Atomkraftwerk-abklingbecken?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Also man würde auf jeden Fall nass werden.

Auch würden sehr schnell Werksschutzleute kommen und dich da raus holen.

Falls das Wasser radioaktiv belastet sein sollte, würdest du unter günstigen Umständen hübsch im Dunkeln leuchten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es würde Dir nichts passieren.Die Wasserhöhe über den abgebrannten Brennelementen ist ca. 11 m. Diese Wassersäule schirmt
problemlos die Gamma-Strahlung ab. Das ist sogar so effektiv, dass
man bei Forschungsreaktoren im Vollbetrieb in den Reaktor-Kern
schauen kann (suche mal bei GOOGLE nach "pool type reactor").

Selbst wenn Du ca. 1m abtauchen würdest, wärst Du sicher. Du
solltest jedoch nicht weiter zu den Brennelementen abtauchen, also auf ca.
6m heran tauchen. Je näher Du in die Tiefe zu den Brennelementen
abtauchst, je höher ist die Gammastrahlung und die Dosisleistung,
welcher Dein Körper ausgesetzt wäre. Aber wie gesagt, an der
Oberfläche könntest Du problemlos schwimmen.

Eine Sache solltest Du jedoch beim Schwimmen im Lagerbecken nicht
machen, Du solltest das Wasser nicht runter schlucken da es
ent-ionisiert ist. Das bedeutet, dass in dem Lagerbecken-Wasser keine
Elektrolyte enthalten sind. Trinkst Du zu viel von diesem
ent-ionisierten Wasser, würde es in Deinem Darm Elektrolyte aus
Deinem Körper lösen. Das gilt übrigens auch für
ent-ionisiertes/destilliertes Wasser im Alltag. In der Kerntechnik
benutzt man ent-ionisiertes Wasser damit die sonst enthaltenen
Elektrolyte nicht durch die Neutronen-Strahlung im Kern aktiviert
werden. Dabei würden unnötig viele Neutronen der eigentlichen
Kettenreaktion verloren gehen.

Der Kernchemiker Galen Winsor ist bei einem KKW-Besuch überraschend in einen Abklingbecken gesprungen. Das hat natürlich

bei dem KKW-Personal für Aufruhr gesorgt, da der gute Mann bei
seinem Schwimmen das Wasser verunreinigt. Siehe unteren Link

http://www.eike-klima-energie.eu/climategate-anzeige/seltene-filmschaetze-kernchemiker-galen-winsor-im-selbstversuch-mit-radioaktivitaet/

Abschirmung durch Wasser eines Schwimmbad-Forschungsreaktors

de.wikipedia.org/wiki/Abschirmung_%28Strahlung%29#Schwimmbadreaktoren_und_Abklingbecken

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du wärst dann nass, radioaktiv verseucht und durch die hitze die die radioaktiven elemente ausstrahlen auch noch zerkocht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Mapfili
07.12.2015, 16:53

Autsch, dann sollte man vllt doch nur im Schwimmbad schwimmen, es gibt nämlich ein Buch von randal munroe das heisst what if? Da wurde es auch gefragt. Daher die Neugier

0

Was ist das für ne Frage? Du stibst nach einiger Zeit. Die Belastung darin ist so hoch des überlebst du auf gar keine Fall

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von ocin1
05.01.2016, 12:10

@mandyjohnson:Deine Antwort ist Unsinn. Man würde sehr wohl einen Schwimmausflug in einem Abklingbecken überleben. Über den hoch aktiven Brennelemente steht eine 11m hohe Wassersäule. Diese Wassersäule schirmt praktisch jegliche Gamma- und Neutronen-Strahlung ab,  sodass man problemlos im Abklingbecken schwimmen könnte. Man sollte nur nicht zu den Brennelementen hinunter tauchen, da dann die abschirmende Wassermenge immer dünner wird und damit die Dosisleistung ansteigt.

Die Abschirmung mit Wasser funktioniert so gut, dass man z.B. bei Forschungsreaktoren im Betrieb in den Reaktorkern schauen kann. Such mal bei GOOGLE nach Bildern von "pool type reactor".  

0

Was möchtest Du wissen?