Frage von lalalalala97, 365

Abi 2016 Deutsch Essay Bw Berufliches Gymnasium?

Hey wie lief der Essay bei euch? Was habt ihr geschrieben? Und wie viele Seiten? Ich bin mir sehr unsicher..

Antwort
von lalalalala97, 295

Ich habe aus einer komplett anderen Richtung geschrieben.. ich hab angefangen mit dem Beispiel der Berufseinstiegs, dass wir jetzt das Abi haben und alles super, die besten Bewerbungen schreiben können etc. Aber im Bewerbungsgespräch versagen. Das ist sozusagen meine Einleitung.

Hab das dann noch mal aufgegriffen im Bezug zum Internet, das es an für sich immer leichter wird zu kommunizieren (handy raus, kurz tippen, fertig) aber das die schwierigkeit mehr und mehr daraus besteht die Informationsflut zu selektieren. Die kunst ist indemfall nicht die Kommunikation an sich sondern die selektion der Informationen. Das hab ich dann in Bezug gestellt zu Medienkompetenz und Paul Wazlawick der sagte:Man kann nicht nicht kommunizieren (Ich gehe aufs SG und das sind Inhalte aus Psychologie die einfach dazu gepasst haben). Und aus dieser Theorie von Wazlawick entsteht heutzutage eine Schwierigkeit weil wir durch die virtuellen Chats gewohnt sind das wir uns hinter einer anderen Identität verstecken können und somit verlernt haben von Angesicht zu Angesicht zu kommunizieren. Und gegen Schluss habe ich noch einmal die Bewerbersituation aufgegriffen.

(Also ich hab sozusagen dargestellt das die Kommunikaton per Handy etc keine Kunst mehr ist, es aber wieder immer mehr eine Kunst wird persönliche Gespräche erfolgreich zu führen)

Sorry für die Rechtschreibung aber ich Tippe gerade am Handy und bin auf dem Sprung :D

Antwort
von Thelordwithyou, 262

Hey! Ich bin mir auch mega unsicher. Das Thema war ja: Kommunikation heute (k)eine Kunst

Ich bin eingestiegen mit der Behauptung, dass die Kommunikation allgegenwärtig ist und das sie mit der zeit gewachsen ist. Und da mit dem alter bekanntlich die reife kommt, habe ich die reife mit dem heutigen nutzbaren internet verglichen. Hab halt gesagt das die menschen in ihrem umgang und ihrer lebensart immer einfacher geworden sind und das die kommunikation auch einfacher geworden ist (emojis, abkürzungen). Hab halt gesagt das die kommunikation sich in schrift und kommunikationsweg verändert hat, shakespeare sich wahrscheinlich im grabe umdrehen würde, wenn er die bestseller wie twilight oder fifty shades of grey sehen würde Und ganz zum schluss hab ich noch die behauptung aufgestellt, dass die kunst im kommunikationsweg an sich liegt und nicht in der thematik des gesagten Und das jeder für sich selber entscheiden muss ob er mit dem kommunikationsweg glücklich ist oder nicht. Und wenn er nicht glücklich ist, soll er halt die kabel bom internetrouter rausziehen haha

Ich hab bei der prüfung natürlich noch auf meine Formulierungen geachtet und natürlich auf die zeichensetzung, hab aber das Gefühl, die überleitungen nicht so gut hinbekommen zu haben und naja Ist halt schwer einzuschätzen, was hast du geschrieben?

Kommentar von lalalalala97 ,

und wie viele seiten hat das bei dir gegeben? ich habe nur 4 Essay und 2 mit den Abstracts..

Kommentar von Thelordwithyou ,

Also ich hab ca zweieinhalb bis drei seiten für die abstracts und ca acht seiten für den essay

Aber es zählt ja nicht die quantität sondern die qualität. Mach dir daher kein kopf

Und das thema haben wir beide wahrscheinlich nicht verfehlt, denn ganz so gegensätzlich haben wir das ja nicht umschrieben. Ich bin halt eher auf die vereinfachung der kommunikation und der damit verbundenen verloren gegangen kunst der sprache eingegangen

Und du eben auch, bloß mit anderen worten und anderen beispielen :)

Gibts noch andere? Was habt ihr so geschrieben??

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community