Frage von Caleya, 124

Ans Jugendamt wenden, oder nicht?

Eine Bekannte von mir ist Anfang 20, hat keine Ausbildung und wird jetzt schon zum zweiten Mal Mutter, obwohl sie eigentlich schon mit dem ersten Kind genug zu tun hätte. Der Vater der Kinder kann sie nicht unterstützen, da er in stationärer psychatrischer Behandlung ist. Sie schlägt sich immer irgendwie durch, indem sie andere ausnutzt. Ich habe erst vor ein paar Tagen erfahren, dass sie wirklich wieder schwanger ist. In der Hinsicht hatte sie mich angelogen, sagte, sie hätte nur viel zugenommen.

Weil ich schon seit längerem finde, dass sie an Realitätsverlust leidet (sie hat einen Hund, ein Pferd, ein Auto, und nun bald zwei Kinder, aber keine Ausbildung) und sie zudem auch noch sehr unordentlich, fast schon messihaft ist, habe ich schon länger überlegt, was ich für ihr erstes Kind tun könnte. Ich finde, dass sie es nicht genug fördert (zeigt sich schon an der Sprachentwicklung, die nicht so weit ist, wie sie sein sollte) und habe Angst, dass es dem Kind auf kurz oder lang nicht so gut geht bei ihr. Damit meine ich nicht, dass sie dem Kind nicht genug Liebe gibt, das tut sie und auch an materiellen Dingen fehlt es dem Kleinen an nichts (kriegt massig Geschenke von Verwandten/Freunden, dass es schon eher zu viel ist). Aber jetzt kommt ja auch noch tatsächlich ein zweites Kind und ich denke das wird sie komplett überfordern.

Deshalb möchte ich ihr und vor allem zuliebe der Kinder unbedingt helfen. Ich weiß nur nicht wie. Sollte ich zum Jugendamt gehen? Ich will aber auch nicht, dass ihr die Kinder weggenommen werden. Hat jemand Erfahrungen mit dem Jugendamt, wie läuft sowas ab? Gibt es Alternativen? Ich bitte um euren Rat.

Antwort
von teafferman, 22

Ein Persönchen von der Kita behauptet also, das Kind sei sprachlich zurück geblieben? Muss sich um eine Dame handeln. Die sind gerne mal ein wenig hirnfrei. 

Da habe ich vor einiger Zeit eine wahre Geschichte gelesen. Die ganze Umwelt eines Vierjährigen machte sich ernsthafte Sorgen, weil das Kind einfach keinen Ton sagte. Sie waren mit dem Kind schon beim Arzt gewesen, beim Logopäden und so fort. Alles ohne jedes Ergebnis. 

Eines schönen Tages sitzt also die Familie am Tisch und isst. Da macht dieser Vierjährige den Mund auf und bittet um Was. In vollem Satz, freundlich und ruhig. 

Erstaunt wird der Junge angesehen und gefragt, warum er bisher nie gesprochen hat. Seine Antwort: "Das war doch nie nötig."

Kindermund tut oft Wahrheit kund. 

Und Ordnung ist für Denkfaule. Denn sie sind zu faul, - oder unfähig - sich zu merken, wo sie einen Gegenstand diesmal abgelegt haben. 

Der Vater ist in einer Klinik, um sich psychiatrisch behandeln zu lassen? Na, so viel Selbstehrlichkeit darf vielen Menschen gewünscht werden. Denn diese ist in der Regel Grundvoraussetzung für eine dortige Behandlung. 

Doch. Auch für mich liest sich die Frage als von Neid geboren. Oder der Unfähigkeit, sich mit menschlicher Entwicklung in ihrer großen Vielfalt auseinander setzen zu können oder zu wollen. - Gilt auch für die Dame, die da behauptet, sein Sprachschatz sei zu dürftig. 

Bitte beachte unser Grundgesetz. 

Art 6 

(1) Ehe und Familie stehen unter dem besonderen Schutze der staatlichen Ordnung.

(2) Pflege und Erziehung der Kinder sind das natürliche Recht der Eltern und die zuvörderst ihnen obliegende Pflicht. Über ihre Betätigung wacht die staatliche Gemeinschaft.

(3) Gegen den Willen der Erziehungsberechtigten dürfen Kinder nur auf Grund eines Gesetzes von der Familie getrennt werden, wenn die Erziehungsberechtigten versagen oder wenn die Kinder aus anderen Gründen zu verwahrlosen drohen.

(4) Jede Mutter hat Anspruch auf den Schutz und die Fürsorge der Gemeinschaft.

(5) Den unehelichen Kindern sind durch die Gesetzgebung die gleichen Bedingungen für ihre leibliche und seelische Entwicklung und ihre Stellung in der Gesellschaft zu schaffen wie den ehelichen Kindern.

Sehr vielen, ja zu vielen Menschen in unserer Gesellschaft ist der Sinn dieses Artikels unbekannt. Ja, viele verweigern sich, über diesen Artikel mal in Ruhe nachzudenken. Diese Unkenntnis und Verweigerung schadet unserer Gesellschaft massiv. 

Antwort
von Pezi0705, 65

Also ich würde das nicht tun. Das Jugendamt kann und wird hier nichts unternehmen. Es liegt ja keine konkrete Bedrohung vor. Und können Sie es wirklich beurteilen, wie es ihrem Kind geht? Eine Familie ist komplex und vielleicht gibt es noch andere Probleme. Dass sie keine Ausbildung hat, finde ich nicht schlimm. Es gibt auch Menschen die sich ohne das gut über Wasser halten. Anscheinend kann sie ihr Pferd, ihren Hund, ihre Wohnung und ihr erstes Kind ja auch schaffen. Also ich würde ihr eher meine Hilfe anbieten, mit Babysitten, Kochen oder ähnlichem, wenn Sie und die Kinder ihr denn so viel bedeuten. Oder einfach ein ehrliches Gespräch mit ihr führen. Doch gegen Kinder etwas zu sagen, ist sehr schwierig.

Antwort
von Ajay86, 72

Da wird das Jgendamt nicht viel machen solang es den Kindern gut geht und man kann nicht sagen das das Kind weiter sein sollte da sich jedes Kind anders schnell entwickelt und wenn sie ihren Kindern genug Liebe gibt dann ist sie auch für sie da also wo ist dein Problem

Kommentar von Caleya ,

Doch, man kann sagen, wenn ein Kind weiter sein sollte. Natürlich entwickelt sich jedes unterschiedlich, aber das war auch nicht meine Aussage, sondern kam aus dem Kindergarten und ich denke die haben da Erfahrung und können bemerken, wenn sich Defizite zeigen. 

Kommentar von Viowow ,

ne, sowas lernt man in der ausbildung nicht. wer das feststellen kann , ist ein logopäde. "zurückgeblieben" das sagen erzieher im kiga gerne, wenn sie mit nem kind nicht klarkommen....

Antwort
von amy2107, 36

nur weil du denkst, sie wird wohl mit dem zweiten kind überfordert sein, muss das noch lange nicht so sein. so wie du es schilderst hört es sich zwar nicht so gut an aber auch noch lange nicht so, dass das JA da eingreifen würde. ich habe die erfahrung gemacht, dass man da leider nicht wirklich helfen kann, in solchen "grau-zonen-fällen" also nicht so schlimm, dass das kindeswohl ernsthaft gefährdet ist aber eben auch nicht gut. solche fälle gibt es ganz viele aber da macht das JA nichts.

Antwort
von tina3115, 6

Hallo, vllt. Nachbarschaftshilfe??? Weil Jugendamt ist doch immer: Noch, die letzte Instanz!!!  Helfen beim Haushalt, Kinderbetreuung!!!! Und ihr vlt. anbieten, falls du jmd. kennst: Oder andere, erstmal Halbtagsjob/ bzw. VHS - Fortbildung!!!!!?????!!!!

Das wär doch, ein Anfang oder!!!!!????

Viel Glück!!!!

Antwort
von Gritt, 35

Was mir Sorgen macht,ist deine Erzählung in Punkto *messihaft*.

Du schreibst auch nicht,wie alt das zweite Kind ist.

Versuche sie irgentwie zu unterstützen und nur im Notfall,würde ich das Jugendamt einschalten.

Wegschauen,darf man nicht.Ich finde auch die Aussage hier stellenweise,ziemlich abwertend!

Denn am Ende,wenn dann wirklich was passiert,dann wird wieder rumgejammert.

Kommentar von Viowow ,

definiere "messihaft" . den zustand gibt es nicht. das ist eine beschreibung für unordnung, meistens von leuten, die im leben noch keinen messi getroffen haben... mal abgesehen davon, das unordnung im auge des betrachters liegt.

Kommentar von Caleya ,

Abwertend wollte ich nicht klingen, nur eindrücklich. Ich wollte den Zustand eigentlich nicht genauer definieren, was ich nun in einer Antwort hier aber doch schon ansatzweise getan habe. Von daher zitiere ich mich einmal selbst:

Wenn aber Kinder betroffen sind, die zum Abendessen Kekse und Bonbons vom Boden essen und dann ohne Decke und Kissen auf einer schmutzigen Matratze am Boden schlafen, dann denke ich, dass jeder der von solchen Zuständen Kenntnis hat sich verpflichtet fühlen sollte in irgend einer Art und Weise zu handeln.
Antwort
von Dahika, 28

Was soll das Jugendamt denn machen. Du schreibst, dass das Kind Liebe bekommt und auch materiell versorgt ist. Was willst du denn noch?

Antwort
von Mignon4, 48

Ich sehe im Augenblick kein Problem und keine Notwendigkeit, das Jugendamt zu benachrichtigen. Warum willst du der Frau Schwierigkeiten bereiten? Die Kinder scheinen nicht unglücklich zu sein. Du schreibst, dass sie den Kindern genügend Liebe schenkt, Geld vorhanden ist und andere Verwandte und Freunde offenbar auch eine Beziehung zu den Kindern haben.

Die Frau mag nicht deinen Vorstellungen darüber entsprechen, wie man einen Haushalt führt und wie man seine Kinder erzieht, aber das geht dich wirklich nichts an. Ob sie nun andere Menschen ausnutzt oder nicht, geht dich auch nichts an. Wenn die anderen Menschen sich ausnutzen lassen, ist es deren eigene Schuld, aber nicht dein Problem.

Die Frau hat ein Recht auf ihren eigenen Lebensstil, den du nicht gutzuheißen brauchst. Deshalb muß er jedoch nicht schlecht sein. Du lebst so, wie du es möchtest, und andere Menschen leben so, wie sie es möchten. Jeder halt so, wie er/sie glücklich ist.

Kann es sein, dass ich Eifersucht zwischen den Zeilen lese?

Kommentar von Caleya ,

In Teilen gebe ich dir natürlich Recht. Ihre Lebensweise entspricht in keinster Weise meinen Vorstellungen. Wären keine Kinder im Spiel, würde ich dir auch zustimmen, dass es mich nichts angeht und sie leben soll, wie es ihr gefällt. Wenn aber Kinder betroffen sind, die zum Abendessen Kekse und Bonbons vom Boden essen und dann ohne Decke und Kissen auf einer schmutzigen Matratze am Boden schlafen, dann denke ich, dass jeder der von solchen Zuständen Kenntnis hat sich verpflichtet fühlen sollte in irgend einer Art und Weise zu handeln. Ich bin nicht eifersüchtig, sondern möchte ihr helfen, weil ich weiß, dass sie für ihre Kinder das Beste will, aber alleine einfach überfordert ist. Ich weiß nicht, weshalb das so schwer nachzuvollziehen ist.

Antwort
von Viowow, 32

bist du neidisch, weil sie ein auto, ein pferd, einen hund und zwei kinder hat?
also ehrlich. freundschaft sieht anders aus. weist du woe eine messi wohnu g aussieht? das die sogar ihren eigenen urin aufheben? dreckige joghurtbecher sammeln? haare und abgeschnittene fingernägel die im abfluss sind , einramen? tut sie das? oder ist es einfach nur dir zu unordendlich? ich lebe auch in nem haushalt mit vielen tieren( zwar ihne kinder, trotzdem sieht es hier auch mal aus wie sau. na und? wen es stört, der kann gehen. die haustür ist nämlich gut zu sehen...
wenn du ihre freundin bist, hilf ihr doch beim aufräumen?!
wennn du das jugamt einschaltest, bist du mit sicherheit die längste zeit ihre freundin gewesen.
also ehrlich....

Kommentar von Caleya ,

Ich bin erstaunt, dass einige hier so emotional reagieren, als hätte ich sie persönlich angegriffen. Anders kann ich mir nicht erklären, weshalb du mir z. B. Neid unterstellst, oder erzählen möchtest, ich sei eine schlechte Freundin. 

Wir sprechen hier nicht davon, dass es mal wie sau aussieht, das ist gerade mit Kind, normal. Ich möchte hier eindrücklich nicht, auch wenn man nicht auf ihre Identität schließen kann, die Zustände schildern, aber ich habe nicht ohne Grund von "messihaft" geschrieben. Ich möchte ihr helfen. Mit einem einmaligen Aufräumen ist das nicht getan! Das haben wir alles schon mehr als einmal hinter uns. Die Probleme liegen tiefer und es bedarf einfach professioneller Hilfe von einer außenstehenden Person. 

Ich habe hier nach Alternativen zum Jugendamt gefragt, jedoch leider keine einzige hilfreiche Antwort bekommen. 

Kommentar von Viowow ,

dann gibt es keine alternative zum jugendamt. ausser, du stellst ihr eine haushaltshilfe ein. die beseitigt dann aber ja auch nur das symptom und nicht die ursache. was ist mit beratungsstellen? pro familia o.ä? man fühlt sich in die betroffene person vllt etwas ein, ich z.b. hatte oft ärger mit meiner schwiegermutter, weil meine küche nicht ihrem vorstellungen entsprach;) da wird man schon mal emotional . und auch berufsbedingt habe ich schon einmal mehr mitbekommen, wie das jugendamt nicht hilft, sondern familien zerstört.... zudem, wie du selber erkannt hast, ohne wirkluch genaue angaben, die du verständlicherweise nicht breittreten willst, ist es schwer, sinnvoll zu helfen. entscheiden musst das letztendlich du allein. aber ich würde immer alle anderen register ziehen, bevor ich zum jugamt latsche.

Antwort
von Nordseefan, 32

Wer sagt denn das das Kind (sprachlich) nicht so weit ist wie es sein sollte- (wie alt ist das Kind, wer hat das festgestellt?

Wie finanziert sie das alles? (Auto PFERD Hund und vor allem KIND?)

Klar kann sie sich ans JA wenden wenn sie mit dem Kind und der ganzen Situation überfordert ist.

Das heißt dann aber mitarbeiten und nicht das JA machen lassen, so geht das Spiel nämlich nicht

Kommentar von Viowow ,

nicht die dame mit dem kind will sich ans JA wenden. ihre "freundin"(die FS) will sie dort melden, weil sie meint, das wäre nötig...

Kommentar von Caleya ,

Das sagt ihre Erzieherin in der KITA. 

Mit Hilfe des Amts, Freunden & Verwandten.

Das wäre mir das Liebste, wenn sie selbst Hilfe in Anspruch nehmen würde...

Antwort
von Caleya, 11

Gut, ich sehe ein, es bringt hier nichts, solche Fragen zu stellen, da die Hintergründe doch zu komplex sind, als dass ich sie hier genauer schildern und dann breit treten lassen möchte. Im Grunde kann mir die Entscheidung auch keiner Abnehmen. 

Ich danke dennoch allen, die sich die Zeit genommen haben meinen Text zu lesen, darüber nachzudenken und mir zu antworten.

Antwort
von Menuett, 18

Das Kind bekommt Nahrung, Kleidung und Liebe. Damit geht es dem Kind gut.

Es gibt keine Pflicht, Kinder zu fördern. Die Sprachentwicklung verläuft bei jedem Kind anders.

Es besteht keinerlei Pflicht, Dir mitzuteilen, dass sie schwanger ist.

Das Jugendamt wird Dich auf Deine Grenzen hinweisen.

Geh vor Deiner eigenen Haustüre kehren.

Kommentar von Caleya ,

Es gibt keine Pflicht Kinder zu Fördern? Hast du schon mal was vom Erziehungsauftrag der Eltern, bzw. in diesem Falle der Mutter gehört? Kinder müssen natürlich in ihrer Entwicklung gefördert werden und das sollte doch Eltern auch besonders wichtig sein. 

Eine Pflicht mir ihre Schwangerschaft mitzuteilen hat sie natürlich nicht. Aber würde es dich nicht enttäuschen, wenn du in dieser Hinsicht angelogen werden würdest? 

Kommentar von Menuett ,

Ich kenne die Gesetzeslage sehr gut.

Erziehungsauftrag ist nicht gleich Förderung.

Nein, das würde mich nicht enttäuschen. Ich bin da nicht so übergriffig der Meinung, dass man mir alles erzählen muß, was mich interssiert.

Antwort
von Wonnepoppen, 45

Versuch es mit dem Jugendamt, was willst du sonst machen?

Kommentar von Viowow ,

die mutter in ruhe lassen?! und sowas nennt sich freundin...

Kommentar von Wonnepoppen ,

wieso darf man sich um eine Freundin u. deren Kinder keine Sorgen machen?

sie meint es doch nur gut!

Kommentar von Viowow ,

gut gemeint ist aber nicht gut gemacht. wenn einer freundin als erste hilfe das jugendamt einfällt, vor "selber helfen" oder " angehörige fragen" o.ä, finde ich das schon merkwürdig.

Kommentar von Wonnepoppen ,

Ich habe nichts davon geschrieben, daß sie ihre Freundin in irgend einer Weise beschuldigen soll , sie kann es anonym machen, ohne den Namen zu nennen, nur sich mal erkundigen, was man tun kann!

Das ist meine Meinung u. bei der bleibe ich auch!

wenn sie selber wüßte, wie sie helfen kann, würde sie wohl kaum hier fragen?

Kommentar von Caleya ,

Ich danke dir, für dein Verständnis! Es tut gut, dass wenigstens einige meine Sorge nachvollziehen können und nicht gleich davon ausgehen, dass ich meiner Bekannten etwas böses wollen würde. 

Kommentar von Viowow ,

ja, man selber kann anonym bleiben. den namen der betroffenden person aber kitzeln die ganz schnell aus einem raus....

Antwort
von bastidunkel, 48

Aus deinen Zeilen spricht der pure Neid. Das Jugendamt wird dich auslachen.

Kommentar von Wonnepoppen ,

das ist doch Blödsinn!

was hat helfen mit Neid zu tun?

Kommentar von Viowow ,

helfen? wo will die FS denn helfen? steht in keiner zeile sie will was gegen die ihr nicht genügenden " umstände" machen. die sie aber streng genommen gar nichts angehen...

Kommentar von Caleya ,

Das ist Unfug. Das Jugendamt nimmt sämtliche Hinweise ernst, muss es auch. Davon abgesehen, weshalb sollte ich hier meine Gedanken schildern, wenn ich nicht helfen wollen würde? Mit Neid hat das nun wirklich nichts zu tun. 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community