Sie schützt definitiv nicht. Allerdings scheuen viele Gläubiger zu pfänden (was ja mit Kosten und Arbeit verbunden ist), da die EV (jetzt Vermögensauskunft) aussagt, dass keine Masse da ist und nichts zu pfänden ist.

Es sei denn, in der EV (die ja wahrheitsgemäss abgelegt werden muss, da man sonst eine Straftat begeht) offenbaren sich neue Konten (und oder Möglichkeiten), die der Gläubige nicht kannte. Dann sorgt die EV sogar dafür, dass nun erst recht gepfändet wird.

...zur Antwort

Das kannst Du vergessen. Wahrscheinlich hast du weder eine Adresse noch sonst irgendwie Daten, oder?

Betrugsmasche. Ich hoffe das war Dir eine Lehre. Nur REALE Personen können Freunde sein. Mit REALEN Adressen, Daten und REALEN Verträgen.

...zur Antwort

Cool bleiben und chillen...500 Euro ist fast nichts. Schreibe die Gläubiger an und schildere Deine Situation. Biete wenigstens eine minimale Ratenzahlung als Zeichen des guten Willen an.

Dann leiten die keine Massnahmen ein, die weitere Kosten verursachen und Du kannst wieder ruhig schlafen.

Such Dir eine Nebenbeschäftigung mit der Du die Schulden abbezahlen kannst. (Zeitung austragen, Werbeblätter am Wochenende austragen)

...zur Antwort

Dies sollte man immer überprüfen. Im Zweifelsfall, wenn man unsicher ist kann man auch Nachlassinsolvenz beantragen.

http://www.immobilien-zwangsversteigerung-hilfe.com/erben-was-tun.html

...zur Antwort

Das gibt es nur wenn Du es ins Ausland verlegst und NIEMAND davon "Wind bekommt".

Oder alles auf den Lebenspartner/Freunde/Verwandte laufen lassen. Das geht aber nur wenn man der Person 1000% vertraut. Aber wem kann man schon heutzutage trauen?

...zur Antwort

An so einem Auto wird niemand Interesse haben, zumal man es abtransportieren müsste, lagern müsste und dann versteigern oder verkaufen müsste. Da wären diese "Nebenkosten" höher als der Verkaufs-/Versteigerungserlös.

http://www.schuldnerakuthilfe.com/antrag-auf-insolvenz.html

...zur Antwort

Eco24 erbringt ausschließlich wirtschaftliche und kaufmännische Dienstleistungen. Eine Rechtsberatung wird nicht ausgeübt. Das ist eines der vielen Scharzen Schafe die Leute abzocken.

...zur Antwort

Um dieses zu umgehen raten seriöse Maklerbüros (wie die Fairpreis-Gruppe) immer vorher eine Kaufpreis und Reservierungsbestätigung zu vereinbaren. Dann kann sowas nicht passieren. In dieser Bestätigung stehen übrigens dann auch die Kontaktdaten des Verkäufers. Die meisten Makler sind schwarze Schafe und handeln nicht in Deinem Interesse.

Selbstverständlich MUSS der seriöse Makler die Kontaktdaten des Verkäufers/Eigentümers heraus geben. Gerade dies sichert ja auch die Provisionspflicht Deinerseits:http://www.fairpreis-immobilien.de/provision-und-recht.html

...zur Antwort

Wenn Dir keine Kosten entstanden sind ist alles gut und easy. Wenn Dir Kosten entstanden sind musst Du sie vom Verkäufer zurück fordern. So einfach ist das ;-)

...zur Antwort

*lach*

Warum wird man wohl luxussanieren? Weil (wie fast immer der Grund im Leben) man mehr Kohle verdienen will....Kohle, Kohle und nochmals Kohle....

Wehren dagegen ist so gut wie aussichtslos.

Wurde durch den Vermieter eine Modernisierung vorgenommen, so darf dieser entweder Ihre Jahresmiete dauerhaft um bis zu elf Prozent der Modernisierungskosten erhöhen.

...zur Antwort

Ohne Vertrag und wenn der Makler den Käufer nicht gebracht hat, der Makler also nicht ursächlich am erfolgreichen Verkauf beteiligt war muss nichts bezahlt werden.

...zur Antwort

Warum rufst Du den Energieanbieter nicht an und bittest ihn das Guthaben NICHT auf Dein Konto zu überweisen sondern mit den in diesem Jahr fälligen Rechnungen zu verrechnen?

Dann muss Du bei dem Insolvenzverwalter nicht "rumbetteln", er denkt sowieso nur an seine eigene Tasche und ist NICHT Dein Freund und Helfer .

Schon hast du kein Problem mehr, sagst Du hast Dich geirt und bekommtst doch keine Überweisung;-))

...zur Antwort

Durch die Zusendung des Expose entstehen keine Kosten. Es entstehen nur Kosten wenn Du kaufst. Mit der Zusendung des Expose und Nennung der Adresse/Eigentümer des Objektes hat der Makler aber seine Arbeit und Verpflichtung getan und den Provisionsanspruch bei einem evtl.Kauf durch Dich gesichert. Also: Wenn Du kaust MUSST Du zahlen.

Nach der ständigen Rechtsprechung des Bundesgerichtshofs (BGH) ist der nach § 652 Abs. 1 Satz 1 BGB für das Entstehen eines Provisionsanspruchs erforderliche Nachweis der Gelegenheit zum Abschluss eines Vertrages"(des sogenannten Hauptvertrages) erbracht, wenn aufgrund einer Mitteilung (wie z.B. durch ein Expose) des Maklers an seinen Kunden und Auftraggeber dieser in die Lage versetzt wird, in konkrete Verhandlungen mit einem potentiellen Vertragspartner über den von ihm angestrebten Hauptvertrag einzutreten.

Danach ist unverzichtbare, aber auch ausreichende Voraussetzung für einen Nachweis, dass der Makler dem Kunden einen Interessenten benennt und damit auf eine konkrete Vertragsgelegenheit hinweist (BGH, Urteil vom 04.06.2009, Az. : III ZR 82/08).

Quelle: Fairpreis-Gruppe, Gruppe unabhängiger und fairer Makler und Immobilienberater : http://www.fairpreis-immobilien.de/provision-und-recht.html

...zur Antwort

Staatliche Schuldnerberatungsstellen haben in der Regel keine Ahnung und sind in den Bereichen um die es eigentlich geht nicht ausgebildet und deswegen auch nicht kompetent. Schon damals als man die "Idee"der staatlichen und caritativen Schuldnerberatungsstellen einbrachte nahm man dies als willkommenen Anlass arbeitslose und "überhängendes"Personal auch aus dem öffentlichen Dienst unter zu bekommen, Stellen zu schaffen und Arbeitslose zu reduzieren.

So stellte man Sozialpädagogen und ähnliche Berufe quasi in den Bereich der Schuldnerberatung, (dieser Personenkreis hat selbstverständlich vom "Tuten und Blasen" keine Ahnung)Insolvenzberatung und auch teilweise den Bereich der Zwangsversteigerung was verehrend ist und war und im letzteren Themenbereich sogar zu Schäden und Finanzverluste der Kunden führte.Es waren einfach Fehlberatungen.

Diese Stellen sind ausserdem nicht kostenlos, denn dies bezahlen wir alle, also der Steuerzahler für eine unsinnige Dienstleistung.

Eine gute Beratung kostet immer Geld. Hier kann ich einen guten Aanwalt empfehlen oder die Firma Schuldnerakuthilfe, Immobilienakuthilfe.

http://www.immobilien-zwangsversteigerung-hilfe.com

SHZ ist wahrscheinlich eine dieser Abzockerfirmen die nur Geld kassieren und keine Leistung bringen.

...zur Antwort

Das ist kein Problem. Ausserdem ist die Summe lächerlich und als "Überziehung" und keine Schulden zu sehen ;-)

Übrigens: Mann muss nicht alles erzählen.

...zur Antwort

Die Aufgaben des Insolvenzverwalters sind (neben sich auch ordentlich die Taschen voll zu machen) Gegenstände, die nicht dem Schuldner gehören aus dem Insolvenzvermögen auszusondern.

Die Insolvenzmasse, um die zum Vermögen gehörenden Gegenstände zu ergänzen.

Abschließend, die Insolvenzmasse gleichmäßig (nach Quote) zu verteilen.

http://www.schuldnerakuthilfe.com/insolvenzverwalter_insolvenzmasse.html

...zur Antwort