Wie regel' ich das mit den Staats- & Versicherungsabgaben als? -> freier Mitarbeiter bzw. ''Selbstständiger in Kombination mit weiterer Beschäftigung?'' ?

Guten Abend liebe Comm,

Ich denke bei der letzten Frage war es etwas zu komplex, deshalb nur 2 Antworten in 3 Stunden. Hier nochmal kurz und knapp und unmissverständlich:

9 Tage lang arbeitete ich als Vertriebsmitarbeiter in einer Firma mit einem Vollzeit-Arbeitsvertrag und kündigte danach fristgerecht vom 10.12.2018 bis zum 19-12.2018. Danach am 22.12.2018 fing ich an, unter Vertrag bei einem einzigen Auftraggeber zu arbeiten und dies als freier Mitarbeiter wo im Vertrag fest verankert ist, dass sämtliche Steuer & restliche Pflichtabgaben nicht übernommen werden, dafür sei komplett selbst Sorge zu tragen.

Ich betreibe kein Gewerbe.

Also, die Firma (1) wo ich 9 Tage lang arbeitete, versteuerte meine Einnahmen und restliche Abgaben ordnungsgemäß und dabei blieben 228€.

Bei der Firma, wo ich derzeit arbeite, wird bis zum 30. des Monats verrechnet und am 15., des Folgemonats ausbezahlt. Dabei erhielt ich 445€, der durchschnittliche Verdienst sollte innerhalb von 30 Tagen bei 3400€ liegen, da ich jeden Tag ein Tagesziel von 150€ in 6 Stunden erreiche und danach aufhöre (freie Zeiteinteilung).

Was muss ich denn jetzt unbedingt tun? Ich habe nur angefangen zu arbeiten und werde es weiterhin fortführen, weitere Schritte wurden bis jetzt nicht eingeleitet, außer dass ich natürlich ein self-billing-agreement mit der Firma unterschrieben habe.

Was muss ich jetzt beachten?

Arbeit, Steuern, Selbstständigkeit, Bezahlung, Recht, Finanzamt, Freelancer
4 Antworten
Beiträge als Selbstständiger + normaler Arbeitsvertrag?

einen schönen guten Abend liebe Comm,

Habe erstmal ein kleines Anliegen undzwar kurz: Ich war vom 10.12.2018 bis zum 19.12.2018 angestellt in einer normalen Firma, normale Festanstellung, normaler Vollzeitvertrag also alles ganz normal. Mir wurden heute am 14.01.2019 228€ überwiesen und in der Abrechnung steht was von 280 Brutto, sodass wahrscheinlich alle Sozialabgaben verrechnet wurden, obwohl ich dachte bis 450€ ist Frei von Abgaben aber ich hatte ja einen Vollzeitvertrag deshalb erstmal halb so schlimm..

SPÄTER am 22.12.2018 unterschrieb ich einen Arbeitsvertrag als freier Mitarbeiter in einem Unternehmen. Das ganze läuft über ein self-billing-agreement und mit freier Zeiteinteilung bin ich ein Chat-Moderator bzw. kümmere mich um Kundenanfragen im Supportbereich. Es wurde vom 22.12.2018 bis zum 01.01.2019 verrechnet, so wie es üblich ist und für diese Tage bekam ich schonmal meine 420€ überwiesen (kein fester Lohn sondern Fallabhängig)

Im Vertrag ist fest verankert, dass ich mich selbst um sämtliche Abgaben und Verpflichtungen was Abgaben betrifft kümmern muss. Jetzt wollte ich fragen, muss ich denn jetzt schon im ersten Monat irgendwas abgeben oder noch was dran machen, oder kann ich das stehen lassen erstmal da es ja nicht die 450€ übersteigt?

vom 01.01.2019 bis zum 01.02.2019 werde ich 3700€ unberührt ausgezahlt bekommen, da ich täglich 150€ generiere und dann aufhöre zu arbeiten. Was muss ich denn dann mit dem Geld eigentlich machen? Also was Krankenkasse und meine üblichen Pflichtversicherungen betrifft.

Arbeit, Beruf, Finanzen, Steuern, Geld, Selbstständigkeit, Versicherung, Recht, freier-mitarbeiter, Ausbildung und Studium, 450 Euro Basis, Beruf und Büro
4 Antworten