das Kundalini-System mit 7 Hauptchakras. Im Grunde gilt das Folgende aber genauso für andere Systeme.

Was sind Chakras?

Die Kundalini Chakras kann man recht leicht an sich und bei anderen wahrnehmen. Aus meiner Erfahrung sind es nur wenige, denen es nicht innerhalb von 30 Minuten gelingt. Die Intensität der Wahrnehmung verknüpft man mit der Öffnung der Chakras, was - für mich überraschenderweise - meistens gut korreliert.

Chakras sind in den asiatischen Modellen sowohl Knotenpunkte innerer Leitbahnen, energetische Verdauungsorgane, Wahrnehmungsorgane als auch Wirkungsorgane. Verschiedene Methoden gewichten die Funktionen unterschiedlich.

Wann ist ein Chakra geschlossen?

Ist ein Chakra geschlossen, so ist somit ein Energiefluss eingeschränkt, kann Energie nicht geeignet transformiert werden, können bestimmte Dinge nicht klar wahrgenommen werden, oder bestimmte Handlungen nicht ausgeführt werden. Meist alles zusammen, wenn auch in unterschiedlichem Maß.

Ein einfaches Beispiel:

Ist Dein Kehlchakra geschlossen, so hast Du Schwierigkeiten, Dich zu äußern. Beim sprichwörtlichen Kloß im Hals kannst Du Dein Kehlchakra wunderbar körperlich spüren! Wobei äußern sich auf alle Deine an andere gerichteten Handlungen bezieht. (Wirkungsorgan)

Andererseits wirst Du, wenn Du Dich sowieso nicht äußerst früher oder später Deine innere Stimme, Deine Kreativität und Intuition abwürgen. (Wahrnehmungsorgan)

Wenn Du Dein Leben als fremdbestimmt ansiehst, hälst Du Deine eigene Energie (Qi, Prana, ...) zurück. Der Fluss ist blockiert. (Leitbahnaspekt)

Wenn Du Dir selbst nicht helfen kannst, solltest Du tunlichst nicht versuchen anderen zu helfen. Entsprechend gelingt es Dir nicht Deine Energie zur Äußerung in Energie zur unmittelbaren Wahrnehmung (Stirnchakra) zu transformieren. Ist ja ohnehin blockiert. (Verdauungsorgan)

Preisfrage: Was haben Verspannungen des Nackens und Schultergürtels damit zu tun? :)

Sind alle Chakras offen, bist Du vital, geerdet, emotional balanciert, selbstbewusst und setzt Dein Leben um; nimmst dabei aber alle anderen mit vollem Mitgefühl wahr. Die Einsicht in die große Einheit von Allem kommt dann ganz von selbst.

Wie macht man das?

Jedenfalls nicht mit irgendwelchen Instant-Methoden. Niemand kann Deine Chakren öffnen! Es gibt allerdings eine Fülle von Techniken, die Dich nach und nach wachsen lassen. Jede Einzeltechnik zur Chakrenöffnung funktioniert - wenn überhaupt - nur im Kontext ihres kompletten Übungssystems.

Was kann man falsch machen?

Nicht viel. Das meisten herausgelösten Techniken sind ohne Kontext einfach nur nutzlos. Pech hat, wer mit wirkungsvollen Techniken das dritte Auge öffnet ohne sich vorher geerdet zu haben. Wenn Du Dein eigenes Leben nicht meisterst, bläst Dich das Leid der anderen unweigerlich in die Depression! Anleitungen zu diesem Desaster finden sich in der christlichen Mystik, Reiki, einigen Zen-Schulen, ...

Die Kundalini Nummerierung von der Wurzel zur Krone hat ihren Sinn. Anleitungen, wie man es richtig macht, finden sich im Tantra, Schamanismus, einigen Zen-Schulen, ...

Egal was Du machst, es dauert Jahre die Chakras zu öffnen. Im Tantra nennt man das Shuddhi, was sowas wie Reinigung heißt. Gerade für die unteren Chakras brauchst Du meist Weggefährten, und wenn es halbwegs effizient sein soll, ist ein Lehrer zu empfehlen.

Kommentar von gottesanbeterin ,

Was ist denn eine "Kundalini-Nummerierung"?

Kommentar von gottesanbeterin ,

Es gibt weder ein "Kundalinisystem", noch "Kundalinichakren". Es gibt die Kundalini,  es gibt Chakren/Chakras und es gibt 3 Energiekanäle

Kommentar von tantra ,

Es gibt Systeme mit 3,5,7,9 Hauptchakras - und wahrscheinlich noch viele andere. Der Kundalini-Yoga arbeitet üblicherweise mit 7 Chakras. Es gibt Systeme, die von oben nach unten nummerieren. Auch die Anzahl der Nadis / Gefäße kann unterschiedlich sein. Der westliche Mainstream ist das System des Kundalini-Yoga. Das galt den Hatha-Yogis vor 30 Jahren noch als Ketzerei!

Mit einer binären Wahrheit wäre ich in allen östlichen Systemen ohnehin sehr vorsichtig. Dass es diese dort nicht gibt, ist genau das, was sie brillieren lässt.

Antwort
von purushajan, 45

wenn du eine natürliche und seriöse meditationsmethode ausübst, öffnen sich die chakren ganz von selbst, und zwar in der reihenfolge, die für dein eigenes nervensystem am gesündesten ist. das bewusste arbeiten mit diesen sensiblen nervenzentren ist nicht besonders zu empfehlen, da du da mehr falsch als richtig machen kannst. unter einer natürlichen methode verstehe ich eine technk, die dich mühelos zur transzendenz geleitet, wie hier beschrieben: meditation.de

Antwort
von edineia, 51

Wie du glaub ich schon weißt, ist das Chakra nur eine Theorie und wurde nicht wissenschaftlich belegt. Es gilt also eigentlich das Prinzip des Glaubens. Ich denke, wenn du es versuchen willst, dass man sich sehr auf sich konzentrieren muss, sich nicht ablenken lassen und mit den Gedanken bei der Sache sein, aber trotzdem ruhig und in sich gekehrt sein. Wie bei der Mediation

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten