Biologie, Geologie?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Biologie hat nicht direkt was mit Kohlenstoff zu tun. Ich würde eher Kohlenstoff zu Chemie einordnen, weil Chemie die Lehre der Stoffe und deren Umwandlung und Stöchiometrie ist. 

Biologie ist hauptsächlich die Wissenschaft der Lebewesen und den Vorgängen in ihnen. Zu diesen Lebewesen gehören Tiere (darunter gehören laut Biologie auch Menschen), Einzeller (Zellkernlose, also unechte und echte Einzeller (mit Zellkern), worunter Bakterien,  Amöben, Pantoffeltierchen etc. gehören, Pflanzen und Pilze

Biologie beschäftigt sich also mit den Reichen der Lebewesen:

Tiere

Einzeller (unechte, echte)

Pflanzen

Pilze

Bei den Vielzelligen Lebewesen untersucht man auch die einzelnen Zellen und deren Funktionen.

Geologie beschäftigt sich eher mit den ökologischen Vorgängen und Gebilden auf der Erde (Klima, Atmosphäre, Erdplatten, Erdschichten und sowas) und generell mit den Ökosystemen im Meer und auf dem Land und auch mit Humangeologie, also mit Landwirtschaft, Population.

Und Physik ist die Lehre der Naturgesetze.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von WildPferd2000
17.12.2015, 14:30

doch mein lieber, alles irdische leben basiert auf dem element kohlenstoff ;) mir ist nur nicht klar was mit der geologie ist. unbelebte "biologie" oder was anderes?

0

Es gibt auch in  der Geologie Kohlenstoff (z.b ein Diamant)

Daher Biologie: organische Verbindungen

Geologie: hauptsächlich anorganische Verbindungen (Ausnahmen z.B: bei Erde - Mischung aus organischen und anorganischen Verbindungen)

lg

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von WildPferd2000
17.12.2015, 14:29

danke KOHL!er STOFF ey. Hast du da eine Promotion drüber oder irgendwelche informativen Links? lg

0
Kommentar von RicVirchow
17.12.2015, 14:30

Chemie ist die Lehre der anorganischen und organischen Verbindungen.

Biologie beschäftigt sich mit den Lebewesen und den Vorgängen in ihnen, die aus Kohlenstoff bestehen. Aber nicht direkt mit den Verbindungen an sich. Das ist die Aufgabe der Chemie.

Geologie beschäftigt sich mit den planetarischen Systemen und Gebilden, die nicht immer aus Kohlenstoff bestehen, aber nicht direkt mit den Stoffen, sondern mit den Gesamtsystem und Gebilden.

Du könntest nach deiner Definition auch sagen: Biologie, Geologie und Physik sind die Lehre der Atome , weil ja alles, was sie untersuchen aus Atomen besteht. Aber interessanter ist das Gesamtbild, was untersucht wird, was aus diesen Verbindungen resultiert.

1

Biologie ist die Wissenschaft über Lebewesen.

Geologie ist die Wissenschaft über den Boden (Erde / Erdkruste). Sie beschäftigt sich mit den Veränderungen der Erdkruste: Ablagerungen, Risse, Faltungen, Veränderungen unter Druck- und Wärmeeinwirkung, Kontinentalverschiebungen usw. Sie ist nicht zu verwechseln mit:

a) Mineralogie, die sich mit den einzelnen Gesteinen beschäftigt

b) Astronomie, die mit den Himmelskörpern beschäftigt (und mit der Erde als einer von vielen davon)

c) Ozeanologie

d) Meteorologie

e) Geographie (Erdkunde)

Vor allem die Geographie wird wegen des ähnlichen Klangs mit der Geologie verwechselt; hat aber ein weiteres Interessenfeld: Politik, Städtebau, Bevölkerungsstruktur, Klima, Wasserkreislauf und Bewegungen, Bodenschätze, Wirtschaft u. v. a. m. Man kann sagen, dass die Geologie eine Unterdisziplin der Geographie ist.

Zur Biologie einige Anmerkungen:

Eine organische Verbindung gehört nicht automatisch zur Biologie, sondern zur Chemie. Vielmehr bilden die organischen Verbindungen die Voraussetzung dafür, dass Leben entsteht.

Eine Kohlenstoffverbindung ist auch nicht automatisch eine organische. Kohlensäure z. B. ist keine.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von WildPferd2000
17.12.2015, 16:56

danke coco aber du bringst da einiges durcheinander und den grundsatz haben wir bereits geklärt. lg

0