Na ja, der Untertitel von "dunkles Omen" ist ja auch "1. Buch", also kann man davon ausgehen das es noch ein "2. Buch" gibt. Außerdem wäre es schön blöd, die Handlung jetzt so stehen zu lassen, einen Abschluss kann man sein neustes Werk ja nicht gerade bezeichnen, und einfach so im Raum stehen lassen??... na hoffentlich nicht.

...zur Antwort

Ich glaube, der Mensch ist zu einer bunten Palette an Gefühlen fähig und somit auch zu mehreren "Persönlichkeiten". Es gibt Menschen, die zu Hause oder in der Familie ganz ruhig und romantisch sind und am Arbeitsplatz ganz "automatisch" den Wechsel in eine andere Rolle zu vollziehen, weil sie ihr wahres Wesen nicht zeigen wollen. Das ist normal, viele machen das. Aber ich denke, man muss unterscheiden zwischen der gewollten Verstellung und der ungewollten. Denn letztere sollte man nicht dabei bewenden lassen, sondern ganz bewusst dagegen vorgehen. Wenn es dir nichts ausmacht, dich in Gegenwart Fremder anders zu benehmen, dann kannst du es dabei lassen, nur niemals vergessen, wer du wirklich bist und nicht irgendwann als Rollen-Camäleon endest, das sein wahres ich längst zu Gunsten der anderen vergessen hat. Aber ich bin mir sicher, du bekommst das hin, ist schon mal gut, wenn du dich dessen bewusst wirst, was da passiert. Viel Glück :)

...zur Antwort

Also ich gehe dreimal die Woche Joggen und mache zwei Mal die Woche Teakwondo. Ich war schon vorher selbstbewusst, aber ich kann sagen, dass es das noch verstärkt. Aber vor allem habe ich damit angefangen, weil ich nie schwach sein wollte. Weder Mental noch körperlich. Ich will mich nicht hinter einem Kerl verstecken, der von sich glaubt, er wäre der größte, dabei kann er noch nicht mal seinen eigenen A**** retten. Außerdem kann ich mit dem typischen Rollenbild von der frau hinter dem Herd mal gar nichts anfangen. Wenn mich jemand schlägt, schlag ich zurück, fertig. Deswegen bin ich trotzdem ein Einzelgänger und führe mich nicht auf wie ein Flo auf Speed.

...zur Antwort

Willkommen im Club. Ich bezeichne mich selbst als Misanthrop. Und? Es gibt schlimmeres und vor allem: Es ist auch noch berechtigt! Und keiner kann zu dir kommen und sagen: Stimmt nicht. Wenn du allein sein willst und dich damit gut fühlst, warum sich zu Gesellschaft zwingen? So frei sollten wir heute ja wohl sein.

"Das Denken ist zwar allen Menschen erlaubt, aber vielen bleibt es erspart".

Ich finde, das passt. Es gibt noch passendere, aber die lass ich hier mal lieber weg.

...zur Antwort

Endlich fast 18 und ich trauer meiner Kindheit hinterher?! Ich will wieder klein sein...Hilfe

Eigentlich sollte ich mich freuen, dass ich 17 bin, bald 18. Jahrelang wollte ich so alt sein, erwachsen usw... aber jetzt, wo es soweit ist, will ich wieder ein kleines Kind sein :( Wenn ich mir Bilder von früher anschaue, macht mich das total traurig. Ich hatte wirklich eine "Bilderbuchkindheit", zumindest finanziell. Ich bin in ein schönes Haus in einem schicken Stuttgarter-Stadtrandviertel reingeboren :(... ich bin glücklich mit vielen Freundinnen aufgewachsen. Jeden Tag haben wir draußen gespielt im Garten, im Wald, in den Weinbergen. Es war wie ein Paradies für mich und meinen Bruder. Wir hatten alles.Ich denke an die ganzen Grillfeste im Sommer im Garten mit Freunden bis in die Nacht, wie viel wir Kinder gelacht haben und einfach Spaß am Leben hatten!! Ich schau mir Fotos von unseren vielen Reisen an, wie ich mit 7 mitten in der Sahara war, mit 10 mit meinen Eltern durch Korallenriffe getaucht bin, wie ich im Winter immer von Skiliften gefallen bin :D und im Sommer auf Plastiktüten Dünen runtergedonnert bin :) Wir sind so viel gereist und wenn ich mir jetzt Bilder anschaue denke ich nur warum hab ich das jetzt alles nicht mehr? Und warum hab ich es früher nie zu schätzen gewusst?!Verdammt :/

Dann, mit 12, kam eine Wendung.Sie haben nur noch gestritten.Meine Mutter hat sich von meinem Vater getrennt.Sie, mein Bruder und ich sind in eine Wohnung gezogen, wir waren (und sind) eher arm, mein Vater war der Hauptverdiener und hat Kohle >:(Meine Mutter ist nicht mehr die hübsche, fröhliche Frau von früher, sondern schimpft nur noch auf alles und jeden.-.- Das macht mich traurig:(

Heute bin ich seit Jahren mal wieder in meinem Elternhaus, nach monatelangem Streit mit meinem Vater. Ich sitze hier in meinem früheren Zimmer, voller Erinnerungen, als wäre es gestern gewesen.Seitdem hat sich alles so verändert, wahnsinn :(... Jetzt hab ich Abi und vor mir liegt ein anstrengendes Studium und ein todernstes Berufsleben. Die Unbeschwertheit der Kindheit (nicht Jugend!) liegt längst hinter mir. Vergange Tage kommen mir jetzt eher wie ein Traum vor, der ewig her ist, aber trotzdem ist es im Moment so nah wie nie.... ich sitze in meinem alten Zimmer, in "unserem" früheren Haus. Aber alles ist unwiderruflich vergangen. Ich sitze hier, in meinem alten Zimmer und heule einfach seit Stunden und kann nicht aufhören! Warum kann ich mich nicht wie alle anderen auch freuen, dass ich 18 werde? Wie kann ich meine Kindheit sozusagen vergessen und so wie andere nach vorne schauen?!Was kann ich machen, dass ich mich auf die Zukunft freue, wie ganz normale 17-Jährige, optimistischer sein?!Hilfeee

Vielen Dank!! Bitte Beschwert euch nicht über den langen Text, wer nachts um die Zeit hier ist, hat doch sowieso gerade nichts Besseres zu tun... :/

...zur Frage

Ich beschreibe es immer so: Wenn man klein ist, scheint es, als hätte die ganze Welt einen unwiderstehlichen Glanz, der alles zum Leuchten bringt, und wenn man dann älter wird muss man nach und nach schmerzlich erkennen, dass dieser Glanz in Wahrheit schwerer Staub ist, der sich dicht auf die Wahrheit legt, als wäre ihr nackter Anblick nicht zu ertragen.... traurig, aber die Wahrheit. Zumindest für mich. Bei einen kommt dieser Zeitpunkt früher, so wie bei mir, bei anderen später.

...zur Antwort

Es gibt zu wenige Menschen, die erkennen, dass das Leben nicht nur aus Partys und halsbrecherischen Beziehungen besteht. Nur weil man nicht zwischen allen mitten drin ist, heißt das nicht, dass man nicht leben kann. Nur die Vorstellung eines gelungenen Lebens haben sich gewandelt, nicht die Möglichkeiten, es zu verbringen.

...zur Antwort

Bin 15, war noch nie verliebt, hatte noch nie nen Freund und es sieht auch nicht so aus, als würde sich das in absehbarer zeit ändern. Ich habe einfach sooo viel besseres zu tun... Männer und Beziehungen haben in meinem Leben bisher einen verdammt kleinen Platz, ganz hinten in der letzten Reihe. In meiner Klasse tun sie auch immer so auf cool, wenn sie mit ihren Freunden ankommen. Ich weiß nicht, ob ich die einzige bin, der das aufällt, aber das ist einfach nicht ernsthaft genug. Ich vermisse auch garantiert nichts. Für solche Späße hab ich später noch genug Zeit. (Wenn sich die Jungs endlich mal vernünftig benehmen würden, könnte man drüber reden, aber solange das nicht der Fall ist...)

...zur Antwort

Selbstbewusstsein vollkommen zerstört...

Hallo Leute, wie schon oben steht, habe ich so gut wie gar kein selbstbewusstsein. ich weiß, glaube ich, auch schon den grund dafür:

Also es hat alles eigentlich schon im Kindergarten angefangen. Da hatte ich eine Freundin , die sozusagen meine beste Freundin war.

In der grundschule war es dann immer so, dass sie mich hinter meinem Rücken bei den anderen schlecht gemacht hat. Wenn ich mal irgendeinen fehler gemacht hat, war es so, dass sie mich sofort lächerlich gemacht hat und sie hat mich den fehler auch eine lange zeit nicht mehr vergessen lassen. Immer wieder fing sie damit an und erinnerte mich noch wochen danach an das missgeschick.

Nach einer zeit hieß es bei fast allem:" lass mich das machen, du kannst das sowieso nicht!" Außerdem war es so dass, wenn sie jemanden neuen der "besser" war gefunden hatte, mich sofort fallen ließ und mich ignorirerte und sobald sie nicht mehr mit demjenigen befreundet war, war ich ihr wieder recht. Ich ließ mir das ganze insgesamt 8 Jahre gefallen und entschuldigte mich auch noch für meine fehler!

Im gymnasium war es dann so, dass ich ein bisschen von meiner "freundin" gemobbt wurde: Sie fing immer wenn sie mich sah mit den anderen mädchen an zu tuscheln und zu lachen über mich (man hörte immer mal wieder meinen namen). Jetzt ist es zum glück so, dass sie runter auf die realschule musste. Zum Glück.

Es sind nur noch zwei dinge geblieben: Mein zerstörtes selbstwertgefühl und die angst vor menschen mit den selben merkmalen wie ihr.

also meine fragen: was kann ich tun um mein leben wieder in den griff zu bekommen ? hat jemand von euch etwas ähnliches erlebt?

Danke für eure antworten :)

ps: Sorry für den langen text. ;)

...zur Frage

Also ab der Hälfte deiner Frage hätt ich das Wort Freundin mal ganz schnell gestrichen! Ich wurde in der Grundschule auch gemobbt, weil ich keine Freundinnen hatte, außer einen Jungen mit dem ich echt JEDEN Tag was gemacht hatte. Ich glaube, ich habe mich auch des öfteren mit einer meiner Mitschülerinnen geprügelt, die hasse ich heute noch. Aber bei mir war es halt so, dass ich diese Mobbing bereits wieder vergessen hatte, als ich zur Tür raus war, weil ich in gedanken schon an der Planung meines Tages war. Mich hat die Meinung anderer nie groß interessiert, ich weiß nicht warum. Es gab immer viel an mir auszusetzten. Ich bin ein wenig zu dick, bin ziemlich unkommunikativ, inntrovertiert (was ich nicht als negativ empfinde) und von meiner Oma werde ich als egozentrisch bezeichnet (das hat mich allerdings echt fertig gemacht, als sie mir das gesagt hat, mittlerweile komm ich damit zurecht). Ich glaube der Trick ist (oder zumindest wende ich es so an), dass ich mir immer vor Augen führe, was ich kann, was andere nicht können, wo meine Talente und meine Stärken liegen. Und vor allem: Die Schule ist so ein kleiner (zwar wichtiger) Teil des Lebens und später wirst du noch sooo viele Leute kennenlernen und die werden von dir nicht wissen, was mal in der Schule war, genauso wenig wie dein Chef später nach dem Zeugnis der 6sten Klasse fragt. Du hast dein ganzes Leben noch vor dir und in ein paar Jahren kannst du deiner "Freundin" sagen: Leck mich! Und gehen. Vermutlich würde dir das schwerfallen, wenn du so wenig selbstbewusstsein hast, aber du musst wirklich ein Gespür dafür bekommen, was dich ausmacht. Wenn dir jemand etwas gemeines sagt, frag nach! Frag nach, wieso er oder sie das jetzt sagt und gib nicht nach, bevor du nicht eine genaue Antwort hast. Das nimmt deinem Gegner ganz schnell den Wind aus den Segeln und du fühlst dich automatisch besser. Kämpfe mehr kleine Kriege, als eine riesen Schlacht, die du nicht gewinnen kannst. Ich weiß nicht, ob dir das jetzt weitergeholfen hat, aber ich wünsch dir viel Glück. Und lass dich nicht runterziehen!!

...zur Antwort

Ich liebe dieses Gefühl. Davon lebe ich. Ich denke es kommt daher, dass einem ganz unterbewusst klar wird, wie groß die Welt und wie klein man selbst ist. Weist du, die eigene Realität erstreckt sich über ein paar Häuserblocks bis zum Stadtrand, vielleicht noch ein wenig weiter, aber nicht viel und sie umfasst nicht mehr als die Personen, die wir kennen, gerne kennen würden und zu kennen glauben. All das verliert an Gültigkeit, wenn du dich plötzlich so schnell in der Welt bewegst und fremde Orte siehst, aber auch bei Kulissen, die Tag für Tag die Selben bleiben und damit irgendwie Hoffnung geben, dass die Zeit ewig währen könnte, obwohl man in Wahrheit weiß, dass sie irgendwann vergeht... das nennt man Melancholie und sie ist wohl das erhabenste Gefühl, zu dem wir fähig sind. Sie sollte nicht vertrieben, sonder gepflegt werden. Es ist ein allgemeiner Irrtum zu glauben, das Melancholie mit Depression gleichzusetzen sei, denn es sind zwei völlig unterschiedliche Gefühle. Depression ist ein deutliches zuviel an Melancholie und die Melancholie an sich ist ein gesunder Weg, in der Welt zu sein.

...zur Antwort

Ich war einmal in Wiesbaden auf dem Pfingsttunier (da gehe ich öfters hin) und da hat die Gewinnerin im Einzel zu "Remember the Name" von Fort Minor voltigiert. Das war was vollkommen anderes, als die anderen gemacht haben, die nur klassische Musik verwendet haben. Aber es hat super zur Kür gepasst und die Stand auch richtig sicher auf dem Pferd. Und das sag ich, wo ich nicht viel vin Volti verstehe. Das war ne Britin und hat Gruppe und Einzel mit Abstand gewonnen.

...zur Antwort

Wie findet ihr meine Deutsch- Trauer Rede? Bitte um Hilfe

Also es geht um eine Trauerrede und meine beste Freundin ist gestorben.

Den anfang habe ich um erlich zu sein nicht ganz :/ Wir sind traurig..ich bin traurig..denn meine beste freundin ist nicht mehr bei mir. Sie hat uns verlassen..nichts ist so wie früher..sie fehlt uns. Sie war meine seelenverwandte, mein ein und alles! Auch wenn wir nicht die selbe Mutter und auch nicht den selben Vater haben, waren wir wie Geschwister. WIR WAREN MEHR ALS GESCHWISTER! Ich sah sie vor 10 Jahren an unserem ersten Schultag. Wir hatten die selbe Schultüte :-) Das vergesse ich nicht. Und seitdem unserem ersten Schultag haben wir uns nicht getrennt. Auch der Tod kann uns nicht auseinander bringen..Ich weiß, dass sie uns gerade vom Himmel beobachtet. Wir haben uns nie gestritten. Nicht mal 1 mal in den 10 Jahren. Sogar als sich herausstellte, dass wir in den selben Jungen verknallt waren haben wir über diese Sitaution gelacht..und sie sagte mir: Du bist mir wichtiger als jede andere Person!
Diesen Satz kann und werde ich nicht vergessen! Und jetzt Hier sage ich dir: Du bist und bleibst für mich die wichtigste Person! Unsere war mehr als eine Freundschaft..Ich werde so eine freundin wie sie nicht mehr haben..niemand kann sie ersetzen..ich werde niemandem so vertrauen können, wir ihr. Sie war der geduldigste Mensch auf erden. Und auch wenn ich mal unverträglich war, hatte sie die Nerven und konnte mich aushalten! Ich bedanke mich hier und jetzt bei dir ' Lisa' ..für die schöne Zeit mit dir. Auch wenns nur 10 Jahre sind.. Aus unserem Leben bist du gegangen , in unserem Herzen bleibst du.

...zur Frage

Vom Inhalt her einwandfrei. Versuch in den Satzanfängen mehr zu variiren und mehr Konjunktionen verwenden. Nimm mal ausgewöhnliche Verben. Statt "wir haben nie gestritten" "Niemals sind wir aneinandergeraten, wozu auch streiten?". Was in die Richtung, damit nicht jeder Satz mit Personalpronomen beginnt. Und SPO-Sätze sind ganz gut, aber nicht zu häufig verwenden, sonst klingt's abgehackt. Ansonsten nicht schlecht. Weiter so, (Ich hoffe du musst diese Rede niemals in echt halten)

...zur Antwort

Lesen. Egal was, einfach machen. Und schreiben. Schreiben ist mein Talent, von vielen Deutschlehrern gelobt und das einzige worauf ich wirklich stolz bin. Gedichte erweitern den Wortschatz, weil du dir Reime überlegen musst. Ansonsten schreibe Kurzgeschichten, höre auf die Satzmelodie, den Takt, die Länge, wie er sich anhört. Dann lernst du, ohne das du es merkst. Lies auch mal schwere Bücher. Ich leses zum beispiel viele Sachbücher, einfach, weil die Themen mich interessieren, da findet sich auch sicher was für dich. AUßerdem übe ich fast jeden Tag mehrere Stunden indem ich mein Buch schreibe (mittlerweile 500 Seiten und ich hoffe, es wird demnächst fertig) und immer und immer wieder überarbeite und nach meinen eigenen Fehlern suche. Auch mal andere drüberschauen lasse, die mir sagen, was sich verbessern lässt. Und vor allem ist ein gutes Rechtschreibprogramm oft besser als jeder Lehrer.

...zur Antwort

Also lass mal sehen.

"Technisch sind wir Übermeschen..." ganz klar an unseren technischen Fortschritt gerichtet, Glaswolkenkratzer und weißer Beton. "Moralisch sind wir nicht einmal Menschen...", tja, anders gesagt wir sind moralische Ar***löcher, die es nicht mal schaffen, sich um ihre eigene Art zu kümmern. Sagen wir es so: "Wir halten uns für die Herrscher des Universums, dabei sind wir moralisch gesehen weniger wert als, die Blumen, die wir unter unseren Betonmischern zertreten". Ich bin gut in Deutsch, aber ich verstehe deine Frage nicht so ganz. Ich denke auch nicht, dass ich sie jetzt beantwortet habe. Sag mir nochmal genau, was die Aufgabenstellung ist, dann befasse ich mich gerne weiter damit. (Ich mag solche Themen)

...zur Antwort

Enter und the Dance sind Gothic Metal. Mother Earth, the silent Force und the Heart of Everything smphonic Metal. Und the Unforgiving ne Mischung aus Doom und Power Metal.

...zur Antwort

Also Freisen sind insgesamt sehr schöne, anmutige Pferde. Aber ich muss aus Erfahrung sagen, wenn der dir im Gelände mal durchgeht (was durchaus vorkommen wird) dann wirds lustig. Ich persöhnlich würde dir einen Quater Horse oder einen Paint empfehlen. Die sind bei richtiger Ausbildung sehr geduldig, ruhig und zuverlässig besonders im Gelände.

...zur Antwort