Frage von BboySolution, 235

Bei der Praktischen Prüfung durch einen dummen Fehler durchgefallen - was habt ihr so für Erfahrungen gemacht?

Hallo, ich hatte heute meine praktische Prüfung. Bevor alles los ging war ich mittel stark aufgeregt, weil ich meine theoretische Prüfung schon mit 0 Fehlerpunkten bestanden habe und da ich sehr sicher mit meinen Fahrkünsten bin, war ich sicher, dass ich bestehe. Ich bin etwas zu langsam gefahren und hätte ruhig 1-2 mal mehr den Schulterblick machen sollen, aber das war kein Grund um nicht zu bestehen. Dann ist mir aber etwas passiert, was das erste mal passiert ist. Ich bin falsch nach links abgebogen in den Gegenverkehr (Wie so ein Geisterfahrer), weil ich einen Blackout hatte und dann mit der Nervosität doch nicht klar kam... Das ist mir noch nie passiert, aber da schon und ich kann es immer noch nicht glauben. Was habt ihr so für Erfahrungen gemacht? Seit ihr schon mal durchgefallen? Wie habt ihr euch gefühlt? USW...

Danke im Voraus.

Antwort
von Cclass22, 108

Hi,

erstmal: Das ist kein Weltuntergang - beim nächsten Mal wird es klappen.
Ich selbst habe die theoretische Fahrprüfung mit 0 Fehlerpunkten bestanden und die praktische Fahrprüfung habe ich auch beim ersten Mal ohne Fehler bestanden - es gab sogar nach der 45-Minütigen Prüfung noch ein großes Lob vom Prüfer.
Ich selbst war auch ein sehr guter Fahrschüler, wie mein Fahrlehrer immer meinte. Allerdings habe ich trotzdem immer noch Fehler gemacht, die aber auch teilweise in der Ausbildung normal waren - man lernt ja noch und deshalb macht man ja die Ausbildung :-)
Nach jeder Fahrstunde bin ich Zuhause die Strecken im Kopf nochmal abgefahren und habe mich nochmal an meine Fehler erinnert. Diese Fehler und genau diejeweilige Strecke / Ort / Straße habe ich dann aufgeschrieben, mit den jeweiligen Fehlern, die mir unterlaufen sind.

Den Zettel, wo ich alle Fehler vermerkte, schaute ich mir 3x am Tag an..Morgens, Mittags und kurz vor dem Schlafen gehen. Vor allem vor der nächsten Fahrstunde...Damit mir diese Fehler nicht mehr passieren und Stück für Stück - bishin zur Fahrprüfung fuhr ich fast fehlerfrei - der Fahrlehrer hatte nichts mehr zu sagen, weil ich eigentlich alles richtig machte.


Lg und viel Erfolg beim nächsten Mal!

PS: Der Prüfer ist auch nur ein Mensch und kein Grund zur Aufregung :-)


Antwort
von Siraaa, 110

Bin selbst zwar nie durchgefallen...aber es passiert eben und ist kein Weltuntergang. Ist zwar schade um das Geld, aber es passiert so vielen. Ein großer Fehler oder mehrere kleine und das ganze ist beendet.
(Aber auch das zu langsam fahren und das "1-2 mal zu wenig" kann dich die Prüfung kosten...im Zweifel lieber 1 mal zu viel einen Schulterblick machen und auch deutlich..nicht aus den Augenwinkeln nach hinten schielen^^)
Im Bekanntenkreis gab es die unmöglichsten Gründe...einer hat mit dem LKW nen PKW angefahren...unzweifelhaft durchgefallen, eine andere hat "angeblich" am Stopp keinen richtigen Stopp gemacht. Sah der Fahrlehrer etwas anders, aber im Zweifel entscheidet er halt nicht. Sowas ist dann richtig ärgerlich.

Da würde ich schon fast sagen, lieber nen eindeutigen Fehler machen, als einen, wo man sich hinterher fragt... "War das jetzt wirklich berechtigt, oder hätte ein anderer Prüfer das vielleicht noch durchgehen lassen"

Ich war in jeder Prüfung super Nervös und hatte auch tatsächlich eine Prüfung, bei der mich der Prüfer wegen Vorfahrtsmissachtung locker hätte durchfallen lassen können. (Er hat in diesem Moment nur nicht abgebrochen, weil ich schon ne Fahrerlaubnis hatte und ihm damit klar war, dass ich es eigentlich weiß und weil die Vorfahrtsberechtigte selbst gebremst hat und somit kein Eingreifen vom Fahrlehrer notwendig war)....wäre es aber meine erste FE gewesen (das hatte auch mein FL später gesagt), wäre ich damals gnadenlos durchgefallen. Und ja, ich kenne natürlich die Regeln und ja, ich wusste auch zu 100% die Regel an dieser Kreuzung (war eine abknickende Vorfahrt)... aber Tunnelblick und das Auto nicht gesehen.

Gewundert habe ich mich am Ende schon, als wir nochmal zu der selben Stelle gefahren sind und ich ihm das Schild erklären sollte..aber selbst da hat es nicht klick gemacht...das andere Auto hatte ich damals absolut nicht gesehen..die Erklärung war natürlich richtig. ;-)

Antwort
von darkhouse, 95

Ich bin ähnlich gut nach der Theorie gestartet. Und bin in einer verkehrsberuhigten Zone zu schnell gewesen (Schritttempo). Zwar zeigte die Tachonadel erst ab 20 km/h an, aber selbst im ersten Gang war es meinem Prüfer zu schnell. Seine zynische Bemerkung: "Eine alte Oma muss ganz schön rennen, um mit Ihrem Schritttempo mitzuhalten." Werd' ich nie vergessen. das war so einer, der jeden durchfallen lassen kann, wenn er früh schlecht gefrühstückt hat.

Na ja, der zweite Prüfer war dann recht entspannt. Er scheuchte mich durch Schnee und Berge. Und ließ mich an die Tankstelle fahren. Ich sollte so tun, als wenn ich tanken wolle. Ich fuhr an die Säule. Er meinte: "Lassen Sie mich raten, Sie fahren in Ihrer Familie Japaner?" - "Öhm, ja, wieso?" - "Sie stehen nicht mit dem Tankdeckel (VW) an der Säule." Er brachte mir so eingehend bei, dass man sich immer auf das Auto einstellen muss, was man unterm Ar... hat und nicht was man sonst eigentlich fährt. Dem folge ich heute noch ganz bewusst.

Antwort
von Branko1000, 61

Ich bin selbst 2x durchgefallen und u.a. auch wegen Fehlern, die einem nicht passieren sollten.

Beim ersten bei habe ich 2x eine rechts vor links Situation übersehen. Der Prüfer hat mir sogar eine 2. Chance gegeben und ist mit noch einmal zu der Stelle hingefahren und ich habe diese Stelle ein erneutes mal übersehen.

Und beim zweiten mal konnte ich nichts für, da es eine ganz unübersichtliche Situation war und ein Verkehrsteilnehmer sich gefährdet fühlte und hupte, obwohl kein Grund da war, dass sagte auch mein Fahrlehrer.

Antwort
von KeinName2606, 73

Bin auch durchgefallen, den Fehler weiß ich gar nicht mehr. Sowas passiert, gerade als Führerscheinneuling.

"1,2 Mal den Schulterblick vergessen" kann Leben kosten, das ist keine Kleinigkeit...

Antwort
von DellaMano, 72

Ich bin 2 mal durch die praktische Prüfung gefallen, weil ich Fehler gemacht habe und aufgeregt war. Bei der 3. Prüfung habe ich vorher ein homöopathisches Beruhigungsmittel genommen, und alles hat geklappt. 

Kommentar von BboySolution ,

Manchen Leuten hilft das. Auch wenn ich aufgeregt war, hat es sich aber noch in Grenzen gehalten sodass ich keine Tabletten brauchen sollte.

Antwort
von Interesierter, 78

Naja, offensichtlich bist du noch nicht ganz so weit.

Mach nochmal ein paar Stunden und versuch es dann nochmals.

Das wird schon werden.

Antwort
von DanBam, 104

Hallo!

Diese blöde Nervosität legt sich mit Routine. Verbuche den Tag als Schlag ins Wasser, aber mache Dich nicht verrückt. 

Jeder kennt solche Tage, da klappt nichts und man wird immer nervöser.

Übe ein paar mal mit dem Fahrlehrer(in) und es wird sich beim nächsten Mal alles automatisch legen, weil Du dann den Prüfungsablauf möglicherweise sogar die Strecke gut kennst.

Kopf hoch und viel viel Glück!!!

Antwort
von HuiPeng, 62

Fehler sind Menschlich,jedoch wenn ein Unfall passiert kannst du es nicht mehr rückgängig machen. 

Schaffst du schon beim nächsten mal. 

Antwort
von doowenudel, 37

Ich hatte meine Prüfung vor wenigen Monaten mit der durchschnittlichen Anzahl an Stunden und obwohl weder ich noch Freunde oder Familie daran geglaubt hatten, hab ich beim ersten Mal bestanden. Das lag aber nicht so an meinen Fähigkeiten ,die ehrlich gesagt auch kaum vorhanden waren, sondern ich hatte einfach wahnsinniges Glück. Zuerst einmal war ich mit der Prüfung etwa eineinhalb Stunden im Verzug, weil die Prüfungen vor mir so lang gedauert haben, dann ist vor mir eine Fahrschülerin durchgefallen und die war dann richtig fertig, also haben wir sie als Teil meiner Prüfung nach Hause gefahren und diesen Weg bin ich in den Fahrstunden schon etliche Male gefahren. Ich musste auch keine technischen Fragen beantworten und weder Gefahrenbremsung noch auf die Autobahn. Mir sind dann einige Fehler mit der Kupplung passiert und ich hätte beinahe rechts überholt. Zum einparken habe ich auch einen zweiten Versuch bekommen. Dazu war Berufsverkehr , also musste ich nur ein bisschen durch die Stadt gurken .... Und das nicht mal eine halbe Stunde. Der Prüfer hatte nicht mal Lust mir am Schluss meine Fehler aufzuzählen, er meinte nur es wäre nicht nötig gewesen die Kupplung so zu quälen:D. Dann beglückwünsche er mich und drückte mir den Schein in die Hand. Eine Freundin von mir ist ein paar Wochen später durchgefallen, weil der Prüfer der Meinung war dass sie beim einparken einem Auto zu nah gekommen ist aber sie hat es nicht berührt oder so und der Fahrlehrer musste auch nicht eingreifen...

Antwort
von ProfDrPrivDoz, 83

verhauen ist verhauen... alle fallen in der regel durch einen dummen fehler durch die praktische... das ist es ja und wie man sich danach fühlt ist glaub ich auch klar...nämlich down...

egal neue Prüfung neues glück... und wieviele fehlerpunkte man in Theorie hatte spielt da überhaupt keine rolle!

sofern die fahrschule in deiner gegend ist musst du dich mehr mit der Umgebung vertraut machen... man hätte u.U. wissen können/müssen das es sich um eine einbahnstrasse handelt...abgesehen davon das man auf die Beschilderung achten muss

Antwort
von wloka, 62

Beileid! Ich weiß, wie man sich fühlt. Habe mit siebzehn (also vor 43 Jahren) meinen Führerschein gemacht. Auch ich ging siegessicher nach 0-Fehler schriftlicher Prüfung in die Praxis. Mein Fehler war wohl, daß ich zuviel in den Rückspiegel geschaut habe und der Fahrlehrer eingreifen mußte um einen Auffahrunfall zu verhindern. Durchgefallen!!! Alle wußten, das ich Prüfung hatte und ich war tottraurig. In der Wiederholungsprüfung habe ich vor lauter Nervosität irgendwie alle Regeln vergessen und das war´s dann. Wieder nix..Katastrophe. Die 3. Prüfung flutschte dann. Also sei guten Mutes, das klappt schon. Ich bin heute eine gute Autofahrerin, die bis auf kleine Bagatellunfälle gut durch den Verkehr gekommen ist. Trotzdem hatte ich nur 25 Fahrstunden und die Geschichte meiner Fahrprüfung läßt mich nur noch schmunzeln.

Ingelore

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten