Frage von question979, 81

Brauch man um als Fremdsprachenkorrespondent zu arbeiten unbedingt eine Ausbildung?

Ich habe eine Stelle als Fremdsprachenkorrespondent gefunden bei der ich mich bewerben will, man arbeitet dort als Kundendienst im Callcenter, bei den Anforderungen an den Bewerber steht nur:

sehr gute Deutschkenntnisse erweiterte Englischkenntnisse / andere Sprachen von Vorteil Spaß am Kundenkontakt

Dort steht nichts von abgeschlossener Berufsausbildung oder wird dies als Selbstverständlichkeit angesehen?

MFG

Antwort
von conelke, 41

Hast Du denn überhaupt eine Ausbildung? Irgendwo ungelernt anzufangen halte ich für nicht empfehlenswert. Gerade in einem Call Center ist die Fluktuation besonders hoch, da dieser Job ziemlich eintönig und stressig ist. Call Center suchen auch nicht unbedingt Fremdsprachenkorrespondenten, sondern wenn sie international tätig sind, Menschen, die der Fremdsprache mächtig sind und sich am Telefon entsprechend ausdrücken können. Die Gespräche in einem Call Center sind aber in der Regel fachbezogen und erfordern ein Business Englisch. Die Frage ist, ob Du das beherrscht. Solltest Du an Fremdsprachen interessiert sein, könntest Du dahingehend eine Ausbildung machen, damals gab es den Europa-Sekretär/in.

Antwort
von actualquestion, 43

Du kannst es ja mal versuchen, aber ich denke als Kundendienst im Callcenter haste Stress ohne Ende, ich weiß das von Bekannten - da brauchste echt starke Nerven, denn selbst wenn Dich der Anrufer nervt, musst Du ganz dezent und höflich bleiben... selbst wenn Dir der Kragen platzt! :( Wenn Du Interesse and Fremdsprachen hast, würde ich lieber an einer entsprechenden Ausbildung arbeiten! :) Liebe Grüße und alles Gute! :)

Antwort
von AlexEy123456, 38

einfach mal bewerben! das schlimmste was dir passieren kann ist das sie nein sagen. also drauf los!

Expertenantwort
von AstridDerPu, Community-Experte für Fremdsprache, 40

Hallo,

ob eine abgeschlossene Berufsausbildung als Fremdsprachenkorrespondent erwartet wird, dürfte von Unternehmen zu Unternehmen unterschiedlich sein.

Bewerben würde ich mich an deiner Stelle auf jeden Fall, denn meist suchen Unternehmen ja eierlegende Wollmilchsäue - z. B. jung, dynamisch, flexibel mit Berufserfahrung von 25 Jahren ... In den seltensten Fällen kann man alle Anforderungen des Stellenprofils erfüllen.

Eine abgeschlossene Berufsausbildung kann aber sicherlich nicht schaden.

Was den Beruf des Fremdsprachenkorrespondenten angeht, so habe ich persönlich aber immer den Eindruck, dass man mit einer Ausbildung zur/m
Fremdsprachensekretär/in besser fährt

Die meisten Fremdsprachenkorrespondenten arbeiten wohl als Sekretär/in, Sachbearbeiter/in in mehr oder weniger großen und internationalen Firmen.

Berlitz und Inlingua bieten häufig Kurse zur Fremdsprachenkorrespondentin an. Neben einer schulinternen Prüfung wird dabei i.d.R. auch eine Prüfung vor der Industrie- und Handelskammer abgelegt.

Möglicherweise kann dir hierzu auch die Berufsberatung der Agentur für Arbeit weiterhelfen.

Auch bei der Fernakademie gibt es Ausbildungskurse zum Fremdsprachenkorrespondenten: sgd.de/sprachen/fremdsprachenkorrespondent.php

Unter folgendem Link findest du Erfahrungsberichte zur/m Ausbildung / Beruf der/s Fremdsprachenkorrespondent/in:

ciao.de/Erfahrungsberichte/Fremdsprachenkorrespondent_in__137766

:-) AstridDerPu

Antwort
von actualquestion, 59

Hallo question979,

ich bin ausgebildete Fremdsprachenkorrespondentin :) Damals (1972) hieß es zum Teil noch Auslandskorrespondentin. Ich habe nach der mittleren Reife eine 2-jährige Sprachenausbildung an der damals auf der privaten Berlitz School of Languages (die zu der Zeit unter "Inlingua Sprachschule" firmierte) gemacht, d.h. das erste Jahr täglich 4 Stunden englisch, 1 Stunde französisch), dann hatten wir Zwischenprüfung, danach 1 Jahr täglich 4 Stunden französisch, 1 Stunde englisch - danach Abschlussprüfung. Da es sich um eine "Privatschule" gehandelt hat, habe ich vorsichtshalber noch freiwillig bei der IHK eine Prüfung für Fremdsprachenkorrespondenten gemacht, um meine guten Ergebnisse im Zeugnis der "Privatschule" zu bekräftigen! Ich weiß nicht, ob das heute alles noch so gefordert wirdund empfehle Dir von daher Dich bei der Agentur für Arbeit zu erkundigen, da sich inzwischen sicher so Einiges geändert hat! Bei mir ist es immerhin bereits fast 45 Jahre her! :D Ich wünsche Dir viel Glück und Erfolg! :) Liebe Grüße Heidrun

Antwort
von Vanelle, 24
abgeschlossener Berufsausbildung oder wird dies als Selbstverständlichkeit angesehen

Eine Ausbildung ist sicherlich Vorteilhaft um überhaupt in die Vorauswahl zu kommen.

Mangelt es in dieser Hinsicht an Bewerbern, hat man womöglich auch so eine Chance.

Eine Bekannte von uns (mehrsprachig aufgewachsen) ist bei einer ähnlichen Stellenausschreibung schnell auf den Boden der Tatsachen geholt worden.

Womit sie im Alltag und ihrem Umfeld recht gut zurecht kam, hat für den Beruf einfach nicht gereicht (Kenntnis von Fachausdrücken z. B.).

Sollte aber nicht abschrecken ...

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community