Frage von ribo01, 190

12 V /11 Watt LED Lampe an 24 Volt Trafo anschließen?

Im Naturgarten, wo die Kinder spielen und Löcher graben möchte ich nicht unbedingt 230 Volt Kabel in die Erde legen? Wie lang muss ein NYY 2x1,5 mm² (2x2,5 mm²) sein, dass von den 24 Volt vom Trafo noch 12 Volt ankommen?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von electrician, 173

Es macht zwar keinen Sinn, sich einen Spannungsteiler zu bauen, indem man die Leitungslänge erhöht. Aber berechnen kann man's schon. Um einen Spannungsfall von 50% zu bekommen, müssen Verbraucher und Leitung (Hin- und Rückleiter) rechnerisch den gleichen Widerstandswert haben. Macht bei Deinem Leuchtmittel U · U : P = 12V · 12V : 11W = 13,09Ω.

Die Formel:

R = 2 · l : κ : q

umgestellt für die Länge l:

l = R · κ · q : 2

  • für 1,5mm²   -->     13,09Ω · 56m/Ω·mm² · 1,5mm² : 2 = 549,78m
  • für 2,5mm²   -->     13,09Ω · 56m/Ω·mm² · 2,5mm² : 2 = 916,30m

Wenn Du Dich für ein Leuchtmittel anderer Leistung entscheidest oder ein weiteres hinzufügst, so muss die gesamte Berechnung der Leitungslänge neu durchgeführt werden!

Jedenfalls wird ein 12V-Trafo wesentlich billiger sein als Kabel dieser Längen.

Und wenn Trafo, dann bitte der Schutzklasse III (SELV), ansonsten ist der Schutz auch nicht besser als bei 230V-Betrieb. Ohnehin muss der 230V-Stromkreis mit einem RCD 0,03A (Personenschutzschalter) abgesichert sein.

Kommentar von ribo01 ,

Danke für deine hilfreichen Berechnungen. Ich möchte ja nicht nur eine Lampe im Garten vorsorgen, sondern mehrere. Im Garten liegen auch schon alte Kabel NYY 2x 1,5 mm² die die Lampen mit 230 V versorgen, und ich möchte die Kabel teilweise weiter benutzen um mir das viele Graben zu ersparen, deshalb die Umrüstung auf Niederspannung war meine Idee.12 V 11 W  E27 LED werde ich doch kaufen können? Fi und  Trafo  sollen im trockenen Haus sitzen, da seh ich keine Probleme. Trafo für meinen Zweck hab ich noch nicht gefunden/gegoogelt. Kurze, vielleicht auch blöde Frage: Wenn ich 5 Lampen 12V 11W parallel an den 24 Volt Trafo anschließe (dann  5A) müsste dann das 2 x 1,5mm² Kabel doch 549,78 m geteilt durch 5 = 110 m sein?

Kommentar von electrician ,

5 Leuchten à 12V/11W = 12V/55W in Parallelschaltung ergeben einen Widerstand von U · U : P = 12V · 12V : 55W = 2,62Ω. Entsprechend müsste die Zuleitung ebenfalls einen Widerstand von 2,62Ω (Hin- und Rückleiter) haben.

Die Berechnung hierfür:

  • für 1,5mm²   -->     2,62Ω · 56m/Ω·mm² · 1,5mm² : 2 = 110,04m
  • für 2,5mm²   -->     2,62Ω · 56m/Ω·mm² · 2,5mm² : 2 = 183,40m

Insofern ist Deine Berechnung richtig. Problem: Wenn in einer Parallelschaltung ein Leuchtmittel ausfällt, so ist das Verhältnis nicht mehr 2,62Ω : 2,62Ω (12V : 12V) sondern 3,275Ω : 2,62Ω (13,33V:10,67V). Bei zwei ausfallenden Leuchtmitteln bist Du schon bei einem Verhältnis von 4,37Ω : 2,62Ω (15V : 9V). Dir werden also nach und nach und immer schneller die Leuchtmittel abschießen!

Alternative: 4 Leuchtmittel, davon jeweils 2 in Reihe - es liegen also immer 24V an. Fällt ein Leuchtmittel aus, so auch das in Reihe geschaltete. Der andere Strang funktioniert aber weiterhin.

Nix für ungut, aber für weitere Berechnungen habe ich jetzt keine Bock   ;-)

Antwort
von Gluglu, 124

Um hier mal die Doktor-Professor- Schiene zu verlassen und wieder die weltlche Ebene zu betreten:

Wenn Du hier keine LED- Leuchtmittel sondern ganz normale 12V- Lampen nimmst (der Stromverbrauch wird hier ja nicht unbedingt finanziell so ins Gewicht fallen denn die Kinder buddeln ja nicht die ganze Nacht das ganze Jahr hindurch ;-) ) dann schalte einfach immer 2 12V- Lampen hintereinander... dann kannst Du dieses Duo mit 24V betreiben; brauchst Du mehr Lampen dann schaltest Du diesem Duo weitere Lampenpaare parallel.

Das Problem an LED- Lampen ist, das diese unter Umständen auch Elektronik mit drin haben und für eine Reihenschalten ungeeignet wären. Hast Du die LED- Leuchtmittel schon kannst Du es mit einer Reihenschaltung mal versuchen; wenn es funktioniert kannst Du es auch damit machen. Wichtig bei LED- Leuchtmitteln ist, daß Du immer zwei Gleiche in Reihe schaltest.

Das 2,5mm²- Kabel passt schon dafür. Wenn Du das Leuchtmittel alleine betreiben willst bräuchtest Du halt einen Vorwiderstand von 12 - 13 Ohm und einer Leitstung von mindestens 11W. Dieser wäre groß, teuer und wird warm. Die günstigste Alternative zu diesem Vorwiderstand wäre auch wieder eine Lampe für 12V und 11W (wenn Du genau so eine bekommst). ... da wäre wieder die zweite Lampe und daher wäre es dann einfacher, 2 gleiche Glühlampen für 12V zu nehmen. Räumlich getrennt hast Du dann auch eine bessere Ausleuchtung!

Mfg

Antwort
von weckmannu, 95

Das Kabel müßte paar hundert Meter lang sein, bis da 12V abfallen, hängt sehr vom Strom für die LEDs ab. Einfacher ist ein Vorwiderstand.

Man kann LEDs nicht direkt an den Trafo anschließen, man braucht eine Strombegrenzung = Widerstand.

Antwort
von reneschuermann, 104

Der Querschnitt des Kabels wir über den Strom bestimmt und nicht nach der Spannung. Also bedeutet das Einen wiederstand verwenden oder mehrere in Reiheschalten (:

Antwort
von Chefelektriker, 61

Sehr löblich,das Du keine 230V zum Buddelkasten legen willst.

Erstens gibt es kein NYY 2x1,5mm² die sind minimal 3 adrig.

Also NYY-J 3x1,5mm² / NYY-J 3x2,5mm².

Zweitens werden diese Erdkabel mind. 60cm tief eingegraben,ein zusätzliches Schutzrohr nicht erforderlich.

Eine 12V/11W LED-Lampe benötigt auch einen 12V Trafo mit mind.15W Leistung.Ein 24V Trafo ist da ungeeignet,da die Regelung auf 12V,12V in Wärme umsetzt.Ein neuer Trafo kommt da erheblich billiger.

Diesen Trafo,der meist Schutzisoliert ist,benötigt keinen FI.Zwei Schutzmaßnahmen in einem Stromkreis heben sich gegenseitig auf.

Ein richtiger Elektriker weiß das,nur die Möchtegernelektriker hier haben davon keinen blassen Schimmer.

Antwort
von JoGerman, 59

Ich weiß ja nicht, welche Buddelgeräte die Kinder nutzen, aber mit einer Kinderschaufel bekommt man ein Erdkabel nicht kaputt. 
Damit ist das genauso gefährlich, wie ein handelsübliches Verlängerungskabel oder eine Mehrfachsteckdose auf dem Fußboden innerhalb der Wohnung. 

Abgesehen davon kann man das Erdkabel zusätzlich durch ein Rohr schützen. 

Zusätzliche Kabellängen machen jedenfalls keinen Sinn. 

Gruß DER ELEKTRIKER

Kommentar von weckmannu ,

Gefährlich ist es aber, wenn am Ende der Leitung im Garten 230V ankommen. Da ist eine Blechschaufel recht 'wirkungsvoll'!!!!! - Gruss an den Elektriker.

Kommentar von JoGerman ,

Da es ja um eine LED-Beleuchtung des Gartens geht, gehe ich davon aus, dass diese nur nachts in Betrieb ist, tagsüber also keinen Strom führt und nachts buddeln Kinder nicht im Garten.   

Wem allerdings 99 % Sicherheit nicht reicht, verlegt einfach GAR KEINE Kabel und beleuchtet den Garten vom Haus aus.  

Wenn man davon ausgeht, dass es im Jahr zwischen 1000 und 3000 Verkehrstote im Jahr gibt, aber nur 10 bis 20 Strom-Opfer, würde ich, wenn ich eher die Straßenverkehrs-Teilnahme vermeiden.

Antwort
von itzpvphdlp, 63

Sry aber die Frage hat technisch keinen sinn

Kommentar von Chefelektriker ,

Deine Antwort auch nicht.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community