9/11 - Sprengung- welche Gründe?

... komplette Frage anzeigen

11 Antworten

Hallo Manleiter,

also gehen wir mal davon aus das war so, dann hat das sogar sehr viele Vorteile gehabt. 

1. Konnte man dank der "Bedrohung" durch den Terrorismus den Überwachungsstaat ausbauen. Dies kann man natürlich nur wenn man vorher in der Bevölkerung Angst gesät hat. Damit Menschen freiwillig ihre eigene Freiheit aufgeben, muss man ihnen eine Bedrohung auftischen. In diesem Fall der Terrorismus.2

Wissenschaftlern ist schon ewig bekannt, wie man Massen beeinflusst und deren Meinung beeinflusst. Es gibt auch unzählige Bücher darüber .. 

2. Wenn man Kriege beginnen will, ist es das wichtigste das man die Bevölkerung auf seine Seite zieht. Beste Strategie dafür ist das gute alte "die haben angefangen". Dafür war 9/11 perfekt denn es erfüllte alle Kriterien für solch eine Aktion. 

9/11 gab den USA einen Vorwand um in jedes Land der Welt einfallen zu können. Immer unter dem Deckmantel den Terrorismus bekämpfen zu wollen.

3. Es war schon immer so das die USA Feindbilder brauchten um ihren riesiges Militär rechtfertigen zu können. Erst war es der Kommunismus, dann Diktatoren die angeblich die USA bedrohen und nun ist es der Islam

Nun warum gerade der Islam. Wenn man sich anschaut wie der Islam auf der Welt verteilt ist, wird man feststellen das die meisten Muslime nicht im Nahen Osten sondern in Asien und Afrika leben. Komisch ist nun das zufällig fast alle muslimischen Terroristen aus Ländern kommen, die mit Abstand die größten Erdölreserven der Welt besitzen. Die USA müssen dafür sorgen das ihnen diese verfügbar bleiben, denn Öl ist unverzichtbar für den Fortbestand des Imperiums der USA. 

Zu den Argumenten: "so viele Menschen hätten das niemals verheimlichen können was an 9/11 passiert ist" .. Bei der NSA, Area 51 und den anderen Geheimdiensten arbeiten zig tausende und wie lange hat es gedauert bis einer geplaudert hat? Ewig und auch nur sehr sehr sehr wenige Personen. Diese Leute wissen was ihnen bevor steht wenn sie plaudern und natürlich schweigen fast alle. Ist doch auch nachvollziehbar. 

Die meisten reden erst wenn ihre aktive Laufbahn vorbei ist. 

Darüber hinaus verfügen die USA auch über private Geheimdienste wo man sich ernsthaft fragen sollte, was diese machen.

Falls du fragen hast, kannst du diese gerne stellen.

Mfg

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von PatrickLassan
15.09.2016, 12:57

Die meisten reden erst wenn ihre aktive Laufbahn vorbei ist.

Seit dem 11.9.2001 sind 15 Jahre vergangen. In der Zeit sollten etliche Mitarbeiter von Geheimdienst usw. ihre aktive Laufbahn beendet haben. Hat einer davon schon geredet?

Darüber hinaus verfügen die USA auch über private Geheimdienste wo man sich ernsthaft fragen sollte, was diese machen.

Die USA verfügen über eine ganze Reihe von staatlichen Geheimdiensten. Welche privaten Geheimdienste meinst du?

1
Kommentar von dataways
15.09.2016, 20:51

Hier passt der Deckel auf den Topf. VT-Antwort, ergo VT-Gesinnungsfrage. Sicherlich wird diese Auszeichnung  Fielkeinnameein und allen, deren Synapsen "alternativ verdrahtet" sind, freuen.

0

Die Theorie geht dahin, dass man es gemacht hätte, um den Krieg mit dem Irak vom Zaun zu brechen. Also aus geostrategischen Gründen und weil es ums Öl ginge.

Der Irakkrieg hat jedoch 2,2 Billionen Dollar gekostet. Dafür hätten sich die USA auch ganz Venezuela inkl. Öl und Chavez kaufen können. ;-)

Der Irakkrieg hat sich weder aus machtpolitischer, noch aus wirtschaftspolitischer Sicht gelohnt.

Ausserdem glaube ich aus einem ganz einfachen Grund nicht an diese Version. Wer die Sache mit 4 Flugzeugen, inkl. einem Austausch eines Flugzeuges, Ermordung der Passagiere, Sprengung der Türme (wozu eine tagelange Vorbereitung notwendig ist (man beachte die Dokumentationen zum Thema Sprengung von Gebäuden) ist es nicht möglich das alles ohne einem großen Stab von eingeweihten Personen zu bewerkstelligen.

Also hätte man das Problem gehabt nach der Aktion nochmal ein paar hundert Leute neutralisieren zu müssen, wie es wohl im CIA Jargon heißt.

So eine Sache wäre hochgekommen, weil auf jeden Fall einer gequatscht hätte. Siehe einige Jahre später Snowdon in anderer Sache.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von NMirR
14.09.2016, 09:18

Snowden war aber auch nur einer aus einem ganzen Haufen.

0
Kommentar von Lazybear
14.09.2016, 11:46

snowden war nicht nur einer aus einem ganzen haufen, snowden ist nur der bekannteste und der mit den meisten dokumenten, whistleblower gab, gibt und wird es noch viele geben, zb die enthüllungen, dass die cia gefangene foltert und zwar systematisch und nicht als einzelfall war ebenfalls eine enthüllung durch einen whistleblower, dessen namen ich schon vergessen habe, seine enthüllungen, waren halt nicht so prägend und umfangreich wie die von snowden, zudem ist die grenze zwischen whistleblower, und verräter sehr schwammig, so dass bei weitem nicht alle whistleblower als solche anerkannt werden! sicherlich gibt es auch leute die mediengeil sind, so wie zb einige die behaupten, dass in der area 51 raumschiffe stehen oder sonstiges, diese sind aber nicht in der lage, ihre behauptungen zu belegen, was echte whistleblower können! lg

1
Kommentar von Fielkeinnameein
14.09.2016, 15:43

Der Unterschied ist das die Kriegskosten der Steuerzahler bezahlt und die Gewinne die man mit Krieg macht, privatisiert werden. Also wen jucken bitte 2,2 Billionen Dollar wenn man sie nicht selbst bezahlt? 

Davon abgesehen lagern im Irak noch über 140 Mrd. Barrel Öl. Selbst mit dem aktuellen Ölpreis ist man dann weit über 6 Billionen Dollar .. also bitte .. 

0

Leute, ich weiß, wie es wirklich war.

Harry Miller, der beste Freund von Bush, lebte in einer furchtbaren Ehe. Martha Miller war wirklich entsetzlich und Bush hatte Mitleid mit Harry. Der konnte sich auch nicht so einfach scheiden lassen, denn es war Martha, die das GEld hatte. Harry selbst wäre nach der Scheidung pleite gewesen und Martha hatte soviel Einfluss in den entsprechenden Kreisen, dass Harry nicht mal einen Job als Tellerwäscher bekommen hätte. .

Irgendwann jammerte Harry wieder auf dem Golfplatz herum und Bush sagte dann mitleidig und entnervt zugleich: "Dann bring sie doch um die Ecke. Such dir einen Auftragsmörder und ich geb dir auch noch ein Aibi."

"Das geht nicht," jammerte Harry. "Der Ehemann ist doch der Erste, der verdächtigt wird. Jeder weiß doch, dass ich Martha los werden will."

Bush wird nachdenklich. "Stimmt. Da hast du recht. Pass mal auf, Harry, ich überleg mir was. Ich ruf dich morgen an."

Und am nächsten MOrgen geht das Telefon. Bush am Apparat. "Also, pass auf Harry. Ich hab mir was überlegt.  Nächste Woche, am 11. September, verabredest du dich mit Martha im Restaurant im WTC zum Frühstück, das Lokal im 104. Stock. Aber du gehst nicht hin. Hörst du, du gehst da nicht hin. Auf keinen Fall. Geh zum Arzt oder in die Kirche, aber geh nicht in die Nähe vom WTC.   Martha wird das nichts ausmachen, wenn du nicht kommst, die ist froh, wenn sie dich nicht sieht. Sie wird also ihr Chamagnerfrühstück genießen. Sie liebt dieses Restaurant.  
Äh...du kannst dann so um halb 10 mal den Fernseher anmachen. Hab alles geregelt für dich.  See you, guy."

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Manleitner
14.09.2016, 14:06

kein schlechter Roman, aber so war es ganz bestimmt nicht :D

0

Ich denke, dass es auf keinen fall ein insidejob sein kann, da sprengstoffe sich nachweisen lassen, termit so wie geschildert nicht funktionieren kann, das gilt auch für nanotermit! Die technische umsetzung und geheimhaltung einer kontrollierten sprengung ist einfach unmöglich! Was ich aber denke ist, dass es wohl sein könnte, dass die anschläge im vorraus bekannt waren und man sie geschehen lassen haben könnte um maximalen nutzen zu ziehen, in dem fall, wäre alles so wie es ist, es wäre nützlich um die stimmung der bevölkerung in eine bestimmte seite zu lenken, wirtschaftliche unterlagen verschwinden zu lassen und um einen krieg zu beginnen, der eher nach hinten losgegangen ist! Aber das sind alles Spekulationen von meiner seite, dafür habe ich keinerlei belege! Lg

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Da es nie wirklich bewiesen sein wird ob es jetzt ein Inside Job war bleiben nur Spekulationen. ABER es gibt so viele Faktoren die für einen Krieg gesprochen haben:

1. Amerika war finanziell am Ende. Krieg spült Unmengen an Geld in die Staatskassen durch z. B. Erhebung spezieller Steuern oder einfach durch erhöhte Steuern (die Bevölkerung erträgt es weil AMERIKA ja angegriffen wurde und man so einen Beitrag zum SIEG leistet) und Rüstungsexporte (die "BEFREITEN" Länder brauchen ja Waffen und Ausbildung damit die DEMOKRATISIERTE Regierung an der Macht bleibt).

2. Die Ölpreise waren Amerika ein Dorn im Auge. Schon mal recherchiert was die ersten Ziele der Amerikanischen Truppen waren? Es waren keine Stellungen der Terrorristen oder Städte die vom FEIND besetzt waren.. es waren die Ölfelder. Die Ölpreise wurden lange Zeit von Amerika diktiert weil sie die Ölfelder unter Kontrolle hatten.

3. Busch war ein schwacher und lächerlicher Präsident. Er musste irgendwas in seiner Amtszeit bewirken damit er darauf Stolz sein kann. Ein Krieg gegen den FEIND kam da doch sehr gelegen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von PatrickLassan
14.09.2016, 09:06

Krieg spült Unmengen an Geld in die Staatskassen durch z. B. Erhebung spezieller Steuern

Ein Krieg kostet erst einmal Unmengen an Geld.

Die Ölpreise wurden lange Zeit von Amerika diktiert weil sie die Ölfelder unter Kontrolle hatten.

Die Ölpreise werden seit Jahrzehnten von der OPEC kontrolliert.

5
Kommentar von atzef
14.09.2016, 09:11

Wie kommst du auf diese unssinnigen Tatsachenbehauptngen?

1. Amerika wäre finanziell am Ende gewesen... Versuch mal, das zu verifizieren! :-) Unter Bushs Vorgänger Clinton haben die USA noch Haushaltsüberschüsse erwirtschaftet!!!

2. Waren den Amis die Ölpreise nun zu hoch oder zu niedrig...? Die ersten Ziele der Amis waren militärische. Insbesondere die Ausschaltung der irakischen Radarüberwachung und Luftverteidigung...:-)

3. Ich erahne, warum du diesen Punkt besonders plausibel findest...:-)

3

Ist mir so egal was es nun war. Menschen sind gestorben, das ist relevant für mich.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hör dir mal Doktor Judie Woods an.. dann weißt du schon mal mehr

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von BadANDHappy
14.09.2016, 14:33

Tja dann bist du in der falschen Szene aktiv

0
Kommentar von BadANDHappy
15.09.2016, 16:01

Keineahnung welche "Truther" du meinst.. wenn du etwas mehr Ahnung hättest würdest du es verstehen! Nur weil ein paar angebliche Truther das sagen heißt das doch garnichts.. Komm lese weiter Deine BILD und mach die Augen zu!

0
Kommentar von BadANDHappy
15.09.2016, 22:04

Du bist vielleicht mal ein undankbares arsc.hlo. ch! An deiner Frage oben merkt man schon das du dich kein bisschen mit dem Thema beschäftigt hast. Sei dankbar für meine Infos.. Sonst würdest du jetzt noch an nem Knochen kauen! Die Rechtschreibung ist doch egal, Hauptsache du verstehst mich! Aber du bist eher so ein oberflächlicher Typ.. keine Lust mich jetzt mit dir zu streiten, also Frieden sei mit dir. ^^

0

1. Um den Irakkrieg zu beginnen (ich sag nur Öl...)
2. Um die Privatsphäre zum Schutz der Gesellschaft vor Terroristen einfach umgehen zu können
3. Um zweifelhafte Gesetze mit derselben Begründung erlassen zu können
... such dir was aus ;)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Manleitner
14.09.2016, 08:50

wieso konnte/könnte man den Irakkrieg nur durch so eine Katastrophe beginnen? damit Amerika einen Grund hat dort unten anzugreifen? wieso sollte Amerika einen Krieg beginnen wollen?

0
Kommentar von fthee
14.09.2016, 08:54

Also: im Nahen Osten gibt es seeeehr viel Öl. Damit lässt sich viel Geld machen. Amerika = Kapitalismus Ich will jetzt nicht die "offizielle wahrheit" über 9/11 anzweifeln, aber wenn man viel Zeit hat, kann man sich einige "pseudo dokus" auf YouTube anschauen und sich eine eigene Meinung darüber bilden...

0
Kommentar von fthee
14.09.2016, 08:57

Also nicht hier ;-)

0
Kommentar von dataways
14.09.2016, 20:02

1. Um den Irakkrieg zu beginnen (ich sag nur Öl...)

Der Irak-Krieg war aber nicht die unmittelbare Folge von 9/11, sondern das Engagement in Afghanistan. Der Irakkrieg wurde erst anderthalb Jahre später von den USA angezettelt. Und um irakisches Öl könnte es erst einmal auch nicht gehen, denn viele Förderanlagen wurden zerstört. Die USA haben in der Folge auch keine irakischen Ölquellen ausgebeutet.

Der Irakkrieg von 2003 hat drei Nutzniesser.
1. Private Firmen wie Blackwater haben eine Schweinekohle am Krieg verdient.
2. Saudi Arabien wurde miit Saddam Hussein einen mächtigen Feind los
3. Der Iran konnte seinen Einfluß im Nahen Osten ausbauen.

1

Natürlich war es gerade ein guter Zeitpunkt für die Regierung.

Jedoch muss man sagen und das macht mir Sorgen, dass da einige Privatpersonen richtig Geld verdient haben.

Mit Versicherungen, Aktiengeschäften etc.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Welchen Sinn hätte es wiederum, darüber zu spekulieren, ob die US-Regierung die Türme nicht vielleicht doch selber gesprengt hätte? Wem würde es etwas bringen und nützen, die US-Regierung mit solch einem schändlichen Verbrechen als Urheber in Zusammenhang zu bringen?

Das wäre eigentlich der zu ergänzende Teil der Frage...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Glaube nicht an solche Verschwörungen.

Fthee und Kandahar haben es schon passend gesagt (und wurden negativ bewertet).

Geht darum die Bevölkerung zu manipulieren und falsches Wissen und falsche Ängste zu verbreiten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Manleitner
14.09.2016, 08:52

Jap ich will ja auch nicht wissen ob es nur eine Verschwörung ist oder nicht, nur eben die Gründe welche Amerika gehabt haben soll

0