Frage von KuchenKeks45, 2.980

Betreuungsassistent-/in Prüfung(-fragen)?

Hallo. Ich habe am Montag in Dekra eine Prüfung über ''Betreuungsassistentin'', und wollte dehalb fragen, welche Fragen vorkommen werden. Hat schon jemand Erfahrung davon, bzw. schon mal in diesen Bereich die Prüfung gemacht, und wüsste vielleicht noch welche Fragen das sind oder auch was für Fragen das sind? Kennt jemand eine Seite, wo es Prüfungsvorlagen davon gibt, die ich mir anschauen könnte? Ich weiß nur, dass die Prüfung aus so ca. 61 Fragen bestehen wird.

Danke schon mal.

Antwort
von emmalee1, 1.613

Hallo ihr beiden,ich habe gerade meine Prüfung zur 87b - Betreuungsassistentin gemacht. Leider suche ich auch die Fragen, da eine Kollegin durchgefallen ist und ich ihr gern weiter helfen möchte.Mir sind nur ca 3 Fragen in Erinnerung geblieben.Z.B. was ist ein Hautanhang - das sind natürlich nicht die Ohren, wie ich angekreuzt habe, sondern Haare, Fingernägel, Schweißdrüsen..Das Silvia Hemmet Projekt wurde natürlich nicht von Angela Merkel o.ä. gegründet, sondern der Schwedischen Königin Silvia. Intertrigo kannte ich bis zur Prüfung gar nicht - das ist eine Art Wundscheuern, wo Haut auf Haut liegt und dadurch wund wird und nässt - also z.b. unter der Brust. Hier muss natürlich nach dem Waschen gut getrocknet werden.Die Fragen sind klar formuliert und im Grunde einfach.         @omaloseenkelin         Für mich kommt der pflegerische Beruf auch nicht mehr in Frage - ich bin selbst 56 - hatte vor knapp einer Woche meine Prüfung.Dieser Job ist auf jeden Fall empfehlenswert - Vorraussetzung ist natürlich die Einstellung. Wenn Du darin nur einen Job siehst, vergiss es. Positive Einstellung ist unabdingbar genauso wie Einfühlungsvermögen und das Ganze im Grunde als Aufgabe sehen - Behinderten und Senioren, gerade auch mit Demenz, zu helfen, zu unterstützen, sie begleiten, und zwar auf Augenhöhe - und immer dran denken: unterstützen kann man nicht von oben ;-) und es macht Spaß

Antwort
von OmaloseEnkelin, 1.993

Hallo und guten Tag zusammen,

auch ich überlege - im Alter von fast 50 Jahren -, mich im Bereich der Senioren-Betreuung weiterzubilden.

Besonders Altenpfleger, Pflege-Helfer, usw. werden händeringend gesucht. Aber eben auch für den Privat-Haushalt werden per Kleinanzeigen / Stellenangebote unter " Hauspersonal " dauernd Leute gesucht. - Meistens wohl mit richtiger Ausbildung und Berufserfahrung. - Oder ?

Wegen einer schweren Torsions-Skoliose bin ich jedoch selber körperlich nicht belastbar. Deswegen haben mir unabhängig voneinander zwei Damen, die in beide in der Altenpflege arbeiten ( die eine ist beim Sozialdienst in einer Senioren-Residenz und die andere beim ambulanten Pflegedienst ) geraten, mich zur " Betreuungsassistentin " zu qualifizieren.

Jetzt lese ich im Internet etwas von einer Prüfung. Wie sieht diese Fortbildung genau aus ? Wo findet so etwas statt ? Wie lange dauert es ? - Würde es gerne nebenbei = z.B. vormittags oder abends machen. Was kostet es ? - Muß man das selber bezahlen oder finanziert einem das Arbeitsamt oder das Job-Center diese Maßnahme ? = Wenn man glaubhaft machen kann, daß man dadurch einen Job bekommt. ( = im Altenheim, in der Senioren-Residenz oder im Privathaushalt ? ) Was ist der " Senioren-Betreuer " ( = im Vergleich ) dazu ?

Alternativ würde ich zuerst " Schwesternhelferin " und danach " Fachrichtung Hauswirtschaft " machen. Beides wird regelmäßig beim Malteser Hilfsdienst angeboten.

Für alle Informationen im voraus vielen Dank.

Antwort
von natalijarose, 19

Hallo. Vor ca. 1 Jahr hattest Du ne Prüfung, über "Betreuungsassistentin". Bei mir ist jetzt gleiche Situation. Ich verstehe,es ist schon lange her,aber vielleicht magst Du mir helfen, welche Fragen vorkommen werden? Ich bedanke mich im voraus. 

PS: Wie läuft es jetzt bei Dir? Hast Du damals geschafft?

MfG

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community