Leider ist es eine traurige Tatsache, dass die Welt einfach oberflächlich ist. Alles dreht sich um grenzenlose Freude, Leistungsfähigkeit und Optimismus. Es gibt einfach nicht mehr viele Menschen, mit denen man auf einer tieferen Ebene reden kann (ich nenne es gerne "deeper level"). Ich habe glücklicherweise jemanden gefunden, mit dem ich über solche Themen reden kann (und ohne den ich heute nicht mehr wäre). Aber es ist schwer. Solche Leute findet man nicht einfach so, nicht in der Schule oder auf Partys (meiner Meinung nach). Ob du normal bist? Das klingt bei dir so abwertend. Muss man denn normal sein? Ich bin nicht normal und stolz drauf. Normal sein, überall reinpassen... das ist doch langweilig, oder etwa nicht? Meine Mutter meint, dass ich vielleicht hochbegabt bin (nicht im Sinne von Mathegenie oder so, sondern mehr im kreativen Sinne) und ich deswegen so alleine bin. Ich rate dir davon ab, Alkohol zu trinken, nur um... ja was überhaupt? Man sollte sich nicht zusaufen, einfach so, um vor etwas zu fliehen (man sollte sich auch aus anderen Gründen nicht zusaufen, meiner Meinung nach). Alkohol ist keine Lösung.

Ich kenn das Gefühl, wenn die Welt außen rum so fremd wird. Als könnte sie einen nicht verstehen, als wären alle Menschen, denen man täglich begegnet total stumpfsinnig und naiv. Das hat sich bis heute nicht gändert und manchmal frage ich mich, ob es sich für mich jemals ändern wird.

...zur Antwort

Was heißt in letzter Zeit? Wie lange geht das schon? Dann könnte man feststellen, ob es sich eventuell um eine Depression handelt, oder nur um eine depressive-Episode. Vielleicht ist es aber auch nichts dergleichen und du hast einfach einen schlechten Tag. Jetzt im Herbst, wenn die Sonne weggeht leiden viele unter einer sogenannten Herbst-Winter Depression, die durch den Mangel an Sonnenlicht hervorgerufen wird. Was man dagegen tun kann? Ja, dass ist schwierig, dafür müsste man wissen, was der Grund für diese Verstimmung ist. Ansonsten hilft viel Licht, etwas tun, was dir Spaß macht, Schokolade (:D nein, nicht ernsthaft, aber schmecken tut's trotzdem). Aufraffen... ja, das ist immer die große Frage, wie das denn geht. Ich persönlich habe auch Tage, an denen ich wirklich nach der Schule nach Hause komme, mich ins Bett lege und bis zum nächsten Morgen nicht mehr aufstehen. Eigentlich soll man ja nicht solange schlafen, weil man dann nur noch müder wird, aber es tut einfach so gut und ich hab dann auch oft nicht die Kraft mich aus dem Bett zu quälen. Bedauerlicherweise ist es ja oft so, dass man zwar weiß, was man tun sollte, aber einfach nicht die Kraft dazu aufbringt. Leider gibt es dagegen kein Allheilmittel...

...zur Antwort

Warum lassen Menschen einen psychisch Kranken Menschen im Stich?

Hallo ihr Lieben,

warum bin ich nur allen Menschen egal?

Mit meiner Hauärztin, welche sich zur Psychotherapeutin weiterbildet, habe ich 2x mit ihr einen Termin vereinbart, wo ich mit ihr reden kann. In Endeffekt ist sie auf meine Probleme und vorallem auf meine Essstörung, Selbstverletzung und meine Suizidalität überhaupt nicht eingegangen und hat festgestellt, dass ich keine Gefühle fühlen kann und das, dass nach der Pubertät sich normalisiert. Aber meine Probleme in meiner Familie, in meinem sozialen Umfeld, der Umgang mit dem Tod meiner besten beiden Freunde ..... geht nicht einfach so weg. Sie hat mich jetzt in stich gelassen.

Der Priester, der eigl immer signalisiert, dass er aufmerksam gegenüber mir ist, hat sich 3x mit mir verabredet und auf meine Bitte vor drei Wochen und auf meine Mail ist er gar nicht eingegangen und hat scheinbar auch kein Interesse. er wollte mir eine Psychologin vermitteln, hat es aber nicht einmal geschafft mir ihren Namen oder ihre Nummer zu verraten.

Mit meiner Familie läuft es auch nicht so gut. Meiner Mom bin ich egal. Ich bin in einem goldenen Käfig ohne Freiheiten, habe aber alles, nur keine Liebe und Zuneigung. Meine Großeltern waren eigl die einzigen, die für mich da waren. Sie wohnen mit meiner Mom und mir, aber mittlerweile sind sie auch nur für meine kleine Cousine da und kümmern sich sie ganzen Tag. Dann kommt mein nervender Patenonkel und sitzt dann noch bis zum Abend und ich werde von ihm runter gemacht. Keiner sagt was dagegen und wenn ich mich wehre, endet das nur in einem großen Streit. Bin ich alleine mit meinen Großeltern, so ist es eigl ganz schön, aber seit ihrem Urlaub ist es unerträglich. Mein Opa wollte zu mir, weil er mich vermisst hat und meine Oma wollte eigl noch da bleiben und jetzt nervt meinen Opa die angespannte Situation und möchte nur noch zurück.

Meine Freund haben auch keine zeit für mich und sind nur für mich da, wenn sie Hilfe bei den Hausaufgaben brauchen, aber weil ich wegen meiner vielen Fehlstunden und meiner unkonzentriertheit bis zu 3 Noten runtergerutscht bin, lassen sie mich auch einer nach dem anderem in Stich.

In einer Beratungsstelle wurde ich so sehr bedrängt, dass mich das beinahe in den Suizid getrieben hätte.

Seit dem habe ich ein Problem mit der Suizidalität. Ich habe meine innere Blockade gegenüber dem verloren.

ich fühle mich sooo unnötig. Keiner hat mich lieb. In meinem sozialen Umfeld habe ich keinen und auch Internet Freunde lassen mich in unterschiedlichen Foren alleine, nur ein Freund, den ich im Internet kennengelernt habe, hält zu mir. Wir verstehen uns super, aber er kann mich nicht im Arm halten und nicht in altäglichen Problemen für mich da sein.

Aber warum kann mich keiner von den menschen in meinem Umfeld lieb haben? Warum werde ich von allen in stich gelassen?

Vielen danke für Eure lieben, ernstgemeinten Antworten

...zur Frage

Die Menschen haben genug mit ihren eigenen Problemen zu tun. Meistens frag man nur wie es einem geht, weil man dazu erzogen wurde. Aber das mit dem Psychologen und Priester ist schon echt gemein. Als hättest du alles Unglück der Welt für dich alleine. Um ehrlich zu sein hast du ja eigentlich schon alles gemacht, was in deiner Macht steht. Hast du's mal beim Schulpsychologen probiert? Mach dir nichts drauß, ich hab auch keine guten Freunde in meinem Umfeld und alle mit denen ich reden kann habe ich komischerweise hier auf GF kennengelernt. Hier findet man echt nette Leute.

...zur Antwort

Na ja, der Untertitel von "dunkles Omen" ist ja auch "1. Buch", also kann man davon ausgehen das es noch ein "2. Buch" gibt. Außerdem wäre es schön blöd, die Handlung jetzt so stehen zu lassen, einen Abschluss kann man sein neustes Werk ja nicht gerade bezeichnen, und einfach so im Raum stehen lassen??... na hoffentlich nicht.

...zur Antwort

Alles Gute!!!

Was sind den das für Kumpels?? Nur mal so vorsichtig gefragt. Ist mir aber auch schon passiert. Für meine Freundin haben sie nen Kuchen gebacken und ihr mitgebracht und mir wird nicht mal graturliert. Danke auch. Ich denk mir dann immer nur: Ihr könnt mich mal. Ich mach mir jetzt nich nen schönen Tag. So! Ich bin zwar auch immer enttäuscht bei sowas, aber was will man machen? Hingehen und sagen: hey, was soll das? Könnte man natürlich machen, aber dann steht man immer ein bisschen blöd da, aber lieber das, als ständig übersehen zu werden, dass ist nämlich echt gemein.

...zur Antwort

Wenn du dir etwas einbildest, was so in der Realität nicht existiert. Das kann deine Umgebung, aber auch dich selbst betreffen. Zum Beispiel, wenn man sich einbildet, man könnte fliegen und das auch wirklich glaubt. Oder der Himmel draußen sei rot, so was die Richtung. Eine Verzerrung, bis Umgestaltung der Realität. Allerdings habe ich das jetzt nicht im Lexikon nachgeschlagen, also würde ich jetzt nicht meine Hand dafür ins Feuer legen :)

...zur Antwort

Das nennt man Melancholie. Ein Dauerzustand des grundlosen Traurigseins. Depressionen sind ein deutliches zu viel an (guter) Melancholie, können aber erst als Krankheit bezeichnet werden, wenn du selbst dich als krank empfindest, wenn ja, solltest du zum Arzt gehen. Habe ich auch gemacht und nehme jetzt Antidepressiva. Meine Melancholie habe ich dadurch bisher nicht verloren. Ich weiß nicht, ob es daran liegt, dass du eine Freundin suchst und andere vermisst, das könnte natürlich ein Grund sein, aber ich weiß aus Erfahrung, dass man selbst mit einem scheinbar "perfekten" Leben traurig sein kann. Gerade dann. Weil man einfach zu viel zeit, Raum und Möglichkeit hat, um über sich selbst und die Welt nachzudenken und nicht damit beschäftigt ist, seinen Lebensunterhalt zu verdienen oder ähnliches. Introvertiert zu sein ist an sich aber doch nichts schlimmes. Ich bin auch so. Deswegen muss man aber nicht gleich zum Psychater rennen, finde ich.

...zur Antwort