Wie findet ihr den Prolog und den Anfang meiner Geschichte?

Ich würde mich mega über euer Feedback freuen und bin immer kritikfreudig.

Prolog

Da war ich also. Am Ende meiner Fröhlichkeit. Ohne jeglichen weiteren Lebensmut stand ich auf dieser Brücke, kurz davor einen Schlussstrich zu ziehen. Eine junge Frau, die das Leben immer liebte. Doch das Leben verdiente es nicht, geliebt zu werden. Nicht nach alldem, was es mir angetan hatte. Der harte Beton am Boden schien mich verführerisch anzusehen. Nur ein kurzer Sprung, wahrscheinlich würde mich niemand vermissen. Nicht mein Vater, der seine Wut über seine Arbeitslosigkeit versuchte in Alkohol zu ertränken, nicht meine Mutter, die meinen Vater ständig betrog. Niemand. Wie verlockend das doch klang. Noch ein letztes Mal dachte ich daran, wie es dazu kam, dass ich nun hier stand und mein Leben beenden würde.

Kapitel 1

Zufrieden verließ ich das Fotostudio, in dem ich gerade meine Ausbildung zur Fotografin machte. Schon als ich ein kleines Kind war, antwortete ich auf die altbekannte Frage, was ich später mal werden möchte, nicht mit Prinzessin oder Tierärztin. Nein, ich wusste schon immer, dass ich Fotografin werden würde. Im Moment lief einfach alles perfekt für mich. Ich war eine selbstbewusste 20-jährige Frau, hatte viele Freunde, die Ausbildung lief super und ich hatte einen Freund, den ich liebte. Wir hatten am Anfang zwar ein paar kleine Schwierigkeiten, weil ich sehr viel Freiheit brauche, aber dass hatte sich schnell geklärt und er akzeptierte mich so, wie ich bin.

Antwortet bitte ehrlich. (:

Freizeit, eigene Geschichte, Prolog
6 Antworten