Frage von Kampfsport15, 100

Aikido Training Tipps?

Ich mache jetzt seid ca 2 Monaten Aikido, sehe mich also als Anfänger. Ich bin begeistert von diesem Kampfsport. Durch und durch, einfach geil!! Der Respekt, die Stimmung, die Bewegungen, die Energie, alles! Ich habe meinen Sport gefunden!

Nun aber zur Frage:

Mein Sensei hat gesagt man (oder er) trainiert Aikido zu 80% alleine zu Hause. Er hat gesagt, die Waffenübungen und die Übungen ohne Waffen so wie Abrollen einfach machen und sich den Partner vorstellen, und wenn man keinen Platz hat alles mental durchgehen.

Kennt sich jemand aus und weiß was ich noch machen kann? Eine gute Meditation, Gymnastikübungen? Oder Seiten wo ich mir die Techniken noch einmal angucken kann (bei uns im dojo ist noch 1 Woche Pause).

Danke für alle Antworten :)

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Laufvogel, 62

Nunja, wie sagte O-sensei doch so schön: "Um sich im Weg des Himmels zu üben, benötigt man weder Geld, Gebäude noch Macht. Der Himmel ist dort wo man steht, und das ist der Ort um zu trainieren."

Dass man Aikido zu 80% alleine zu Hause trainiert, würde ich so nicht pauschal sagen. Verkehrt ist es aber auch nicht, sondern abhängig vom Können des betreffenden Schülers. Ich betreibe Aikido seit 2004 und unterrichte selbst eine Trainingsgruppe. Nach meiner Erfahrung haben vor allem Anfänger, aber auch viele Fortgeschrittene nicht immer genügend technische Reife, um jede Bewegung auch ohne Trainingspartner exakt durchzuführen. Das mag weniger Waffen- und Stocktechniken (die man recht gut allein üben kann) betreffen, denn hier ist man weitaus weniger auf einen Trainingspartner angewiesen. Für viele ist jedoch, gerade in den Anfangsjahren, der Uke ein wichtiger Orientierungspunkt und daher ist es ohne diesen schwer alleine zu trainieren. Ist man dann ein paar Jahre dabei und hat die Techniken vollständig und korrekt verinnerlicht, dann kann man auch außerhalb der Matte trainieren, wie die altbekannten Meister wie Asai, Tada, Hatayama, usw. erzählen: Auf der Zugfahrt von Berlin nach Bern 1000 Nikkyo-Bewegungen im Sitzen oder endlose Kotegaeshi an einem faustdicken Hanfseil in der Mittagspause...

Ergänzend zum Aikido-Training kann ich dir das Joggen empfehlen- allerdings nicht mit Schuhen, sondern barfuß (mit sog. "Barfuß-Schuhen", beispielsweise die "Five Fingers" von Vibram). Das ist eine Wohltat und Stärkung für die gesamte Muskulatur der Beine und des Rückens, und ein hervorragendes Konditionstraining. Wenn du etwas länger dabei bist, wird gute Konditions sehr hilfreich sein, versprochen. Durch das Barfußlaufen steigert sich auch deine "Bodenhaftung" und das Gleichgewichtsgefühl.

Antwort
von Nevermind1992, 48

Also ich trainiere nie daheim. Zu wenig Platz und keine Matten. Klar kann man die Techniken im Kopf durchgehen, aber meiner Meinung nach bringt das viel mehr sie mit dem Partner auf der Matte zu üben. Du kannst dir natürlich Youtube-Videos und Internetseiten ansehen, aber je nach Stilrichtung und Schule werden die Techniken eh wieder anders durchgeführt und dann ist bringt es dir nachher nichts wenn du es nochmal anders lernen musst. Meditieren und Gymnastikübungen kann man schon daheim machen, am besten je nach Möglichkeiten das was ihr im Training auch macht. Ansonsten würde ich die Woche einfach auch Pause machen und die Zeit anders verbringen. Kannst ja was für deine Ausdauer tun, das kommt meiner Meinung nach zumindest bei uns im Training zu kurz

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community