Frage von FragenCaro, 31

Bewerbung für die Ausbildung zur Verwaltungsfachangestellten so in Ordnung?

Bewerbung um einen Ausbildungsplatz zur Verwaltungsfachangestellten

Sehr geehrte Damen und Herren,

durch Ihre Homepage und einer ehemaligen Klassenkameradien, welche die Ausbildung bereits begonnen hat, bin ich auf die Ausbildung zur Verwaltungsfachangestellten aufmerksam geworden. Auf Ihrer Homepage habe ich mich eingehend über die Ausbildung informiert und mich dafür entschieden mich bei Ihnen zu bewerben.

Zurzeit absolviere ich meine Ausbildung zur Sozialassistentin am BSZ für Gesundheit und Sozialwesen „Karl August Lingner“ in Dresden, die ich voraussichtlich im Sommer 2017 erfolgreich beenden werde. Jedoch wurde mir während meiner Ausbildung bewusst, dass dieser Beruf mich nicht genug fordert. Meine Erwartungen konnten nicht erfüllt vollständig erfüllt werden.

Der Beruf der Verwaltungsfachangestellten spricht mich aufgrund der abwechslungsreichen Tätigkeiten und dem Umgang mit Menschen sehr an. Ich habe mich eingehend mit dem von Ihnen angebotenem Ausbildungsberuf beschäftigt und bin überzeugt, dass dieses Tätigkeitsfeld meinen beruflichen Perspektiven entspricht.

Ich bin eine freundliche und zuverlässige Auszubildende, die ein hohes Maß an Lern- und Leistungsbereitschaft mitbringt. Neue Aufgaben sind für mich eine Herausforderung, denen ich mich mit Freude stellen werde. Verantwortung zu übernehmen, ist mir besonders wichtig. Persönliche Eigenschaften, wie Zuverlässigkeit, Pünktlichkeit und Sorgfalt sind für mich selbstverständlich.

Ich würde mich sehr freuen über eine Einladung zu einem persönlichen Vorstellungsgespräch.

Antwort
von weelah, 15

Hallo,

bis auf den kompletten ersten Absatz finde ich das recht gut, allerdings verbesserungswürdig.

Denn am Anfang soll man Interesse wecken. Was soll an der eigenen hompage interessant sein? Jeder Arbeitgeber weiß wo er inseriert oder das er eine Seite hat. Es hat keinen bvorteilhaften Nährwert, das man erwähnt, wie man auf den Betrieb gekommen ist. Dies macht dich weder interessant, noch qulifiziert dich das für den Beruf. Es füllt allenfalls die seite, ist wenig ansprechend weiter zu lesen, weil das wahrscheinlich jeder zweite dahin schreibt.

Das du dich über den Beruf informiert hast, schreibst du bereits weiter unten. Doppelt ist unnötig.


Im letzten Absatz solltest du deine Fähigkeiten mit der bisherigen Ausbildung begründen und nicht nur auflisten, wie du dich selber siehst.

Etwa:

In meiner Ausbildung als Sozialassistentin habe ich gelernt freundlich auf Andere zu zu gehen und meine Zuverlässigkeit und Sorgfalt wird mit sicherlich auch im weiteren Berufsweg von Nutzen sein.

Ich bin fleißig , zuverlässig, freundlich - das schreibt echt jeder.

So hebt man sich nicht von der Masse ab.

Ich würde das Ganze ein wenig interessant er gestalten, da du ja bereits etwas vorweisen kannst und das mit einbringen. Wenn du diesen Trumpf geschickt ausspielst, kannst du dir einen Erfahrungsvorteil gegenüber anderen bewerbern sichern.

So wie es jetzt da steht, ist das noch zu mind 50 % eine 08/15 Standardbewerbung. Die beiden mittleren Absätze sind gut  Nur noch:"Zur Zeit" korrigieren und statt "die ich vorraussichtlich" in "welche ich vorraussichtlich" ändern. es sind manchmal die Feinheiten.

Ach ja und Sehr geehrte Damen und Herren geht auch nicht. Erkundige dich, an wen die Bewerbung geht. Denn diesen Satz kann man nur noch selten schreiben, wenn es gar keinen direkten Ansprechpartner gibt. ich würde mich vorab informieren. Zur not telefonisch!

Viel Erfolg


Expertenantwort
von LolleFee, Community-Experte für Rechtschreibung & deutsch, 11

Bewerbung um einen Ausbildungsplatz zur Verwaltungsfachangestellten

Sehr geehrte Damen und Herren,

durch Ihre Homepage und eine ehemalige Klassenkameradien, welche die Ausbildung bereits begonnen hat, bin ich auf die Ausbildung zur Verwaltungsfachangestellten aufmerksam geworden. Auf Ihrer Homepage habe ich mich eingehend über die Ausbildung informiert und mich dafür entschieden, (Komma) mich bei Ihnen zu bewerben.

Zurzeit absolviere ich meine Ausbildung zur Sozialassistentin am BSZ für Gesundheit und Sozialwesen „Karl August Lingner“ in Dresden, die ich voraussichtlich im Sommer 2017 erfolgreich beenden werde. Jedoch wurde mir während meiner Ausbildung bewusst, dass dieser Beruf mich nicht genug fordert. Meine Erwartungen konnten nicht ø vollständig erfüllt werden.

Der Beruf der Verwaltungsfachangestellten spricht mich aufgrund der abwechslungsreichen Tätigkeiten und dem Umgang mit Menschen sehr an. Ich habe mich eingehend mit dem von Ihnen angebotenen Ausbildungsberuf beschäftigt und bin überzeugt, dass dieses Tätigkeitsfeld meinen beruflichen Perspektiven entspricht.

Ich bin eine freundliche und zuverlässige Auszubildende, die ein hohes Maß an Lern- und Leistungsbereitschaft mitbringt. Neue Aufgaben sind für mich eine Herausforderung, denen ich mich mit Freude stellen werde. Verantwortung zu übernehmen ø ist mir besonders wichtig. Persönliche Eigenschaften ø wie Zuverlässigkeit, Pünktlichkeit und Sorgfalt sind für mich selbstverständlich.

Ich würde mich sehr freuen über eine Einladung zu einem persönlichen Vorstellungsgespräch.

Es tut mir Leid, aber ich finde diese Bewerbung absolut nichtssagend... =(

Expertenantwort
von earnest, Community-Experte für deutsch, 7

Nein, das finde ich so nicht in Ordnung.

Da sehe ich nur Phrasen und Textbausteine. 

Wo bist DU? 

Gruß, earnest

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community