Ab welchem Alter dürfen Hunde Hundekekse, etc. essen?

... komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Im Grunde sollte man jedem Hund möglichst keine Kekse zwischendurch füttern. Einem Welpen schon gar nicht. Der bekommt in diesem Alter noch 4 Mahlzeiten zwischen morgens um 6:00 und  abends um 22:00 h.

Ein Hund der ständig gefüttert wird hat immer Hunger und ist auch schwerer zu lenken, wenn er nur für Futter etwas tut. Die dauernde Bettelei ist auch nicht angenehm, schon gar nicht für den Hund.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von MiraAnui
23.06.2016, 08:46

Meine Hunde haben zwar immer Hunger, betteln aber nicht, denn das ist erziehungssache.

Auch sind meine nicht schwerer zu lenken als andere, sie hören auch ohne Futter, obwohl sie neues erstmal mit Futter lernen.

ich arbeite ja auch nicht für ein "Gut gemacht" von meinem Chef. Die bezahlung muss stimmen, damit ich motiviert bin..

1

kein hund  barucht kekes! kekse besthen groessenteils aus gtreide, das ist fuer hunde nur bedingt verdaulich.

als belohnung kann man frisches fleisch im backofen darren bei unter 100grad ca 1-2 stunden. (geht gut mit rindeflisch,huhnerfliesch oder lamm)..diese getrockneten felischstuckchen kann man im tupper oder einer belchdose aufbewahren und bei bedarf fuettern.

in ganz geringen mengan kann man auch fleischrurstwuerfel/kaesstueckchen oder etwas apfel als belohnung einsetzen.

leckerlies sollte sowie so begrenzt gegeben werden. oft wirtk ein liebeolles lob genauso gut!

gerade bei welpen  muss man aufpassent - neue umgebung und bestzer sind schon genueg aufregung, nahrungsumstelleund oder zu viel leckerlies sollen vermiden werden. die kleinen hundemaegen sind empfindlich.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich hab meinem damals auch 2 Sorten "Kekse" gebacken, aber in Leckerliform, also richtig klein. (wenns zu groß waren, hab ich sie einfach gebrochen)

Hab dafür Dinkelmehl, statt Weizen genommen und überreife Bananen bzw Fleisch.

Ich finde diese Option besser als so mach Leckerlis zu kaufen, wo im Kleingedruckten auf der Verpackungsrückseite u.a. Zucker(!) und Konservierungsstoffe angeführt sind.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von friesennarr
23.06.2016, 11:36

Du vermeidest Zucker und Konservierungsstoffe und nimmst gleichzeitig Weizen (schlimmstes Getreide für Hunde), das macht absolut keinen Sinn.

Wie wäre es mit Leckerlies, die aus reinem getrockneten Fleisch bestehen, oder aus klein geschnittenen Leberstückchen? Die wären dann auch zufällig noch artgerecht und gesund.

0
Kommentar von Schiggi08
26.06.2016, 21:22

lieber friesennarr! nach deinem kommentar neulich, hab ich mich jetzt mal genauer über dinkel erkundigt. was ich nicht wusste, ist, dass dinkel genauso wie der uns bekannte weizen "klebereiweiß" enthält und somit zu dem getreide fällt, dass von vielen abgeraten wird zu füttern (wobei die meinungen hier auseinandergehen). nachdem ich aber ein non-weizen fütterer bin, werd ich auch nun dinkel nur mehr kaum (für mich) benutzen - für meinen hund hab ich es damals nur zum binden der kekse genommen, seither nicht mehr. danke dir für den denkanstoß. ;-)

0

Am besten niemals.

Ein Hundekeks ist mit Getreide gemacht, Getreide gehört nicht ins Hundefutter, also gehört ein Hundekeks nicht in den Hund.

Es gibt sehr gute Leckerbissen und Leckerlie für Hunde, die gut sind.

Ein Hund sollte zu 90 % mit Fleisch und Innereien ernährt werden und bissl Obst und Gemüse und nicht von Backwaren.

Als Leckerei empfehlen sich auch jetzt schon rohe Hühnerhälse, rohe Lammrippenknochen, getrocknete Rinderkopfhaut und getrocknete Lunge oder Herz.

Als Leckerlie gibt es getrocknete Entenbrust in Streifen, die kann man klein schneiden und erhält so ein gesundes Leckerlie, das der Hund gerne fressen kann, ganz ohne Nebenwirkungen.

Ein Hund ist ein überwiegender Fleischfresser und das in rohem Zustand oder zumindest in noch nassem Zustand (Nassfutter Dosen). Dann zieht man sich einen gesunden Hund groß. Trockenfutter sollte man komplett meiden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Dein Welpe ist zu jung, er sollte noch mindestens 3 Wochen bei seiner Mutter sein.

Im Internet findest du bestimmt zahlreiche Rezepte.

Grüße

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Elsa4800
22.06.2016, 22:15

Keine Sorge. Er ist noch für ungefähr 3 Wochen bei seiner Mutter. ^^

Ich wollte mich nur schon vorher etwas darüber informieren

0
Kommentar von T4YFUN23
22.06.2016, 22:40

Mit 8 Wochen geben die meisten Züchter ihre Welpen ab, manche mit 10... Aber das er noch MINDESTENS bis zur 12 bei seiner Mutter sein muss ist Blödsinn, spätestebns nach der 8. Woche lässt sie die Welpen sowieso nicht mehr ran... Und dann muss man den Hund auf die zukünftigen Menschen prägen 

3

Meine Hündin bekam ich mit genau 8 Wochen... die bekam von Anfang an normales Futter.
Ab und an hab ich auch gebacken. Leberwurst Dinkel Kekse...

heute trockene icch lieber Fleisch, ist gesünder.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?