Neuanfang in neuem Land? Unsicherheit & Angst?

Guten Morgen zusammen.

Vor 5 Wochen hat sich meine Freundin von mir getrennt nach 1 1/2 Jahren Beziehung. Die ersten zwei Wochen waren hart, aber mittlerweile geht es stetig bergauf. Vor Ihr hatte ich allerdings. keine Sinnkrise. aber ich hatte ein Leben mit dem ich eigentlich zufrieden zu sein schien. Eigene Wohnung, einen Job, ein Auto, Familie & Bekannte. So wirklich glücklich war ich allerdings nicht.

Ich bin 28 Jahre jung, meine Ex war 26 und Sie ist zurück in Ihr Heimatland. Seitdem befinde ich mich irgendwie. in einem Konflikt mit mir selber. Als ob ich nicht wüsste wer ich bin oder nicht wertzuschätzen weiß, was ich habe. Habe einen neuen Job in dem ich gut verdiene. Eine Wohnung, ein neues Auto, Familie und statt Bekannte auch wieder gute Freunde.

Ein Buch das ich vor wenigen Tagen gelesen habe war "Das Cafe am Rande der Welt". Ein Mann geht in dieses Cafe, bekommt die Karte und auf dieser Karte stehen als "Willkommensgruß" folgende 3 Fragen:

Warum bist du hier? 

Hast du Angst vor dem Tod? 

Führst du ein erfülltes Leben?

Und diese drei Fragen, haben mich unglaublich zum Nachdenken angeregt - und ich bin schon ein extrem viel denkender Mensch. Diese Fragen haben auch das Leben des Protagonisten in dem Buch verändert.

Seit ich diese Fragen gelesen habe. weiß ich nich was ich von meinem jetzigen Leben halten soll.

Mich drängt es nach Sizilien - mein Vater kommt von dort, ich selber bin in DE aufgewachsen. Aber ich komme mit der deutschen Mentalität nicht zu Recht. Jedes Mal wenn ich nach Sizilien fliege in den Urlaub. fühle ich mich wohl. heimisch. locker & unbeschwert.

Vermutlich weil ich weiß es ist nur Urlaub. Wenn ich dort Leben müsste. ohne Versicherung, kein normales garantiertes Einkommen, Lebenshaltungskosten relativ hoch, schlechte Jobsituation und wenn du einen hast, ist er äußerst unsicher. Ich bin ausgebildeter Kaufmann, da unten sind die Jobs aber überwiegend im Handwerk, Produktion & Landwirtschaft.

Einen Job im Büro zu bekommen. ohne direkte Kontakte schier unmöglich.

Und trotzdem denke ich immer mehr über ein Leben dort unten nach, mich hält aber die Angst vor einem Neuanfang ab.

Was mache ich, wenn es da unten nicht klappt? Wenn ich keinen Job finde? Würde meine Familie dort mir helfen?

Würde ich dort unter den Umständen wirklich zufrieden sein können?

Es fühlt sich an. wie ein innerer Kampf mit mir selber. Als ob ich weiß, was ich will, es aber nicht tue weil dieses wahre "Ich" in ein Gefängnis gesperrt wurde.

Was haltet Ihr von der Situation? Habt Ihr sowas in der Richtung auch schon mal mit Euch ausgetragen?

P.S.: Anmerkung, meine Ex kommt aus einer anderen Ecke in Italien. Es hat nichts mit Ihr zutun wenn Ihr das vermutet. Denn Drang oder Wunsch ein Leben dort unten zu führen habe ich schon vor Ihr gehabt. Wie gesagt - ich habe hier zwar alles um ein gutes Leben zu führen. aber es fühlt sich. ungewohnt? falsch? unvollständig an.

Danke für eure Hilfe & ich wünsche euch einen erfolgreichen Tag! 

Leben, Italien, Glück, Deutschland, auswandern, Ex, Sinn des Lebens, Bestimmung
4 Antworten
Soll ich zu Ihr fliegen oder nicht?

Hallo zusammen.
Ggf. klickt der ein oder andere in meine Posthistorie und stellt fest, wie ich über meine Freundin bzw. Ex-Freundin geredet habe und mir Ratschläge geholt habe.

Meine Freundin wollte eine Pause, vorher habe ich Sie noch einen Monat bei mir wohnen lassen. Sie ist zurück zu ihrer Familie nach Italien. Ich habe Ihr gesagt, das ich mich nicht melden werde und das akzeptierte Sie. Sie hat sich zwischendurch immer wieder gemeldet aber ich habe nicht reagiert. Erst nach 2 Wochen wo es mir einigermaßen besser ging habe ich mich bei Ihr gemeldet und so intensiv (1.800 km Distanz) haben wir uns lange nicht mehr ausgetauscht...und wir haben gemerkt das genau das auch unser Problem ist. Ich bin ein sehr in mich gekehrter Mensch (intro), Sie ist ziemlich extro.
Auch kam hinzu, das Sie ihre Familie vermisst (Sie ist mit 24 nach Deutschland gekommen um hier zu arbeiten). Dann lernte Sie mich kennen und wollte ein Leben mit mir aufbauen...ist aber jetzt grade bei ihren Eltern, mit Pause, was sich beißt.

Sie sagte, mit der Zeit werden wir sehen wohin das Ganze geht, das Ihr Herz mir gehöre und das Sie mich liebt und selber nicht weiß was Sie tun soll.

Ich merke aktuell einfach wie sehr ich diese Frau liebe - das liegt nicht daran das ich jetzt "alleine" bin sondern weil da wirklich intensive Gefühle sind. Ich will diese Frau bei mir haben, die Vergangenheit vergessen (aufarbeiten, aber vergessen um es dann besser zu machen).

Jetzt sagte auch, es könnte ja sein das entweder Sie mit den Koffern und dem Flieger irgendwann kommt...oder ich.

Bevor Sie das sagte, habe ich mir überlegt runter zu fliegen für 2 Tage und mit Ihr die Gespräche zu wiederholen...so dass man die Augen des anderen sehen kann...ich will ihr helfen eine Entscheidung zu treffen, auch wenn es am Ende heißt Sie bleibt in Italien weil die Gefühle für ihre Familie stärker sind.

Ich habe uns die Freiheit der Pause gegeben. Ich habe Ihr die Chance gegeben Nachzudenken...auf der einen Seite kann Sie sagen Sie bleibt dort und die Gefühle sind weg, aber Sie schreibt mir regelmäßig das mit dem Herz, das Sie mich liebt und mich gerne bei Ihr hätte.

Habt Ihr eine Idee? Soll ich Sie in Ruhe lassen? Muss Sie die Entscheidung ohne Hilfe treffen? Oder soll ich zu Ihr fliegen für 2 Tage und die Probleme und Gespräche mit Ihr vor Ort aufarbeiten? Es ist was anderes als dauernd per WhatsApp zu schreiben.

Danke euch für die Ratschläge

Liebe, Freundschaft, Gefühle, Beziehung, Freundin, Liebe und Beziehung, Pause, Beziehungspause
3 Antworten
Trennungsgrund wirklich Kinderwunsch?

Guten Morgen zusammen.

Die Geschichte ist ein wenig länger & umfangreicher, daher versuche ich es kurz zu fassen.

Sie, 25 (mit 24 von ITA nach D gekommen für Arbeit) und Ich, m28, haben uns im Eiscafe kennengelernt und uns gegenseitig deutsch und italienisch sprechen beigebracht. Nach 3 Monaten sind wir zusammengezogen.

8 Monate später (zw. Okt2016 und Mai2017) sind wir im Mai zu ihren Eltern geflogen und ich durfte die Familie kennenlernen. Wir kamen dann wieder zurück nach Deutschland und nichts war wie vorher. Sie hatte mehr Heimweh als je zuvor. Sie hat angefangen 3-5 Mal am Tag mit ihrer Mutter zu telefonieren.

Sie fing an mehr von Kinder & Hochzeit zu reden. Ich habe zu Anfang ja gesagt, aber mit jedem Tag oder Monat verschwand dieser Wunsch mit Ihr. Alles war wichtiger. Wir konnten nicht mehr ausgehen weil Sie monatlich 400 Euro nach Italien überwiesen hat. Wir konnten Abends nicht regelmäßig weg weil Sie auf einen Anruf der Mutter gewartet hat. Das erste wenn Sie nach Hause kam war die Mutter anzurufen statt mich zu grüßen.

Ich habe mich vernachlässigt gefühlt, wie soll ich denn eine Familie gründen, mit einem Partner, dem alles wichtiger ist als ich?

Wir im Dezember 2017 erneut zu ihrer Familie. Ich wurde immer herzlich behandelt, aber: Die Mutter: herrisch, dumm, hat keine Schule besucht), wurde als Kind zur Oma geschickt um dort zu putzen und den Haushalt zu machen. Der Vater: Sagt immer ja & Amen, war während der Kindererziehung nie zu Hause, nur am Wochenende.

Wir kamen zurück und nichts war wie vorher. Sie wollte nicht mehr ausgehen, nicht mehr arbeiten weil ich einen neuen Job bekommen habe wo ich mehr verdiene. Sie fing noch mehr an von Kindern & Heirat zu sprechen, redete nun wegen ALLEM zuerst mit ihrer Mutter. Beherzigte ihre Ratschläge; meine nicht. Ich wurde als Paranoid abgestellt, es wär alles ja garnicht so.

Im April bekam Sie Post vom Arbeitergeber. Kündigungsbestätigung, ohne mit mir zu reden. Sie will eine Pause. Ich war geschockt,wütend,traurig,entsetzt,leer, weil ich nicht verstanden habe warum. Sie begründete es damit, das ich keine Kinder wolle und keine Hochzeit.

Und so kam es. einen Monat wohnte Sie noch bei mir (bis zum 30.4.). Ich habe versucht Gespräche zu führen, habe aber keine körperliche Nähe zugelassen oder gesucht da es mich verletzt hat. Ich habe Sie gewarnt das mich das irgendwann so sehr verletzt & ich irgendwann nicht mehr kann. Ich wurde beleidigt in diesen 4 Wochen. Als Idiot. Als geistig unterbelichtet. Ich hätte Sie 1 1/2 Jahre nur als Sklavin gehalten und würde nach ihr nie wieder eine neue Freundin finden und Beziehung eingehen.

Sie kam vor mir aus einer 4-jährigen Beziehung: Er hat sie in 4 Jahren regelmäßig geschlagen & betrogen. Diese Beziehung ging 4 Jahre? Und meine nur 1 1/2? Ich habe alles erdenklich mögliche getan und trotzdem ist es zu Ende.

Meine Vermutung: Die Mutter hat meiner Freundin das Leben diktiert, und tut es immer noch. Und ich sitze hier und habe verloren.
Was denkt Ihr?

Liebe, Italien, Mutter, Familie, Freundschaft, Liebeskummer, Beziehung, Trennung, Kinderwunsch, Liebe und Beziehung, Manipulation
15 Antworten
Wann & wo Schluss machen?

Guten Morgen zusammen.

Meine Freundin hat sich dazu entschlossen, eine Beziehungspause einzulegen. Da Sie aus einem anderen Land kommt & hier keine Angehörigen oder Freunde hat, wird Sie für unbestimmte Zeit erstmal zurück in ihr Heimatland gehen und will sich dann bei mir melden.

Wir wohnen zusammen und Ende diesen Monats werde ich Sie zum Flughafen fahren. Damit Sie kein Hotel bezahlen muss oder größere Umstände hat, lasse ich Sie noch weiter bei mir wohnen.

Die Stimmung ist natürlich ein wenig angespannt, wir gehen aber trotzdem respektvoll miteinander um. Sie versucht, warum auch immer, mich regelmäßig zum Sex zu "verführen" was ich aber abblocke weil es in meinen Augen nicht korrekt ist dieses Gefühlschaos auszunutzen.

Jedenfalls habe ich in den letzten 2 Wochen gemerkt, als Sie die Beziehungspause ausgesprochen hat, dass wir in der Tat verschiedene Lebensvorstellungen haben. Sie will Hochzeit & Kinder, ich nicht. Ich interessiere mich für Bildung, entwickel mich gerne weiter. Sie will so schnell es geht nicht mehr arbeiten wollen und interessiert sich für Big Brother, Talk-Shows und das Leben von "VIP´s".

Wie auch immer - ich sehe in der ganzen Beziehung nachdem ich viel nachgedacht habe keinen Sinn, und entsprechend auch keinen Sinn in der von Ihr ausgesprochenen Beziehungspause. Die Beziehung möchte ich daher beenden.

Aber: Wann und wo? Jetzt? Sie wohnt ja noch bei mir was ich ihr versichert habe. Am Flughafen? Finde ich sehr abgebrüht. Einen Tag vor dem Flug? Kommt sehr berechnet vor. Eine Trennung ist nie schön aber so kalt sollte es dann doch nicht sein. Wenn Sie sich aus der Beziehungspause zurückmeldet und dann sagen das ich den Entschluss durch viel nachdenken in der Beziehungspause getroffen habe? Auch uncool, denn Sie wird sich aus Italien melden und es würde über Telefon laufen...

Wie würdet Ihr das machen? Habt Ihr vielleicht Ideen oder Ratschläge?

Danke euch! :)

Liebe, Beziehung, Freundin, Liebe und Beziehung, Schluß, Schluss machen, Schluss machen Beziehung
10 Antworten
Warum macht Sie erst eine Pause, wenn es nicht passt?

Hallo zusammen,

ich befinde mich 1 1/2 in einer Beziehung (Sie, Italienerin, mit 25 nach Deutschland gekommen, 27 Jahre jung). Ich bin Deutscher/Italiener und 28 Jahre jung, hier geboren und aufgewachsen.

Sie will diese Beziehungspause und fliegt am Ende des Monats zurück zu Ihrer Familie nach Italien um zu überlegen, was Sie wirklich will im Leben. Denn mit mir würde die Basis ja nicht stimmen. Job? Gekündigt. Konto? Gekündigt. Handytarif? Gekündigt.

Ihre Seite: Familie ist Ihr heilig, überweist fast monatlich 400 € an Ihre Familie nach Italien, spricht deutsch, kann aber weder lesen noch schreiben. Kein Interesse an allgemeiner Weiterbildung, drohte schon in der Vergangenheit regelmäßig zurück nach Italien zu gehen wenn ihr irgendwas nicht passt. Sie will heiraten & Kinder kriegen und die Hausfrau sein. Das Arbeiten will Sie dann komplett sein lassen. Sie macht mir gegenüber keine kleineren Geschenke bzw. Aufmerksamkeiten. Ergreift keine Innitiative über überrascht mich mit Unternehmungen. Sie ist lieber zu Hause um guckt Fernsehen (italienische RTL-Sender). Ihr ist Liebe wichtiger, als Geld, Sie würde angeblich auch bei mir bleiben ohne Geld (auch bei Heirat & Kindern). Sie will nicht sparen, lebt von der Hand in den Mund und ich würde ja durch meinen neuen Job nun mehr verdienen, dann könne Sie ja weniger arbeiten. Sie schenkt mir weder etwas zum Geburtstag, Valentinstag, Weihnachten. Nicht einmal einen Schokoladenriegel von Lindt wo draufsteht "ich hab dich gern". Sie plant nichts, sondern lebt den Moment

Ihre Basis: Kinder, Hausfrau, Mutter, Heirat.

Meine Seite: Habe als Kind 2 Scheidungen miterlebt, habe mein eigenes Leben, würde aber in Maßen auch meiner Familie helfen. Ich interessiere mich für allgemeine Weiterbildung, Politik, Geschichte, Sprachen, Kultur. Ich möchte unabhängig sein, reisen, frei sein, mit meiner Partnerin das Leben genießen, arbeiten gehen und das Geld für uns beide ausgeben. Ich mache Ihr regelmäßig kleine Geschenke als Aufmerksamkeit (Blumen, Schokolade, Gutscheine, usw.), stelle meine Bedürfnisse & Anschaffungen dadurch hinten an. Ich überrasche Sie mit Unternehmungen, muss Sie aber jedes Mal überreden weil Sie lieber zu Hause bleibt um Fernsehen zu schauen. Priorität hat bei mir Geld (60/40). Denn ohne Geld, keine glückliche Beziehung, um sich Träume und Wünsche zu erfüllen & Bedürfnisse zu stillen. Ich habe Ihr min. 20 Vorschläge & Ideen unterbreitet, um Deutsch lesen und schreiben zu lernen, neue Kontakte zu knüpfen, sich für Allgemeinbildung zu "interessieren" - Sie lehnt alles ab. Ich plane gerne Dinge im Voraus, lege gerne Geld zur Seite für schlechte Zeiten, ich will nicht von der Hand in den Mund leben.

Durch das lesen und reden wird klar, das wir in der Tat 2 verschiedene Lebensvorstellungen haben. Die Frage ist aber, wenn Sie darüber nachdenken muss und eine Pause will...warum macht Sie dann nicht sofort Schluss?

Beziehung, Ex, Ex Freundin, Freundin, Liebe und Beziehung, Pause, Beziehungspause
3 Antworten
Was tun wennn Freundin mit Trennung droht?

Guten Morgen,

ich richte mich an euch weil ich gerne verschiedene Meinung hören möchte.
Meine Freundin kommt aus Italien und hat eine entsprechende Bindung zur Familie.
Ich bin 28, Sie ist 26. Wir sind seit 1 3/4 Jahren zusammen und wohnen auch seid dem zusammen.

Meine Freundin redet immer davon, wie viel Sie machen möchte (Haus, Kinder, Führerschein, Urlaube, etc. pp). Aber statt in etwas gemeinsames zu investieren, besagtes in (), überweist Sie quasi monatlich 300 - 500 Euro zu den Eltern nach Italien. Ihr älterer Bruder wohnt noch zu Hause und gibt 3/4 seines Gehaltes (von 900 €/Monat) an die Eltern. Der jüngere Bruder geht weder arbeiten, noch zur Schule, bedient sich aber laufend an allem was es im Haus gibt.
Meine Freundin wollte den Bruder zu uns nach Deutschland holen damit er hier wohnen und arbeiten kann. Sie will quasi seine Mutter spielen - wo ist die gemeinsame Zukunft?
Wir wohnen in einer 2-Zimmer-Wohnung. Wir wollen uns keine Schlafcouch für uns kaufen, nein. Sie will sich eine Schlafcouch kaufen, damit wenn ihre Eltern nach Deutschland zu Besuch kommen, eine Schlafmöglichkeit da ist. Wir gehen beide 9 Stunden am Tag arbeiten und haben eine kleine 2-Zimmer-Wohnung. Ich möchte nach Feierabend Ruhe mit meiner Freundin genießen und nicht das dritte Rad am Wagen sein. Wir unterhalten uns, die Mutter ruft an, Sie geht lieber als Telefon um mit ihrer Mutter zu sprechen statt eine Unterhaltung mit mir kurz zu Ende zu führen und zurückzurufen. Ich schenke Ihr zum Geburtstag, Valentinstag und zwischendurch etwas kleines (Gutschein, Parfum, Klamotten). Weder zu den vergangenen 2 Geburtstagen von mir, noch zu Weihnachten, gar zum Valentinstag habe ich etwas von Ihr bekommen - keine einzige Aufmerksamkeit oder Kleinigkeit. Stattdessen fragt Sie mich, wie Sie am Besten 150 € zur Seite legen kann, um ihrem älteren Bruder zum Geburtstag einen neuen Computerbildschirm zu kaufen (kurz nach meinem Geburtstag). Bei jeder kleinen Diskussion oder jeden Kleinigkeit die Ihr nicht passt droht Sie ihre Koffer zu packen und zurück zu ihrer Familie nach Italien zu gehen. Schließlich könnte Sie da ja zu Hause wohnun, müsse nichts im Haushalt tuen und würde dort ein schönes Leben ohne viel Arbeit haben.

Hier will Sie kein Deutsch lernen, weiß auf der Weltkarte nicht wo China oder Südamerika ist und kann nicht 7x7 rechnen - weil es ihrer Ansicht nach Dinge sind, die im Leben nichts Nützen zu wissen.

Sie hat keinen Führerschein und fahren Sie überall hin, stehe nachts um 3 auf um Sie zur Arbeit zu fahren. Aufgrund von Jobwechsel musste ich mir auch ein anderes Auto zulegen. Weder zur Steuer, noch zu Versicherung hat sie etwas begesteuert - stattdessen lieber 300 € nach Italien überwiesen.

Wie ist eure Meinung dazu?

Danke für Tipps, Meinungen und Ratschläge

Liebe, Familie, Stress, Beziehung, Schluß, Streit
18 Antworten
Warum verhält sich meine Freundin so komisch?

Guten Morgen.

Und zwar bin ich seid etwas mehr wie einem Jahr mit meiner Freundin zusammen (ich, m, 27 - sie, w, 25).

Sie ist vor 1 1/2 Jahren von Italien nach Deutschland gekommen um hier zu arbeiten. In einem Restaurant haben wir uns dann auch kennengelernt, haben was unternommen und kamen dann zusammen.

So wirklich Streit hatten wir bisher nicht. Allerdings sagt Sie ab und zu das Ihr das fehlt, da man in Italien wohl regelmäßig Streit hat bzw. lautstarke Diskussionen führt.

Seid 2 Monaten hat Sie alle paar Wochen Kopfschmerzen, Bauchschmerzen und ist nur noch müde. Wenn ich Sie ablenken möchte oder frage, ob Sie denn was braucht kommt entweder ein "Weiß ich nicht" oder "Nein". Wenn ich frage was Sie hat und dann Vorlagen gebe bzw. Vermutungen äußere, kommt auch nur "Ja, kann sein das es daran liegt" oder "Weiß ich nicht".

Gestern hatte Sie auf der Arbeit dann mehrmals Schwindelanfälle und wollte das ich mit Ihr zum Arzt gehe - was ich natürlich auch getan habe. Als wir im Wartezimmer waren habe ich wieder ein paar Ideen geäußert was Sie haben könnte und das es für alles auch Lösungen gibt wenn es die Psyche sein sollte. Da fiel dann nur der Satz, es gäbe nicht für alles eine Lösung und ich würde Sie nerven und Sie wolle nicht mehr mit mir reden. Habe Sie dann in Ruhe gelassen, woraufhin Sie dann 5 Minuten später in Tränen ausbrach.

Dann habe ich Sie in den arm genommen und gefragt was Sie denn nun hätte, da alles was ich äußere oder worauf ich Sie anspreche in einem "Weiß ich nicht", "Kann sein", oder "Nein" endet.

Jedenfalls war beim Arzt alles gut, der Arzt meinte es sei die Psyche da ICH den Arzt gefragt habe ob es etwas mit Heimweh zutun haben könnte, da Sie seid 8 Monaten nicht mehr zu Hause war.

Zu Hause angekommen, hat Sie sofort ihre Mutter angerufen und gesagt was auf der Arbeit passiert ist. Die Mutter hat dann auch direkt gesagt woran es liegt - es waren exakt die Punkte, die ich auch schon geäußert habe und was man dagegen tuen kann.

Am Ende des Telefonates sagte Sie dann es ginge ihr besser, weil Sie mit Ihrer Mutter geredet hat.

Achso meinte ich: Wenn du mit deiner Mutter redest, dann gehts dir gut. Aber wenn du mit mir reden sollst, kommt entweder nichts oder wenig und dir gehts schlecht?

Die Antwort: Ja, meine Mutter weiß warum es mir schlecht geht. Und du willst immer nur reden. Meine Mutter weiß das auch so.

Ich hab mich dann meinem Hobby gewidmet und meinte zur Ihr, dann guck mit wem du künftig redest. Scheint ja mein Fehler zu sein das ich sie Frage wie es Ihr geht oder wie ihre Gefühlslage ist.

Darauf der Satz:"Nein, es ist nicht deine schuld. Es ist meine schuld, das ich vor einem Jahr nach Deutschland gekommen bin."

Den Satz hab ich so im Raum stehen lassen, da ich unsachliche Diskussionen zum Teufel nicht leiden kann.

Aber: Was soll der Satz? Was soll mir das sagen? Warum verhält Sie sich so?

Liebe, Freundschaft, Stress, Sehnsucht, Diskussion, Beziehung, Heimweh, Liebe und Beziehung, Streit
4 Antworten
Ist das ein Vertrag auf Teilzeit?

Hallo zusammen. Meine Freundin arbeitet in einem Eiscafe - auf 77,5 Stunden pro Monat und 679,50 € brutto. Dieser Bruttobetrag steht auf dem Lohnzettel seid 3 Monaten (März, April, Mai). "Stundenlohn 77,5 Stunden auf 97,50 €.

Vorher stand dort "Aushilfslohn" auf deutlich weniger Stunden. Jetzt hat Sie dort aufgehört zu arbeiten. Hat sich am Mittwoch krank gemeldet und der Chef hat gesagt Sie braucht nicht mehr kommen. Sie bekommt noch für 3 Tage ihren Lohn (Montag + Dienstag + Mittwoch). Am Donnerstag war Sie beim Arzt und die Krankmeldung liegt dem AG vor.

Ich war vorhin dort und wollte das Geld für di3 Tage holen (er überweist ihren Lohn nie, immer bar auf die Hand pro Woche). Er sagt Sie bekommt Ihr Geld, er habe morgen einen Termin beim Steuerberater und dann gäbe es auch die Kündigung - angeblich gäbe es auch keinen Arbeitsvertrag. Er ist der Überzeugung, das ein mündlich geschlossener Arbeitsvertrag, kein gültiger Arbeitsvertrag ist.

Sie arbeitet dort seid September 2016. Das heißt quasi, das wenn Sie bis heute keine Kündigung erhalten hat, nicht mehr so leicht ohne Gründe zu kündigen ist (ohne Abmahnung fristlos ist nicht möglich). Die 6 Monate Probezeit sind rum.

Nach der Menge der Stunden, die seid 3 Monaten auf dem Lohnzettel steht, ist dies auch kein Aushilfsjob mehr, sondern eine Teilzeitstelle.

Mich würde interessieren, welche Pflichten der Chef jetzt hat und ob er Sie einfach so nicht mehr bezahlen kann und kündigen kann.

Meines Wissens nach, ist das nicht so einfach möglich. Theoretisch ist das ein normales Arbeitsverhältnis auf Teilzeit mit vergangener Probezeit.

Wie sehr Ihr was? Wer weiß darüber in etwa bescheid und kann mir aushelfen?

Danke Euch im Voraus. :)

Arbeit, Finanzen, Kündigung, Steuern, Geld, Arbeitsrecht, Teilzeit, lohnzettel
2 Antworten
Schutz vor Strafe bei Anzeige von Schwarzarbeit?

Guten Morgen.

Meine Freundin (keine Deutschkenntnisse) arbeitet mehr als 8 Stunden am Tag in einem Eiscafe für 450€ (bekommt auf die Hand aber deutlich mehr).

Durch Arbeitszeiten, Geld und Verhalten der Chef´s bin ich der Überzeugung, das es sich hier um Schwarzarbeit handelt.

Meine Frage: Wenn ich mit Informationen zur Arbeitsagentur, Rentenversicherung oder Finanzamt gehe, kann dann auch meine Freundin belangt werden, Geld zurück zu zahlen? Oder kann ich mir vorher ein Schreiben geben lassen indem mir garantiert wird, das meine Freundin straffrei bleibt, da Sie die Angabe gemacht hat?!

Schwarzarbeit melden ist eine Bürgerpflicht

  • Bürgerpflicht bedeutet klar, dass Sie verpflichtet sind den entsprechenden Organen des Staates zu melden, wenn Sie konkrete Informationen über eine Straftat haben.1

  • Schwarzarbeit ist eine Straftat. Schwarzarbeit ist nicht nur Steuerhinterziehung. Schwarzarbeit ist auch Veruntreuung von Sozialgeldern.2

  • Kann ein Organ des Staates, sei es die Polizei, die Staatsanwaltschaft, die Arbeitsagentur oder das Hauptzollamt nachweisen, dass Sie von der Schwarzarbeit gewusst haben, können Sie dafür strafrechtlich belangt werden, wenn Sie die Straftat nicht gemeldet haben.3 Wo und Wie können Sie Schwarzarbeit anzeigen?

  • Wenn Sie konkrete Hinweise haben, dass in einem Betrieb oder auch einem Privathaushalt Schwarzarbeit betrieben wird, können Sie diese Hinweise bei jeder Polizeidienststelle melden. Auch bei den Arbeitsagenturen und beim Hauptzollamt, beim Finanzamt und bei Ihrer Krankenkasse gibt es Angestellte, die sich ausschließlich mit diesem Thema befassen und dafür zuständig sind. Informationen darüber, wer Ihr Ansprechpartner ist, hat immer der Telefonist in der Zentrale.1

  • Sie müssen keinen konkreten Hinweis haben. Auch wenn Sie nur einen Verdacht haben, sind die Behörden verpflichtet diesem Verdacht nachzugehen.2

  • In einem Telefonat können Sie den von Ihnen beobachteten Sachverhalt schildern und den Namen und die Adresse des Ortes, an dem die Schwarzarbeit stattfindet, nennen.3

  • Alternativ können Sie auch einen Brief mit dem Sachverhalt und den Daten der Schwarzarbeit an die entsprechenden Stellen schicken.4 Muss man seinen Namen und seine Adresse angeben?

  • Bei einer Anzeige einer Straftat bleibt es ihnen überlassen, ob Sie sich mit Name und Adresse registrieren lassen.1

  • Sie haben das Recht Ihre Anzeige anonym zu stellen.2

  • Man wird Sie fragen, wie Sie heißen und wo Sie wohnen. Sie können sich einen Namen und eine Adresse ausdenken. Sie können aber auch frei sagen, dass Sie nicht wollen, dass Ihr Name bekannt wird und das Sie gerne anonym bleiben wollen. Der Schutz einer anzeigenden Person ist in unserem Grundrecht verankert.3

  • Einfacher ist es Ihren Verdacht schriftlich an die Behörden zu übermitteln. Teilen Sie in dem Schreiben alles, mit was Sie wissen und schicken Sie den Brief mit einigen Kopien ohne Absender an mehrere Behörden.4

  • Finanzämter, Krankenkassen und die Rentenversicherung sind immer

Arbeit, Geld, schwarz, Anzeige, Finanzamt, Schwarzarbeit
8 Antworten
Wie das schlechte Gefühl ablegen und Ihr eine Freude machen?

Guten Morgen.

Ich hatte vorgestern "Streit" mit meiner Freundin. Wir sind 8 Monate zusammen (m26/w24). Sie hat mich gefragt ob ich mir mit Ihr gerne einen Porno anschauen wolle, was ich bejahte. Daraufhin kam die Frage auf ob ich mir ab und zu denn auch einen alleine anschaue.

Da ich relativ offen bin was Sexualität angeht, habe ich die Frage ebenfalls bejaht woraufhin Sie sehr geschockt war. Für Sie ist es so. als würde ich fremdgehen, beim Sex mit Ihr an andere Dinge denken und Sie sei nicht attraktiv für mich.

Ich habe Ihr gesagt das das nicht stimmt und einfach falsch ist. Für mich sind das 2 verschiedene Dinge (SB und Sex mit der Partnerin).

Einen Tag später haben wir uns noch immer angeschwiegen, woraufhin ich das Gespräch gesucht habe. Wir haben geredet und ich habe mich erklärt. Sie sagte dann es ist in Ordnung aber Sie vertraue mir nicht mehr und liebe mich weniger. Wir sind ins Bett und ich habe zum ersten Mal für eine Frau geweint...Sie machte das Licht an und sah, wie auch bei Ihr die Tränen die Wange runterliefen.

Ich habe mich erneut erklärt; sie hatte fiese Beziehungen (geschlagen/erniedrigt) und ich habe Ihr erklärt, nur weil ich Pornos gucke nicht ein schlechter Mensch bin und nicht wie ihre Ex. Sie kuschelte sich an mich sagte das alles gut ist, das Sie mir vertraut und mich liebt.

An für sich habe ja nichts falsch gemacht (aus meiner Sicht nicht, verstehe aber ihre Einstellung). Jetzt fühle ich mich aber seid diesen 2 Tagen total unsicher...ich habe Angst, bin unsicher, traurig, habe das Gefühl das die Beziehung starken Schaden dadurch genommen hat. Ich bin sauer über mich das Sie von mir denkt, mir nicht mehr Vertrauen zu können. Es tat mir weh als sie sagte, sie liebe mich weniger und vertraue mir weniger. Später sagte Sie, Sie liebe mich und vertraue mir 100%ig.

Was soll ich davon halten? Wie werde ich das schlechte Gewissen los? Warum sagte Sie erst Sie liebe mich nicht mehr "soviel" und vertraue mir weniger, paar Stunden später aber das komplette Gegenteil?!

Wie kann ich Ihr eine Freude machen um es wieder gutzumachen das ich fies zu Ihr war, obwohl ich weiß welche Beziehungen Sie hinter sich hatte...?!

Danke für eure Ansätze, Ideen und Gedanken.

Liebe, Angst, Beziehung, Sex, Sexualität, Fremdgehen, Streit, Vertrauen, Porno
12 Antworten
Vor Freundin weinen und reden?

Hallo zusammen, ich versuche es kurz zu fassen: Am Samstag habe ich mit meinem Vater gebrochen, weil er sich respektlos meiner Freundin gegenüber verhält (als hässlich und dumm und minderwertig bezeichnet). Wir sind seid 6 Monaten zusammen und wir lieben uns.

Ich 26, männlich, deutsch/spanisch Sie 24, weiblich spanisch Als mir mein Vater am Samstag sagte, er habe keinen Sohn mehr, brach in mir etwas aus, das 16 Jahre schlummerte. Denn diesen Satz hat er, wo ich noch 10 Jahre jung war, gebracht und hatten dann auch 8 Jahre keinen Kontakt.

Das habe ich meiner Freundin erzählt und Sie konnte meine Reaktion verstehen. Mein Problem ist jetzt nur: Seid Montag, sitze ich auf der Arbeit und fange während ich der Arbeit nachgehe einfach an zu weinen...nicht 1-2 Tränen sind wirklich richtig weinen.

Ich mache mir Sorgen, über meine Zukunft, wie es mit meiner Freundin weitergeht, ob Sie mich verlassen wird oder was sonst passieren wird. Doch es hat nichts mit der Situation von Samstag zutun, mehr davon das in mir 16 Jahre was lagerte, was auf einmal "austritt".

Jetzt würde ich gerne mit Ihr darüber reden, habe aber auch davor Angst obwohl ich mit Ihr über alles reden kann: Angst davor, als Weichei zu gelten, kein Mann zu sein, Ihr zu sagen das ich Sie über alles Liebe (nicht das Sie das interpretiert, lediglich aufgrund von Verlustangst). Angst davor, das Sie nach 6 Monaten merkt, das ich vielleicht doch nicht der bin, für den Sie mich hält. Ja, die Gefahr besteht natürlich immer...

Wirklich - mit bis vor 6 Monaten hatte ich Spaß, Sex, Affären. Das ist meine erste richtige Beziehung wo ich Liebe verspüre und alles für einen Menschen tun würde. Umso schwerer fällt es mir in Kombination mit dieser Angst, mit Ihr über dieses Problem zu reden...

Sollte ich schauen, das ich damit selbst zurecht komme oder doch mit Ihr reden? Ja, reden ist definitiv die richtige Antwort. Es gilt ja quasi für mich, sich für die eine, oder die andere Angst zu entscheiden, oder das Thema mit mir auszumachen.

Dieses Ausmaß der Angst bzw. der Verlustangst habe ich erst seid Samstag. Vorher hatte ich das unter Kontrolle und habe der Angst nur kleinen Raum gelassen aber jetzt...

Ich will eben nicht das Sie denkt, ich klammer mich nur aus Angst an Sie...

Danke für eure Hilfe!

Liebe, Angst, traurig, Freunde, Beziehung, Vater, Freundin, Frust, Verlust
13 Antworten