Frage von SnowView, 58

Betreuer bei Jugendreisen?

Hallöchen :) ich bin Studentin und habe mir überlegt evtl in den Semesterferien 2017 als Betreuerin bei einer Jugendreiseagentur zu arbeiten. Habe schon Betreuerin auf einer Kinder- und Jugendfreizeit gemacht, jedoch habe ich noch nicht im Ausland betreut.

Meine Frage: Hat jemand da schon Erfahrung? War es sehr anstrengend? Muss man die Anreise und alles selber bezahlen oder wird das gestellt, bzw wird man sogar dafür bezahlt? Was ist wenn man nicht die komplette Einsatzzeit über verfügbar ist?

Ich habe online jetzt eher wenige Infos gefunden.

Habe mir überlegt es über Jam! oder RUF zu machen, wenn aber noch Jemand weitere Jugendreiseagenturen vorschlagen kann ist das sehr willkommen :)

Danke im Vorraus :)

Antwort
von pedde, 29

Also erst einmal empfehle ich dir diesen Link, dessen Inhalt von mir Original stammt:

https://www.max-tours.de/magazin/job-als-reiseleiter/

Des Weiteren gibt es:

  • Funreisen
  • Jomotours
  • Youngtours
  • unlimitedreisen
  • Go-Jugendreisen
  • Fit-Jugendreisen
  • Crystal-Tours
  • Mango-Tours
  • Jugendtours
  • Höffmannreisen
  • Freebirdreisen

und noch so 10 kleine Veranstalter.

Meine Fragen: Hat jemand da schon Erfahrung?
Ja habe ich als mehrmaliger Teilnehmer, Reiseleiter, KO und Destinationsmanager eines Reiseveranstalters :D
War es sehr anstrengend? Wer den Job als Reiseleiter als Verdienstmöglichkeit sieht oder entspannten Gratisurlaub, der sollte nicht Reiseleiter machen. Wenig Schlaf, ein Taschengeld, das deine Kosten deckt sind dabei. Viel Wichtiger sind aber die persönlichen Erfahrungen, die dich weiter bringen werden

Muss man die Anreise und alles selber bezahlen? Das wäre ja nochmal schöner, wenn man, neben der finanziellen Ausbeutung noch seine Anreise selber bezahlen müsste *g*. Natürlich musst du zum Abfahrtsort (z.B. du musst einen Bus von Köln aus begleiten, kommst aber aus Berlin) erst einmal die Kosten vorstrecken und die Fahrkosten wieder mit deinem Lohnzettel (nach der Saison) einreichen.

Der Verdienst ist eine "nette" Frage, weil kaum ein Veranstalter verraten will, was man offiziell bekommt. Ich "leake" einfach mal ein wenig und sage dir, dass du wöchentlich zwischen 100-150€ rechnen kannst + eben gratis Eintritten in den Clubs und der freier Unterkunft im Hotel oder Camp. Dazu kannst du dir noch ein wenig Zubrot verdienen - über Provision von Ausflugsverkäufen und Clubkarten. Aber bleib lieber mal bei 150€ pro Woche und eine Art "Trinkgeld" - wo kaum Kassen sind, ist auch nicht jeder Euro sauber verrechnet - aber das macht ja dann zum Großteil der K.O.

Eine Mindestzeit brauchst du ebenfalls nicht, aber so 1-2 Wochen sieht jedes Unternehmen gerne, weil sie sonst ein Chaos hätten an Mitarbeitern, wenn die jede Woche wechseln würden. Also am liebsten haben die Veranstalter die Leute 4 Wochen über den Sommer, aber auch 1,2,3,4 oder mehr sind möglich. Je nach Bedarf.

Bei weiteren Infos rund um Jugendreisen, Abireisen und co. empfehle ich dir lloretparty.de

Antwort
von Leseratte87, 27

Hallo SnowView,

ich wollte mal vor Jahren für RUF arbeiten, und bei mir lief es damals so ab:

Ich habe mich online registriert und habe ein "Vorstellungsgespräch" in meiner Heimatstadt gehabt. Lief aber sehr locker ab, also nicht so wie in einer Firma. Man fragt dich, was du in diversen Situationen machen würdest, um herauszufinden, ob du grundlegend für diesen Beruf geeignet bist. 

Wenn dein Interviewpartner der Meinung ist, dass du geeignet bist, meldet er dich für ein Seminar an, was bei mir damals in Bielefeld statt fand. Dort trifft man sich fünf Tage und lernt einander kennen, spielt Spiele, muss verschiedene Aufgaben meistern. Es ist eine Art Trainingscamp, in dem die Veranstalter auch sehen, wie du dich in vielen unterschiedlichen Situationen verhältst, mit Stress fertig wirst usw. 

Am Ende dieses Trainingscamps wird noch mal selektiert, wer für RUF arbeiten darf oder nicht. Mich wollten sie damals nicht, deshalb kann ich dir nicht mehr dazu sagen.

Bezahlt bekommst du diesen Job natürlich, allerdings ist es kein Gehalt sondern eine "Aufwandsentschädigung", weil viele Studenten den Job machen und nur eine gewisse Summe pro Jahr steuerfrei bzw. überhaupt verdienen dürfen.

Liebe Grüße

Leseratte87

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community