Frage von ZeroreZ, 75

BWL Studium abbrechen - Ja/Nein?

Guten Tag Leute..., ich bin niedergeschlagen, wie lange nicht mehr. Sommer letzten Jahres habe ich mein Abi mit 1,8 bestanden und im Oktober des selben Jahres mein BWL Studium begonnen. Ich habe gelernt und mich angestrengt, aber nachdem ich jetzt die Prüfungsergebnisse erhalten habe, die zwischen. 2,7 und 3,7 ausgefallen sind, bin ich total am Boden. Ich weiß zur Zeit nicht mehr weiter. Ich weiß nicht, ob das alles noch Sinn hat. Die Noten sind um es klar zu sagen , einfach nur schlecht. Kein Arbeitgeber sieht heute sich einen potenziellen Kandidaten mit diesen Noten überhaupt an. Wir leben in einer Leistungsgesellschaft und ich habe versagt. Das 2. Semester steht nun an und ich bin an einem Scheideweg Weitermachen und vielleicht weiter auf den Mund fallen oder abbrechen und zu sagen: "Das wird nichts, ich bin einfach nicht gut genug für das Studium.". Ehrlich gesagt.., ich finde gerade keine Antwort und bin verzweifelt und am Boden. Am Start habe ich aufs beste gehofft und nun bin regelrecht gescheitert. Ich habe zwar alles bestanden, aber dass Ergebnis ist einfach nicht zufrieden stellend und es bringt mich meiner Meinung nicht weiter.

  • Meine Frage nun, soll ich das Studium abbrechen, mich auf die Suche nach einer Ausbildung begeben oder weitermachen, obwohl die Ergebnisse nicht meinem Anspruch entsprechen?

Wäre für Ratschläge sehr sehr dankbar.

Antwort
von Kekslordisimus, 48

Ich galube beides ist sind Möglichleiten die duchaus sinvoll sein können. Ich würde jedenfalls es zu ende führen und nochmal versuchen ws zu reißen es ist vieleicht besser al am Ende ohne etwas dazustehen. Und wenn es mal um Rente oder Arbeitslosen Geld geht sieht es auch besser aus wenn du es zuende gemacht hast wenn du nähmlich kein Ergebnis hast zählt das für die oft gar nichts also sie meinen du hast gar nichts gemacht. Bevor du Gearbeitet hast.

Antwort
von Sommerbluete84, 41

Erstmal Noten sollten nicht der Hauptgrund für ein Abbruch sein. Du solltest erstmal heraus finden ob die die Noten nachvolziehen kannst und ob du selber weisst was du Verbessern kannst. Wenn du das nicht selber findest solltest du dir dabei vielleicht Hilfe holen. Denn manchmal ist das einfach nur ein bearbeitungs Fehler von Aufgaben oder so ähnlich. Wenn du merkst das dies deine beste Leistung ist dann ist die Idee mit der Ausbildung nichht schlecht. Vielleicht bist du ja einfach kein Studium Mensch. Trotzdem solltest du dir das Gut überlegen und keine voreiligen Schlüße ziehen!

Kommentar von ZeroreZ ,

Ich hatte eigentlich bei den meisten Prüfungen ein gutes Gefühl.., welches leider sich als falsch herausgestellt hat. Ich bin zur Zeit an der Überlegung das 2. Semester zu beenden und dann zu sagen, ob es reicht oder nicht. Vllt. läufts ja im 2. Semester besser und wenn nicht könnte ich eine Ausbildung suchen. Mit einem 1,8er Abi sollte man doch was machen können oder?

Kommentar von Sommerbluete84 ,

Ich glaube das bei einer Ausbildung klar die guten Noten beeindrucken aber dennoch der gute Eindruck überwiegen muss. Somit musst du erstmal was finden was du wirklich willst damit du dort dann auch einen motivierten und interessierten Eindruck machen kannst. Dies kannst du ja auch wärend des 2. Semesters machen oder so.

Antwort
von triopasi, 37

Beachte doch auch mal die Durchfallquote. Bei manchen Fächern biste mit ner 4,0 so gesehem immernoch unter den besseren 25%! In der Schule ists genause - nur, dass da jeder bessere Noten hat...

Antwort
von derbas, 21

Das erste und zweite Semester dienen auch und gerade bei BWL vielen Unis erst mal zum Aussieben.
Viele geben deswegen meiner Meinung nach zu schnell auf. Wenn dich das Thema weiter interessiert würde ich dazu tendieren, weiterzumachen.

Antwort
von Junkpilepunk, 33

Du bist von der Schule nur gute Noten gewohnt. Studium ist halt anders, und da muss man auch mal schlechte Noten hinnehmen. Wenn die das Studium gefällt mach es zu ende, wenn nicht, dann lass es.

Antwort
von Rony2200, 14

Abbrechen und Naturwissenschaft studieren.

Antwort
von DepriIstCool, 38

Korrelationskoeffizient, Bivariat Normalverteilt, 2-Stichproben-t-Test, Lineare Regressionsgerade, Varianzanalyse. Das waren noch Zeiten...

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten