Bewerbung bei Fremdenlegion?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Du fahrst nach Frankreich und meldest dich beim nächsten Gendarmerieposten oder direkt beim Rekrutierungsbüro in Marseille.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von thetee99
27.10.2016, 09:57

@Fvckprobs: Und danach wirst du dann von Saudi-Arabien engagiert um im Jemen Kinder abzuschlachten...?

0

Ich empfehle dir

Mythos Fremdenlegion von Stefan Müller zu lesen.

Er war dort von 2009 - 2014 und berichtet über seine Einsätze, leben etc.

Ich wollte selbst hin, hab mich aber dagegen entschlossen.

Wenn ich nichts in meinem Leben mehr habe, dann werde ich auch hingehen.

Dort wird alles beschrieben, vom hinreisen bis hin zum Test und so weiter.

Kannst dir auch noch ein paar Dokus anschauen.

Wichtig :

Du fährst dort hin direkt, du brauchst keinen Abschluss gar nichts.

Rasierer, dort wirst du dich jeden Tag rasieren, wenn du den nicht hast wirst du nach Hause geschickt am Eingang, ist so gesehen schon der erste Test.

Französisch musst du nicht können, lernst du dort ( Beispiel er sagt auf französisch ihr sollt nach links gucken, 90 % verstehen nichts, danach heißt es Liegestütze weil ihr es nicht gemacht habt und dann zahlen auf französisch )

Du wirst dort geschlagen.

Alles unterhalb von deinem Kopf darf geschlagen werden usw.

Du unterzeichnest einen 5 Jahres Vertrag das du in erster Linie Soldat und Kämpfer wirst

Nur 10-15 % schaffen den Test

Sporttest :

Am besten 5-10 Klimmzüge im Ristgriff

Luc Leger Test

Vielleicht auch Cooper Test je nachdem ( 2800 Meter rennen in unter 12 min, mehr Meter desto besser )

Selbst wenn du das alles schaffst nimmt man auch nur die besten

Motivationsgespräch : warum willst du zur fremden Legion ?

Warum sollte die Fremdenlegion dich nehmen

Und was noch wichtig ist, gerade zu Anfang : englisch

Ansonsten kannst du wünsche äußern in welcher Einheit du willst. Wenn du Pech hast musst du nach französisch Guyana oder West Afrika wo du permanent stationiert bist und 1 und halb Jahre dort im Einsatz bist.

Wenn du gut bist kannst du zu den Grenadieren oder sogar zu den Fallschirmjägern

Du solltest auch wissen, dass ließt du auch im Buch, du wirst nie wieder der Mensch sein der du einmal warst durch den Drill etc.

Deine Familie wirst du vielleicht auch nur 1 x im Jahr sehen und Kampfeinsätze sind normal.

Training, Vorbereitung, Kampfeinsatz, Heimkehr, Vorbereitung auf den nächsten Kampfeinsatz.

Und solche Dinge wie Genfer Konvention kennt die Legion auch nicht.

Dort wird geschossen und es werden keine Fragen gestellt. Das sind die härtesten Hunde Europas. Du solltest dich schon mal abfinden das du auf jeden Fall Menschen töten wirst, auch Menschen die du vielleicht teils gar nicht umbringen willst.

Wenn man sich die Geschichte anschaut, war es normal Zivilisten damals in Algerien umzubringen um herauszufinden wo die Feinde sind.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Jurius
01.11.2016, 10:40

Und solche Dinge wie Genfer Konvention kennt die Legion auch nicht.


Übertreib es doch bitte nicht so... ;)

Natürlich hält sich auch die Legion grds. an die Genfer Konventionen und sonstiges Völkerrecht. Erstens weil -wie mehrfach gesagt- sie ganz normaler Teil des franz. Heeres ist und 2. steht auch in Art. 6 des Code d'Honneur der Legion, dass ein Befehl nur dann auszuführen ist, wenn er mit dem Völkerrecht in Einklang steht.

Dort wird geschossen und es werden keine Fragen gestellt.

Ja, wie bei anderen Kampfeineinheiten anderer Armeen im Kampfeinsatz auch


 Du solltest dich schon mal abfinden das du
auf jeden Fall Menschen töten wirst, auch Menschen die du vielleicht
teils gar nicht umbringen willst.


Wenn Du statt "auf jeden Fall" das Wort "möglicherweise" benutzen würdest, wäre es richtig. Du kannst getrost davon ausgehen, dass vielleicht 10-15% (wenn überhaupt) aller Legionäre aus der Zeit nach 1962 im Gefecht jemanden getötet haben. Weit mehr als die Hälfte aller Legionäre gibt während ihrer Dienstzeit nicht mal einen scharfen Schuss auf einen Menschen ab. Es gibt unzählige Legionäre mit 10 und mehr Jahren Dienstzeit, die nicht an einem einzigen scharfen Einsatz teilgenommen haben. Nur schreiben die in der Regel halt keine Bücher ;)

Training, Vorbereitung, Kampfeinsatz, Heimkehr, Vorbereitung auf den nächsten Kampfeinsatz.

Der "nächste Kampfeinsatz" muss dann aber auch kommen. Stefan M., den Du ja oft zitierst, hat sich 4,5 Jahre auf Kampfeinsätze vorbereitet. Teilgenommen hat er an einem Einzigen (ein paar Monate vor Dienstzeitende). Wäre er heute noch in der Legion (und weiterhinhin in seiner alten Kompanie, der 4./2.REI) wäre bis jetzt auch kein weiterer hinzugekommen, denn die 4./2. REI hatte seit seinem Ausscheiden bis heute nur 1 weiteren Überseeeinsatz. Das war aber eine bloße Präsenzmission in der Zentralafrikanischen Republik, ohne Gefechte. Dass man bei 5 Jahren Dienstzeit einen scharfen Einsatz mitmacht ist eher die Ausnahme als die Regel, bzw. halt dem Zufall geschuldet, wie die weltpolitische Lage aussieht und ob und wo Frankreich sich engagiert. Die Leute die z.B. 1989 engagiert haben, sind z.B. mehr oder weniger direkt in den Golfkrieg II gegangen, soweit sie den entsprechenden Einheiten die dorthin entsendet wurden, angehört haben (1er REC, 2e REI, 6e REG)

0

Wenn Du das nicht weißt, hast Du Dich bisher 0,0 über die Legion informiert, außer vielleicht bei YouTube. Das solltest Du aber vor einer Bewerbung tun.

Ansonsten:

Poste d'Information de Legion Etrangere in Strasbourg (wohl am Besten, wenn man gar kein Wort Französisch kann, da dort u.a. auch Deutsch gesprochen wird.)

oder

Centre de Preselection de Legion Etrangere, Fort de Nogent, in Paris

oder

Centre de Preselection de Legion Etrangere, Quartier Vienot, in Aubagne (mit der -kleinen- Gefahr als Deutscher von dort zum Centre de Preselection Paris geschickt zu werden, weil eigentl. Paris das zust. Vorauswahlzentrum für Leute ist, die aus Richtung Deutschland kommen (somit zum Zuständigkeitsbereich des Strasbourger PILE gehören).

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Französisch musst du nicht können..

Fahr in ein büro deiner wahl und bewirb dich.

Unter lalegion.de gibts infos..

Da du aus der bw aus disziplinarischen gründen gegangen wurdest, mach dich auf ein sehr sehr hartes leben dort vor.. das hat man ohnehin, aber disziplinlosigkeit werden sie sir austreiben..

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?